Grande Probleme....

Stoke

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
05.10.2017
Beiträge
4
habe ich seit einigen Tagen mit meinem iMac Mid 2011, 27 Zoll 3,1 GHz. MacOS Sierra große Probleme.
Mitten beim arbeiten kamen bunte Streifen, der Mac schaltete sich ab und fährt seitdem nur noch bis zum Apfel und ca. halber Ladebalken und dann wird der Bildschirm weiß und nach einiger Zeit startet er neu.
Das Apple Diagnoseprogramm bringt Fehler HDD 1299 - 1529 (bei jedem Test eine andere Zahl).
Festplatte wurde ausgebaut und gegen eine andere getauscht. Installation eines neues OS über externe Medien USB oder DVD führt zum gleichen Ergebnis wie ein normaler Start- weißer Bildschirm. Bei der Wiederherstellung -egal ob Internet oder Recoverypartition- genau das gleiche. Ich komme nicht einmal in die Dienstprogramme wie das für die Festplatte. Alle im Internet kursierenden Tipps wie Safe Mode, Singlemode oder Löschen vom VRAM etc. haben nichts gebracht. Das Starten von der Originalplatte über USB bringt auch nichts...
Kann mir hier jemand helfen, bevor ich das Teil zu Apple schleppen muss
 

Stoke

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
05.10.2017
Beiträge
4
Hab gerade den Artikel gelesen. Das war ja anfangs auch meine Vermutung, hab mich aber wohl von der HDD Fehlermeldung blenden lassen
 

Istari 3of5

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.01.2005
Beiträge
7.614
Sehe ich genau so. Der Fehler, wie Du ihn beschreibst, ist das Paradebeispiel. Auch, dass er den Ladebalken nur noch bis 1/2 bzw 2/3 bringt, spricht dafür, dass der Mac genau dann einfriert oder in ener Bootschleife landet, wo das System die Grafiktreiber lädt. Bei meinem MacBook Pro sah das fast genau so aus, nur hatte ich vorher keine Fehldarstellungen, sondern das ganze fing von einen Tag auf den anderen an, dass ich ihn nicht booten konnte.
 

Stoke

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
05.10.2017
Beiträge
4
Hätte man da nicht eigentlich als registrierter iMac Besitzer von Apple angeschrieben werden müssen? Wie soll man denn von einem solchen Austauschprogramm erfahren?
 

TMacMini

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.02.2016
Beiträge
2.815
Hätte man da nicht eigentlich als registrierter iMac Besitzer von Apple angeschrieben werden müssen? Wie soll man denn von einem solchen Austauschprogramm erfahren?
Hätte Dir ja auch nichts genutzt.

Dein iMac ist „leider“ zu spät kaputtgegangen.
 

Istari 3of5

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.01.2005
Beiträge
7.614
Hätte man da nicht eigentlich als registrierter iMac Besitzer von Apple angeschrieben werden müssen? Wie soll man denn von einem solchen Austauschprogramm erfahren?
Man kann froh sein, dass Apple diesen Designfehler überhaupt zugegeben und die Garantie verlängert hatte, denn das haben sie nicht freiwillig, sondern nur durch Druck von Sammelklagen in den USA gemacht. Allerdings haben sie es dann weltweit umgesetzt. Dafür sind viele Rechner nach der Reparatur durch Apple erneut ausgefallen, was bei fachmännischer Reparatur anscheinend nicht passiert.

Zudem, hat Apple Dich jemals angeschrieben, weil sie wussten, dass sie irgendwo Bockmist gebaut haben? Sind ja leider keine Rückrufaktionen wie bei Autos, da von einem Computer ja zum Glück nicht das Leben abhängt, sondern nur der Geldbeutel Schaden nimmt. Ich hätte mich auch über eine rechtzeitige Warnung gefreut, dass Apple ein Problem mit iTunes hat, welches im Hintergrund die Titel auf Deiner Festplatte löschen kann, bis heute aber immer noch nicht weiss, wie sie das Problem beseitigen können. In der Agentur hätten wir uns gefreut, wenn Apple uns darauf hingewiesen hätte, dass man schon seit OS X 10.6 durch Ersetzen oder Zusammenführen eines Ordners auf einem Windows-Server zwar einen Statusbalken des Kopiervorganges sieht, es aber vorkommen kann, dass stattdessen der Inhalt des Zielordners stumpf gelöscht wird. etc. etc. Allein von diesen beiden Problemen wissen hier die wenigsten, kann aber die meisten betreffen. Apple interessiert das nicht weiter, sonst würden sie sich ja mehr um eine Lösung bemühen und nicht die selben Fehler über zig Updates mitschleppen. Und genau so wenig lernen sie in Sachen Hardware, dass ihr Kühlkonzept suboptimal ist. Und warum? weil es nur relativ wenige Kunden wirklich betrifft. Betrifft es mehr, stürzt sich die Presse darauf oder die Amis machen eine Sammelklage, vorher wäre Apple ein schlechtes Marketingbeispiel, wenn sie dafür die Massen scheu machen und das ganze selbst an die große Glocke hängen.

Dir bleiben eh nur zwei Möglichkeiten:
a) neuen Rechner kaufen
b) den alten zuverlässig von einem Fachbetrieb reparieren lassen (nicht bei Apple!)
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
7.149
Mich hat Apple aus München tatsächlich irgendwann mal in den 80ern oder 90ern angeschrieben, aber das ist mehr als vintage :)
 
Oben