gnucash und OpenOffice

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von Piinatz, 23.08.2006.

  1. Piinatz

    Piinatz Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    22.08.2006
    Hallo!
    Ich überlege, da ich vor einem PC-Neukauf stehe, von SUSE 9.0 auf einen iMac umzusteigen. Nur hab ich auf Linux gnucash liebgewonnen, das ja auch auf Macs laufen soll. Außerdem brauch ich so etwas wie OpenOffice. Hat jemand Erfahrungen mit diesen Programmen? Empfehlenswert auf einem Mac, leicht installierbar, einigermaßen problemlos? Gibt´s bessere erschwingliche Alternativen? Also-installieren, konfigurieren und so etwas-ok, aber bei der shell unter Linux hab ich dann z.B. Halt gemacht, weil ich nicht das Problem "Computer" lösen will, sondern mithilfe des Computers andere Probleme. Deswegen eben einen Mac. Ich hab mir den 17" iMac ausgeguckt. Reicht die Standardversion, oder lieber 1024 MB Arbeitsspeicher, um Füßescharren vorzubeugen? Ich brauch ihn für Büro, Fotographie und Musik.
    Gruß, Thomas
     
  2. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.419
    Zustimmungen:
    253
    MacUser seit:
    11.10.2005
    Wenn du's einfach haben willst, dann schau dir mal "Fink" mit FinkCommander an.
    Da gibt's bestimmt OpenOffice, und Gnucash auch:

    http://fink.sourceforge.net/

    Die Software funktioniert - wenn sie installiert ist - wie unter Linux auch.
    Nebenbei gibt's noch ein für OS X "ausgehübschtes" OpenOffice.org.
    Nennt sich "NeoOffice".

    512MB in der Standardkonfiguration sind eindeutig zu wenig.
    Wirklich ungenießbar, sobald du mehr als ein absolutes "Minimalprogramm" fährst.
    Mindestens 1 GB sind Pflicht.
    2GB sind (meist) noch "besser".
     
  3. maga

    maga MacUser Mitglied

    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.02.2003
    Hallo,

    ich versuche mal, einen Teil Deiner Fragen zu beantworten:

    OpenOffice gibt`s für MacOS X momentan nur in einer Version, die unter X11 läuft. Die Installation ist sehr einfach, sehr ähnlich der manuellen (nicht der unter SuSE, sondern der Download-Version) Installation unter Linux oder Windows. An einer MacOS X-native-Portierung wird derzeit gearbeitet, die gibt`s momentan nur als Alpha-Version. Alternativ gibt`s NeoOffice, s. http://www.neooffice.org/ . Die alte Version auf der Basis von OpenOffice 1.5 lief allerdings releativ langsam. Als weitere Alternative gibt`s z.B. das kostenlose Abiword - das kennst Du sicher von SuSE her - als MacOS X-native Version, s. http://www.abisource.com/download/.

    GnuCash scheint irgendwie auf dem Mac lauffähig zu sein, wohl ebenfalls unter X11 mit zusätzlich installierten Gnome-Libraries, siehe hier:
    http://apfelwiki.de/wiki/Main/GnuCashHBCImitCyberjack

    Mit X11 als Basis wurden bereits sehr viele Programme unter MacOS X lauffähig gemacht, ist nur einiges nachzuinstallieren und leider häufig ältere Programmversionen.

    Ich empfehle Dir mindestens 1 GB Arbeitsspeicher, besser noch 1,5 GB, Du wirst jedes MB mehr schätzen lernen.

    Hast Du Gimp unter SuSE verwendet? Wurde ebenfalls für X11 unter MacOS X lauffähig gemacht (bzw. gibt`s in einer kommerziellen Version auch direkt für MacOS X, so dass Du nicht X11 als Basis nehmen musst.

    Hoffe, ich konnte Deine Fragen einigermaßen beantworten.

    Du wirst merken: wenn Du Dich einmal mit MacOS X näher befasst hast, erscheint Dir jedes andere Betriebssystem kompliziert (ich bin auch über
    Linux zu MacOS X gekommen, und habe es bisher nicht bereut - ebenso wie alle anderen, die ich zu MacOS X "gebracht" habe).

    Viele Grüße

    Matthias

    P.S.: eigentlich wollte ich Dir Bildschirmphotos von OOffice und Abiword unter MacOS X beifügen, leider sind nur 70KB-Dateien uploadbar ....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen