Gibt es User aus der Schweiz hier im Forum?

Kaschperlkopf

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.06.2004
Beiträge
253
Reaktionspunkte
40
Liebe Community, diesmal bräuchte ich (schnelle) Hilfe der besonderen Art.
Ich suche jemanden mit einer Adresse in der Schweiz, der des öfteren in Deutschland unterwegs ist um mir ein Paket zukommen zu lassen.

Ich versuche es ganz kurz zusammen zu fassen.
Es geht um ein Buch (The Sweet - Live at Home). Das wird in Deutschland zwischen 300 und 400 Euro gehandelt.
Über ein Schweizer Auktionshaus konnte ich das Buch für sehr viel weniger erwerben.
Nur habe ich nicht daran gedacht, dass hier enorme Paketkosten, Zollkosten auf mich und Aufwand auf den Versender warten.
(....der Versand kostet CHF 46.00 zzgl. Verpackung. Das Verpacken ginge ja noch, aber der Aufwand einen Frachtbrief zu erstellen,
die Zollnummer für die Waren dafür im Internet zu suchen und der ganze Mailverkehr etc. sprengt den Aufwand.)


Meine Bitte nun.
Gibt es hier jemanden an den ich das Paket innerhalb der Schweiz liefern lassen könnte
UND der/die (in absehbarer Zeit) nach Deutschland kommt und mir von da aus das Paket schickt.
Die Kosten würde ich natürlich übernehmen.

Ich weiß es ist ungewöhnlich ;-) aber ich habe "uns" hier stets als hilfreiche Community kennen gelernt und hoffe einfach auf mein Glück.

P.S.: Warum ihr Euch fragt warum ich so einen Aufwand betreibe... es ist/wäre das Geschenk zum 30. Hochzeitstag. :)
Ich hätte dem Verkäufer aus der Schweiz auch die Verpackungskosten überwiesen, doch wie ihr oben lesen könnt ist ihm (verständlicherweise)
der Aufwand zu groß.

Vielen Lieben Dank für´s lesen.


Mike
 
Geduld, gibt schon welche. @iPhill glaub ich z.B., frag ihn doch in einer Unterhaltung direkt?
 
Gar keiner :-(

Mike

erklär doch mal das mit dem Zoll - was müsstest du da denn anmelden und was würde das bedeuten/kosten?

Immerhin überquert da jemand die EU Grenze mit etwas was offenbar nicht beim Zoll ...
Nimms halt mit ist ... "ehr zu vermeiden" wenn man nicht selbst ...

btw:
Ich bin oft in der Schweiz, aber ich würde nicht im Traum darauf kommen etwas mit "Geldwerten" nicht anzumelden, ganz zu schweigen etwas für Dritte mitzunehmen.
Da sind die Zöllner einfach zu sehr auf Zack.

Aber ich will hier gar nichts in Abrede stellen, vielleicht ist das ja alles ok, aber ich denke -- NÖ

Aber , toi toi toi...

und in D gilt halt https://www.toitoidixi.de/
 
Zuletzt bearbeitet:
Zeit is des was ich leider grad ned hab....

Aber vielen lieben Dank für den Tipp!


Mike
 
Reisefreigrenze von CH in die EU ohne dass man das Schiff (Bodensee ausgenommen) oder den Flieger benutzt, ist 300 EUR. Wenn die CH-Rechnung unter 300 EUR ist, dann geht das ja legal ohne Anmeldung, wenn man sonst nichts einführt.
 
Ich kenn mich da ehrlich gesagt ned aus und muss den Aussagen des Verkäufers halt einfach glauben.
Es handelt sich „einfach nur“ um ein ganz normales Buch. Es war ein privatverkauf - und der Kaufpreises 55 CHF….
Und der Verkäufer meinte eben das wäre für ihn zuviel Aufwand…
 
Zeit is des was ich leider grad ned hab....

Aber vielen lieben Dank für den Tipp!

Ja, Fragen aber dann gerade keine Zeit haben, wenn sich niemand findet - is klar.

Versuch es mal mit Aktivurlaub, nehmt was mit und ihr erlebt das Abenteuer eures Lebens.
 
Zuletzt bearbeitet:
Und der Verkäufer meinte eben das wäre für ihn zuviel Aufwand…

Na dann.

Er meint, Du meinst ... die anderen sollen dann mal (n)

Ich hatte es ja angedeutet, genauer, nimm nen Flieger im Business"bereich" und steck das Buch in die Jackentasche.

Aber Dritte und nicht Wissende in den Transfer einzubeziehen ... zum kotzen.
Und nein, deine naive Frage hier nehme ich dir nicht ab.

btw:
Und wenn du meinst in CH etwas günstiger geschossen zu haben wie das in D verkauft wird ... Hmm

Da kann ein Laie, den gibst du ja vor, vielleicht Glück haben.
Ich denke ehr - NÖ.
 
Zuletzt bearbeitet:
ich denke hier sollte ganz schnell ein Riegel gezogen werden.

hat er mir ja aus Gefallen mitgebracht.
Nimm das mal mit da gebe ich dir auch was danach.
...
DU HAST DAS JA SCHON MAL GEMACHT ..... Du willst ja nicht ....
 
@Kaschperlkopf ,

wie honorierst du meine Zeit (du hast ja keine ...), sitze ich bei der Einreise in Basel stundenlang fest, weil der Zöller das Buch googelt, feststellt, wie es gehandelt wird und der Rechnung des Verkäufers nicht glaubt?

Gruss, Ciccio
(pendelt ziemlich häufig zwischen der Emilia-Romagna und Köln)
 
@Kaschperlkopf ,

wie honorierst du meine Zeit (du hast ja keine ...), sitze ich bei der Einreise in Basel stundenlang fest, weil der Zöller das Buch googelt, feststellt, wie es gehandelt wird und der Rechnung des Verkäufers nicht glaubt?

btw: wer muss dann die Kosten der Verzollung tragen?

Du wirst da keine entsprechende Rückmeldung erhalten, bestenfalls nichts sagendes, denn der "ein Idioten Effekt finden" sollte vorbei sein.
 
btw: wer muss dann die Kosten der Verzollung tragen?

Du wirst da keine entsprechende Rückmeldung erhalten, bestenfalls nichts sagendes, denn der "ein Idioten Effekt finden" sollte vorbei sein.
@Bubo bubo,

vergiss nicht, wer zu dem Zeitpunkt das Buch in Händen hat ...

Gruss, Ciccio
 
Oha...
da gibt es wohl einigen Erklärungsbedarf.
Ich bin mir nicht ganz sicher warum das ganze so eskaliert ist, doch ich bin gerne bereit dass ganze aufzulösen.
Es ging nicht daran den Zoll zu umgehen - weil wie ihr ja selber geschrieben habt - der Warenwert unter 300 Euro liegt.
Und ich ja die anfallenden Kosten (auch für den Überbringer-/in) übernommen hätte.
Der Verkäufer war nur nicht bereit den, für IHN unverhältnismäßigen Aufwand, ein Paket nach Deutschland zu schicken, auf sich zu nehmen.
Wir groß dieser Aufwand ist, kann ich nicht sagen, da ICH noch nie etwas aus der Schweiz versendet habe.
Also wo ist das Problem?
Ich habe die Ware (ein Buch!!!!) rechtmässig erworben und bezahlt. (Rechnung habe ich keine, weil ein Privatverkauf - aber einen Kaufbeleg)
Nun suchte ich einen Schweizer Bürger ist so nett wäre mir dieses Buch von Deutschland aus nach Deutschland zu versenden.
Er hätte das Paket auch gerne aufmachen können und sich von dem Inhalt überzeugen, spricht ja nichts dagegen.
Das war die Idee hinter dem ganzen, nicht mehr und nicht weniger.

Sollte ich mit dieser Idee irgendwelche Gesetze gebrochen haben, so tut mir das leid, das war nicht meine Absicht.

Nur, pauschal jemanden zu beschuldigen, Unrecht im Sinn zu haben, finde ich persönlich nicht richtig.
Doch wie gesagt, dass ist meine persönliche Meinung.

Danke für´s lesen, ich hoffe damit ist die Sache erledigt.
Für mich ist sie das.

Habt noch einen schönen Tag.

Mike

P.S: Thema "Zeit haben". Ich bin (leider) nicht in der Lage "mal eben" schnell von Niederbayern in die Schweiz zu fahren/fliegen um mir ein Buch abzuholen.
Dass sprengt meinen Freizeit/Urlaubsrahmen und mein Budget. Dass nur mal so am Rande.

Mike
 
Der Verkäufer war nur nicht bereit den, für IHN unverhältnismäßigen Aufwand, ein Paket nach Deutschland zu schicken, auf sich zu nehmen.
Man könnte natürlich auch versuchen, ihm einen Großteil des Aufwands abzunehmen. Zum Beispiel schon einmal den Frachtbrief zu erstellen. Vermutlich lassen sich auch die Versandkosten begleichen. Kläre das doch mal mit dem Verkäufer ab.
Wenn ihm der Aufwand zu groß ist könnt ihr ja abchecken, was du ihm abnehmen könntest.
Viel Glück.
 
Hier, kann das gerne machen. Wohne in der Schweiz und bin nächste Woche in Deutschland. Gerne per pm.
 
@Kaschperlkopf,

wobei ich grad über einen eklatanten Widerspruch in deiner Geschichte stolpere:
a) du sagst, du hast das Buch über ein Aktionshaus gekauft.
b) du sagst, der Verkäufer ist eine Privatperson.

Was denn nun? Auktionshäuser sind Profis.

Ich ziehe mein Angebot zurück, dir auf der Durchreise durch die Schweiz zu helfen.

Gruss, Ciccio
 
a) du sagst, du hast das Buch über ein Aktionshaus gekauft.
b) du sagst, der Verkäufer ist eine Privatperson.
Das ist doch kein Widerspruch. Ein Privater will etwas versteigern lassen. Was macht er? Er wendet sich an ein Auktionshaus. Und von diesem erhält er die ersteigerte Summe. Der Käufer muss noch einen Obolus an Sotheby entrichten.
 
Zurück
Oben Unten