Benutzerdefinierte Suche

Ghostdateien beim Kopieren von Mac->Win

  1. xsoodom

    xsoodom Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.11.2004
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wir benutzen bei uns Windows Server 2000/2003 für Shares und unter anderem MacOsX.
    Wenn die Mac´s Dateien (egal was) auf die Server schieben, so wird die markierte Datei und eine gleichnamige Ghostdatei erstellt. Dieser durchsichtigen Ghostdatei wird ein Punkt ._vor dem Namen gestellt Bsp. die Datei test.aif wird kopiert, dann wird zusätzlich noch ._test.aif sowie .DS_Store erstellt.
    Kann mir jemand sagen, was das zu bedeuten hat - wie man die Ghostdateien verhindert.

    xsoodom
     
    xsoodom, 02.05.2005
  2. lundehundt

    lundehundtMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    17.769
    Zustimmungen:
    881
    in den .DS_STORE Dateien legt der Finder grafische Preferences fuer jeden Ordner ab. Also Anordnung der Icons, Ansicht, Fensterposition usw. Auf einer anderen Plattform sind diese Dateien ueberfluessig.

    Die Datei ._test.aif enthaelt die sogenannte resource fork. Das file system von OS X arbeitet mit einer data fork und einer resource fork. Die resource fork kann metadaten wie zum Beispiel type und creator enthalten. Auf einer anderen Plattform sind diese auf dem Mac unsichtbarn Dateien ueberfluessig und unter Umstaenden nur relevant, wenn sie mal wieder auf einen Mac zurueck kopiert werden sollen. Wenn die Dateien ueber keinen suffix verfuegen, weiss ein PC allerdings nicht, mit welchem Programm sie erzeugt worden sind und sie erhalten kein Icon und sind nicht ueber einen Doppelklick zu oeffnen.

    Es gibt tools, die diese Dateien (.DS_STORE und resource forks) nicht mit kopieren -oder wenn du ueber die Kommandozeile kopierst, werden sie auch nicht mit beruecksichtigt.

    Wenn man regelmaessig Dokumente zwischen PC und Mac austauschen muss, sollte man sich auf dem Mac an die Windows Namenskonventioen halten und beim Speichern schon den suffix verwenden. Dann koennen die Dateien auch wieder ohne resource fork auf dem Mac weiter verarbeitet werden. Der Mac erkennt wahlweise auch am suffix welches Programm die Datei erzeugt hat und kann sie auch ohne resource fork nur anhand des suffix zuordnen.

    Cheers,
    Lunde
     
    lundehundt, 02.05.2005
  3. xsoodom

    xsoodom Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.11.2004
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    wie kann ich denn die Namenskonventionen einhalten?

    ich dachte Datei.Dateierweiterung ist eine Windows Namenskonvention!

    xsoodom
     
    xsoodom, 03.05.2005
Die Seite wird geladen...
Benutzerdefinierte Suche