Gema will weniger Web

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von Technowigald, 01.07.2005.

  1. Technowigald

    Technowigald Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    766
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.05.2005
  2. HAL

    HAL

    Gute Idee, falscher Ansatz.
     
  3. ricky2000

    ricky2000 Mitglied

    Beiträge:
    4.586
    Zustimmungen:
    60
    Mitglied seit:
    20.10.2003
    So einen Fall gab es doch 2001(?) schon mal.
    Da hatte ein NRW-Politiker die Provider versucht zu zwingen, ein paar rechte und angeblich geschmacklose Seiten zu sperren.

    Und Freenet hatte mal eine Kritikerseite per DNS gesperrt.
    Mal warten. Solche Fälle könnte Präzedenzfälle werden und die Zukunft des Internets bestimmen.
    In China sind die Provider schon dafür verantwortlich, dass die Nutzer keine "verbotenen" Inhalte aufrufen können (natürlich eine Menge).
     
  4. Technowigald

    Technowigald Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    766
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.05.2005
    Yep, aber wie im verlinkten Artikel angemerkt, wuerde das der Zensur Tür und Tor öffnen *schauder*
     
  5. HAL

    HAL

    Was mir an dem Artikel nicht gefällt ist die Tatsache, das "übersehen"
    wird, dass durch Filesharing Urheberrechtlich geschützter Files ein
    wirtschaftlicher Schaden entsteht. Zensur im Netz kommt sowieso,
    da sollte man sich nicht fragen ob es, sondern wann es kommt.
     
  6. Technowigald

    Technowigald Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    766
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.05.2005
    Stimmt, es entsteht ein Schaden, ob dieser allerdings einen Eingriff solchen Ausmasses rechtfertigt, ich weiss nicht.... Die Frage ist, was wird als naechstes gesperrt, newsseiten, deren Nachrichten unseren Politikern nicht gefallen ? Liste lässt sich endlos forführen....
     
  7. HAL

    HAL

    Das glaube ich dann doch nicht, dass es so soweit kommt*. Die Gema ist
    keine staatliche Institution, auch wenn sie das gerne wäre. ;) Und eine
    Zensur in dem Umfang, wie es in China geschieht, wird bei uns aufgrund
    unserer Demokratie sowieso nicht möglich sein ( hoffe ich jedenfalls).

    *zumindest nicht in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren. Zumindest
    hoffe ich das. Und wenn doch, gibt es immer noch Alternativen, die
    ausserhalb der staatlichen Kontrolle liegen.

    Man mag es schaffen, das WWW in seiner allgemein zugänglichen
    Form zu kontrollieren und zu zensieren, aber es gibt auch noch
    andere Netze... ;)

    Nichtsdestotrotz meine ich, dass dem Filesharing irgend etwas
    entgegengesetzt werden muss. Die lächerliche Aufklärungs-
    kampagne der Industrie und die Idee der GEMA sind jedenfalls
    nicht der richtige Weg, da stimme ich euch im vollen Umfang zu.
     
  8. Technowigald

    Technowigald Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    766
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.05.2005
    *Vollundganzzustimm* Aber wie Du schon erwähnst, die Art und Weise, wie die Industrie zur Zeit Ihren Feldzug durchzieht, teilweise unterste Schublade.
     
  9. HAL

    HAL

    Zumal kein Richter dieses Landes wirklich jemanden wegen ein paar MP3s
    oder einer gezogenen Kopie eines Kinofilms für fünf Jahre einbuchten würde,
    das ist absoluter Quatsch. Die Industrie hat Personen auf dem Kieker, die
    gewerblichen Handel betreiben oder Abos für Warez-Server anbieten, aber
    nicht den kleinen User von nebenan.

    Hallo Kids, das soll jetzt aber kein Freibrief sein, was ihr macht ist nicht nett.

    ;)
     
  10. tau

    tau Mitglied

    Beiträge:
    9.913
    Zustimmungen:
    185
    Mitglied seit:
    06.01.2004
    Das ist ungefähr so wirkungslos, wie Zigarettenautomaten höher hängen. Blinder, inkompetenter Aktionismus.


    Blöderweise verbrämt mit der Möglichkeit eines Präzedenzfalles, wie schon gesagt.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.