Geisterbilder nach Neustart

ratti

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.05.2004
Beiträge
1.521
Hallo,

ich habe für mehrere Anwender ein Leopard (Intel) aufgesetzt und geklont. Bei einigen, die an einem Benq FP20W Monitor arbeiten, taucht jetzt folgendes Problem auf:

- Der Rechner startet
- Alle Bildschirmelemente werfen ein zweites Geisterbild von sich selbst wie ein schräger Schatten. Man sieht also einen verzerrten Gespenster-Mauszeiger ein Stück weiter rechts, das gleiche mit den Fenstern, etc.
- Das Problem ist „optischer“ Natur. Es ist keine saubere Digitale Verzerrung, sondern wie ein gestörtes Signal
- Weder eine Monitor-Neuerkennung per Systemsteuerung noch das Umschalten an der Auflösung behebt das Problem



Wenn ich den Monitor aus- und wieder einschalte, ist das Problem weg!
…bis zum nächsten Neustart.

Anwender mit anderen Monitoren (selbst größere) haben das Problem nicht.


Mir fehlt jegliche Idee. Da die Rechner bereits im Arbeitseinsatz sind, kann ich auch nicht mal eben ewig dran rumbasteln, aber ab nächste Woche hätte ich die Möglichkeit zu basteln. Nur: Ich weiss absolut nicht, was das sein könnte.

Jemand schlauer als ich?


Gruß,
Jörg
 

Naphaneal

unregistriert
Mitglied seit
05.12.2007
Beiträge
5.787
hängen die monitore direkt an den geräten oder ist da ein monitoswitch dazwischengeschaltet?
 

Hupi

Mitglied
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
859
Jemand schlauer als ich?
Nicht unbedingt schlauer, aber das hört sich so an, als wenn deine Leopard-Installation und die verwendeten Macs nichts damit zu tun haben, sondern die Macke bei den Monitoren hängt.

Haben die Monitore eine Standardeinstellung welches Eingangssignal sie benutzen sollen? Vielleicht erkennen sie das Signal beim ersten mal nicht richtig. Vielleicht steigst du mit einer grubenlampe in die Untermenüs der Monitore hinab und suchst dort nach allem was automatik heisst...

Nur eine Idee, und garantiert nicht schlauer, als du.
 

ratti

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.05.2004
Beiträge
1.521
Nicht unbedingt schlauer, aber das hört sich so an, als wenn deine Leopard-Installation und die verwendeten Macs nichts damit zu tun haben, sondern die Macke bei den Monitoren hängt.
Das denke ich auch - nur, eigentlich, so rein logisch, kann es ja keine Monitoreinstellung sein, denn die ist ja nach ein-ausschalten immer noch die selbe.

Irgendwie fällt mir nur ein, dass der Monitor anscheinend die diversen Auflösungwechsel während des Systemstarts nicht mag. Fragt sich, ob man das irgendwie beeinflussen kann.

Auf jeden Fall vielen Dank für´s mitdenken!

Gruß,
Jörg
 

Naphaneal

unregistriert
Mitglied seit
05.12.2007
Beiträge
5.787
kannst es mit einer niedrigeren auflösung versuchern...aber eigentlich sollte ein guter monitor das abkönnen...find BenQ eh nich besonders...

hatte mal nen brenner von denen...hat von anfang an nicht gemacht was er sollte...das ding ging postwendend an BenQ zurück...
 

ratti

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.05.2004
Beiträge
1.521
kannst es mit einer niedrigeren auflösung versuchern
Das´n Flachbildschirm. Der braucht schon genau diese Auflösung (Wo wir gerade dabei sind: Frequenz und Farben habe ich testweise probiert, bringt nix)

Gruß,
Jörg
 

Naphaneal

unregistriert
Mitglied seit
05.12.2007
Beiträge
5.787
holt euch doch mal testweise ein anderes modell und guckt wie es sich damit verhält. wenn der fehler da nicht auftritt, dann tauscht die BenQ's und holt euch andere monitore..
 

ratti

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.05.2004
Beiträge
1.521
holt euch doch mal testweise ein anderes modell und guckt wie es sich damit verhält. wenn der fehler da nicht auftritt, dann tauscht die BenQ's und holt euch andere monitore..
Also, wenn ich BENQ wäre, dann würde ich sagen:

Mit Tiger gehts. Mit Linux gehts. Mit Windows gehts.
Mit Leo gehts nicht? Bringen sie Leo zurück.

Sehe ich, ehrlich gesagt, auch so.

Gruß,
Jörg
 

Naphaneal

unregistriert
Mitglied seit
05.12.2007
Beiträge
5.787
schalt mal die monitorsynchro ab, vielleicht hapert's daran..
 

Naphaneal

unregistriert
Mitglied seit
05.12.2007
Beiträge
5.787
systemeinstellungen/monitore

kann's nicht nachprüfen, da ich keinen monitor angehängt habe...stand aber in einem archivthread hier im forum.

ansonten guck, ob es eine Leopard-version des rutemöller-hacks gibt. (screen spanning doctor, http://www.rutemoeller.com/mp/ibook/ibook_d.html allerdings für ibook)

wobei ich ehrlich gesagt nicht weiß, ob der hack dein problem behebt. soviel ich noch weiß, wurde der gebraucht, um monitorinhalte zu spiegeln, wenn am ibook ext. monitore hingen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ratti

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.05.2004
Beiträge
1.521
systemeinstellungen/monitore

kann's nicht nachprüfen, da ich keinen monitor angehängt habe...stand aber in einem archivthread hier im forum.
Du meinst den „Monitore erkennen“-Button? Den hatte ich schon ausprobiert, bringt nix.

ansonten guck, ob es eine Leopard-version des rutemöller-hacks gibt. (screen spanning doctor, http://www.rutemoeller.com/mp/ibook/ibook_d.html allerdings für ibook)

wobei ich ehrlich gesagt nicht weiß, ob der hack dein problem behebt. soviel ich noch weiß, wurde der gebraucht, um monitorinhalte zu spiegeln, wenn am ibook ext. monitore hingen.
Genau. Der hat Features freigeschaltet, zu denen das iBook technisch in der Lage war, die Apple aber gesperrt hat. Höhere Auflösungen, getrennte Bildschirme,…
SSD ist nur für iBook, iMac und eMac. Die Problemrechner sind Mac Pros.

Gruß,
Jörg
 

Naphaneal

unregistriert
Mitglied seit
05.12.2007
Beiträge
5.787
Systemeinstellungen -> Monitore -> Anordnen -> da müßte ein häkchen sein bei monitore synchronisieren.

was könnte man sonst noch versuchen?...farbpalette anpassen? bringt höchstwahrscheinlich nix...monitorkabel checken? ist evtl lose...
 

ratti

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.05.2004
Beiträge
1.521
Systemeinstellungen -> Monitore -> Anordnen -> da müßte ein häkchen sein bei monitore synchronisieren.
Die gibt es nur, wenn auch zwei Monitore dran sind. Das ist hier nicht der Fall.

was könnte man sonst noch versuchen?...farbpalette anpassen? bringt höchstwahrscheinlich nix...monitorkabel checken? ist evtl lose...
Farbe, Auflösung, Frequenz habe ich schon versucht.
Der Monitor hat ein OSD-Info, in dem er die aktuellen Werte anzeigen kann, diese sind in „gut“ und „schlecht“ identisch.

Kabel etc. schliesse ich aus, da das Problem an vier Geräten besteht, aber nur mit diesem Monitormodell, nicht aber mit gleichwertigen Geräten anderer Hersteller, z.B. mein LG (sprich: gleiche Anforderungen an Auflösung etc…).

Gruß,
Jörg
 

Naphaneal

unregistriert
Mitglied seit
05.12.2007
Beiträge
5.787
kannste mir mal die genaue modellbezeichnung geben. unter der o.g. find ich nix.
 

ratti

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.05.2004
Beiträge
1.521

Naphaneal

unregistriert
Mitglied seit
05.12.2007
Beiträge
5.787
ist das nur bei dem einen rechner so? laufen andere monitore genauso? haste den monitor mal an einem anderen rechner angeschlossen? wie sieht's bei nem windows rechner aus?

ich hab den leisen verdacht, der monitor hat nen knacks...an der ansprechzeit kann's ja wohl nich liegen...
 

ratti

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.05.2004
Beiträge
1.521
ist das nur bei dem einen rechner so? laufen andere monitore genauso? haste den monitor mal an einem anderen rechner angeschlossen? wie sieht's bei nem windows rechner aus?

ich hab den leisen verdacht, der monitor hat nen knacks...an der ansprechzeit kann's ja wohl nich liegen...
Alle vier Monitore an vier (gleichen) Mac Pro haben das Problem. Andere Monitore nicht. Andere Macs hab ich grad nicht griffbereit.

Nachtrag: Bin inzwischen auf die geniale Idee gekommen, einfach mal auf das Typenschild zu gucken: Es ist der „V2“.

Gruß,
Jörg
 

Naphaneal

unregistriert
Mitglied seit
05.12.2007
Beiträge
5.787
ich hab keine ahnung, woran's liegen könnte...ins blaue geraten würd ich sagen, die grafikkarte is evtl zu langsam für die monitore (8ms ansprechzeit is ziemlich fix)...ich hab auch nix gefunden, was weiterhelfen könnte...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ratti
Oben