GarageBand max. Record-Time nur 1 Stunde ?

ranx

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.01.2005
Beiträge
67
moin,

wo ich gerade in einem anderem Beitrag nach einer einfachen Radio-Aufnahme-Software
GarageBand gelesen habe viel mir wieder ein das ich nur 1 Stunde pro Stereo-Spur aufnehmen konnte.
Ich hab dann eine neue Spur aktiviert und eine weiter Stunde aufgenommen usw.usw.


Als ich dann versucht habe die einzelnen Aufnahmen jeweils um eine Stunde zu versetzen
um wieder eine durchgängige Aufnahme zu haben die ich nach iTunes exportieren kann
gabs dann Probleme. GB hat sich einfach verabschiedet, oder eine Fehlermeldung ausgegeben und das
weitere Verschieben des Audio Materials verweigert. Die edetierungs Fehler
schließe ich mal aufs Wallstreet zurück.


Aber das mit dem Limit von 1er Stunde hab ich auf einem aktuellem iBook immer noch.


Bei der Suche hab ich nur einen Beitrag gefunden mit min. 10 Seiten.
Der wurde gestartet als das GarageBand noch gar nich lieferfähig war.
Ich hab ihn nicht durchgelesen. :confused: nicht schlagen bitte !
 

Bobs

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.11.2003
Beiträge
3.655
hm so lang hab ich noch nie versucht aufzunehmen. warum auch, es ist ja schließlich ne recording-software, und man nimmt ja nie über ne stunde am stück auf.
um sachen wie radio-stream mitzuschneiden gibt es sicher tools, die dazu besser geeignet sind.
 

ranx

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.01.2005
Beiträge
67
Bobs schrieb:
hm so lang hab ich noch nie versucht aufzunehmen. warum auch, es ist ja schließlich ne recording-software
wenn ich nen Konzert aufnehmen will,nehme ich recording-sofware.
Das ist ja wohl das mindeste was ne Soft können sollte, oder !?

An der Dateigröße kanns ja seit den 2 Gigabyte Datei-Limit von den alten HD Formatierungen nicht mehr liegen.
 

Mashobo

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2004
Beiträge
142
Hoi,

ich habe zwar Garage Band nicht - aber in anderer Audio Software gibt es oftmals einen Punkt dazu unter den Preferences.

Grüßle,
mash
 

Bobs

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.11.2003
Beiträge
3.655
ranx schrieb:
wenn ich nen Konzert aufnehmen will,nehme ich recording-sofware.
Das ist ja wohl das mindeste was ne Soft können sollte, oder !?

An der Dateigröße kanns ja seit den 2 Gigabyte Datei-Limit von den alten HD Formatierungen nicht mehr liegen.
ok, das is ne ausnahme.
 

ranx

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.01.2005
Beiträge
67
Mashobo schrieb:
Hoi,

ich habe zwar Garage Band nicht - aber in anderer Audio Software gibt es oftmals einen Punkt dazu unter den Preferences.

Grüßle,
mash
Hab ich gerade mal nachgeguckt,..... nee, leider nix .

Mal sehen obs bei GB2 anderst ist.
 

MahatmaGlück

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
5.859
ranx schrieb:
Aber das mit dem Limit von 1er Stunde hab ich auf einem aktuellem iBook immer noch.
Vergiss Garageband!
Es ist nur ein Spielzeug für Loops als ein Recording Tool - mehr so eine "Begleithilfe" für Leute, die ein Instrument lernen.
Ich habe die 60min-Begrenzung mal mitbekommen, als ich einen Mix mit Plattenspielern machen wollte (eben für eine 74min CD).

Wenn Du eh nur die Summe über ein Mikro aufnimmst, nimm einen Standard Audio Editor (Sound Studio, Audacity, .....)! Unbegrenzte Zeit (naja, soviel wie auf der Platte eben noch frei ist).
 

ranx

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.01.2005
Beiträge
67
ranx schrieb:
moin,
wo ich gerade in einem anderem Beitrag nach einer einfachen Radio-Aufnahme-Software
GarageBand gelesen habe viel mir wieder ein das ich nur 1 Stunde pro Stereo-Spur aufnehmen konnte.
moin,

@ZoopCube, ich habs schon längst vergessen.

Unter OS 9 nehme ich Bias Peak, ProTools Free, und den Digital Performer.
Unter X: Cubase SE und demnächst wieder den Digital Performer.
Fürs Mastering hab ich mich noch nicht entschlossen.

Das liegt eher am fehlenden Geld. evtl. nen Bundle vom Roxio Toast.
Da ist die kleine Peak version mit drin.
Da warte ich mal ab. Wie hieß den die MacUp ausgabe wo es das Spark gab ?
 

MahatmaGlück

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
5.859
ranx schrieb:
Wie hieß den die MacUp ausgabe wo es das Spark gab ?
Viel diskutiert, das Programm, aber es wird nicht mehr weiter entwickelt und gibt's nirgends (soweit ich gesucht hab) zum Download.

Audacity ist Freeware und erfüllt zumindest den Aufnahmezweck.

Ich persönlich arbeite am liebsten mit Sound Studio, wenn ich editieren will - alles andere mach ich mit Ableton Live.
 

ranx

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.01.2005
Beiträge
67
moin,

ja, das mit dem Spark hab ich auf der HomePage gesehen , da waren Sternchen drann.
Heißt: keine weiterentwicklung.

Wenns Programm läuft ists doch OK. Bei einigen Sachen muß ich nicht immer die neuste Version haben.

Stimmt, das Live hab ich auch noch in einer 3er Version. Hab ich aber erst
3-4 Stunden mit "gespielt". Ist etwas gewöhnungs/lern bedürftig.
 

GiantSonicRobot

Neues Mitglied
Mitglied seit
28.01.2005
Beiträge
33
Ja, es ist in der Tat schade, dass Spark nicht mehr weiterentwickelt wird. Mir ist es jedenfalls immernoch lieber als Peak. Solange sich bei den Soundeditoren technologisch nichts Grundlegendes tut, werd ich wohl auch dabei bleiben.
 

madmarian

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.10.2003
Beiträge
1.337
also, GB ist wirklich nicht als Wavelab-ersatz geeignet, da muss ich zustimmen. die genannten Tools eignen sich alle dafür besser, gerade audacity ist ja dafür recht gut, line-material aufzunehmen. Bei Live-Material (Bass, Drums etc.) ist es mir zu empfindlich, was die Knackser, Übersteuerungen und so angeht, aber wenn man eh Line-Signale aufnimmt -Platte, CD, Tape etc- hat man es ja nicht mit so starken dynamikschwankungen zu tun. Wenn doch, muss man halt einen guten Kompressor/limmiter vorschalten. Frage mich, warum in den gängigen USB/Firewire Mikrophon-Vorverstärkern jene nicht inclusive gibt... tzzz....

was spark angeht, ich habe sowohl die ME als auch XL Version in letzter Ausgabe. Mir schmieren beide Versionen regelmäßig und super reproduzierbar ab, und zwar z.B. immer beim Abspeichern eines Titels in einem anderen als dem vorgeschlagenen Dateiformat... hat hier jemand auch das problem?!?

Ähnlichen STress habe ich mit Bias, ich kann da nicht aus einer Auswahl oder aus dem Zwischenspeicher eine neue Audiodatei generieren, ohne dass sich das programm sang- und klanglos verabschieded. Ist wohl ein Montags-release... echt mist, wenn man mal fix was bearbeiten muss, und das mist-tool immer an der selben Stelle abkackt... ich suche noch ein tool, das mal richtig stabil läuft, ich werde dahingehend mal wieder Audacity weiter auf's Zahnfleisch fühlen... schade, dass Logic express nix dergleichen an Board hat, oder irre ich mich?!
...na, das wird hier langsam offtopic.. sorry...
 

ranx

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.01.2005
Beiträge
67
madmarian schrieb:
Frage mich, warum in den gängigen USB/Firewire Mikrophon-Vorverstärkern jene nicht inclusive gibt... tzzz....
gibt es, aber nicht die Menge, z.B. von Edirol. "ehmals Roland"

das die alle abschmieren find ich ja merkwürdig. Ich hab aufem PPC604
mit Bias 2...VST und ner Audiomedia3 gute erfahrungen gemacht.
Aufem Nubus PPC hab ich noch ne Audiomedia2 im einsatz und ebenfalls
keine Probleme. ( Wobei, der Nubus PPC steht im Regal und der 604er
hat keine große SCSI HD mehr :( )
 

MahatmaGlück

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
5.859
madmarian schrieb:
was spark angeht, ich habe sowohl die ME als auch XL Version in letzter Ausgabe. Mir schmieren beide Versionen regelmäßig und super reproduzierbar ab, und zwar z.B. immer beim Abspeichern eines Titels in einem anderen als dem vorgeschlagenen Dateiformat... hat hier jemand auch das problem?!?
Ja ich!

Aber ich kann sagen "hatte das Problem", denn nachdem es sich dreimal verabschiedet hatte, wurde Spark schnellstmöglich von meinem Rechner verbannt. Sollen sich andere damit rumschlagen...
Ist eh zum reinen editieren viel zu komplex - und was soll ich mit VST-Effekten in nem Audio-Editor??
Lange Aufnahmen (Mixes) werden bei mir nur simpel auseinandergeschnippelt - und wenn ich auf Suche nach Samples bin würde ich mich hüten da noch einen statischen Effekt drauf zu verbannen ... die mag ich lieber dynamisch ...
 

Burning_Dice

Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
993
ZoopCube schrieb:
Vergiss Garageband!
Es ist nur ein Spielzeug für Loops als ein Recording Tool - mehr so eine "Begleithilfe" für Leute, die ein Instrument lernen.
Naja... Garageband ist kein Profi-Programm. Aber eine "Begleithilfe für Leute, die ein Instrument lernen" ist wohl etwas harsch verurteilt.
Ich bilde mir ein, durchaus etwas von meinem Instrument zu verstehen (immerhin spiele ich schon ne ganze Weile und werde auch regelmässig bezahlt, dies zu tun. Ich bin also nicht bloss ein Wohnzimmer-Gitarrist) und benutze das Programm für etwas mehr: Einfache Demos aufnehmen, Ideen festhalten, Jamtracks recorden etc.
Für den Heimgebrauch eines normalen Gitarristen / Bassisten, der unkompliziert relativ gut klingende Demoaufnahmen braucht, ist das Programm eine SEHR feine Sache.
Klar, daß man damit kein Cubase, Logic etc. ersetzen kann. Aber dafür ist´s ja auch nicht gedacht.
Ich war auf Fall schon lange nicht mehr so produktiv in Sachen Homerecording wie mit Garageband, einfach deshalb, weil ich mich um den ganzen Quatsch nicht mehr kümmern muss, sondern einfach drauflosspielen kann.
 

MahatmaGlück

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.10.2003
Beiträge
5.859
Burning_Dice schrieb:
Naja... Garageband ist kein Profi-Programm. Aber eine "Begleithilfe für Leute, die ein Instrument lernen" ist wohl etwas harsch verurteilt.
Ich bilde mir ein, durchaus etwas von meinem Instrument zu verstehen (immerhin spiele ich schon ne ganze Weile und werde auch regelmässig bezahlt, dies zu tun. Ich bin also nicht bloss ein Wohnzimmer-Gitarrist) und benutze das Programm für etwas mehr: Einfache Demos aufnehmen, Ideen festhalten, Jamtracks recorden etc.
Für den Heimgebrauch eines normalen Gitarristen / Bassisten, der unkompliziert relativ gut klingende Demoaufnahmen braucht, ist das Programm eine SEHR feine Sache.
Klar, daß man damit kein Cubase, Logic etc. ersetzen kann. Aber dafür ist´s ja auch nicht gedacht.
Ich war auf Fall schon lange nicht mehr so produktiv in Sachen Homerecording wie mit Garageband, einfach deshalb, weil ich mich um den ganzen Quatsch nicht mehr kümmern muss, sondern einfach drauflosspielen kann.
Sicher kann man seine Homerecording-Sachen grundsätzlich mit Garageband erledigen. In diesem Thread ging es eigentlich auch nur um die zeitliche Begrenzung bei der Aufnahme mit dem Programm - und Leute, die nicht ihr (oder eines anderen) Instrument aufnehmen wollen, sondern z.B. Vinyl-Mixen, für die ist das Programm eben einerseits zu schwach (begrenzte Zeit), andererseits zu viel (Loop-Spielerei, die man zu diesem Zweck nicht braucht).

Deshalb habe ich als Alternative auch nicht Logic/Cubase/Tralala sondern EINFACHE Aufnahme-Tools vorgeschlagen.
:p
 

madmarian

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.10.2003
Beiträge
1.337
Für den Heimgebrauch eines normalen Gitarristen / Bassisten, der unkompliziert relativ gut klingende Demoaufnahmen braucht, ist das Programm eine SEHR feine Sache.
Klar, daß man damit kein Cubase, Logic etc. ersetzen kann. Aber dafür ist´s ja auch nicht gedacht.
Ich war auf Fall schon lange nicht mehr so produktiv in Sachen Homerecording wie mit Garageband, einfach deshalb, weil ich mich um den ganzen Quatsch nicht mehr kümmern muss, sondern einfach drauflosspielen kann.
Amen dazu! Ist klar, dass viele unmusikalische Menschen nicht unbedingt Radiohits mit GB zustande bekommen, aber in den Händen von kreativen Musikern ist GB wirklich gold wert! Denn immer noch zählt nicht so sehr, ob die Effekte wirklich High-End-Qualität haben, und wie viele Subgruppen du in das virtuelle Mischpult bauen kannst, sondern was du als Musiker zu sagen hast. Wer schon auf dem analogen 4-Spur-Tape-Rekorder beachtliche Demos hinbekam, wird sich mit Garageband nicht wirklich eingeschränkt fühlen. Ich weiss kein Tool, mit dem man seine Ideen so schnell und unproblematisch zu "Papier" bringen kann. Und wenn dann ein Song plötzlich mal so genial klingt, dass man ihn gerne professionell mastern möchte, kann man ja mit Logic die Sachen ohne Probleme importieren und neu abmischen. So hat ein spontan gebastelter Coversong, der einfach genial war, es auch schon auf die CD eines Freundes geschafft (er hat kurzerhand meine Vocals durch seine ersetzt und meine Drums durch den effektwolf gejagt....)

Also, alle Musiker, die ich kenne und die Garageband kennen, sind begeistert. Inklusive mir... Ich habe selten so viel Musik aufgenommen und spass dabei gehabt...
 

Maccast

Mitglied
Mitglied seit
18.07.2005
Beiträge
494
Die zeitliche Begrenzung in GB 2 lässt sich durch ändern der Taktrate umgehen. GB macht bei 1000 Takten Schluss. Der Takt kann bis auf 40 gesenkt werden. Damit sind dann Aufnahme länger als 1 Stunde möglich.

Grüßle
Andreas
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Charles_Garage
Oben