Fragen zum Umstieg

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von PotentiellerMac, 04.03.2007.

  1. PotentiellerMac

    PotentiellerMac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.03.2007
    Hallo,
    ich überlege-wie warscheinlich so viel- auf einen Mac umzusteigen. Aber ich habe einige Fragen, die ich bisher nirgendwo richtig beantwortet bekommen habe:
    1. Ich programmiere in Java. Stimmt es, dass Javaprogramme deutlich langsamer auf einem Mac laufen, oder ist das eins von vielen Gerüchten?
    2. Regelmäßig benötige ich beruflich wissenschaftliche Programme die nur für Win zu kaufen sind. Ich wäre also darauf angewiesen, auch Windows zu installieren. Ist das sehr schwer für einen Neuling, oder gar unmöglich?
    3. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass es auch schon durch "Hilfsprogramme" die möglichkeit gibt, nicht immer extra im Win-modus zu booten, sonder direkt auf dem Desktop umzuschalten. Stimmt das? Ist das hilfreich?
    4. Ist es überhaupt sinnvoll unter diesen Prämissen zu einem Mac zu wechseln, oder macht es wenig Sinn, wenn man weiter auf Win angewiesen ist?

    Vielen Dank für Antorten...
     
  2. orgonaut

    orgonaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.236
    Zustimmungen:
    769
    Mitglied seit:
    09.08.2004
    1. Nein, Gerücht.
    2. Nein, nicht schwer.
    3. Ja, stimmt. Ja, hilfreich.
    4. Ja, sinnvoll!
     
  3. Conroe

    Conroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    36
    Mitglied seit:
    29.08.2006
    Zu 1. kann ich dir leider nichts sagen.
    Zu 2.: Windows zu installieren ist so einfach/schwer wie auf einem normalen Pc auch. Nur dass du beim Mac 'Bootcamp' dazu brauchst. Bootcamp ist eine Software die nichts anderes macht als deine Festplatte zu partitionieren und eine Windowstreiber CD zu brennen die für die Mac hardware nötig ist.

    Zu 3.: Mit Parallels Software ist das Umschalten zwischen MacOSX und Windows im Betrieb möglich. Windows läuft dabei aber nicht nativ und hat keine 3D Beschleunigung. Das heist die Performance leidet darunter. Für 3D Anwendungen kann man somit Parallels Software nicht gebrauchen.

    Zu 4.: Es ist immer sinnvoll auf OSX zu switchen :D
     
  4. Conroe

    Conroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    755
    Zustimmungen:
    36
    Mitglied seit:
    29.08.2006
    Das ist ja wohl sehr spärlich Orgo :hehehe:
     
  5. PotentiellerMac

    PotentiellerMac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.03.2007
    Spärlich, aber es hilft mir schon sehr. Gibt´s sonst irgenwas, dass ich beachten muss? Die 3D Sachen sind mir gleich. Ich will mit den Windowsporgrammen rechnen und weiter nichts.
    Mit welchen Kosten muss ich denn noch zusätzlich rechnen, ich brauch Windows, und Bootcamp. Noch was?
     
  6. Cadel

    Cadel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.180
    Zustimmungen:
    438
    Mitglied seit:
    23.10.2006
    bootcamp = kostenlos
    parallels = 30€ bis 70€ .. je nachdem wo du kauft bzw je nach angebot.
    windows xp oder vista = circa 100€ als SB
     
  7. performa

    performa MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.419
    Zustimmungen:
    253
    Mitglied seit:
    11.10.2005

    1. Ja, kommt mir auch so vor (zumindest im Browser)
    2. Nein!
    3. Ja. Hilfreich.
    4. Ja
    5. Kaufen:
    RAM!
    RAM!
    Windows.
    Parallels oder VMWare.
    RAM!
    Vielleicht noch ein bißchen RAM..?
     
  8. PotentiellerMac

    PotentiellerMac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.03.2007
    Danke, mit dem RAM muss ich mal meinen Chef überzeugen, aber das habe ich schon in meine Berechnung einkalkuliert :)

    Aber wie komme ich an eine genauere Antwort zu 1, außer persöhnlichen Empfindungen. Ich programmiere manche "Rechnungen" in Java und die Programme können für eine paar Durchläufe schon mal ein paar Stunden/Tage brauchen. Da wären mir konkretere Aussagen lieber :)

    Vielen Dank!
     
  9. s_herzog

    s_herzog MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.265
    Zustimmungen:
    156
    Mitglied seit:
    11.04.2006
    Das mit Java ist so eine Sache.

    Apple pflegt "seine" Java VMs ja selber und die sind von der SUN HotSpot VM abgeleitet.

    Die gibt es für Intel x86, Intel IA64, PPC und Intel x86_64. Die PPC-Portierung ist traditionell nicht so performant wie die Intel Ausgaben.

    Daher ist auch die Apple-PPC-Java-VM nicht wirklich der Performance-Bringer.

    Inzwischen auf Intel-Macs sollte sich die Java-VM unter MacOSX und Windows nicht viel geben. Ist ja quasi die gleiche Codebase nur mit GUI-Anpassungen.

    Also für Programme, die Berechnungen machen, sollte man wirklich kaum was merken, das Einzige, was Apple pfuschen könnte, wären eben die GUI-Klassen, die auf Aqua portiert sein müssen.

    Und ja, hier auf dem MacBook fühlt sich Eclipse beispielsweise etwas "träge" an, aber Eclipse ist z.B. ja auch unter Linux eine absolute Krücke. Unter Windows kommt es mir etwas schneller vor.

    Aber wie gesagt, Java-Programme, die Berechnungen machen....das solltest du wirklich nichts merken von Speedunterschieden....
     
  10. PotentiellerMac

    PotentiellerMac Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.03.2007
    Das beruhigt mich etwas. Leider habe ich von der "Technik" also von dem was mein Betriebssystem mit meinen Rechnungen macht, keine Ahnung.
    Und Eclipse ist zumindest auf meinem aktuellen Computer eine Zumutung, obwohl er relativ ordentlich ausgestattet ist. Etwas anderes paralelllaufenlassen geht nicht.
    Danke nochmals
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen