Fragen zu SSD-Einbau in iMac 21,5" mid 2010

Kontrapaganda

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
367
Hallo, in einen iMac 21,5" mid 2010 soll eine SSD eingebaut werden.
Ich habe mir bei iFixit Bilder angesehen und habe deswegen ein paar Fragen zur „Komponentengeometrie“.
Bei den üblichen 3,5"-Einbaurahmen, die man so findet, sitzt jedoch die SSD etwas weiter hinten, was in einem normalen PC kein Problem ist. Auf dem Bild bei iFixit ist jedoch zu erkennen, dass das SATA-Kabel sehr kurz ist. Das wird so vermutlich nicht funktionieren. Es gibt SATA-Verlängerungskabel, doch die sind dann wieder deutlich länger als die paar cm und ich weiß nicht, ob die biegsam genug sind und wohin mit dem restlichen Kabel.
Braicht man den Einbaurahmen überhaupt wirklich? Oder kann man eine wenige Gramm schwere SSD vielleicht auch anders sicher befestigen im iMac? Vielleicht einfach Tesafilm?
Eine Alternative wäre der Einbau anstelle des optischen Laufwerkes. Ich habe sogar noch ein solches Caddy für Macbook Pros rumliegen. Doch ist der Formfaktor hier der gleiche wie bei den Macbooks?

Gibt es Spezial-Adapter für die iMacs?
 

Maulwurfn

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
26.935
3,5" Einbaurahmen? Der 21er iMac hat doch nur einen 2,5-Schacht, was SSDs auch haben.
 

Kontrapaganda

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
367

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.217
Es liegt immer am Typ Rahmen. Die meisten passen gut, bei machen musste ich noch ein Loch bohren (in den Rahmen) um ihn zu befestigen. Und in meinem Test-iMac habe ich die SSD mit Panzer-Tape festgeklebt.
 

Stargate

Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
9.275
Gibt es Spezial-Adapter für die iMacs?
Das sind keine Spezialadapter, sondern einfach zwei Rahmenteile in U-Form aus Metall die den fehlenden Abstand zwischen 3.5" und 2.5" füllen.
Damit lässt sich die SSD so befestigen/schieben das (bis) auch die orignalen Kabel ausreichen da diese Teile langlöcher haben.

Einmal werden die Teile am Rahmen und zum zweiten der SSD selbst verschraubt. Das ist der ordentlichste Weg.
Wenn du das sehen musst, youtube hat mehrere Filmchen in der Sache, deutsch, englisch und italienisch.

Der zweite Weg sind Klettband-Klebepads.
(Allerdings sollten auch noch halten wenn es warm wird)

Das hat schon WLAN Router an Tischen, Festplatten in "Heimcomputern" und in anderen Geräten mehrere Jahre sicher gehalten.
 

j64

Registriert
Mitglied seit
10.02.2014
Beiträge
2
Ich habe meinen 27er Mitte 2010 mit SSD ausgerüstet und die SSD einfach mit Klettpads und Nagelkleber von meiner LAG befestigt. Weil danach der HDD-Lüfter auf vollen Touren läuft, habe ich Mac Fan Control installiert und schon ist wieder Ruhe.
 

John300

Mitglied
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
321
Den 2010 er schließt man das Sensor Kabel mit ner Büro Klammer kurz. Da braucht man keine Software
 

j64

Registriert
Mitglied seit
10.02.2014
Beiträge
2
Gut zu wissen. Nochmal schraube ich die alte Kiste deswegen aber nicht auf, geht auch so.
 

Kontrapaganda

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
367
Das heißt; je höher der Widerstand desto höher die Temperatur. Deswegen das Kurzschließen für möglichst niedrigen Widerstand?
 

John300

Mitglied
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
321
Kurzschliessen macht man weil ja der Sensor in der alten Platte fehlt wo man das Kabel abzieht Sodas der Lüfter weiterhin bei 1100 dreht.
 

John300

Mitglied
Mitglied seit
07.05.2006
Beiträge
321
klar man kann auch teuer geld ausgeben ! aber warum tut man geld vernichten wenn es der gleiche effekt is
 

Kontrapaganda

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
367
Also ich habe jetzt aus Faulheit die HDD einfach drin gelassen und ihr das Strom- und Datenkabel weggenommen.
Das Laufwerkscaddy aus dem Macbook hat nicht sofort gepasst, ich musste einige Blechteile abschrauben und an dem Plastikrahmen im iMac für die Buckelform ein paar „Hubbel“ mit einem Schraubendreher wegfeilen. Die Schraublöcher waren dennoch um einen Millimeter versetzt. So habe ich einfach Paketband genommen und das Plastikteil im iMac verschraubt. Allein der Anpressdruck hält das Laufwerkscaddy bombenfest im iMac. Die SSD ist eine Crucial MX500, welche ein recht großes Layout hat. Wenn man sich Bilder der Platinenlayouts der heutigen QLC-SSDs ansieht wie z.B. der Crucial BX500 oder der Samsung 860 QVO, so sind deren Platinen sehr klein. Die könnte man ohne Gehäuse einfach ohne Befestigung an das kurze SATA-Kabel der HDD hängen, da dieses straff genug ist.
Den Sensor des Laufwerks habe ich vergessen kurzzuschließen, doch das macht nichts. Der iMac ist angenehm leise.

Wirklich eine Crux war es, die Schrauben an den Magneten vorbei wieder in die Löcher zu fummeln.
 

UnixLinux

Mitglied
Mitglied seit
16.03.2004
Beiträge
2.050
Also ich habe jetzt aus Faulheit die HDD einfach drin gelassen und ihr das Strom- und Datenkabel weggenommen.
Das Laufwerkscaddy aus dem Macbook hat nicht sofort gepasst, ich musste einige Blechteile abschrauben und an dem Plastikrahmen im iMac für die Buckelform ein paar „Hubbel“ mit einem Schraubendreher wegfeilen. Die Schraublöcher waren dennoch um einen Millimeter versetzt. So habe ich einfach Paketband genommen und das Plastikteil im iMac verschraubt. Allein der Anpressdruck hält das Laufwerkscaddy bombenfest im iMac. Die SSD ist eine Crucial MX500, welche ein recht großes Layout hat. Wenn man sich Bilder der Platinenlayouts der heutigen QLC-SSDs ansieht wie z.B. der Crucial BX500 oder der Samsung 860 QVO, so sind deren Platinen sehr klein. Die könnte man ohne Gehäuse einfach ohne Befestigung an das kurze SATA-Kabel der HDD hängen, da dieses straff genug ist.
Den Sensor des Laufwerks habe ich vergessen kurzzuschließen, doch das macht nichts. Der iMac ist angenehm leise.

Wirklich eine Crux war es, die Schrauben an den Magneten vorbei wieder in die Löcher zu fummeln.
Ich habe dazu eine Pinzette benutzt, damit hat es ganz gut funktioniert.