Frage an DJs/Clubbetreiber und iTMS Konsumenten!

MIC71

Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.11.2004
Beiträge
692
ihr nachtschattengewächse,

mich würde einfach mal folgendes interessieren: mir ist immer mal wieder aufgefallen, dass viele DJs mit selbstgebrannten CDs (compilations) auflegen. ist natürlich platzsparend, logisch. man wird mit jeder menge singles bemustert und will natürlich nicht mit xx koffern durch die gegen laufen ...

es sind mit sicherheit auch einige unter euch, die im iTMS einkaufen und dann die titel auf CD brennen und damit auflegen - insofern das möglich ist (bin mir jetzt nicht sicher).

anyway, eigentlich ist es ja so:

das abspielen (öffentliche aufführung) dieser „gebrannten“ tonträger ist in den clubs nicht so einfach möglich wie angenommen, da es sich nicht um einen originalen „gekauften“ tonträger handelt, sondern um eine kopie.

grundsätzlich ist der DJ nicht für die entrichtung der GEMA gebühren zuständig sondern immer der veranstalter bzw. clubbetreiber. in den „normalen“ GEMA gebühren ist das abspielen solcher kopien nicht enthalten. zur Zeit bietet aber die GEMA eine möglichkeit an das eben dieses möglich macht. nicht ganz billig, denn der aufschlag beträgt pauschal 30% der normalen GEMA gebühr, für den veranstalter/betreiber wohlgemerkt!

mich würde interessieren, ob ihr schon mal von eurem clubbetreiber darauf angesprochen wurdet und euch das abspielen "legaler" kopien untersagt wurde?

was passiert denn, wenn sich die digitale-bemusterung der DJs immer weiter durchsetzten würde, man auf der anderen seite aber ggf. einen "rüffel" vom clubbetreiber bekommen kann, weil der die dafür anfallenden GEMA gebühren (oder möglichen strafen) nicht bereit zu zahlen ist :rolleyes:

würde mich mal eure meinung zu brennend interessieren!

schönes WE und beste grüsse,
mic
 

timbajr

Mitglied
Registriert
22.04.2005
Beiträge
582
Ich bin zwar kein DJ und auch kein Clubbesitzer aber Clubgänger :)

Das mal wieder typisch deutsch. Wenn man eine CD oder Lied LEGAL erwirbt, warum sollte es dann medienabhängig sein, wieviel Gebühren zu entrichten sind. Es geht ja wirklich nur um LEGAL erworbene Musik und als Konsument - wie auch dann logischerweise als DJ - fühl ich mich da in den Rechten stark eingeschränkt. Da sitzen wieder mal völlig am Leben ncht teilhabende Menschen, die sich sowas ausdenken.

Wenn der Clubbetreiber von den DJ's entsprechendes verlangt weil er die Gebühr nicht entrichten möchte, dann werden sich die DJ's wohl daran halten müssen...

Ok war vielleicht nen bisschen sehr off-topic aber sowas nervt einfach - also nicht der Thread, sondern diese Überbürokratie..
 

MIC71

Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.11.2004
Beiträge
692
timbajr schrieb:
Ok war vielleicht nen bisschen sehr off-topic aber sowas nervt einfach - also nicht der Thread, sondern diese Überbürokratie..

aber auch das ist eine meinung, danke dafür ;)
 
Oben