Fotos in die Cloud auslagern - beste Vorgehensweise?

Diskutiere das Thema Fotos in die Cloud auslagern - beste Vorgehensweise? im Forum MacUser TechBar.

  1. MACohneCD

    MACohneCD Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    18.02.2015
    Hallo Leute. Da ich auf meinem neuen Macbook Air nur 128 GB Speicher habe, würde ich gerne meine Fotos auslagern. Zur Sicherheit habe ich die schonmal auf einer externen Festplatte gespeichert, die nicht in meiner Wohnung ist, falls es mal brennt oder ein Einbrecher kommt (die Fotos sind mir sehr wichtig).

    Da ich aber so nicht immer an meine Bilder komme, fände ich es ganz praktisch ein verschlüsseltes Backup in der Cloud zu haben. So könnte ich bei Bedarf überall, wo ich Internet habe, die gewünschten Bilder herunterladen und anschauen, ohne eine zusätzliche Festplatte mitzuschleppen. Da ich von Microsoft 1TB Speicher für insgesamt 4 Jahre habe, könnte ich das da hochladen. Einzige Einschränkung ist wohl, dass die Dateien nur 10GB groß sein dürfen (pro Datei).

    Habt ihr sowas schonmal gemacht? Wie habt ihr eure Bilder geschützt? Meine Idee war erstmal Boxcryptor, allerdings gefällt mir da die Oberfläche bei der kostenlosen Version nicht. Jetzt habe ich die Idee, dass ich einfach verschlüsselte .dmg Files hochlade. Diese könnte ich so sortieren, dass keine Datei größer als 10GB ist. Allerdings bin ich mir nicht sicher, was passiert, wenn ich den verschlüsselten Container im Cloud-Ordner öffne. Sind diese dann auch für andere sichtbar, falls jemand Zugang zu meinem Cloudordner hat?

    Habt ihr eine bessere Idee, wie man das machen könnte?
     
  2. noodyn

    noodyn Mitglied

    Beiträge:
    11.926
    Zustimmungen:
    3.652
    Mitglied seit:
    16.08.2008
    ich kann nur empfehlen deine Daten nicht den Unternehmen anzuvertrauen, sondern dir selbst ein NAS hinzustellen und via Internet direkt davon die Bilder abzurufen.
     
  3. MACohneCD

    MACohneCD Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    18.02.2015
    Naja, also ich finde das eigentlich ziemlich unsicher, weil ich mich mit der Konfiguration nicht auskenne. Da kann bestimmt jemand drauf zugreifen, falls ich es mal versäume, ein Sicherheitsupdate des NAS zu machen oder so. Daher würde ich das halt verschlüsselt in die Cloud legen, da dürften die Unternehmen auch nicht dran kommen.

    PS: Hast du meine Beiträge irgendwie abonniert, weil du dich immer zu Wort meldest?
     
  4. noodyn

    noodyn Mitglied

    Beiträge:
    11.926
    Zustimmungen:
    3.652
    Mitglied seit:
    16.08.2008
    wenn du die Bilder auch noch alle einzeln verschlüsselst ist aber auch nix mit "unterwegs mal drauf zugreifen".
    Oh tschuldigung, ich scheine mich nicht zu Wort melden zu sollen ... Wenn du nicht mit Antworten rechnest, stell doch einfach keine Frage. Ich habe dir nur einen gutgemeinten Ratschlag gegeben.
     
  5. MACohneCD

    MACohneCD Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    18.02.2015
    Ja, danke, ich meinte das nicht böse.

    Also die Idee war halt verschlüsselte Ordner mit maximal 10GB Größe anzulegen, das müsste so mit einem Ordner pro Jahr hinkommen.
     
  6. Saloice

    Saloice Mitglied

    Beiträge:
    1.977
    Zustimmungen:
    256
    Mitglied seit:
    16.11.2013
    Du hast ihm allerdings keine Antwort auf seine Frage gegeben, sondern ihm zu etwas anderen geraten.
     
  7. JackTirol

    JackTirol Mitglied

    Beiträge:
    3.306
    Zustimmungen:
    576
    Mitglied seit:
    06.10.2005
    Das mit den 10GB hast du wohl falsch verstanden. Das Limit bezieht sich nur auf Einzeldateien, die nicht größer als 10GB sein dürfen. Was größer ist, kannst du einfach nicht hochladen. Ein Ordner dessen Inhalt mehr als diese 10GB hat ist somit kein Problem, da die Einzeldateien darin jeweils für sich genommen ja kleiner sind.

    Was dein anderes Problem angeht, so wird sich das in der von dir angedachten Form eher nicht realisieren lassen. Ein verschlüsseltes Image lässt sich ja leicht am Mac mit Bordmitteln erstellen. Allerdings wird dir das nichts nützen, da du das Image nicht einfach in der Cloud öffnen kannst, um reinzuschauen. Auch nach und nach weitere Dateien hinzuzufügen ist so nicht möglich. Du müsstest jedesmal zum Bilderschauen oder -hinzufügen das komplette Image herunterladen. Das ist wohl kaum praktikabel. Mir fällt eigentlich nur Boxcryptor ein, was ungefähr das kann was du möchtest. Ich glaube die Optik ist in diesem Fall zweitrangig.

    Wenn du fragst, wie andere das so machen: Ich habe mir Webspace gemietet und darauf meine eigene Cloud (ownCloud) installiert. Das funktioniert wie z.B. Dropbox, nur dass ich sicher weiß, dass meine Daten auf einem deutschen Server liegen und Big Brother nicht einfach so kraft Gesetzes Einsicht in meine Daten verlangen kann. Somit bin ich eigener Herr meiner Daten. Sensible Daten liegen übrigens per Boxcryptor verschlüsselt in der Cloud. Da zähle ich meine Bilder allerdings nicht dazu. Ich habe keine Schmuddelbilder … ;)
     
  8. MACohneCD

    MACohneCD Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    18.02.2015
    Hehe, Schmuddelbilder bleiben sowieso offline ;)

    Also das Problem mit den 10GB hat man halt eben genau dann, wenn man ein verschlüsseltes Image macht.

    Was mir an Boxcryptor nicht gefiel war 1. dass die Dateien erstmal hochgeladen und DANN verschlüsselt werden. Zumindest sah das so aus.
     
  9. Ciccio

    Ciccio Mitglied

    Beiträge:
    1.827
    Zustimmungen:
    810
    Mitglied seit:
    29.08.2007
    #MACohneCD,
    SD Speicherkarten gibt es mit 128 GB, une ein ppar davon werden Dein Gepäck-Volumen nicht besonders straparieren. Immerhin hast Du dan SCHNELLEN Zugriff auf Deine Bilder, was man nicht bei jeder Internet-Verbindung sagen kann...
    Gruss, Ciccio
     
  10. DonViti

    DonViti Mitglied

    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    67
    Mitglied seit:
    30.04.2008
    Leute, ihm ist doch nur wieder langweilig!

    Mein Tipp für das Ende dieser Story:

    Er schickt das Air wieder zurück!
     
  11. MACohneCD

    MACohneCD Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    18.02.2015
    Kann man die SD-Karten wie eine Festplatte mit FileVault verschlüsseln? Das wäre natürlich eine Idee, allerdings habe ich schon unangenehme Erfahrungen mit deren Zuverlässigkeit gemacht.
     
  12. Ciccio

    Ciccio Mitglied

    Beiträge:
    1.827
    Zustimmungen:
    810
    Mitglied seit:
    29.08.2007
    #MACohneCD,
    ich überlass Dich gern Deine Erfahrungen mit Cloud-Diensten.
    Gruss, Ciccio
    PS:
    es gibt noch eniges mehr an Verschlüsselungen, nicht nur FIleVault... Google ist Dein Freund
     
  13. Ciccio

    Ciccio Mitglied

    Beiträge:
    1.827
    Zustimmungen:
    810
    Mitglied seit:
    29.08.2007
    #Don,

    na und? mir ist auch langweilig ;-)

    Gruss Ciccio
     
  14. monochrome-pictures

    monochrome-pictures Mitglied

    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    98
    Mitglied seit:
    01.03.2010
    fileVault finde ich persönlich auch die schechteste, da zu anderen Systemen inkompartibel, Art der Verschlüsselung. Ist kein Mac in der Nähe, kommst du nicht an deine Daten
     
  15. MACohneCD

    MACohneCD Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    18.02.2015
    Dafür ist es ziemlich einfach, sobald man einen Mac hat :)

    .dmg sind auch nur mit Mac kompatibel. Was gibt es noch? TrueCrypt, ist mir aber zu umständlich, das extra zu installieren. Und wie gesagt, ich "brauche" die Bilder ja nicht jeder Zeit. Aber ich möchte halt auch nicht 100 GB Bilder auf dem Mac haben, wenn der nur 128 GB Speicher hat.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...