Firewall bei Internetnutzung des iMacs über das iPhone im Tethering

chone

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
26.03.2020
Beiträge
35
hallo community, ich plage mich mit folgendem problem: wenn ich meinen iMac über eine wie ich glaube für meine unbedarften verhältnisse ok konfigurierte fritzbox betreibe, dann liefert mir der heise sicherheits-netzwerk test

https://www.heise.de/security/dienste/portscan/test/go.shtml?scanart=1

eine grüne quittung, kein gefundenes problem.

da ich aber waaaaahhhnsinnig langsames internet habe und froh sein muss, dass hier überhaupt eine leitung liegt, nutze ich für videokonferenzen mein o2 LTE übers iphone, das doppelt so schnell ist.
jetzt hab ich mir gedacht, schau ich mal, wie es da mit der sicherheit ist und da liefert mir eben jener test eine gefühlt 40 meter lange rote liste mit gefühlt alle ports offen.
jetzt habe ich schon 3 firewalls auf dem mac probiert (radio silence, little snitch, aber das verstehe ich nicht und murus)....murus konnte ich noch am ehesten überhaupt "verstehen"...aber selbst dann: wenn ich das ding auf die strengste sicherheitsstufe stelle, die liste bleibt rot. das verstehe ich nun gar nicht......checkt im tethering-fall der test einfach den zustand meines iphones und da das ja keine firewall hat ist das ergebnis so schlimm? also sehe ich quasi das testergebnis des iphones? falls das so wäre: wie kann ich dann die sicherheit meines macs testen?

und falls das nicht so wäre und ich sehe tatsächlich, dass mein mac im tethering betrieb offen wie ein scheunentor ist, wieso bringen dann die ganzen firewalls nix?
ich bin was dieses thema angeht nur etwa 1cm kompetenter als meine bereits tote oma. und ich verstehe auch mehr davon als meine freundin....aber eigentlich verstehe ich wenig bis nix....
vielleicht könnt ihr mir eine hilfestellung geben.
danke!
 

AgentMax

Super Moderator
Registriert
03.08.2005
Beiträge
48.881
Das ist ungewöhnlich da gerade über Mobilfunk die IP von mehreren Leuten genutzt wird. Du hast keine exclusive IP. Daher bringt der PortScan eigentlich nichts da nicht deine Ports gescannt werden.
 

chone

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
26.03.2020
Beiträge
35
Ich versuche zu verstehen was du sagst: das bedeutet dass der Portscan sozusagen querbeet die Ports von allen möglichen Leuten scant die über die selbe IP dranhängen? Das bedeutet dass der Test sozusagen wieder etwas über meinen Mac noch etwas über mein iPhone aus sagt sondern über alle möglichen Leute die an der IT hängen? Und gäbe es denn einen Test mit dem ich die Firewall Sicherheit meines Macs raus finden kann wenn ich über das iPhone mit dem Internet verbunden bin?
 

chone

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
26.03.2020
Beiträge
35
*weder etwas* *IP*

sry...siri...
 

chone

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
26.03.2020
Beiträge
35
ok!
dann frage ich mal anders: wenn ich über das iPhone ins Internet gehe und Murus sehr streng konfiguriert habe sollte ich denn davon ausgehen das was die Firewall Sicherheit angeht ich relativ okay unterwegs bin?
 

chone

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
26.03.2020
Beiträge
35
check. thx!
sollte es Gegenstimmen geben bin ich noch offen, Mich doch wieder verrückt zu machen :)
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
31.854
Achte lieber drauf wo du dich im Netz bewegst, und wo du etwas herunter lädst.
 

AgentMax

Super Moderator
Registriert
03.08.2005
Beiträge
48.881
Ich versuche zu verstehen was du sagst: das bedeutet dass der Portscan sozusagen querbeet die Ports von allen möglichen Leuten scant die über die selbe IP dranhängen?
Nein, normal scannst du die Ports vom Anbieter da du quasi hinter einer NAT steckst. Wie beim Router daheim. Nur das du diese nicht mit Portfreigaben löchern kannst.
Die Ports bzw Verbindungen müssen von deinem Gerät aus aufgebaut werden. Wenn das Gerät die Verbindung über einen Port nicht offen hält, ist dieser wieder zu aus der Richtung internet.
 
Oben