FinalCutFilm auf DVD -schlechte Qulität

  1. tLow

    tLow Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.05.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich habe einen Film mit Final Cut Pro HD erstellt.
    Viele kleine Videoschnipsel, ueber denen Sound liegt.
    Der Ton der Snippets ist ausgeblendet(verriegeltes Schloss)
    Das Ganze ist rund 4 min lang und sieht am MAC einwandfrei aus.
    D.h. im 'Canvas' und 'Ablage > Ausgabe auf Video'.
    Wenn ich dies nun als QuickTimeFilm exportiere und auf DVD brenne,
    kann diese Datei auf einem anderen Rechner zwar genauso gut betrachtet werden, auf einem gaengigem DVDplayer jedoch ruckeln die Uebergaenge(Blenden, additive Blenden etc.).

    Was kann dagegen getan werden?
    Welche Einstellungen muessen im Compressor vorgenommen werden?

    Danke fuer jeden Tip oder Antwort.

    Tilo
     
    tLow, 27.07.2005
    #1
  2. Horror

    Horror MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    03.02.2003
    Beiträge:
    1.416
    Zustimmungen:
    9
    Du schaust dir den Quicktime Film von der DVD auf einem DVD-Player an? Das halte ich ja fast für unmöglich ;) In welchem Format speicherst du den Film denn als Quicktime (also mit welchem Codec komprimierst du den)?

    Ich verweise dich einfach mal auf diesen Thread, da solltest du weiteres finden (sonst schreibe ich mir nochmal die Finger wund ;) ):

    http://www.macuser.de/forum/showthread.php?t=106002

    Dirk
     
    Horror, 27.07.2005
    #2
  3. tLow

    tLow Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.05.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ok.
    Danke fuer die schnelle Antwort.
    Ich lese nun aber, Movie und Ton sollen seperat expotiert werden.(MPEG2+AIFF)
    Wie fuege ich sie dann wieder zusammen, so dass sie syncron laufen?
     
    tLow, 27.07.2005
    #3
  4. Horror

    Horror MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    03.02.2003
    Beiträge:
    1.416
    Zustimmungen:
    9
    Mit DVD Studio Pro zum Beispiel. Da kannst du sie dann als richtige Video-DVD authoren und auch gleich brennen.

    Dirk
     
    Horror, 27.07.2005
    #4
  5. tLow

    tLow Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.05.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Gibt es denn auch 'ne kostenfreie Alternative, oder kann man das nicht irgendwie auch mit FinalCut machen?
    Nochmal Geld ausgeben ist beim Chef glaub ich nicht drin.
     
    tLow, 27.07.2005
    #5
  6. Horror

    Horror MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    03.02.2003
    Beiträge:
    1.416
    Zustimmungen:
    9
    Mit Mpeg2Works kannst du z.B. Aiff(s) nach mp2 umwandeln. Damit kannst du dann auch gleich das .m2v und das neue .mp2 muxen zu einem Mpeg2. Und damit kannst du dann auch gleich das "authoren" erledigen, was dir die VIDEO_TS-Struktur erzeugt und auch gleich ein brennbares Image daraus erzeugen kann. Das Programm ist zwar Shareware, aber die 25$ Dollar kann man sicher eher noch dem Chef aus den Rippen leiern als etwa 400€ für DVD Studio Pro ;)

    Es gibt davon auch eine Testversion, vielleicht hat die ja die Funktionen drinnen, so dass du mal vorher ausprobieren kannst, ob es dir zusagt.

    http://www.mpeg2works.com/

    Dirk
     

    Anhänge:

    • Audio_umwandeln.jpg
      Dateigröße:
      34,5 KB
      Aufrufe:
      13
    • Muxen.jpg
      Dateigröße:
      40,8 KB
      Aufrufe:
      13
    • Authoren.jpg
      Dateigröße:
      40,9 KB
      Aufrufe:
      14
    Horror, 27.07.2005
    #6
  7. iroy

    iroy MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    09.11.2001
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    1
    toast sollte das auch können ...

    ansonsten gibts da schon ein paar rudimentäre authoring-tools ... habe die aber nie getestet ... z.b. defekter Link entfernt
     
    iroy, 27.07.2005
    #7
  8. tLow

    tLow Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.05.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Gut Leute,
    Danke fuer eure Hilfe nochmal.
    Werde mich mal an die Sachen ran machen.
    Ich muss nur noch mal hinterfragen weshlab denn Sound und Film gesplittet werden muessen? Nur meines Problems wegen, oder wird dies grundsaetzlich so gemacht?
    Ich kann mir irgendwie schlecht vorstellen das man gut 1000€ fuer FC ausgibt, nen
    schniekes Movie macht(welches ja supi laueft) dieses dann aber wieder auseinanderfriemelt, um es in einem andern Programm wieder zusammen zubasteln, Nur das man es dann auch ueberall anschauen kann.
    Klingt mir sehr unlogisch.
    Ich will nicht euer Koennen in Frage stellen, aber ist das von Hersteller so gewollt, denke ich irgendwo quer oder geht es einfach nicht anders, rein technisch gesehn?

    Danke Tilo
     
    tLow, 27.07.2005
    #8
  9. Horror

    Horror MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    03.02.2003
    Beiträge:
    1.416
    Zustimmungen:
    9
    Der generelle Prozess läuft eigentlich immer so ab, dass du den Film im Schnittprogramm fertig machst. Ton und Video werden aber generell separat erstellt, das verlangen die meisten Authoringprogramme so (sie wollen sogenannte Elementary Streams). Der eine Schritt in Mpeg2Works ist deswegen nötig, da es aus den Elementary Streams keine DVD erstellen kann. Das würde dir z.B. DVD Studio Pro machen.

    Also, denk nicht drüber nach: das ist halt so ;)

    Dirk
     
    Horror, 27.07.2005
    #9
  10. bahnrolli

    bahnrolli MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.02.2004
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    3
    Moin,

    naja - nicht ganz ;)

    Es hat schon einen tieferen Sinn, warum auf der einen Seite elementare Streams vorliegen müssen. Neben Ton und Bild kommen dann auch noch die anderen "Kleinigkeiten" wie andere Kamerawinkel, Untertitel etc. auch als Streams dazu, wo dann von jedem stückchenweise das Authoring-Programm alles zu einem VOB zusammenfügt.
    Diese VOB's verhindern nämlich, daß sich der Lesekopf im DVD-Player kaputtrödelt, wenn Du mal wild durchs Video springst ;). Mit Hilfe von Puffern werden diese einzelnen "Häppchen" wieder ausgelesen und zur Ansicht/Anhören gebracht, wo der Zuschauer dann den Eindruck hat, es handele sich um einen kontinuierlichen Stream.
    Würde das nicht so passieren, sondern die elementaren Streams direkt gelesen werden müssen, würde der Lesekopf Deines DVD-Players ständig zwischen den einzelnen Streams hin- und herspringen müssen und das Laufwerk würde auf lange Sicht keine Überlebenschance haben...;)

    regnerische Grüße aus Waldau

    bahnrolli
     
    bahnrolli, 28.07.2005
    #10
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - FinalCutFilm auf DVD
  1. karinhuegel
    Antworten:
    40
    Aufrufe:
    853
    Badoshin
    22.06.2017
  2. astavakra
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    260
    astavakra
    06.03.2017
  3. timmy81371
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    625
    timmy81371
    21.01.2017
  4. petgrun
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    637
    petgrun
    04.01.2017
  5. coolboys
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    728
    shorafix
    26.03.2016