File Vault deaktiviert - mehr Performance!?

Dieses Thema im Forum "Mac OS" wurde erstellt von Dr. NoPlan, 09.05.2004.

  1. Hi @ all,

    heute habe ich File Vault mal deaktiviert, weil ich mich gewundert
    habe, das mein Privatordner ca 10 GB verbraucht hatte obwohl meine
    X Partition lediglich über 6 GB vefügt. :confused: Und somit auch das
    System nur noch rund 530 MB zu Verfügung hatte.

    Nach erneutem Starten habe ich nun das Gefühl, Alles geht irgendwie
    schneller. Ich kann mir das eigentlich nur so erklären, das FV die
    ganze Zeit gearbeitet hat und nicht - wie ich immer gedacht hatte -
    die Daten beim abmelden bzw. runterfahren verschlüsselt.

    Ging Euch das genauso oder bilde ich mir das ein? ;)
     
  2. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Beiträge:
    16.712
    Zustimmungen:
    602
    hallo Holger,

    ich habe keine persönlichen Erfahrungen mit File Vault und weiss auch nicht genau wie es arbeitet.
    Ich denke nur mal laut ;)

    Ich hab da also angenommen rd. 10 GB an Daten in meinem Homeverzeichnis (Musik, Filme, CAD Dateien, Bilder etc.)

    Nun melde ich mich an, um nur mal eben meine Mails abzurufen und soll warten, bis ds alles entschlüsselt wurde ? Wiel lange dauert da ne Anmeldung ? 10 Minuten ?
    Wie lange dauert das Abmelden ? Und was, wenn während der Abmeldung und Verschlüsselung von 10 GB oder mehr der Strom mal ausfällt, oder die Batterie eines xBooks schwächelt ?

    Kann ich mir eigentlich fast nicht vorstellen, das das so läuft; wäre IMHO ziemlich ineffizient und riskant.

    Ich kann mich aber täuschen, wie gesagt nur laut gedacht ;)
     
  3. Hi maceis,

    diese 10 GB scheinen sich langsam aufzubauen, da ich mein
    PB - wenn nicht benutzt im Ruhezustand belasse, Im Privatbreich
    von X habe so gut wie keine Daten.

    Alles andere erschien mehr oder weniger "normal"
     
  4. feel_x

    feel_x MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.07.2003
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    3
    @Holger Jung:
    Partitionen unter OSX? Oha.. gefährlich.. wenn das System zu wenig Platz hat, wird es sehr zickig.
    Zum File Vault: Ja, es ist deutlich langsamer als ein unverschlüsseltes Laufwerk. Faktor zwei bis drei etwa.
    Da das Sparseimage, das von File Vault angelegt wird, wie ein eigenes Laufwerk benutzt wird, werden alle Daten auch physikalisch dort hinein verschoben und nicht wie alle anderen Daten nur im Dateisystem neu verlinkt, wenn sie verschoben werden.
    Deshalb die geringere Geschwindigkeit.

    Mein Tipp: Filme und MP3s außerhalb lagern, das verschnellert die Sache ungemein.

    @maceis:
    Es wird nur beim Starten entschlüsselt.
    Die Anmeldung geht relativ schnell. Ich hab ein wenig mit abmelden und verschlüsseln und Akku-rausnehmen gespielt und keinmal den Testuser-Account geschrottet; auch bei den heftigsten Konstellationen. Der Content wird on-the-fly beim reinkopieren in den User-Account verschlüsselt, deshalb kann man den durch einen Stromausfall beim schließen auch nicht kaputtmachen.

    Insofern kann ich hier Entwarnung geben.

    Ich habe außerdem getestet, was bei einem Stromausfall passiert, wenn gerade der überflüssige Speicherplatz im Sparseimage freigegeben wird. Hier scheint mit temporären Ordnern gearbeitet zu werden; aber auch dort habe ich nichts mutwillig zerstören können (wobei man einen solchen Prozess lieber mit genügend Saft im Tank starten sollte..)

    Nicht-geheimes Audio-Und Videomaterial gehört sowieso nicht in ein FileVault.

    Habt ihr übrigens hier schon gevoted:
    https://www.macuser.de/forum/showthread.php?s=&threadid=35252
    ;)

    feel_x
     
  5. Hi ffeel_x

    ich habe meine Schlachtpladde partitioniert aber das
    System hat gearbeitet. Bemerkbar macht sich das beim
    z.B. beim Booten. ;)
     
  6. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Beiträge:
    16.712
    Zustimmungen:
    602
    hallo feel_X,

    prima Beitrag!
    Hast ja echt gut getestet.

    Nachdem ich sowieso kaum Geheimes auf meinen Rechnern habe und auch niemand Fremdes Zugriff auf meine rechner hat, habe ich nur mal ein verschlüsseltes Image angelegt.
    Für meine Zwecke (Kontodaten speichern und auch die nochmal mit ein paar Drehern und zusätzlichen Teilen verschleiert) reicht das allemal.
     
  7. feel_x

    feel_x MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.07.2003
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    3
    Jo.

    Was mich bei FileVault freut, ist, dass man den Rechner trotzdem im Firewire Target Mode betreiben kann, ohne dass man für diesen ein Kennwort einrichtet und ohne dass dann jemand (der ja in diesem Modus Root-Rechte auf meiner Platte hat) in meinen Daten rumlesen kann.
    Da mein Rechner ein iBook ist und ich den durchaus mal für die eine oder andere Testaktion meiner Mac-Freunde zur Verfügung stelle, ist das eine schöne Sache.

    ..und irgendwie fühl ich mich z.B. im Zug besser, wenn ich weiß, dass bei einem Verlust des Rechners niemand an die Daten kommt.. derjenige wird das Zeug löschen, bevor er mein Passwort rausfindet =)

    feel_x
     
  8. feel_x

    feel_x MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.07.2003
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    3
Die Seite wird geladen...