Farbdifferenzen

SAGITARIUS

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
23.02.2003
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Hallo!
Ich habe folgendes Problem: Wenn ich in InDesign Farbbilder (TIFF, EPS im CMYK) einfüge schaut die Sache am Monitor recht gur aus. Wenn ich es dann aber auf den Printer lasse (Phaser 850N), kommt eine Fabrverfälschung raus, dass mir die Haare zu berge stehen. (PPD ist richtig installierte) AN was könnte das liegen? Worauf muss man achten?

Gruss Pascal
 

etoile

Neues Mitglied
Dabei seit
13.03.2003
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Monitor kalibriert?

Farbmanagement in InDesign ausgeschaltet?

Lg, étoile
 

Swob

Neues Mitglied
Dabei seit
06.11.2002
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
1
how to colorsync...

sorry für die dumme frage, aber ich habe in etwa das gleiche problem. und irgendwie check ich nicht so richtig, wie colorsync und das adobe farbmanagemnt zusammenhängen....
was wären denn die schritte um den ausgabeweg farbtechnisch abzustimmen?
ich will alle möglichen daten (RBG/CMYK/SW) im Endeffekt auf einem Canon BJW9000 oder HP3000 und für Beamer ausgeben.
Gibt´s da irgendwelche guten links?

Über Hilfe äußerst dankbar,

Swob
 

lostreality

Aktives Mitglied
Dabei seit
03.12.2001
Beiträge
10.095
Punkte Reaktionen
2.536
Hi zusammen,

nun CMM (color management) ist ein sehr komplizierter Bereich, um in einem Betrieb suber mit CMM arbeiten zu können bedarf es meist einer Fachfirma und einer kleinen Schulung.

Falls ihr euch für den Bereich interessiert ist die ECI (european color initiative) ein guter Startpunkt zur Recherche :)

greetz lost
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Swob

Neues Mitglied
Dabei seit
06.11.2002
Beiträge
35
Punkte Reaktionen
1
Hi lost,

vielen dank für den Link. Bin ich mittlerweile auch schon drauf gestoßen. Da ich soviel Zeit nicht investieren will und es so genau auch nicht sein muß habe ich mich mittlerweile auf ne einfache Lösung eingeschossen:
So lange wie möglich in photoshop etc. im Original Farbraum bleiben und zum Drucken auf Euroscale Coated konvertieren. Nutzt zwar den Farbraum nicht komplett aus, bringt aber einigermaßen verläßliche Ergebnisse.
Brauchs auch nur semi-professionell um Archi-Pläne zu erstellen.

Jedenfalls ein RIESEN-Thema, wenn man will musste ich feststellen...

Gruß, Swob
 

etoile

Neues Mitglied
Dabei seit
13.03.2003
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Gut, ich hab festgestellt, wenn man in Photoshop Dateien nach Euroscala separiert und danach in InDesign plaziert muß das Farbmanagement von InDesign entweder ausgeschaltet sein, oder exakt so wie in Photoshop eingestellt sein.

Nachdem wir nach dem ersten Druckjob aus InDesign auf der Druckmaschine Horrorergebnisse hatten, haben wir das Farbmanagement in InDesign deaktiviert (Bearbeiten - Farbeinstellungen und dann das Häckchen beim Farbmanagement weg) und die Druckergebnisse stimmen nahezu mit dem Bildschirm und dem Proof überein.

Lg, étoile
 
Oben