Falsche Heftkante bei beidseitigem Druck auf Mojave an EPSON-Printer

blurbs

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge
61
Seid vermutlich irgendeinem Update in den letzten Monaten Jahr druckt Mojave 10.14.6 im beidseitigen Druck auf einen EPSON-Printer/Scanner BX525WD mit der falschen Heftkante, das heißt bei Portrait-Ausrichtung mit der kurzen Kante der Seite, so dass beim gewünschten Umblättern an der langen Seitenkante die Folgeseite immer auf dem Kopf steht. Mit High Sierra und Catalina arbeitet der gleiche Rechner und Drucker korrekt. In allen Fällen hat der EPSON-Printer-Driver die Versions-Nr. 9.00, was aktuell zu sein scheint. Drucksystem wurde schon zurückgesetzt und Drucker neu installiert. Auf Umstellung der Option "lange/kurze Heftkante" in den Druckereinstellungen erfolgt keine Änderung.

Ist diese Fehlfunktion bekannt und hat jemand ggfs. schon Abhilfe gefunden?
 

Mac_i_messer

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28.10.2006
Beiträge
1.285
Wie ist denn die Ausrichtung eingestellt? Hochformat oder Querformat.
Hört sich bei diesem Problem nach Querformat-Einstellung an.
 

blurbs

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge
61
Hochformat (nannte ich Portrait-Orientierung). Bei Querformat und Drehen der Seiten passiert aber genau der gleiche Mist.
 

Mac_i_messer

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28.10.2006
Beiträge
1.285
Passiert das auch wenn du diese Einstellungen verwendest und ein PDF erstellt?
 

blurbs

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge
61
Nein, da spielt es aber auch keine Rolle. Beidseitiger Druck ist eine Druckeroption, die wirkt nicht auf Speicherung als PDF, da dabei ja ohnehin fortlaufende Seiten erstellt werden.
 

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
14.103
Nur ein indirekter Hinweis:
Ich unterstelle, dass die Druckquelle in einem Textverarbeitungs-, Layout- oder Tabellenkalkulationsdokument vorliegt.

Szenario:
In bspw. Word seien die Seitenzahlen in der Fußzeile der Blattseiten eingefügt.
Eine einzelne Seite innerhalb der Dokumentseiten ist auf Querformat eingestellt (etwa, weil dort eine Tabelle eingefügt ist).
Deren Seitennummer erscheint anstelle auf der kurzen, auf der langen Blattkante. Jene einzelne Seite ist aus technischen Gründen durch Abschnittsumbrüche davor und danach vom anderweitig hochformatigen Rest getrennt.
»Oben« und »unten« gilt also in Bezug auf die Bildschirmansicht. Beim Druck und anschließendem Heften ist die Seitennummer, nur bei dem betreffenden Blatt, rechts. Typischerweise würde man ja auch auf der einzelnen Querformatseite die Seitennummer beim Heften »unten« haben wollen. (Die »Lösung« dort wäre gewesen, nicht die Seite zu drehen, sondern das Tabellenobjekt auf der Seite. Allerdings mit der Konsequenz, dass jene Tabelle dann auf dem Bildschirm nach links gedreht erschiene.)
Soweit das Szenario.

Gibt es – oder gibt es nicht – an der Stelle, an der oder ab der das Problem auftritt, eine Seite oder Seiten im Querformat; oder auch nur Abschnittsumbrüche, deren Ausrichtungsinfos nunmehr u.U. fehlinterpretiert werden könnten?

Beim Duplexdruck könnte ja dann noch durch abermaliges Drehen ein Kopfstehen der Folgeseite dazukommen.
 

blurbs

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge
61
Ja, es ist ein Textdokument aus Pages und als PDF. Das Druckergebnis ist so, als wenn im Hochformat die kurze Seite als Binderand ausgewählt wäre, d. h. beim Umdrehen der Seite nach oben ist die Rückseite lesbar. Es soll aber beim seitlichen Umdrehen aufrecht lesbar sein, was auch mit der Druckoption "langer Binderand" ausgewählt ist. Es muss eindeutig am Drucksystem liegen, bis vor einiger Zeit haben bei gleicher Systemkonfiguration alle doppelseitigen Ausdrucke in der richtigen Ausrichtung geklappt. Auf Mojave wird sowohl das Pages-Dokument wie auch das PDF falsch gedruckt, auf High Sierra und Catalina korrekt - da habe ich aber nur das PDF getestet.

Mittlerweile habe ich auch die Druckerfirmware upgedatet, Ergebnis unverändert. Auch ob per WLAN oder USB gedruckt wird spielt keine Rolle. Wenn ich gut drauf bin, installiere ich auf einem APFS-Container noch mal ein jungfräuliches Mojave-System zum Testen.

Mann, mann, wie schon so manches Mal bei Apple - ein Update "zuviel" und man schießt sich wesentliche Funktionen kaputt. Und solche Fehler in Mojave wird Apple nicht mehr fixen. Also darf ich nun nun alles, was ich doppelseitig drucken möchte, in PDF exportieren und mit einem alten MacBook von 2009 seitenrichtig ausdrucken. Und das bei Apple-Hard-/Software im Wert von mehreren tausend Euro...
 

SirVikon

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.10.2005
Beiträge
7.658
Da ich unter Catalina (und auch Mojave) mit meinem Canon Drucker einwandfrei dein Szenario drucken kann, würde ich das Problem eher bei der Kommunikation Mac <---> Drucker suchen und nicht bei Apple ...
 

Mac_i_messer

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28.10.2006
Beiträge
1.285
Nein, da spielt es aber auch keine Rolle. Beidseitiger Druck ist eine Druckeroption, die wirkt nicht auf Speicherung als PDF, da dabei ja ohnehin fortlaufende Seiten erstellt werden.
Schon klar, meinte den Ausdruck danach.

Noch mal zum Verständnis, der Fehler tritt bei allen Druckaufträgen auf, nicht nur bei einem?

Vielleicht zum Test einmal einen neuen Benutzer anlegen.
 

blurbs

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge
61
Habe letzte Nacht tatsächlich noch eine frische Mojave-Installation angelegt - das gleiche Verhalten wie bei der vorhandenen. Werde in der nächsten Nacht mal ein älteres Backup aus TimeMachine installieren, mal gucken, was dann passiert.

Da ich unter Catalina (und auch Mojave) mit meinem Canon Drucker einwandfrei dein Szenario drucken kann, würde ich das Problem eher bei der Kommunikation Mac <---> Drucker suchen und nicht bei Apple ...
Dass es mit einem Canon-Drucker bei dir funktioniert, hat für die Konfiguration bei mir mit EPSON-Drucker keine Aussagekraft. Und die Kommunikation zwischen Mac und Drucker wird von Apple gesteuert, die Druckertreiber für EPSON kommen von Apple. Noch dazu funktioniert es auf dem gleichen Rechner in der gleichen Konfiguration sowohl über USB wie auch WLAN mit zwei Versionen des Apple-Betriebssystems, mit einer Version nicht. Wer anders als Apple soll in diese Kommunikation eingreifen?
 

SirVikon

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.10.2005
Beiträge
7.658
Wenn du den Apple-Treiber benutzt, würde ich auch den vom Hersteller des Druckers bereitgestellte Treiber mal testen. Hat der Epson AirPlay? Kann man dann als zusätzlichen Drucker hinzufügen und dort sind dann unter Umständen andere Ergebnisse. Ich habe bei meinem IP 7250 auch einige "Merkwürdigkeiten" mit dem Apple Treibern.
 

blurbs

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.12.2006
Beiträge
61
Wenn du den Apple-Treiber benutzt, würde ich auch den vom Hersteller des Druckers bereitgestellte Treiber mal testen. Hat der Epson AirPlay? Kann man dann als zusätzlichen Drucker hinzufügen und dort sind dann unter Umständen andere Ergebnisse. Ich habe bei meinem IP 7250 auch einige "Merkwürdigkeiten" mit dem Apple Treibern.
epson.eu bietet für das Modell keine Treiber mehr zum Download an und was auf diversen Treiber-Seiten im Netz zu finden ist, geht laut Beschreibung nur bis macOS 10.11. Nichtsdestotrotz werde ich das auf der frischen Mojave-Installation mal ausprobieren. Da der Drucker unter der Bezeichnung offenbar nur in Europa vertrieben wurde, gibt auf den japanischen oder amerikanischen Seiten von EPSON keine direkte Entsprechung, da wird man ja manchmal noch fündig, wenn auf den lokalen Supportseiten nichts mehr zu finden ist.

Auf der anderen Seite drucke ich auch nicht so oft doppelseitig, als dass ich das dann nicht per PDF und MacBook machen könnte. Aber letztlich ist es in schon albern, zu so einer Krücke greifen zu müssen. Und so einen Kram, eine Installation des Betriebssystem zum Softwaretest vorhalten und an diversen Stellen nach dem richtigen funktionsfähigen Treiber suchen, dachte ich vor 15 Jahren mit dem Wechsel von Windows zu OS X verlassen zu haben.
 
Oben