Fake Mail von Paypal?

Apfelsammler

Apfelsammler

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
13.12.2020
Beiträge
968
Reaktionspunkte
252
habe heute wieder eine komische Email von angeblich paypal bekommen. Diesmal geht es darum, "Erinnerung: Visa und Mastercard-Identitätsprüfung aktivieren. AbsenderPayPal , Empfänger: do-not-noreply@paypal.de -Absender: Klausenpeter@t-online.de.
Diesmal war sie nicht so stümperhaft geschrieben (richtige Rechtschreibung) aber trotzdem. Langsam nervt es mich total. Es ist die vierte Mail in den letzen 3 Wochen. Des weiteren erschien diese Mail wiederum nicht beim Abruf übern PC ,sondern nur auf dem iPhone, obwohl es um ein IMAP Konto handelt und dann stimmt meine hinterlegte Email Adresse nicht. Da habe ich mich in mein Paypal Konto eingeloggt und auch da war keine Nachricht mit diesbezüglichen Inhalt.

Werdet Ihr auch von solchen Mails von Paypal heimgesucht?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dachte ich mir schon, zumal alle meinem GMX Konto zugestellt wurden obwohl ich bei PayPal ein anderen Emailprovider hinterlegt habe. Wieso wird mir dieser Sch... zugestellt wenn weder Empfänger noch Absender stimmen?:mad:
 
Das ist doch ganz normale Phishing-Spam, wieso beschäftigst Du Dich überhaupt damit? Papierkorb und fertig.

Bist Du erst seit kurzem online bzw. kennst Du das Internet erst seit ein paar Tagen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: masta k, dodo4ever und MauriceM
Das ist doch ganz normale Phishing-Spam, wieso beschäftigst Du Dich überhaupt damit? Papierkorb und fertig.

Bist Du erst seit kurzem online bzw. kennst Du das Internet erst seit ein paar Tagen?
Nein, aber seit kurzem werde ich davon vermehrt heimgesucht.

ja, ich werde auch von phishingmails aller möglichen pseudoanbieter heimgesucht. nicht anklicken, direkt in den müll damit.
Habe ich schon gemacht. Ein Sperre der Mailadressen macht auch keinen Sinn da sie ständig wechseln.
 
Nein, aber seit kurzem werde ich davon vermehrt heimgesucht.
Dann war deine Mail-Adresse wohl bei einem Datenklau mit dabei. Bei mir ging es nach dem Datenleck von Adobe so richtig los und wurde auch nie besser.

Da helfen nur zwei Sachen:
1) überall neue, individuelle Passwörter, denn die werden oft mitgeklaut. Dazu einen PW-Manager verwenden.
2) den Spam-Filter von GMX aktivieren, der ist eingentlich net schlecht.

Du kannst in einer Datenbank nachsehen, ob deine Mail-Adresse bei einem Datenleck mit dabei war. Meine war bei 5-6 Lecks mit dabei. Wie gesagt Adobe, Facebook, Twitter, LinkedIn etc. Das erwischt auch die Großen und es muss nicht immer mit unseriösen Seiten im Zusammenhang stehen.
 
Oft sieht man in Spam-Mails unten einen unsubscribe button. Ich vermute mal das die damit überprüfen ob die Mailadresse aktiv ist.
 
Oft sieht man in Spam-Mails unten einen unsubscribe button. Ich vermute mal das die damit überprüfen ob die Mailadresse aktiv ist.
Ich habe die mal konsequent verwendet, hat tatsächlich was geholfen. Die Adresse ist sowieso schon verseucht gewesen. Aber irgendwann kommen wieder die Wellen. Es hilft bei mir der Spam-Filter vom Provider recht gut.
 
Jetzt werde ich sogar mit den Phishingmails über mein T-Online konto zugeschissen,Sorry. Habe jetzt mal ein paar Filterregeln im Konto beim Provider eingerichtet, mal sehen ob´s hilft.:mad:
 
Kommt bei mir auch immer wieder vor, dann wieder ein paar Wochen Ruhe. Entweder irgendwelche Bankkonten die „verifiziert“ werden sollen, da sonst eine Sperre verhängt wird, oder Pakete die beim Zoll liegen und nicht zugestellt werden können, vor längerer Zeit meinte so ein Knaller er hätte mich gefilmt beim anschauen von „Erwachsenseiten“ und hätte Zugang zu meinem Adressbuch und würde ein Filmchen an meine ganzen Bekannten senden sollte ich nicht irgendwelche Bitcoin an sein Konto schicken.
Ja ist klar, diese Übelkrähen versuchen es eben immer wieder die leichtgläubigen und ängstlichen Mitmenschen in eine Falle zu locken.
Spamfilter bei T-Online bringen da auch nur begrenzt etwas, da diese Typen ihre E-Mail Adresse und ihre Betrugsversuche immer ausgefeilter Bearbeiten.
Wie andere User hier schon mehrmals geschrieben haben, wenn auch nur die geringsten Zweifel aufkommen ob die Mails einen seltsamen Hintergrund haben, ab in den Papierkorb damit.
Auch wenn es manchmal in den Fingern juckt solchen Gestalten eine sehr deftige Antwort zu geben und dabei mal seine gute Erziehung zu vergessen.
Bloß nicht, sonst wissen die wen sie in Zukunft noch mehr mit ihrem kriminellen Zeug zu belästigen.

Meine Frau hat einmal bei einem italienischen Händler einen Korb mit Spezialitäten gekauft, dass ist schon viele Jahre her und trotzdem nerven die immer wieder mit Anrufen, obwohl ich denen schon mehrmals zu verstehen gab, dass ich kein Interesse an ihren Produkten habe und sie bitte ihre Anrufe unterlassen sollen.
Beim letzten mal habe ich mich mit: „ Hier ist die Tierkörperbeseitigungsanstalt Stuttgart, wie kann ich ihnen helfen“ gemeldet. :xsmile:
Die haben gleich aufgelegt.
Mal abwarten ob sie es jetzt endlich geschnallt haben.

Wie heißt es so schön: Das Böse ist immer und überall…
 
Gibt es eine Möglichkeit wie man eine Phishingmail eindeutig als solche erkennen kann außer Rechtschreibefehler, unbekannte Absender - und Empfängeradressen, im speziellen wenn ich den Header der Mail mir anzeigen lasse. Für mich sind dass da alles Kryptische Zeichen.
Dass einzige was mir bekannt ist, ist der Eintrag : "Return Path"und "Received from". Dort müsste doch zu sehen sein, ob die Mail wirklich von dem Absender kommt der suggeriert wird. Es müsste ein Eintrag im Header sein der nicht vom Fälscher manipulliert werden kann.
 
Gibt es eine Möglichkeit wie man eine Phishingmail eindeutig als solche erkennen kann außer Rechtschreibefehler, unbekannte Absender - und Empfängeradressen, im speziellen wenn ich den Header der Mail mir anzeigen lasse. Für mich sind dass da alles Kryptische Zeichen.
Dass einzige was mir bekannt ist, ist der Eintrag : "Return Path"und "Received from". Dort müsste doch zu sehen sein, ob die Mail wirklich von dem Absender kommt der suggeriert wird. Es müsste ein Eintrag im Header sein der nicht vom Fälscher manipulliert werden kann.

Siehe:
https://www.whatismyip.com/email-header-analyzer/
https://toolbox.googleapps.com/apps/messageheader/analyzeheader
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Apfelsammler
Zurück
Oben Unten