Fair Play Auswirkungen

Anaxagore

Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.06.2005
Beiträge
111
Hallo zusammen.

Ich habe mir gerade Gedanken über die Auswirkungen von Fair Play gemacht. Eigentlich ist das System ja gut und ich leiste gerne meinen Beitrag an gute Musik....naja, die wird aber langsam Mangelware, aber das ist ein anderes Thema.

Im Moment ist also alles wunderbar, ich kaufe fleissig via iTunes einzelne Lieder. Was passiert aber in Zukunft, wenn ich meinen Mac schon einige Male ausgetauscht habe und meine Musiksammlung überspiele? Habe ich dann weiterhin die Möglichkeit, diese heruntergeladenen Lieder zu hören?

Was denkt ihr?

Gruss, Anaxagore
 

misti

Aktives Mitglied
Registriert
09.06.2004
Beiträge
3.427
du musst einfach den neuen mac dann für dein konto bei apple aktivieren und den alten mac dort abmelden! :)
 

pks85

Aktives Mitglied
Registriert
16.07.2004
Beiträge
1.158
Das geht glaube ich problemlos wenn man die iTunes Bib. vor dem kopieren auf dem alten Rechner deaktiviert und sie dann kopiert.
 

unruhschuh

Mitglied
Registriert
23.07.2004
Beiträge
370
Das ganze geht dann genau so lange wie die Server, die Deinem Computer die Erlaubnis erteilen, existieren. Geht Apple irgendwann mal pleite oder konzentriert sich aufs Rasenmähergeschäft und stellt die Musiksparte ein, dann kannst Du Deine Lieder nicht mehr auf einem neuen Computer anhören es sei denn Du brennst alles auf CDs und rippst diese dann wieder.

Genau das ist der Grund, warum ich dort nicht einkaufe.
 

snoop69

Aktives Mitglied
Registriert
18.01.2005
Beiträge
9.649
Anaxagore schrieb:
Im Moment ist also alles wunderbar, ich kaufe fleissig via iTunes einzelne Lieder. Was passiert aber in Zukunft, wenn ich meinen Mac schon einige Male ausgetauscht habe und meine Musiksammlung überspiele? Habe ich dann weiterhin die Möglichkeit, diese heruntergeladenen Lieder zu hören?
Solange:
1. der iTMS existiert (ohne Server keine Freischaltung),
2. Du nicht ins Ausland umziehst und
3. der iTMS nicht auf Druck der Industrie die Nutzungsbedingungen ändert,

wohl schon.

Mir persönlich sind das zuviele Unwägbarkeiten, auf die ich keinen Einfluss habe....

Snoop
 

mbaeuml

Mitglied
Registriert
29.12.2003
Beiträge
254
Ich kann Euch gut verstehen, ehrlich! Ich persönlich kauf' auch keine Wollpulover mehr. Die Firma garantiert mir ja nicht, dass es nicht regnet. Und bei Regen gehen die Dinger ein. Außerdem soll ja das Klima wärmer werden und dann brauch ich sie vielleicht gar nicht mehr, hab' sie aber bezahlt. Sind mir zu viel Unwägbarkeiten, echt!

Deswegen klau' ich die Dinger jetzt immer irgendwelchen Leuten, das kommt mir billiger. Manchmal passen sie halt nicht oder müffeln streng, aber das ist mir egal. Und wer weiß - irgendwann werden Pullover vielleicht umsonst verteilt und dann hätte ich ja was bezahlt, obwohl ich gar nicht gemusst hätte…

Und vielleicht eghen die Pulloverhersteller sowieso irgendwann pleite, dann kann ich einen kaputten nicht mal mehr reklamieren. Nee, nee. Mit mir nicht!
 
K

Knoppaz

Wieso klauen? Es gibt doch auch noch normale CDs!

Ich finde die Bedenken sehr berechtigt, ich will meine Musiksammlung auch in 20 Jahren noch hören können und bin froh, dass ich auch heute noch meine 15 Jahre alten CDs noch hören kann. Mein Vater hört mit seinen 54 Jahren ja auch noch Platten, die er sich in der Jugend gekauft hat.

Wenn Apple in 10 Jahren das Musikgeschäft nicht mehr betreibt und mein Rechner dann nicht mehr funktioniert, wie soll ich da noch meine Musiksammlung hören?

Da sind mir Audio CDs am liebsten, die sind nicht komprimiert, also kann ich sie verlustfrei wenn es nötig ist in eine anderes verlustfreies Format konvertieren (für den Fall, dass CD Player selten werden, oder CD Laufwerke).
Bei mp3 ist das Problem, dass es verlustbehaftet komprimiert ist und somit nicht mehr verlustfrei umkonvertiert werden kann. Andererseits ist mp3 so verbreitet, dass es sicher auch in 10 Jahre noch unterstützt wird.
 

funkestern

Aktives Mitglied
Registriert
23.06.2004
Beiträge
1.339
du kannst den neuen rechner immer wieder anmelden. wen ndu wilslt vorher sogar abmelden. ich hatte ien par logicboard austausch, so dass ic euf einmal nciht mehr meine lieder aktivieren konnte. apple hat aber auch dafür die lösung: im account im itunes music store kann man alle freigaben für andere computer zurücksetzen. und man fängt wieder bei null an .-)
 

snoop69

Aktives Mitglied
Registriert
18.01.2005
Beiträge
9.649
mbaeuml schrieb:
Ich kann Euch gut verstehen, ehrlich! Ich persönlich kauf' auch keine Wollpulover mehr. Die Firma garantiert mir ja nicht, dass es nicht regnet. Und bei Regen gehen die Dinger ein. Außerdem soll ja das Klima wärmer werden und dann brauch ich sie vielleicht gar nicht mehr, hab' sie aber bezahlt. Sind mir zu viel Unwägbarkeiten, echt!

Deswegen klau' ich die Dinger jetzt immer irgendwelchen Leuten, das kommt mir billiger. Manchmal passen sie halt nicht oder müffeln streng, aber das ist mir egal. Und wer weiß - irgendwann werden Pullover vielleicht umsonst verteilt und dann hätte ich ja was bezahlt, obwohl ich gar nicht gemusst hätte…

Und vielleicht eghen die Pulloverhersteller sowieso irgendwann pleite, dann kann ich einen kaputten nicht mal mehr reklamieren. Nee, nee. Mit mir nicht!
Es soll so runde Polycarbonatscheiben geben, die sind silbrig, genormt und können auf Millionen Abspielgeräten verwendet werden. Stell' Dir vor, die kann man sogar mit einem handelsüblichen PC oder Mac auslesen und mit einem kostenlosen Programm in MP3, AAC oder was immer man will umrechnen lassen. Und, es ist nicht zu glauben, die umgerechneten Daten kann man dann mit dem iPod und gaaanz vielen anderen Geräten abspielen. Ja sogar auf so vielen Computern wie man will. Und jetzt halt' Dich fest: Ich darf die Daten sogar an meinen Bruder oder Freund weitergeben, ganz legal!

Deshalb kauf' ich keine Wollpullover mehr, sondern die viel besseren Pullis aus Mikrofaser und Vlies. Und die viel besseren Audio-CDs anstelle verkrüppelter DRM-Files aus dem iTMS (oder x-beliebigen anderen Downloaddienst).

Snoop
 

Anaxagore

Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.06.2005
Beiträge
111
Danke Leute! Ich stehe der ganzen Angelegenheit skeptischer gegenüber. Gute Alben habe ich schon immer auf CD gekauft. Einzelnen Lieder (wo das Album nicht der Hit ist), lade ich neuerdings aus iTunes runter.

Nun werde ich wohl sicherheitshalber diese Lieder auf CD brennen.

Anaxagore
 

DudeEckes

Mitglied
Registriert
11.09.2004
Beiträge
632
snoop69 schrieb:
Solange:
1. der iTMS existiert (ohne Server keine Freischaltung),
2. Du nicht ins Ausland umziehst und
3. der iTMS nicht auf Druck der Industrie die Nutzungsbedingungen ändert,

wohl schon.

Mir persönlich sind das zuviele Unwägbarkeiten, auf die ich keinen Einfluss habe....

Snoop

Ad 1: Wenn man möchte, kann die Sicherungskopie auch als Audio-CD erfolgen - somit wäre man auch nach einem Rechnerwechsel unabhängig von Apple.

Ad 2: Solange der 'alte' Account noch existiert, ist ein Umzug natürlich kein Problem. Für alle anderen Fälle muß man den iTMS Support kontaktieren. Auch kein Problem.

Ad 3: Wie gesagt, wenn die Lieder als Audio-CD Backup vorliegen, kann einem das für bereits getätigte Käufe herzlich egal sein.

Jeder so wie er möchte, ich empfinde den iTMS als wertvolle Ergänzung zur (antiken) CD.
 

snoop69

Aktives Mitglied
Registriert
18.01.2005
Beiträge
9.649
DudeEckes schrieb:
Ad 2: Solange der 'alte' Account noch existiert, ist ein Umzug natürlich kein Problem. Für alle anderen Fälle muß man den iTMS Support kontaktieren. Auch kein Problem.
Das ist falsch.

Sobald man ins Ausland umzieht und dem iTMS die neue Kreditkartennummer mitteilt, lassen sich alte gekaufte Songs nicht mehr freischalten. Weil die Lizenz, die Du vom iTMS erwirbst, ans Land gebunden ist. Da kann dann auch der Support nicht mehr helfen. So geschehen einem Journalisten, der AFAIK von den USA nach Kanada umgezogen ist und bei einem Systemcrash seine gesamte Bib verloren hat. Da waren wohl einige tausend Songs im Orkus.

Snoop
 

lundehundt

abgemeldet
Registriert
22.02.2003
Beiträge
19.147
Apple raet in den Nutzungsbedingugen und an vielen anderen Stellen dazu, von den gekauften AAC files eine Audio CD zu brennen.

Ich weiss, dass das objektiv mit Qualitaetseinbussen einhergeht, aber subjektiv fuer den Besitzer einer durchschnittlichen Anlage und einem durchchschnittlichen Gehoer wohl meist zu verschmerzen ist.

Die Vorteile sind die Integration in iTunes, die Auswahl, der unkomplizierte Einkauf und der im Vergleich zum Laden attraktive Preis. Es ist der Anfang einer Entwicklung, die klassische Vertriebswege immer mehr ersetzen wird. Warum es hier ueberlegungen gibt, der Marktfuehrer koennte kurz oder mittelfristig vom Markt verschwinden, ist mir nicht klar.

Auch mit anderen Anschaffungen begebe ich mich in die Abhaengigkeit von einem Hersteller (Ersatzteile, Verbrauchsmaterial, Service). Ueberlegt sich also beim Autokauf jemand bereits, wenn die Firma BMW morgen nicht mehr da ist, wer denn dann die Ersatzteile und den Service fuer das Auto liefert?

Und koente es nicht sein, dass ihr als Grossvaeter vor einem Haufen CDs aus eurer Jugend sitzt aber leider kein Geraet mehr zum Abspielen da ist. Wenn ich mir so die Geschichte von Datentraegern fuer Musik anschaue, dann scheint mir das absolut gegen die CD als dauerhaftes Speichermedium zu sprechen. Grosse Archive ud Bibliotheken fangen uebrigens an ihre CD Bestaende zu kopieren da die durchschnittliche Lebendauer einer CD/DVD mit 10 - 15 Jahren angenommen wird.
 
K

Knoppaz

lundehundt schrieb:
Und koente es nicht sein, dass ihr als Grossvaeter vor einem Haufen CDs aus eurer Jugend sitzt aber leider kein Geraet mehr zum Abspielen da ist. Wenn ich mir so die Geschichte von Datentraegern fuer Musik anschaue, dann scheint mir das absolut gegen die CD als dauerhaftes Speichermedium zu sprechen. Grosse Archive ud Bibliotheken fangen uebrigens an ihre CD Bestaende zu kopieren da die durchschnittliche Lebendauer einer CD/DVD mit 10 - 15 Jahren angenommen wird.

Ist ja kein Problem. Bei einer CD Sammlung, kann ich wenn es soweit ist entweder verlustfrei eine Kopie anfertigen und was noch wichtiger ist, falls das Format "stirbt" kann ich sie verlustfrei in ein anderes Format umwandeln, sagen wir in AIFF oder einen Nachfolger davon.

Das Problem bei den verlustbehaftet komprimierten Dateien ist, dass man z.B. von dem Audio CD Backup, von dem du geschrieben hast, nicht wieder in z.B. mp3 oder aac oder ogg für einen tragbaren Player umgewandeln sollte, da dann ein weiteres Mal informationen verloren gehen (verlustbehaftete komprimierung) und die Qualität wieder schlecher als das ursprüngliche aac 128 bit wird. Mit jedem Mal umcodieren wird es schlechter, das ist wie früher beim Tapedeck, jedesmal geht Information verloren.

Daher finde ich es sinnvoll, Musik in dem Format zu haben, wo noch alle Informationen enthalten sind.
 

DudeEckes

Mitglied
Registriert
11.09.2004
Beiträge
632
snoop69 schrieb:
Das ist falsch.

Sobald man ins Ausland umzieht und dem iTMS die neue Kreditkartennummer mitteilt, lassen sich alte gekaufte Songs nicht mehr freischalten. Weil die Lizenz, die Du vom iTMS erwirbst, ans Land gebunden ist. Da kann dann auch der Support nicht mehr helfen. So geschehen einem Journalisten, der AFAIK von den USA nach Kanada umgezogen ist und bei einem Systemcrash seine gesamte Bib verloren hat. Da waren wohl einige tausend Songs im Orkus.

Snoop

Die Geschichte ist auch irgendwo bei heise nachzulesen.

Der Vollständigkeit:

1. Umzug von USA nach Kanada.
2. Apple hatte ein Problem mit der Kundenverwaltung -> Bitte, Account neu anzulegen.
3. Der Betroffene hat seinen Mac neu aufgesetzt und konnte zunächst seine Songs nicht aktivieren.
4. Ultimative Forderung an den Support, _sofort_ die Songs freizuschalten. Dies wurde verneint.
5. Der Betroffene hat einen riesen Wirbel veranstaltet. Leider ist die Homepage mittlerweile down. Aber daß der Typ früher auch für Microsoft beraten hat, und auf der Suche nach einem Job war, das alles war natürlich reinster Zufall!
6. Apple erkärt, daß die bereits gekauften Songs natürlich weiterhin genutzt werden können. Mißverständnis war, daß der Supportmitarbeiter im Glauben war, der Betroffene wollte weiterhin in den USA virtuell einkaufen.

So sieht die ganze Geschichte natürlich gleich ganz anders aus.

Und nebenbei: Apple hat mir bestätigt, daß ein Umzug keinerlei Auswirkungen hat, außer daß man im 'alten' Shop nicht weiterhin einkaufen kann. Wenn es Probleme geben sollte, reicht ein kurzes formloses Fax. BTW, der 'Journalist' hatte Apple nicht mal eine Woche Zeit gegeben, um auf dieses Problem zu reagieren.
 

DudeEckes

Mitglied
Registriert
11.09.2004
Beiträge
632
Knoppaz:

Die theoretische Möglichkeit zusätzlicher Artefakte durch Transcodierung oder Reencodierung bewerte ich als gering.

MP3 hat es im Aufgabenbuch stehen, daß durch erneutes Encodieren keine zusätzlichen Kompressionsartefakte hinzukommen dürfen (bei gleicher oder höherer Bitrate), AAC mit hoher Wahrscheinlichkeit auch.
 
K

Knoppaz

DudeEckes schrieb:
MP3 hat es im Aufgabenbuch stehen, daß durch erneutes Encodieren keine zusätzlichen Kompressionsartefakte hinzukommen dürfen (bei gleicher oder höherer Bitrate), AAC mit hoher Wahrscheinlichkeit auch.

Es geht darum in ein anders Format zu codieren, also von aac in mp3 o.ä.
 

snoop69

Aktives Mitglied
Registriert
18.01.2005
Beiträge
9.649
lundehundt schrieb:
Apple raet in den Nutzungsbedingugen und an vielen anderen Stellen dazu, von den gekauften AAC files eine Audio CD zu brennen.

Ich weiss, dass das objektiv mit Qualitaetseinbussen einhergeht, aber subjektiv fuer den Besitzer einer durchschnittlichen Anlage und einem durchchschnittlichen Gehoer wohl meist zu verschmerzen ist.
Theoretisch ist es für mich zu verschmerzen, praktisch unsinnig, wenn es eine andere Möglichkeit gibt.
lundehundt schrieb:
Die Vorteile sind die Integration in iTunes, die Auswahl, der unkomplizierte Einkauf und der im Vergleich zum Laden attraktive Preis. Es ist der Anfang einer Entwicklung, die klassische Vertriebswege immer mehr ersetzen wird. Warum es hier ueberlegungen gibt, der Marktfuehrer koennte kurz oder mittelfristig vom Markt verschwinden, ist mir nicht klar.
Sobald ich jedes gekaufte Lied als Audio-CD brennen muss, ist der gesamte Komfortvorsprung von iTMS im Eimer. Im Gegenteil muss ich bei der miserablen Qualität, die CD-Rohlinge inzwischen haben, eigentlich einmal im Jahr überprüfen, ob der Kram noch lesbar ist. Und eigentlich gleich 2 Kopien machen....

Und Marktführer sind im IT-Bereich schon sehr viele verschwunden....
lundehundt schrieb:
Auch mit anderen Anschaffungen begebe ich mich in die Abhaengigkeit von einem Hersteller (Ersatzteile, Verbrauchsmaterial, Service). Ueberlegt sich also beim Autokauf jemand bereits, wenn die Firma BMW morgen nicht mehr da ist, wer denn dann die Ersatzteile und den Service fuer das Auto liefert?
Ja, wenn es um eine Marke schlecht aussieht, merkt man das im Automobilbereich durchaus bei den Verkaufszahlen. Obwohl das Problem da längst nicht so groß ist, da es durchaus Ersatzteile gibt, die nicht original sind und freie Werkstätten, die die auch einbauen können.
lundehundt schrieb:
Und koente es nicht sein, dass ihr als Grossvaeter vor einem Haufen CDs aus eurer Jugend sitzt aber leider kein Geraet mehr zum Abspielen da ist. Wenn ich mir so die Geschichte von Datentraegern fuer Musik anschaue, dann scheint mir das absolut gegen die CD als dauerhaftes Speichermedium zu sprechen. Grosse Archive ud Bibliotheken fangen uebrigens an ihre CD Bestaende zu kopieren da die durchschnittliche Lebendauer einer CD/DVD mit 10 - 15 Jahren angenommen wird.
Meine erste CD (Bryan Adams "Into the Fire", 1986) ist noch wunderbar lesbar. Trotzdem werde ich mittelfristig meine Bibliothek nochmal als FLAC rippen. Damit bin ich soweit das derzeit zu überblicken ist, absolut unabhängig von Herstellern, Händlern und verrottenden CDs....

Snoop
 

unruhschuh

Mitglied
Registriert
23.07.2004
Beiträge
370
Man sollte beim Vergleich von Inhalten und materiellen, verscheißbehafteten Dingen sehr aufpassen. Ein Auto hat eine Lebenserwartung von geschätzten 15 Jahren, ein Pulli zwischen 1/2 bis 3 Jahre. Ich mache mich also nur für 15 Jahre vom Autohersteller abhängig, und das lässt sich noch gut abschätzen. Den Inhalt einer wie auch immer gearteten Datei/Datenträger soll oft mein ganzes Leben halten (sofern sich mein Geschmack nicht allzusehr verändert). Ein Auto kann ich nicht auf eine externe Festplatte sichern und im Falle eines Unfalles ausdrucken und weiterfahren oder meinen Käfer in einen Porsche umwandeln ;) So erklärt sich meine Befürchtung, dass im iTMS oder sonstwo gekauften Stücke irgendwann für die Tonne sein könnten.

Das haben die meisten Menschen leider noch nicht begriffen und setzen z.B. das Runterladen von Musikstücken mit dem Diebstahl einer CD gleich. Es gibt aber einen ganz objektiven Unterschied, und der ist, dass dem "Beklauten" kein Schaden zugefügt wird, da er nicht auf einmal ein MP3-file weniger hat als vorher. Für mich bedeutet das eben, dass ich mir Platten, die ich mir sonst nie gekauft hätte kopiere und andere, die es mir wert sind eben kaufe. Die kopierte Musik wird auch ab und an mal gelöscht, weils mir einfach nicht gefällt. Es entsteht so eine gewisse Freiheit, die letzten Endes dazu führt, dass ich mich mehr mit Musik beschäftige als vorher und auch mehr höre, auch kennen lerne, sich mein Geschmack erweitert und ich mehr CDs kaufe. Um dieses Verhalten zu tollerieren fehlt es der MI an Vertrauen in den Kunden

Aber wie ich an anderer Stelle in diesem Forum mal im Hinblick auf DRM gelesen habe: Warum sollte ich jemandem vertrauen, der mir nicht vertraut?
 

lundehundt

abgemeldet
Registriert
22.02.2003
Beiträge
19.147
Es steht dir frei deine eigene Interpretation der Rechtslage zu haben und die Konsequezen daraus zu tragen. Die oeffentlich zu propagieren ist unter Umstaeden schon der erste Schritt dazu :) In Amerika ist gerade jemand zu 5 Jahren Gefaengnis und 250.000 $ Geldstrafe fuer das Abfilmen einer Kinovorstellung verurteilt worden.

für mich bedeutet das eben, dass ich mir Platten, die ich mir sonst nie gekauft hätte kopiere und andere, die es mir wert sind eben kaufe. Die kopierte Musik wird auch ab und an mal gelöscht, weils mir einfach nicht gefällt. Es entsteht so eine gewisse Freiheit, die letzten Endes dazu führt, dass ich mich mehr mit Musik beschäftige als vorher und auch mehr höre, auch kennen lerne, sich mein Geschmack erweitert und ich mehr CDs kaufe. Um dieses Verhalten zu tollerieren fehlt es der MI an Vertrauen in den Kunden.

Mich wuerde interessieren ob du die runtergeladene Musik die dir gefaellt (soll ja vorkommen) auch regelmassig loeschst um dir anschliessend die CD im Laden zu kaufen. Musik von der du bereits weisst, dass sie dir nicht gefaellt wirst du dir ja nicht runterzuladen, oder?
 
Oben