EyeTV und Fernseher an einem SAT-Kabel

Alberto

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
15.01.2007
Beiträge
866
Punkte Reaktionen
42
Hallo Macuser,

ich benutze ein EyeTV am iMac zum Aufzeichnen von Sendungen und daneben einen Flachbildfernseher, beide an einem SAT-Kabel. Dazu habe ich ein T-Stück, diodenentkoppelt, vor beide geschaltet, und das funktioniert auch gut, natürlich mit den zu erwartenden Einschränkungen.

Ich kann also nur Sender einer Gruppe – gleiche Polarisierung, gleiches Band – unabhängig voneinander sehen: Soweit so gut. Sehe ich Sender verschiedener Gruppen, gibt es eine Rangfolge der Dominanz:

1 – WDR HD, RBB, BRalpha – 18 V, 22 kHz

2 – Das Erste, ZDF, Arte, NDR, SWR, BR, Phoenix, Einsfestival – 18 V
EinsPlus, tagesschau24, ZDF.kultur, ZDFneo

3 – Sport1, Tele5 – 14 V, 22 kHz

4 – 3sat, KiKa, ZDFinfo – 14 V

Meine Theorie sagt, ich kann an beiden Receivern alle Sender einer Gruppe unabhängig voneinander sehen. Funktioniert.

Weiter: Bei Sendern verschiedener Gruppen müsste theoretisch ein Sender einer höherrangigen Gruppe dominieren. Ich müsste z.B. an einem Receiver WDR HD sehen, wenn am anderen Receiver 3sat eingestellt ist. Tat es auch, und ich dachte, in Ordnung, Theorie stimmt. Das war gestern.

Nun merke ich, dass das nur dann gilt, wenn es um die Polarisierung geht, also um die Umschaltung 14 V – 18 V . Es gilt nicht mehr, wenn es um das Signal 22 kHz geht, hier „gewinnt“ immer der Fernseher gegen den EyeTV.

Ich kann am Fernseher WDR HD sehen und nicht am EyeTV Arte HD. Stimmt, OBER schlägt UNTER

Ich kann am Fernseher Arte HD sehen, aber nicht am EyeTV WDR HD: UNTER schlägt OBER.

Weiß einer, warum? Warum „siegt“ ein Signal vom Fernseher ohne 22 kHz über ein Signal vom EyeTV mit 22 kHz?
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.01.2006
Beiträge
29.837
Punkte Reaktionen
9.458
es könnte sein, dass der Reciever am Fernseher einfach agressiver handelt und sich immer das signal "klaut".
 

Alberto

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
15.01.2007
Beiträge
866
Punkte Reaktionen
42
Ja ja, aber wie macht er das? Ich meine, technisch gesehen.
 

BirdOfPrey

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.06.2005
Beiträge
10.524
Punkte Reaktionen
488
Hängt ein Multiswitch dazwischen? So etwas kann durchaus auch mal an Komponenten liegen, die sich nicht an die Norm halten.
 

Alberto

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
15.01.2007
Beiträge
866
Punkte Reaktionen
42
Entschuldigung, ich muss mich korrigieren, ich stand wohl auf der Leitung. :eek:

Also, wir haben einen Multiswitch. Die SAT-Anlage besteht aus einen LNB "Quattro-LNB Hirschmann CS 348 C" und darauf folgt ein Multiswitch "Spaun SMS 5801 NF" mit 5 Eingängen (4 x SAT, 1 x Rundfunkantenne) und 8 Ausgängen. Die Anlage habe ich vor 15 Jahren installiert, und sie verrichtet seitdem ohne Probleme ihren Dienst. Deshalb hatte ich wohl vergessen, dass es sie gibt.

Der Multiswitch speist den LNB mit 12 V bzw. 18 V. Die Signale von den Receivern von 14V und 18V haben dann offensichtlich nur Schaltfunktion, sie speisen nicht den LNB.

Führt das irgendwie weiter?
 

Alberto

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
15.01.2007
Beiträge
866
Punkte Reaktionen
42
So, ich habe es raus. Es liegt nicht am Multiswitch, sondern daran, dass der Fernseher eine höhere Schaltspannung als der EyeTV verwendet. Sie liegt bei 14V wie bei 18V jeweils um etwa 200 mV über der des EyeTV.

Ich habe zur Probe an den Eingang des Verteilers, wo sonst der Fernseher sein Signal einspeist, ein einstellbares Labornetzgerät angeschlossen, und siehe da: Solange diese Spannung kleiner als die Schaltspannung des EyeTV, kommt dessen Signal durch, ich sehe seinen Sender. Wird die Spannung des "Fernsehers" um 200 mV größer als die des EyeTV, mach der Feierabend. Um gekehrt dasselbe.

Fazit: Wenn einer der beiden Receiver eine Schaltspannung um 200 mV oder mehr größer ist als die des anderen, spielt das 22kHz-Signal keine Rolle mehr, es kommt nicht durch. Damit ist so ein Verteiler nur sinnvoll, wenn man entweder den einen oder den anderen sehen will. Ein Problem gibt es zuweilen trotzdem: Es gibt Receiver, da bleibt die Schaltspannung auch im Standby stehen. Dann ist ein Vorrangschalter wie dieser hier die bessere Lösung:

http://www.ebay.de/itm/Vorrang-Scha...r&hash=item3f1096e3dc&clk_rvr_id=364814463875

Wenn man unbedingt zwei Sender an einem Kabel gleichzeitig sehen will: Es gibt einen Trost, viele Sender der ÖRis liegen im unteren Band und sind horizontal polarisiert. :p
 

BirdOfPrey

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.06.2005
Beiträge
10.524
Punkte Reaktionen
488
Je nach Geräte funktioniert auch eine Einkabellösung. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass manche EyeTV Geräte das auch unterstützen. Sicher bin ich gerade aber auch nicht.
 

BirdOfPrey

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.06.2005
Beiträge
10.524
Punkte Reaktionen
488
Jup, auf Deutsch eben "Einkabel". ;) Wobei es die Teilnehmer unterstützen müssen.
 
Oben Unten