Externer Bildschirm - Qualität

Diskutiere das Thema Externer Bildschirm - Qualität. Hallo Zusammen Ich bin schon länger Mac-Benutzer. Bis jetzt habe ich auf meinem iMac Late 2014...

vidman2019

unregistriert
Mitglied seit
10.01.2019
Beiträge
1.720
Man kann die Frequenz auch über Apfel --> Über diesen Mac --> Systembericht --> Hardware --> Grafik/Displays ansehen.

Oder unter Systemsteuerung --> Monitore dann Optionstaste gedrückt halten und auf "skaliert" klicken. Wenn man noch "Modi für niedrige Auflösung anzeigen" aktiviert hat, kann man alles sehen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: picknicker1971 und JeanLuc7

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.169
Alternativ geht auch 27" 4k (deutlich günstiger), da sieht 2560x1440 ähnlich gut aus. Allerdings liest man, dass zumindest die Macs mit Intel-Grafik da so ihre liebe Mühe haben, diese ungerade Auflösung (1,5 echte Pixel zu einem logischen zusammengefasst) ruckelfrei darzustellen, und mit 1080p HiDPI will in dieser Bildschirmgröße wohl niemand arbeiten.
Ist das tatsächlich so, dass 1440p@x2 auf einem 5K-Display besser läuft als auf einem 4K-Display? Der Rechenaufwand beim Rendering ist ja derselbe, beim 5K-Display entfält lediglich die anschließende Skalierung auf die native Auflösung. Kann mir kaum vorstellen, dass das der Schritt derartig die Performance drückt.
 

JeanLuc7

Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.009
beim 5K-Display entfält lediglich die anschließende Skalierung auf die native Auflösung.
Ich bein kein Mac-Programmierer, sondern kenne die Sache im Detail nur von der Windiows-API her. Dort unterscheidet man zwischen BitBlt (Blt = Block Transfer) und StretchBlt. Das eine kopiert ein Bitmap 1:1 in den Grafikspeicher, das andere vergrößert oder verkleinert das Bitmap, wobei man eine ganze Reihe von unterschiedlichen Verhaltensweisen angeben kann. Es müssen dabei ja Pixel zusammengefasst werden, und das kann man bspw. sehr schnell durch Weglassen ganzer Zeilen und Spalten erreichen (jede 4. Spalte/Zeile), was aber besonders bei kleinen Schriften nicht gut ausschaut. Man kann deshalb in unserem Fall auch 4 Spalten/Zeilen auf je 3 herunterrechnen (5120 / 3840 = 4 / 3) und im Zweifelsfalle Grau- bzw. Farbabstufungen hinzufügen, und das tut macOS hier, wie man am Ergebnmis sehen kann. Das sieht schön aus - aber die 4:3-Umrechnung kostet eben mehr Zeit als ein 1:1-Transfer.

Ich bin gespannt, wie lange Apple noch an HiDPI festhält. Die Zeit wäre längst reif, Symbole und Grafiken zu vektorisieren und damit weitgehend grafikunabhängig zu werden. Und wie bei Windows 10 gäbe es so auch Druck auf die Softwarehersteller, ihre Applikationen zu aktualisieren, weil die "alten" Programme mit ihren Bitmapschriften eben nicht mehr hübsch ausschauen, wenn man nicht gerade bei 100% Skalierung arbeitet.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.246
Man kann die Frequenz auch über Apfel --> Über diesen Mac --> Systembericht --> Hardware --> Grafik/Displays ansehen.

Oder unter Systemsteuerung --> Monitore dann Optionstaste gedrückt halten und auf "skaliert" klicken. Wenn man noch "Modi für niedrige Auflösung anzeigen" aktiviert hat, kann man alles sehen.
Danke - siehe da, dass Teil läuft auf 30Hz.
Wo/wie kann ich das ändern? Mit gedrückter ALT-Taste bei Skalierung bekomme ich keine Optionen....
 

Anhänge

vidman2019

unregistriert
Mitglied seit
10.01.2019
Beiträge
1.720
Wenn du keine andere Frequenz auswählen kannst, ist das die Frequenz die mit deiner Kombination möglich ist.

Kann dein Monitor bei der Auflösung 60Hz? Falls ja, würde ich einen anderen USB-C Port probieren (bei manchen MBPs scheinen nicht alle Ports 60Hz zu unterstützen (was man so liest) oder eben ein besseres Kabel probieren das eben 4k@60Hz unterstützt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.246
Wenn du keine andere Frequenz auswählen kannst, ist das die Frequenz die mit deiner Kombination möglich ist.

Kann dein Monitor bei der Auflösung 60Hz? Falls ja, würde ich einen anderen USB-C Port probieren (bei manchen MBPs scheinen nicht alle Ports 60Hz zu unterstützen (was man so liest) oder eben ein besseres Kabel probieren das eben 4k@60Hz unterstützt.
Danke - somehow bekomme ich die Option für Frequenz, aber nicht die 60Hz - siehe Anhang
Ja, lt Specs sollte der monitor 60Hz können - siehe auch Anhang im letzten Post.

EDIT
War gerade mit der Philips Hotline im Gespräch - die fragte, ob mein MBPro den "Display port Alternate Mode" unterstützt?
Ist das bei meinem MBPro 2016 der Fall?
 

Anhänge

JeanLuc7

Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.009
Nochmal zu deiner Kombination: Du hast das MBP 13" late 2016 A1708? Das wird mit "Up to 5120 by 2880 pixels at 60 Hz" beworben. Der Vorgänger besaß noch Thunderbolt 2, der konnte nur über TB2 60Hz, ansonsten war er auf 30Hz festgenagelt.

Schau bitte mal, ob SwitchResX dir mehr anbietet.
 

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.246
Nochmal zu deiner Kombination: Du hast das MBP 13" late 2016 A1708? Das wird mit "Up to 5120 by 2880 pixels at 60 Hz" beworben. Der Vorgänger besaß noch Thunderbolt 2, der konnte nur über TB2 60Hz, ansonsten war er auf 30Hz festgenagelt.

Schau bitte mal, ob SwitchResX dir mehr anbietet.
Nein, ich habe lt. "über diesen Mac" TB 3 Anschlüsse.
Anbei die Auflösungen, welche lt SwitchResX angeboten werden - es ist keine mit 60Hz dabei, ausser ein paar VGA u.ä. ...
Irgend etwas an den Monitor-settings, was ich übersehen habe...
 

Anhänge

JeanLuc7

Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.009
Nein, da hast Du nichts übersehen. Außer.... (das ist jetzt mein Dr. House-Moment)... Nutzt Du den Monitor auch als USB-Hub? Ich erinnere mich, dass man das bei Philips einstellen kann. Wenn USB3 aktiviert ist, braucht das mehr Bandbreite, die dann nicht mehr für die Grafik zur Verfügung steht. Genaugenommen sind es zwei Leitungen, die entweder-oder genutzt werden können. Man kann das in den Einstellungen ändern. Wenn Du dich auf USB2 beschränkst, wirst Du wahrscheinlich 60Hz bekommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: picknicker1971

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.246
Nein, da hast Du nichts übersehen. Außer.... (das ist jetzt mein Dr. House-Moment)... Nutzt Du den Monitor auch als USB-Hub? Ich erinnere mich, dass man das bei Philips einstellen kann. Wenn USB3 aktiviert ist, braucht das mehr Bandbreite, die dann nicht mehr für die Grafik zur Verfügung steht. Genaugenommen sind es zwei Leitungen, die entweder-oder genutzt werden können. Man kann das in den Einstellungen ändern. Wenn Du dich auf USB2 beschränkst, wirst Du wahrscheinlich 60Hz bekommen.
BINGO - Das wars! Super - herzlichen Dank!
Auch wenn es mich jetzt nicht zufrieden stellt auf USB 2 wechseln zu müssen, da jetzt meine LAN Geschwindigkeit über den Monitor von 500MBit auf 300MBit sinkt.
Muss jetzt mal schauen ob ich den Monitor behalte oder gegen ext. Hub und "einfachen" Monitor tausche...
 

JeanLuc7

Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.009
Kannst Du denn den Monitor nicht per Displayport-Kabel (und USB-C auf Mac.Seite) und USB3-Typ-B (also mit der dicken Buchse und wiederum USB-C auf Mac-Seite) anschließen? Dann hast Du beides.
 

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.246
Kannst Du denn den Monitor nicht per Displayport-Kabel (und USB-C auf Mac.Seite) und USB3-Typ-B (also mit der dicken Buchse und wiederum USB-C auf Mac-Seite) anschließen? Dann hast Du beides.
Nicht sicher ob ich Dich richtig verstanden habe... 2 Leitungen:
Mac USB-C auf DP Monitor
Mac USB-C auf USB-B Monitor

M.W. läuft das Monitor interne USB-Hub über den USB-C Ein/Ausgang des Monitors.
Mit 2 Leitungen geht aber auch der "Charme" des Monitors verloren. Dann kauf ich mir lieber ein ext. USB-C Hub und schliesse dort alles Nötige an und bin wieder bei der EIn-Kabel-Lösung

Also benötige ich ein USB-C Hub mit min 4K/60Hz-fähigen Display-Anschluss, Ethernet, Power-Through und USB-3 Anschlüssen - Empfehlungen jemand?
 

JeanLuc7

Mitglied
Mitglied seit
04.04.2005
Beiträge
5.009
Ja, ich meinte zwei Leitungen - aber beim MBP mit nur zwei Ports ist das natürlich doof.

Bin mir nicht sicher, ob Du mit einem USB-C-Hub nicht dieselben Probleme bekommst, wenn da auch wieder der Monitor dranhängen soll. Und mit getrenntem Hub und Kabel für den Monitor hast du wieder zwei Kabel. Mit einem TB3-Hub geht es, der ist aber deutlich teurer.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: picknicker1971

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.246
Ja, ich meinte zwei Leitungen - aber beim MBP mit nur zwei Ports ist das natürlich doof.

Bin mir nicht sicher, ob Du mit einem USB-C-Hub nicht dieselben Probleme bekommst, wenn da auch wieder der Monitor dranhängen soll. Und mit getrenntem Hub und Kabel für den Monitor hast du wieder zwei Kabel. Mit einem TB3-Hub geht es, der ist aber deutlich teurer.
Ja richtig, ich meinte auch ein TB3-Dock/Hub.
Teurer - Nicht unbedingt...
Der Philips ist 600, dafür bekommt man Dock und 4k Monitor
 

fredi72

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.05.2019
Beiträge
7
Hallo Zusammen und vielen vielen Dank für die Infos. Nun, inzwischen hat sich das ganze geklärt. Der Monitor hatte tatsächlich ein Defekt. Er wurde nun ausgetauscht und jetzt sieht das ganze richtig gut aus.
Endlich :)
 
Oben