externe Festplatte am USB auf s-ata adapter abschalten

Somian

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
31.08.2006
Beiträge
679
Hallo,
ich verkaufe gerade zwei 3.5" Festplatten. Da ich noch daten drauf hatte, habe ich eine davon heute mit nullen überschrieben. Da ich den rechner in dem sie waren nicht mehr habe, habe ich sie einfach über einen USB auf S-ATA adapter an mein macbook angeschlossen, und hier mein problem:

eigentlich fährt eine festplatte ja in die "parkposition" wenn sie abgeschaltet wird. Das problem ist aber, dass an diesem adapter die festplatte auch dann noch auf hochtouren weiterläuft wenn sie im finder ejected wurde. Die einzige möglichkeit, sie "auszuschalten" ist, den stecker zu ziehen was ich jetzt auch gemacht habe.

Ich habe aber angst, dass die festplatte beim transport beschädigt wird, wenn sie nicht korrekt heruntergefahren wurde.

Gibt es eine Möglichkeit, eine Festplatte zum abschalten zu zwingen?
 

NoVisper

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.03.2010
Beiträge
8.425
... das sollte so O.K. sein, wenn eine Platte den Strom plötzlich verliert, "wandelt" sich der Motor der Platte in einen Dynamo, erzeugt so Strom um die Schreib- / Leseköpfe in die Parkposition zu ziehen / fahren.
 

Somian

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
31.08.2006
Beiträge
679
ui. Danke, wusste ich gar nicht.

Kannst du mir eine quelle angeben wo das näher erklärt ist?
 

NoVisper

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.03.2010
Beiträge
8.425
Schau mal bei Wiki rein .... oder Googlen!!

;-)

... Zum Schutz der Scheiben-Oberflächen vor dem Aufsetzen der Schreib-/Leseköpfe (dem sogenannten Head-Crash) fahren diese, noch bevor sich beim Ausschalten der Festplatte die Umdrehungsgeschwindigkeit merklich verringert hat, in die Landezone (engl. „landing zone“), in der sie fixiert werden. Dieses Parken erhöht die Stoßfestigkeit der Festplatten für einen Transport oder Umbau. Die Parkposition kann sich außerhalb der Scheiben befinden oder im Innenbereich der Platten. Dabei setzt der Schreib-/Lesekopf auf einem vordefinierten Bereich der Festplatte auf, der keine Daten enthält. Die Oberfläche dieses Bereichs ist besonders vorbehandelt, um ein Festkleben des Kopfes zu vermeiden und so einen späteren Wiederanlauf der Festplatte zu ermöglichen. Die Fixierung geschieht z. B. über einen Magneten, der den Lesekopf festhält.

.. oder hier
Sobald der Strom ausfällt, wird der Antriebsmotor zu einem Dynamo umgeschaltet. Mit der Schwungmasse der Spindel wird Strom erzeugt, um die Köpfe in die Parkposition in der innersten Spur zu bewegen. Dort ist die „Geschwindigkeit über Grund“ am kleinsten, außerdem ist die „Landebahn“ metallisch und hochglanzpoliert. Sobald sich die Köpfe über der Landeposition befinden, erfolgt die nächste Umschaltung: Der Spindelmotor arbeitet jetzt als Generatorbremse[12] und bremst die Scheiben sehr schnell ab. Die Köpfe setzen auf, der Verschleiß ist minimal.
 

ylf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.09.2006
Beiträge
1.372
Festplatten haben schon seit Jahrzehnten die Autoparkfunktion. Früher mußte man Festplatten vor dem Ausschalten parken, d.h. ein spezielles Programm aufrufen, was dies machte. (Das ist schon sehr lange her.) Das Auswerfen dient lediglich dem Betriebssystem, welches Daten für die Festplatte puffert, bevor diese geschrieben werden, sodaß es die Daten bei Bedarf noch wegschreibt.
 

Somian

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
31.08.2006
Beiträge
679
Danke. Ich meinte ja nicht, dass die Festplatte nicht automatisch parkt, sondern eher, dass sie vielleicht nicht parken kann weil sie ja keinen Strom mehr hat.

Das mit dem "generator" wusste ich allerdings noch nicht.

Jetzt kann ich aber beruhigt sein :)
 
Oben