Ext.Festplatte via LAN NDAS, Time Machine und das alltägliche Leben!

Diskutiere das Thema Ext.Festplatte via LAN NDAS, Time Machine und das alltägliche Leben! im Forum Netzwerk-Hardware

  1. Breakthrough

    Breakthrough Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    01.08.2006
    HI Leute,

    Ich stehe gerade vor einer wichtigen Kaufentscheidung und will nochmal fragen ob ich richtig gedacht hab ;)

    Ich will mein Externen Speicherplatz erweitern (im moment Ext. 400GB via Firewire am MBP FAT 32 formatiert, daher kein Time Machine einsatz möglich)

    Jetzt will ich auf 750 GB hoch, eine Ext Platte im Netzwerk HFS+ formatiert (wegen Time Machine und großen Dateien > 6 GB)

    So wie ich das verstanden habe geht das nur wenn das GEhäuse NDAS unterstützt?!

    Wegen der Formatierung des Dateisystems und vor allem wegen Time Machine.

    Ihr habt bestimmt erfahrung ob das funktioniert (Time Machine Sicherung und NDAS)

    Und kennt jmd, falls ich mich entscheide das ding sleber zammenzubauen ein Gehäuse das intern nich IDE sondern SATA oder SATA II hat?
    (ergebnislos gesucht)

    wäre schön von euch zu hören.

    mfg

    a fundametal Breakthrough
     
  2. SonOfNyx

    SonOfNyx Mitglied

    Beiträge:
    1.552
    Zustimmungen:
    81
    Mitglied seit:
    20.03.2007
    Die Alternative wäre Time Capsule oder ein normales NAS und eine andere Lösung als TimeMachine (was definitiv nicht schlechter funktioniert).
     
  3. Breakthrough

    Breakthrough Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    01.08.2006
    Time Capsule - is überqualifiziert und um einiges teurer.

    Was sind den alternativlösungen zu Time Machine?
    Aber TIme Machine kann sene backups auf so einer festplatte ablegen oder?
     
  4. SonOfNyx

    SonOfNyx Mitglied

    Beiträge:
    1.552
    Zustimmungen:
    81
    Mitglied seit:
    20.03.2007
    Ja, aber die Dinger taugen nich wirklich was schon vom Prinzip her.
    Proprietäres Protokoll welches auf Treiber angewiesen ist und die
    Entwicklung der Mac Treiber ist unter aller Kanone. Es kann nur 1 Mac
    das Volume schreibend mounten - da brauch man dann auch keinen
    Netzwerkspreicher.

    Jedes Backup Programm kann die Aufgaben von Time Machine
    übernehmen. Dann macht es eben nicht das OS selbst sondern eben ein
    eigenständiges Programm. Ob das nun von Thecus ist oder evtl iBackup
    von Apple oder was auch immer - funktioniert alles genauso. Es ist ja
    nicht so, dass Apple mit TimeMachine das Backup neu erfunden hätte.

    Und TimeCapsule soll überqualifiziert sein? Es ist wenigstens eine
    halbwegs brauchbare NAS Lösung im Gegensatz zu dem NDAS Kram. Ok
    - es ist teurer (ist ja auch von Apple), aber wenigstens liefert es die
    Funktionalität einer NAS Lösung.

    Wenn du nun sagst, dass dir das gleichzeitige mounten egal ist, solltest
    du dir eigentlich die Frage stellen, ob du überhaupt eine
    Netzwerkspeicherlösung brauchst, oder ob eine USB 2.0 oder FireWire
    Lösung nicht sinnvoller (weil billiger) wäre.
     
  5. Breakthrough

    Breakthrough Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    01.08.2006
    Wenn die Apple platte NAS basiert is sollte es doch aber auch mit jedem anderen NAS System gehen? Ich dachte das Time MAchine nur NDAS frisst?

    ICh würde die sicherung schon gerne mit TIme Machine machen.

    Die Vorteile von NDAS liegen aber auf der Hand:

    Schnellere Datenübertragungsraten, dadurch Videostreaming usw möglich,
    Freiformatierbares Dateisystem: NAS arbeitet ja mit dieser Verwaltungsebene, Raid unbproblematisch...
    usw...

    Was ist denn an den treibern für NDAS so lumpig?



    Vielen dank für die schnellen Antworten... ;)
     
  6. Pingu

    Pingu Mitglied

    Beiträge:
    4.953
    Zustimmungen:
    341
    Mitglied seit:
    04.08.2003
    Das sind verschiedene Dinge. Prinzipiell kann TimeMachine nur mit lokalen Laufwerken. NDAS simuliert mit seinen Treibern ein lokales Laufwerk.

    Im Zusammenhang mit TimeCapsule (offiziell) und AirportExpress (halboffiziell seit dem letzten Firmware Update) kann TimeMachine auch über AFP, das Apple spezifische Protokoll.
    Ganz inoffiziell kann TimeMachine mit Hilfe eines SparseImage auch mit jedem ganz normalen NAS über AFP oder auch SMB (das Microsoft spezifische Protokoll).
    So auf der Hand liegen sie leider nicht wie sie in der Werbung breitgetreten werden.
    Rein vom Protokoll betrachtet ist der Geschwindigkeitsgewinn durch den Protokolloverhead durch TCP/IP und AFP gering. Unabhängig davon benötigt auch Ximeta auf Ethernet ein Protokoll. Denn ohne geht es nicht.
    Die wirklichen Geschwindigkeitsunterschiede liegen immer bei der Implementierung bzw. der Leistungsfähigkeit der eingesetzten Prozessoren. An dieser Stelle stellt man dann vielleicht sogar fest, dass Produkte wie die TimeCapsule vielleicht gar nicht so überteuert sind. Denn da sind auch leistungsfähigere Prozessoren verbaut als in anderen Billigprodukten.
    Was interessiert das Dateiformat bei einem Netzwerkspeicher?
    Raid bei den Netzwerkspeichern, die auch mehrere Platten unterstützen ist auch ganz einfach. Meine TeraStations laufen super mit Raid5. Ich brauch mich um nichts zu kümmern. Einfach auspacken, einschalten und loslegen. Keine Gedanken machen über Formatieren. Keine Gedanken mach über Raid. Denn alles ist bereits entsprechend eingerichtet. Nur wenn man es anders möchte, muss man sich über die Weboberfläche einloggen und kann zusätzliche Shares oder eine Rechte entsprechend einrichten. Die Synologies und andere sollen genauso gut sein.
     
  7. fbalz

    fbalz Mitglied

    Beiträge:
    1.027
    Zustimmungen:
    55
    Mitglied seit:
    18.02.2005
    Die NDAS Treiber von Ximeta sind ( jedenfalls für Leo ) noch immer Beta Status.
    Hatte selber eine NDAS laufen, das Laufwerk wurde jedoch beim "Schlafen" des Macs nicht richtig abgemeldet und beim "Aufwachen" nicht neu gemountet. Musste jedesmal die Fehlermeldung wegklicken.
    Das immer nur einer auf das NDAS zugreifen kann ist ein ein weiterer Mangel.

    Frank.
     
  8. onebuyone

    onebuyone MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.874
    Zustimmungen:
    105
    Mitglied seit:
    14.02.2008
    da ich scheinbar immer der einzige hier im forum bin der NDAS einsetzt und zufrieden ist, hier nocheinmal in Kurzform die Vorteile (Privat 2 MAC 1 PC Fritzbox see Signatur) einfach so hingeschrieben - was mir so einfällt
    1. kein Unterschied zu lokalem USB-LW
    2. schnell (pers Empfinden)
    3. einfach zu installöieren
    4. sieht toll aus(hängt unter der Tischplatte)
    5. wenn man will Raid1 oder Raid0 (glaube bei raid0 bis 8TB!!)
    6. bei raid 1 bessere Sicherheit als NAS da die einzelnen HD in verschiedenen Räumen stehen könnten(Diebstal, Wasserschaden..)
    7. bez TM 1.sicherung per USB , dannach ohne Änderung per LAN/WLAN oder USB (wichtig wenn MAC/PC nur über WLAN angeschlossen ist)
    8.Platte bleibt kalt und ist nicht zu hören
    9.wird von Apple unterstüzt da ja eben wie ein USB-LW
    10.kein Spareimage
    11.beliebig zu partionieren
    12. günstig

    so das hat jetzt 5min. gedauert
    wenn ich mich anstrengen würde gäbe es noch mehr punkte
     
  9. onebuyone

    onebuyone MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.874
    Zustimmungen:
    105
    Mitglied seit:
    14.02.2008
    achso,
    da es ja viele gibt die mit NDAS unzufrieden sind/waren,

    ich kaufe euch eure NDAS ab.
    bitte PM an mich.
     
  10. onebuyone

    onebuyone MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.874
    Zustimmungen:
    105
    Mitglied seit:
    14.02.2008
    ja schau mal
    http://www.ximeta.com/web/products/ndenclosure1_en.php
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...