Eure Geschichten: warum und wie hat es "Switch" gemacht ?

Apfel-Lover

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.12.2002
Beiträge
860
Mich würden Eure persönlichen Apfel-Stories interessieren:

Wie und wo war Eure erste Begegnung mit einem Mac ?

Was hat Euch dann letztlich dazu bewogen, einen Apple-Rechner zu kaufen ( und den PC in die Tonne bzw. die Ebay-Auktion zu befördern ) ? Oder war der Mac Euer erster Computer ?


Kurz meine Love-Story:

In der Schulzeit in den 80ern hatte ich nur Kontakt mit dem berühmt-berüchtigten Commodore, manche Kumpels hatten einen Atari - und natürlich PCs. Ich hatte das Glück ( aus heutiger Sicht Pech ), dass ich mir keinen eigenen Rechner kaufen musste, sondern im Rahmen eines "familieninternen Recyclings" einen PC kostenlos bekam. Spass machte mir das Teil nie - ich fand es ziemlich blöd, dass es u.U. ziemlich viele Nerven kostet, einen Text zu tippen und auszudrucken, weil das System aus unerfindlichen Gründen mal wieder nicht das machte, was es machen soll.
An einem Absturz-Abend klagte ich einem sehr guten Freund beim Bier mein Leid - und er meinte, dass das Leben mit einem Apple in dieser Hinsicht viel einfacher sei.
So eine Wunderkiste hatte ich bis dato noch nie live und in Aktion gesehen.
Ich wollte es genauer wissen: ich holte mir Computer- und Maczeitschriften, um vergleichen zu können, befragte PC-User, entdeckte im Bekanntenkreis einige ungeoutete Macianer, schaute mir die Kisten an, probierte.....
1995 stand dann der erste Mac auf meinem Schreibtisch
drumm
(Ein "Performa 5200", dessen Nach-Nachfolger inzwischen ein 3 Jahre alter G4/400 ist..noch(g)...).

Wie war das bei Euch ?
 

teanuc

Mitglied
Mitglied seit
10.10.2002
Beiträge
344
Ach ja...

Hi,

mein erster Compi war die legendäre Brotkiste, der C64. Dann folgte, geprägt vom damaligen Informatiklehrer an der Schule, ein 286er. Zum Pascal programmieren.:(

Nachdem ich 1992 Abi gemacht habe fing ich in der Werbeabteilung eines Chemieunternehmens an nebenbei zu jobben und dort geschah es dann. Kataloge, Prospekte, ach alles wurde mit Apple wunderbar erledigt. Ich war zu Beginn natürlich skeptisch aber schon nach ein paar Arbeitstagen war ich hin und weg. :p :p

Es dauerte allerdings einige Jahre bis ich mir meinen gewünschten Apple leisten konnte. An der Uni musste man sich weiterhin mit den Dosen herumschlagen. Lediglich Sequencer und deren Analyseprogramme liefen damals nur mit Macs - Windows war noch zu doof solche Geräte bedienen zu können (Heute klappts). Pünktlich vor dem Ende meines Studiums war er dann da, ein iMac DV400.

Letztens schaute ich noch kurz ins Institut rein. Neuer Institutsleiter, neuer Wind: und was stand da, neu ausgepackt, sieben eMacs für die Studis. Ich wusste nicht ob ich mich freuen oder ärgern sollte. Natürlich freue ich mich!!!

carro carro carro
 

loomit

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2002
Beiträge
68
hi,

also angefangen hab ich vor 13 jahren mit einem amiga 500, damals nur zum spielen.
anfang '94 kam dann der erste pc, ein 486er. das mit den pc's hat sich dann einige zeit hingezogen, bin allerdings schon früh im internet (1995) auf linux gestossen. also wechsel zu linux, aber nie so recht glücklich mit der grafischen oberfläche. letztes jahr im sommer hab ich dann zum ersten mal mac os x in aktion gesehen und war hin und weg. hab mir dann 2 monate später ein ibook gekauft und bin seit dem absoluter apple verfechter!
leider benutze ich hier in der arbeit noch einen pc. der wird aber im laufe des jahres gegen ein neues powerbook (12" warte aber noch auf die nächste revision) ausgetauscht. desweiteren sind noch ein ipod und das 20" tft geplant!

bin nun als missionar unterwegs und versuche jeden zu bekehren! ein ibook hab ich schon unter die leute gebracht!
bei uns im büro wird aber in der nächsten zeit stück für stück jeder pc entsorgt und alles schön mit macs zugekleistert! hach, wird das schön ;-)
 

mailto-sven

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2002
Beiträge
80
Hi,
ich war schon immer Computer-Freak, aber vor 3 oder 4 Jahren (war damals 13 oder 14) musst ich mal wieder das Windows auf meiner DOSe neu installieren und nach einer Woche Zeitverplämperung (ich wollte nur eine FritzCard und eine Netzwerkkarte installieren!), hatte ich die Schnauze voll. Hab ihn dann am selben Tag noch in ebay gesetzt und einen Apple Cube bestellt. Eigentlich wollte ich erst einen iMac (hatte damit schon länger geliebäugelt) aber der 15" Monitor war mir einfach zu klein.
Jetzt bin ich stolzer Besitzer eines Powerbooks und hab mich praktisch in Mac OS X verliebt.
Selbst wenn es Apple plötzlich nicht mehr geben würde, ich würde nie mehr ein Windows User werden!

ciao,
Sven
 

carsten801

unregistriert
Mitglied seit
24.11.2002
Beiträge
533
soso,

also ich bin seit dos 5 in der Mircrosoft-Welt. Das ist glaub ich schon ne Ecke her (sch.... ich werd alt).
Dort war (und bin) ich bis XP geblieben. Dann über einen Abstecher zu Linux (SuSE, Rehat, Debian ....) letzendlich zu OS X gekommen.
Habe jetzt seit ende November 2002 mein iBook.
X ist ein wirklich gutes Betriebssystem und die Einfachheit überzeugt. Ich würde am liebsten mein iBook nie wieder hergeben, aber ich muß es ja ständig hergeben, weil (und das ist der Hacken an der Geschichte) es ständig defekt ist.
Bekommen hab ich es, wie gesagt, ende November. Dann hatte ich es zwei Tage: Touchpad defekt ==> Einschicken ==> Eine Woche OHNE!.
Dann war alles wieder ok!!!! (fragt sich nur wie lange)
Dann Batterie defekt ==> Einschicken ==> Eine WOCHE OHNE!
Dann war ein bischen Ruhe.....
Dann kein Umschalten der Umgebung mehr ohne Neustart möglich (seit Update auf 10.2.3).
Apple angerufen ==> Antwort: "Da könnte man nichts machen"
Warte bis heute auf Rüchruf von Techniker (obwohl schon dreimal nachgefragt).
Jetzt (gestern) Batterie wieder defekt ==> Apple angerufen und sehr energisch mich beschwert ==> neue Batterie wird angeblich binnen 4 Tagen zugesendet..........

Also da kann OS X noch so geil sein. Ich bin mittlerweile von Apple enttäuscht, vor allem deswegen, weil das Problem mit den Netzwerkumgebungen niemand interessiert, obwohl das Problem ersichtlich ist..........

Vielleicht kommen ja noch bessere Zeiten.

Das ganze ist um so ärgerlicher,da ich Studiumstechnisch bedingt keine Zeit für so einen Sch.... hab und eigentlich einen PC brauche der funktioniert und ich dachte eigentlich das das mit Apple besser würde.

So spricht ein vom Schicksal geplagter iBook-Nutzer.

Ich hoffe euch gehts besser.
 

vorace

Mitglied
Mitglied seit
12.03.2002
Beiträge
547
Seit 1 1/2 PB G4

Hallo,

ich hatte vor 2 1/2 Jahren einen schweren Autounfall und wollte mir in Folge dessen ein Jahr später ein Notebook als Desktopersatz kaufen.
Nach längerer Zeit hatte ich dann ein IBM Thinkpad oder ein Notebook von DELL zur Auswahl.

Mein Vater gab mir dann aber noch den Tip, mich mal bei Apple zu erkundigen. Was ich dann kurz nachdem die PB G4 Titaniums rauskammen auch machte.
Nach längerer Zeit des Überlegens habe ich mich dann aber richig entschieden und bekamm im August 2001 mein PB.
Na ja und seit dem habe ich auch diese schöne Erfahrung machen dürfen, das man an seinen Computer auch Freude haben kann, bis hin zum begeistert sein.

Und in einen halben Jahr werde ich mir dann auch wieder ein 15" PB kaufen.

Und kleine Anregung zum Schluß für alle Unentschlossenen: Habt ihr schonmal jemand begeistert und emotional über Windows reden gehört?
 

Shakai

Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
538
Moin,

ich hatte schon von Anfang an einen Apple.
Mein Erster war ein Performa 630, den ich von meinem Vater bekam...hiernach kamen mir dann nur noch Apple-Rechner ins Haus :D


Gruss
Shakai
 

Maurus

Mitglied
Mitglied seit
01.10.2002
Beiträge
293
ja dann schreibe ich auch mal was :D
zuerst hatte ich oder besser bei uns in der familie ne richtige DOSE mit DOS drauf - war so einer der niemand mehr haben wollte, mit 286er. das einzige was lief war word :D
na ja irgendwann wurde der allen zu blöd, dann hatte meine ältere schwester die idee doch mal einen mac zukaufen - zuerst dachte ich en mac? was is den dass :confused:

...aber dann stand er da ein Performa 6200
blöder weisse war AtEase darauf so das ich anfangs noch nicht so begeistert davon war.
meine Schwex, die hatte damals noch die oberhand, hat dann aber glücklicher weisse die blöden karteikarten bald mal abgschaltet (hatte sie immer damit genervt :D ) und war sofort begeistert, brauchte nie mehr ein handbuch und zumindest anfangs ging alles wie von selbst - drucker einrichten war gar kein problem für mich obwohl ich da noch ein absoluter Computer neuling war - ich rechnete damals jeden augenblick damit dass das system nicht mehr mittmacht oder ich es kaputt mache, aber weill es ja ein mac war ging das ja nicht. Ich arbeitete also problemlos damit ohne fremde hilfe, was doch was heissen will - es ging einfach alles :) keihne ahnung warum, und deshalb ist auch heute noch der Mac der computer der für mich am besten zum wort PersonalComputer passt. besser als ne Windose. ich frage mich noch heute wie man mit dem unlogischen und uneffizenten benutzerkonzepft von windows klar kommt, nicht weil es komplexer/schwieriger ist oder ich einfach zu dumm bin :D sondern weil es einfach unlogisch ist (für mich) - genau so wie manch gesetzte- man muss viel darüber lernen, aber kapiernen tuts nachher trozdem fasst keiner :D
unlogischer weisse ist meine schwex, die ja der grund ist warum ich bei apple gelandet bin zu einem Laptop mit Windoof zurückgeswicht :(
das hat aber auch sein gutes, nach über einem jahr, kann sie immer noch keine DVDs gucken der treiber will einfach nicht, warum wohl? :D sorry liebe dosen user, aber ich kann einfach nicht mehr vor lachen. beim Mac ist eben Allles!! einfacher, DVD reinschieben, Player starten und gucken. :)
weiter hin viel spass mit eurem Mac!


Think Different!
Gruss Maurus
 

martyx

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.01.2003
Beiträge
2.792
1988 habe ich mir einen atari st mit "twelve" von steinberg gekauft. später kam noch cubase, kandinsky musicpainter (geiles programm), calamus und adimens dazu. der wg-rechner war ein noname 286er mit ms-word. ende ´90 kam dann der next-cube und erstmals email und internet ins haus (damals noch über north.de ;) ). 91 dann beim dtp-laden um die ecke einen mac und die möglichkeiten auf dieser plattform gesehen. da die software für den dtp-bereich bei next eher bescheiden war, wollte ich die macs im auge behalten. ´92 arbeitstechnisch auf einer dose mit win 3.1 später 3.11, und coreldraw (sowas von ätzend). ich habe megalange gebraucht, bis ich meinen damaligen arbeitgeber überzeugen konnte einen mac zu kaufen. jedefalls kam irgendwann der 8100er mit, für die damalige zeit, "unerhört" viel ram (48mb) für sündhaftteures geld. kurze zeit später kam dann privat noch ein lc475 dazu. 2000 war ein ziemliches unglücksjahr. ich hatte einen niegelnagelneuen g4 mit 21" und 17" displays, 512 ram, 1x 15gb, 2x 20 gb raid und wacom a4 tablett für genau 3 monate bis zum einbruch. tscha, dann war alles weg. keine diebstahlversicherung - und tschüss. jetzt habe ich privat noch ein iBook (ich liebe es) und eine treue sgi indigo xs24 (mehr aus leidenschaft).

mac rulez!

xartist
 

Paddy

Neues Mitglied
Mitglied seit
03.05.2002
Beiträge
38
Ich bin 1991 von einem VOBIS-PC mit DR DOS :p :p :p geswitcht.
Die Kiste mit der Urfassung der Betriebssysteme brachte mich an den Rand der Verzweiflung. Ich wollte nämlich einen PC zum Arbeiten und nicht um mein EDV-Diplom zu machen.

Also bin ich damals zu einem LC gewechselt und habe mit einem Kollegen, den ich damals vom System 7 überzeugen konnte zusammen auf dem LC meine Diplomarbeit geschrieben:

keine Abstürze, kein Fluchen (außer über die Profs), so einfach klappt das mit der Arbeit. clap

Über den PPC 7200, den nun meine Eltern nutzen kam ich zum iMac 233.

Bei der Arbeit muß ich leider eine DOSE nutzen :mad: und stelle dabei immer wieder fest: auch wenn Apple seine Macken hat, ein besseres Betriebssystem für Nicht-Bastler gibt es nicht.

Und demnächst will ich (*gier*) ein PB 15".carro

So. Basta

Paddy
 

celsius

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.01.2003
Beiträge
4.116
meine ersten waren CPC 464 von Schneider und C64 auf Amiga 500 aber nur um zu spielen.erste 2000 erkannte ich wieder die PC leidenschaft.da ich zum geburtstag einen IBM Thingpad T23 bekam.das ding wurde aber ne woche später verkauft(kein gefallen daran)habe mir dann einen Dell Inspiron 8000 zugelegt(war sehr zufrieden), aber einer konnte mir nicht reichen.also legte ich mir noch einen desktop rechner mit einen sehr schönen TFT 17" zu.durch die vielen abstürzen mit ME wollte und musste ich Win'ni auswendig lernen.über apple habe ich nur immer nebenbei von diversen zeitschriften lesen können.habe mittlerweil ca 12 notebooks gewechselt, bis ich auf celsius mobile h gestoßen bin.das gerät konnte mich total überzeugen.meine jetzige freundin schwärmte immer von... na ihr wisst schon MAC.weil sie in der arbeite mit mac zutuen hat.ich wollte ihr anfänglich nicht glauben.sagte immer wieder, dass APPLE einfach zuteuer ist und eine schlechte performence hat(MHZ).für mich war das thema mac begraben, bis ich durch ein reinen zufall auf einen Powerbook G4 gestoßen bin(mein jetziger).anfänglich wollte sich meine vermutung befestigen(schön aber nichts dahinter), bis sich das teil PB G4 eingespielt hat.die performence(bildbearbeitung und als reines arbeitsgerät) von den socken gehauen.bin jetzt ein überzeugter Macller aber Win'ni werde ich auch nicht mehr hergeben.als nächtstes kommt eine Dual G4 1,25 ins haus.......
 

Arnie

Mitglied
Mitglied seit
06.03.2002
Beiträge
173
Aaaalso...

...mein erster Kontakt mit der Computerwelt war der Commodore C16, der später mittels Steck-"Karte" zum C16+4 mutierte. Das war etwa 1987. Dann folgten etwa elf Jahre computermäßige Abstinenz. Die Schule vermochte mangels Computer auch nichts daran zu ändern.
1998, in der Berufsausbildung, hatte ich eine ausrangierte DOSe mit WIN95 und 24-Nadeldrucker zur verfügung. Damals störte mich zum einen die etwas grobe Oberfläche und die Unflexibilität von Windows.
Ich habe dann noch mit Linux rumexperimentiert (sehr nett, jedoch auch sehr kompliziert) und bin durch einen Artikel in der C't auf BeOS aufmerksam geworden, war mir aber nicht schlüssig, ob es auf meinem PC läuft und ob ich damit zurechtkommen würde. Apple hatte ich auch im Visier, ein Mac lag aber damals außerhalb meiner finanziellen Möglichkeiten. Außerdem gefielen mir die 15''-Röhren der iMacs überhaupt nicht.
Auf der Arbeit habe ich mich dann irgendwann mal so dermaßen über einen Absturzmarathon von Windows geärgert, daß ich auf meinem PC aus Wut Be installiert habe. Das war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Leider stockte die Programmentwicklung für Be irgendwann, Be wurde verkauft und ich sah mich nach anderthalb Jahren problemloser Nutzung nach einer Alternative um.
Windows? Nein, nie wieder.
Nach einem Cube und einem TFT-iMac machte ich mir für mein Studium die Preissenkungen für die iBooks zunutze und arbeite nun mit einem iBook 800 12''. Und das werde ich so schnell nicht wieder hergeben!
 
G

Gomiaf

Original geschrieben von carsten801
soso,

also ich bin seit dos 5 in der Mircrosoft-Welt. Das ist glaub ich schon ne Ecke her (sch.... ich werd alt).
Dort war (und bin) ich bis XP geblieben. Dann über einen Abstecher zu Linux (SuSE, Rehat, Debian ....) letzendlich zu OS X gekommen.
Habe jetzt seit ende November 2002 mein iBook.
X ist ein wirklich gutes Betriebssystem und die Einfachheit überzeugt. Ich würde am liebsten mein iBook nie wieder hergeben, aber ich muß es ja ständig hergeben, weil (und das ist der Hacken an der Geschichte) es ständig defekt ist.
Bekommen hab ich es, wie gesagt, ende November. Dann hatte ich es zwei Tage: Touchpad defekt ==> Einschicken ==> Eine Woche OHNE!.
Dann war alles wieder ok!!!! (fragt sich nur wie lange)
Dann Batterie defekt ==> Einschicken ==> Eine WOCHE OHNE!
Dann war ein bischen Ruhe.....
Dann kein Umschalten der Umgebung mehr ohne Neustart möglich (seit Update auf 10.2.3).
Apple angerufen ==> Antwort: "Da könnte man nichts machen"
Warte bis heute auf Rüchruf von Techniker (obwohl schon dreimal nachgefragt).
Jetzt (gestern) Batterie wieder defekt ==> Apple angerufen und sehr energisch mich beschwert ==> neue Batterie wird angeblich binnen 4 Tagen zugesendet..........

Also da kann OS X noch so geil sein. Ich bin mittlerweile von Apple enttäuscht, vor allem deswegen, weil das Problem mit den Netzwerkumgebungen niemand interessiert, obwohl das Problem ersichtlich ist..........

Vielleicht kommen ja noch bessere Zeiten.

Das ganze ist um so ärgerlicher,da ich Studiumstechnisch bedingt keine Zeit für so einen Sch.... hab und eigentlich einen PC brauche der funktioniert und ich dachte eigentlich das das mit Apple besser würde.

So spricht ein vom Schicksal geplagter iBook-Nutzer.

Ich hoffe euch gehts besser.
 

Hallo carsten801,

na, da bin ich nicht allein in meinem Pechvogeldasein. Lies meine Threads, dann trinken wir Bruderschaft! :D Es kommen bessere Zeiten, ein reibungsloses Switching gibt es nur im Einzelfall. Stehen wirs durch. Nie wieder DOSe.
 
G

Gomiaf

Re: Seit 1 1/2 PB G4

Original geschrieben von vorace
Hallo,

ich hatte vor 2 1/2 Jahren einen schweren Autounfall und wollte mir in Folge dessen ein Jahr später ein Notebook als Desktopersatz kaufen.
 

Infolgedessen? Darf ich vorsichtig fragen, ob Du im Rollstuhl sitzt? Oder ans Bett gefesselt bist? Klingt fast so...

Hoffe, ich trete Dir nicht zu nahe.
 

Sooza

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2003
Beiträge
111
Nur weil's so schön ist

Hi Leutz,

interessanter Thread. Da kann ich doch nicht widerstehen und muss auch meinen Senf dazugeben.

Ich weiß gar nicht mehr so genau, wann ich meine Eltern habe überreden können einen Computer zu kaufen. Glaube es war so Ende 93, Anfang 94. Erinnere mich dass es in Zusammenhang mit meiner Konfirmation war und mit der Tatsache, dass ich in der 9ten Klasse aufs Gymnasium gewechselt bin. War ein zu der Zeit wahnsinnig schneller 386er mit 140MB Festplatte und 8 MB RAM. Oder waren es nur 4MB? Himmel ist das lang her. Auf jeden Fall lief Win 3.10 und DOS 6

Im Gegensatz zu allen anderen muß ich sagen, ich bin super damit klargekommen. Spielen, Schreiben, Drucken - alles easy. Internet war damals echt noch nicht aktuell. Im Gymnasium dann Informatik, viele Wintel-PCs, Pascal-Programmierung und so. 95 dann neue PCs in der Schule mit Windows 95. Man war das toll. Alles schien auf einmal so einfach. Aber Internet gabs immer noch nicht.

96 im Studium zu ersten mal Kontakt mit dem Internet auf den schon bekannten Win95-Rechnern. War irgendwie eine Offenbahrung. Aber dann das mit dem Emailen. An der Hochschule ging das damals nur im Unix-Pool. Puh, da hatte man sich so an die schöne bunte Oberfläche von Windows gewöhnt und nun hieß es wieder Kommandozeile a la DOS und emails checken und schreiben mit pine. Mehr Unix wollte ich eigentlich nicht.

Da ich Richtung Verlag und Druckereitechnik studiert habe, gab es dann da auch einen Pool mit Macs - Quadras und Performas. Die kamen mir nicht anders vor als die Windowskisten. Ehrlich. Ich war nicht so beeindruckt wie andere es hier beschrieben haben. Zwei Jahre später wichen die alten Kisten schönen türkisen G3s und ein paar i'Macs. Das Aussehen der Dinger hat mich mehr beeindruckt als ihr Innenleben - ehrlich ;)

Am Ende des Studiums war ich auch über längere Zeit Hilfs-Admin des Mac Pools und ich bin zu dem Schluß gekommen, auch Apple kocht nur mit Wasser. Ich habe mit Windows immer alle Probleme (die nicht so zahlreich waren) in den Griff gekriegt, genauso wie die mit den Macs. Nach dem Studium bin ich beruflich wie privat bei PCs geblieben und erst vor kurzem privat auf ein iBook geswitcht.

Die Hardware ist super, aber ehrlich gesagt gibt es doch Sachen die mich an der Software nerven. Ich finde Apple teilweise etwas bevormundend und eigensinnig (warum liefert es z.B. die zip-Tools nicht regulär mit dem OS aus sondern nur mit den Developer Tools?!). Ich hoffe darauf, dass der bekannte "Mac-legt-durch-Multicast-ganzes-Netzwerk-lahm"-Bug mit der nächsten OS Version der Vergangenheit angehört. Ich komme mir hier manchmal ein bißchen vor wie zu Windows 95 Zeiten nur hübscher :p Immerhin funktioniert der Recher super in einer heterogenen Umgebung. Das rechne ich Apple hoch an. Wurde wirklich Zeit und war für mich DAS Kaufargument.

Bin mit meinem iBook sehr zufrieden, würde jetzt aber nicht auf einen heiligen Kreuzzug dafür gehen wollen. Dafür ist mir das OS noch ein bißchen zu unberechenbar. Aber ich bin mir sicher, das wird sich schnell ändern und dann empfehle ich es häufiger weiter.

Genug gesalmt für heute. Schöne Grüße aus der Hauptstadt ;)

Sooza
 

imacer

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.01.2003
Beiträge
2.161
Mac-Kontakt

Mein erster Rechner (mit Ausnahme der Videospielkonsole G7000 von Philips) war ein Atari Mega STE. Der kam mir ins Haus, um mit dem C-Lab (heute Emagic) Notator zu arbeiten.
Hach, das waren noch Zeiten. Einfachere Bedienung als heute und zu installieren gabs damals nicht viel :)
Naja, nachdem ich dann in der Berufsschule das erste Mal einen Chat kennenlernte war für mich sofort klar, dass ich auch online gehen muss.
Ich glaube, es war aufgrund eines Plakates oder so, dass die Wahl auf einen Mac fiel.
Mein erster Mac, war demnch ein iMac G3 233, der leider vor 2 Wochen seinen Geist aufgab.
Seitdem geht er nur noch kurz an, und wenn die Lampe von gelb auf grün springen will, geht er aus. Die zeit davor kamen auch so komische Geräusche, als wenn da drinnen ein Funke hin und herspringt.
Naja, der Mac war also hinüber, ein neuer musste her. Ein Windows System kommt für mich aus Prinzip schon net in Frage und nun bin ich stolzer Besitzer eines iMac TFT 800, dem wohl schönsten rechner der Welt.
Alle Geräte laufen problemlos und ich hatte noch keinen einzigen Absturz.
Alles macht einfach Spaß und der Anblick entlockt einem doch immer wieder ein Lächeln :)
Einmal Mac...immer Mac.

imacer
 

MisterBrisby

Mitglied
Mitglied seit
13.12.2002
Beiträge
174
Damals...

Es war gegen Ende der 80er,als ich meinen ersten Computer bekam; einen Schneider CPC6128 mit Grün-Monitor. clap

Den habe ich stets nur zum Zocken benutzt (meist Pirates,Pac-Mania oder so).1993 bekam ich dann einen 486 mit 66 Mhz und 4 MB RAM,damals das Nonplusultra glaub ich.
Später bekam er dann auch ne Soundkarte und ein CD-ROM,aber sonst hatte ich ihn nie aufgerüstet,weil ich das bekloppt fand.Denn auch mit dem PC hatte ich nur gespielt,fast immer "Panzer General",geiles Spiel. :cool:

Als ich dann gegen Ende der 90er immer öfter die HD formatieren musste und immer weniger funktionierte,beschloss ich eine Neuanschaffung.
Die iMacs fand ich schon immer geil,hatte aber sonst KEINE Ahnung von Apple-Computern.
Nachdem ich einige Monate lang die Macwelt und andere Magazine studierte,entschied ich mich für den iMac DV+ in "ruby" (yeeeah :D ).
Das war im Jahr des Herrn 2000.

Warum Apple?
Erstens,weil ich nur Gutes darüber gehört hatte (was man von Windows nicht behaupten konnte).
Zweitens,weil der iMac einfach soooo geil aussieht!
Drittens,weil es den Anschein hatte,dass ich der einzige in einem Umkreis von 15 Kilometern zu sein schien,der so ein Baby besitzt (ich bin ein bisschen ein Individualist).

Ich habe meine Entscheidung nie bereut,nur beim nächsten Mal nehm ich einen PowerMac (vielleicht in 1 oder 2 Jahren),denn ich fänds schon cool,etwas nachrüsten zu können (man lernt nie aus *g*).
APPLE 4 LIFE.

cumber carro pepp


drumm
 

lostreality

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.12.2001
Beiträge
9.646
Bei mir hat es auch mit einem C64er angefangen, allerdings nur zum Daddeln da ich mich bis heute nicht dazu durchringen kann mit Progammieren anzufangen. 1996 Machte mein grosser Bruder ein Praktikum bei einem Grafiker und holte sich kurze Zeit später einen 8600/250Mhz PowerMac und ich war richtig fasziniert vom Mac. Dann besuchte ich eine Grafikschule und kaufte mir dann 1997 den 233er G3, seit dem bin ich ein absoluter Macfan und freue mich immerwieder wenn sich herausstellt dass Bekannte auch zur Gemeide gehören. Bis heute hab ich drei Leutz Missioniert:D :D :D .

greetz lost
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gomiaf

Original geschrieben von lostreality
..., seit dem bin ich ein absoluter Macfan und freue mich immerwieder wenn sich herausstellt da Bekannt auch zur Gemeide gehören. Bis heute hab ich drei Leutz Missioniert:D :D :D .
 

:confused:
 

cooper73

Neues Mitglied
Mitglied seit
04.11.2002
Beiträge
44
Habe damals mit einem Schneider CPC 664 angefangen, schön mit Grünmonitor.
Dann ging es mit einem ATARI ST weiter, der lief auch ein paar Jährchen.
Meine ATARI Phase endete in einem TT 030, den ich leider verkauft habe. Häßlich war der, aber irgendwie cool. Zu der Zeit waren schon alle auf PC umgestiegen.
Bin ich dann auch, mit allen Höhen und Tiefen.

Meine Frau hat sich vor ein paar Jahren einen iMac zugelegt und dann saß ich am Schreibtisch, rechts der PC, links der iMac. Und schwupps, seit letztem Jahr habe ich meinen eigenen.

Ich wollte den PC eigentlich nebenbei laufen lassen, für die Dinge, die man mit dem Mac nicht hinbekommt. Seitdem habe ich ihn nicht mehr angefaßt ;)

... nur manchmal fällt man drauf rein. Habe neulich eine Excel Datei von einem Kumpel bekommen... auf Diskette