Ersatzlaufwerk für G4 Cube und 3D-gedruckte Halterung?

C

ckthree

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
09.02.2020
Beiträge
17
Reaktionspunkte
9
Hallo zusammen,

bin sicherlich nicht der erste, der das vor hat und deshalb bin ich auf Eure Tipps und Euren Rat gespannt:

Ich will das optische Laufwerk meines G4 Cubes austauschen, da es nicht mehr funktioniert. Auf dieser etwas älteren Seite wird ein Panasonic UJ-845-C empfohlen, das man damals wohl noch neu kaufen konnte:
www.atpm.com/12.03/cube.shtml

Das Panasonic UJ-845-C ist aktuell via ebay nur schwer zu bekommen, aber es gibt eigentlich genügend Slot-In-Laufwerke, die passen und entweder direkt oder per IDE->SATA-Adapter einsetzbar sein sollten.

Somit die Frage: Wer hat das von Euch schon mal gemacht? Und gibt es ggf. Vorlagen für eine 3D-druckbare Halterung für so ein Laufwerk?

Danke und frohe Osterfeiertage
CK

P.S.: Natürlich habe ich versucht, das Original-Laufwerk zu reparieren. Das Auswechseln des Riemens sowie das Reinigen der Gummistange, die die CD einziehen/auswerfen soll, hat aber leider nichts gebracht. Der mittlerweile Teil des Laufwerkes, der die CD nach dem Einlegen von oben andrückt, bewegt sich nicht mehr.
 
aber es gibt eigentlich genügend Slot-In-Laufwerke, die passen
Mechanisch passen, aber vom OS nicht erkannt werden. Bei meinen G4 Powermacs mussten es schon bestimmte kompatible Hersteller sein. Die Laufwerke von Pioneer haben auch noch gut funktioniert, wenn ich mich recht erinnere.
 
Schade, bei mir hat das Reparieren einwandfrei funktioniert.
 
Das Panasonic UJ-845-C ist aktuell via ebay nur schwer zu bekommen, aber es gibt eigentlich genügend Slot-In-Laufwerke, die passen und entweder direkt oder per IDE->SATA-Adapter einsetzbar sein sollten.

Somit die Frage: Wer hat das von Euch schon mal gemacht? Und gibt es ggf. Vorlagen für eine 3D-druckbare Halterung für so ein Laufwerk?

Mechanisch ist das eher nicht so das Problem, sondern eher ob man überhaupt noch irgend wo ein IDE-Laufwerk finden kann, das vor allem aber auch noch als "Slave" zu Jumpern geht. Das es auch von Mac OS X erkannt werden muss wurde ja schon genannt.

Matshita war eine beliebige Apple-billig-Marke - in vielen Macs und Hauptsächlich Powerbooks verbaut.

Eine Haltung, nein, nie gemacht.

Wenn alle Stricke reissen, ein billiges externes USB Drive tut es am G3/G4 auch, sofern man unbedingt dringend etwas installieren muss.
 
Wenn alle Stricke reissen, ein billiges externes USB Drive tut es am G3/G4 auch, sofern man unbedingt dringend etwas installieren muss.
Der Cube hat nur USB1. Würde für Notfälle eher nach einem gebrauchten externes optisches LW (Gehäuse) schauen, das FireWire kann.
Gleiches gilt für ein externes FireWire-Festplatten-Gehäuse, über das man de Cube auch booten kann.

Edit: unter Suchbegriff "Laufwerk Firewire" finden sich bei Ebay/Kleinanzeigen ggf. ein paar Schätzchen ...
(Mods: nicht meine Anzeigen!)
 
Zuletzt bearbeitet:
Somit die Frage: Wer hat das von Euch schon mal gemacht? Und gibt es ggf. Vorlagen für eine 3D-druckbare Halterung für so ein Laufwerk?
Ich hab ein Sony Optiarc Blu-Ray SATA mit Adapter verbaut.

optical_2.jpg


Das war noch im „vor 3D-Druck-Zeitalter“.

Ich hab also eine Konstruktion aus verschiedenen Schienen, die es so im Baumarkt gab:
- Aluwinkel
- Zwei verschieden breite U-Profile aus weißem Kunststoff, die, sogar noch mit einer leichten Klemmwirkung, zufällig genau auf die dicke und die dünne Seite des Laufwerks gepasst haben.

Die Kunststoffschienen habe ich mit extrastarkem Montagetape in die Aluwinkel geklebt. Hört sich primitiv an. Aber es funktioniert perfekt! Auf der einen Seite habe ich eine der Befestigungsschrauben etwas nach innen in die Schiene ragen lassen. Die bildet den unteren „Anschlag“ für das Laufwerk, das von oben in die Konstruktion geschoben wird.

Ich hoffe, man kann das Prinzip auf den Bildern ein wenig erkennen:

slimline_tray_detail_1.jpg


slimline_tray_detail_2.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ckthree und bobesch
Mechanisch ist das eher nicht so das Problem, sondern eher ob man überhaupt noch irgend wo ein IDE-Laufwerk finden kann, das vor allem aber auch noch als "Slave" zu Jumpern geht.
Bei mir isses, soweit ich mich erinnere, umgekehrt: Das Laufwerk (bzw. der Adapter) ist fix auf Master. Deshalb musste ich den Adapter der SSD auf Slave jumpern. Das Startlaufwerk muss nicht unbedingt Master sein. Es darf halt nur keine zwei Master oder zwei Slaves geben.
 
Der Cube hat nur USB1. Würde für Notfälle eher nach einem gebrauchten externes optisches LW (Gehäuse) schauen, das FireWire kann.
Gleiches gilt für ein externes FireWire-Festplatten-Gehäuse, über das man de Cube auch booten kann.

USB 1 verhindert aber nicht das man etwas installieren kann, falls man muss.
Wenn sich ein funktionierendes externes optisches Laufwerk als Firewire findet, warum nicht.
 
Bei mir isses, soweit ich mich erinnere, umgekehrt: Das Laufwerk (bzw. der Adapter) ist fix auf Master. Deshalb musste ich den Adapter der SSD auf Slave jumpern. Das Startlaufwerk muss nicht unbedingt Master sein. Es darf halt nur keine zwei Master oder zwei Slaves geben.

Viele ältere CD-ROMs besitzen gar keine "Single" (Slave) Einstellung. In diesem Fall laufen sie meisten nur mit der Einstellung "Master" korrekt. Da solche Geräte zumeist auch deutlich langsamer sind, verfrachtet man diese Geräte, zumindest bei PCs, eben gleich auf einen zweiten IDE-Port, sind diese Geräte dort alleine, spielt die Einstellung des Jumpers keine grössere Rolle.

ATA/IDE Device 0. Device 0, "Master"
ATA/IDE Device 1. Device 1, "Slave".

Und dann gibt es noch "CS" CableSelect - was bei Apple aber nicht zu finden war.
Das geht ganz ohne Master/Slave und Jumper.

Ansonsten ist die erste Festplatte am Bus Master, Gerät 0, die zweite Slave - oder eben das CD-ROM, Gerät 1.
Das habe ich noch nicht anders angesehen. Weder bei irgend einem PC und auch nicht bei meinem Cube.

Ist das das so weil man so ein "Single" Laufwerk im Cube stecken hat gibt es auf Grund der vorhandenen Möglichkeiten und nur einem IDE Bus ja keine andere Chance das das CD Laufwerk zum Master zu machen. Standard ist es daher aber nicht.
 
USB 1 verhindert aber nicht das man etwas installieren kann, falls man muss.
Hmm, hatte in Erinnerung, dass man beim Cube nicht über USB booten kann.
D.h. mit USB-CD/DVD-LW könnte man dann nicht OSX neu installieren.
Aber Erinnerungen können täuschen und der USB-Anschluss hat keine solche Einschränkung ...
Langsam ist er halt, im Vergleich zum vorhandenen FW400 Anschluss.
 
Hmm, hatte in Erinnerung, dass man beim Cube nicht über USB booten kann.
Generell, bzw. „aus dem OS“ kann man Powermacs nicht per USB booten. Es gibt aber eine Möglichkeit per OpenFirmware. Müsste ich aber jetzt selbst googeln.
 
Generell, bzw. „aus dem OS“ kann man Powermacs nicht per USB booten. Es gibt aber eine Möglichkeit per OpenFirmware. Müsste ich aber jetzt selbst googeln.
Ah, danke für die Rückmeldung. Dann ist meine Erinnerung doch nicht so falsch
und ein externes FW-Laufwerk (sowohl opt.LW als auch FP) keine schlechte Anschaffung ...
 
Ah, danke für die Rückmeldung. Dann ist meine Erinnerung doch nicht so falsch
und ein externes FW-Laufwerk (sowohl opt.LW als auch FP) keine schlechte Anschaffung ...

Genau.
Starten in Open Firmware [ CMD + OPT/ALT + O + F ] und dann "boot usb0disk@1:;\\tbxi" für bspw. einen USB Stick.
Der Befehl ist natürlich abhängig von USB Port0 bzw, Port1, also wo das Gerät eingesteckt wurde.

Natürlich ist das kein Vergleich zu USB 3, aber es geht.
 
Hallo allseits und danke für die vielen Tipps!

Lustigerweise funktioniert mein repariertes Laufwerk doch. Liegend zum Test wollte es keine CD aufnehmen. Aber hochkant, also in der „natürlichen Haltung“ im Cube verbaut klappt es!

Hab dennoch auf ebay einen Slot-in DVD-Brenner bestellt, da das verbaute Laufwerk hat ein CD-ROM ist. Mal sehen wie weit ich damit komme. Und selbst wenn das OS das Laufwerk nur als unbekanntes ATAPI-Device sieht, könnte es ja trotzdem von Toast oder anderer Brennsoftware erkannt werden. We will see!

VG CK
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Stargate und bobesch
Lustigerweise funktioniert mein repariertes Laufwerk doch. Liegend zum Test wollte es keine CD aufnehmen. Aber hochkant, also in der „natürlichen Haltung“ im Cube verbaut klappt es!
:cake:
Hab dennoch auf ebay einen Slot-in DVD-Brenner bestellt, da das verbaute Laufwerk hat ein CD-ROM ist. Mal sehen wie weit ich damit komme. Und selbst wenn das OS das Laufwerk nur als unbekanntes ATAPI-Device sieht, könnte es ja trotzdem von Toast oder anderer Brennsoftware erkannt werden. We will see!
Schreib doch mal, wie es weitergegangen ist. Bei meinem Cube bleibt die CD auch immer auf kurzer Strecke hängen und man muss fix sein, sie noch mit den Fingern zu erwischen.
Nach einem Firewire-Laufwerk (opt.LW / HDD/SSD) würde aber trotzdem mal Ausschau halten.
Wenn ich mich recht erinnere, gab es da auch irgendwo Postings, die Beschreiben, dass der Datenzugriff über FW sogar schneller ist, als über die interne (IDE?) Schnittstelle ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ckthree
Lustigerweise funktioniert mein repariertes Laufwerk doch. Liegend zum Test wollte es keine CD aufnehmen. Aber hochkant, also in der „natürlichen Haltung“ im Cube verbaut klappt es!

Schwerkraft .. :)

Hab dennoch auf ebay einen Slot-in DVD-Brenner bestellt, da das verbaute Laufwerk hat ein CD-ROM ist. Mal sehen wie weit ich damit komme. Und selbst wenn das OS das Laufwerk nur als unbekanntes ATAPI-Device sieht, könnte es ja trotzdem von Toast oder anderer Brennsoftware erkannt werden.

Genau.
Den Versuch wäre mir das auch wert.
 
Zurück
Oben Unten