Elektrogeräte lackieren?

mann-aus-wurst

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.12.2004
Beiträge
2.208
Hallo!
Ich habe mir einen genialen Wecker ersteigert. Einen Klappzahlenwecker, der aus dem Film "Und täglich grüßt das Murmeltier". Ich freue mich riesig, denn eben wurde er geliefert, ausgepackt, begutachtet, getetet, yeah. :D

Das Gerät ist nun schon etwas älter und man sieht Vergilbungen und da dachte ich mir: "okay, lackierste es einfach über..."

Mir schwebt etwas im Sinne vom schwarzen Klavierlack vor, aber was genau muss ich beachten? Gibt es besondere Farbe, besonderen Lack für mein Vorhaben (antistatisch), löst sich diese Farbe im Laufe der Zeit ab? Was muss ich vorher tun (entfetten etc.)? Wie gehe ich an mein Vorhaben heran?

Helft mir! ;)
 

Jabba

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.11.2003
Beiträge
4.499
Kommt doch sehr auf den Untergrund drauf an, sprich: Ist das gefärbtes Plastik?
Oder lackiertes Metall?

Plastik ist schwierig zu bearbeiten, Metall kann man da leichter behandeln.

Ich selbst habe ein ähnliches Problem durch meinen Maler lösen lassen:
Er hat die beige farbenen Auslässe meiner Klimaanlage weis überlackiert, so sind sie nicht so auffällig.
Allerdings fasst man da auch nicht ständig dran. Bei einem Wecker, den man oft in der Hand hat muss das schon wirklich gut haften...
 

mann-aus-wurst

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
13.12.2004
Beiträge
2.208
Es ist weißes (eine interessante Mischung aus weiss/gelb) Plastik. Das Gehäuse fasst man allerdings kaum an, weil alle Anschlüsse, das sind Drehregler, vorn und leicht zugänglich sind. So sieht das Gerät aus, die Farbe würde demnach wunderbar zum Kontrollfeld passen.
 

Anhänge

Jabba

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.11.2003
Beiträge
4.499
I got you babe... ;) Wurde das nicht immer gedudelt?

Na, weiterhelfen kann ich Dir leider nicht besonders, aber das Material ist geklärt. Mit den Rillen wirds wohl auch schwierig, dass die Farbe die nicht verstopft. Auseinanderbauen ist ja wohl klar... Am besten wird eine Spritztechnik sein, sowas wie Airbrush. Das kommt in die kleinsten Ecken....
 

marco312

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.11.2003
Beiträge
19.326
Du->Baumarkt->Farbabteilung->Spry Farbe->Farbe aussuchen->darauf achten das sie für Kunststoffe geeignet ist.

Dann glücklich werden mit dem Wecker und hoffen das ein neuer Tag beginnt :D
 

XVCD

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21.01.2005
Beiträge
1.414
Das Umspritzen klappt auch mit Fernsehern - sogar im Wohnzimmer (man muss nur gut lüften hinterher... - ds Teil war einfach zu schwer zum rauf-/runterschleppen)
Als Farbe kam normale Kunststoff Sprühfarbe "Anthrazit" aus dem Baumarkt zum Einsatz. Vorher gut entfetten (Spiritus), mit 1000er Schmirgelpapier leicht angerauht, nochmal abgeputzt und dann sachte Schicht-um-Schicht aufgenebelt.

 

zwosh

Mitglied
Mitglied seit
10.10.2005
Beiträge
56
vielleicht kann man die oberfläche abstrahlen.
 

ugk

Mitglied
Mitglied seit
06.01.2005
Beiträge
314
Lichtschalter habe ich immer mit normalem Spülmittel abgewaschen, das könnte schon reichen, wenn Du dich traust, dass Gerät auseinanderzubauen.
 

i_lp

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.08.2006
Beiträge
1.462
Ich hab mal so ene extra EDV-Reiniger bekommen
 

Jein

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.01.2004
Beiträge
1.681
kunststoff strahlen? nee.
also ich würde so vorgehen:

- komplett auseinandernehmen, so dass du nur noch die teile hast, die lackiert werden sollen.
- mit seifenwasser reinigen
- mit alkohol reinigen/entfetten
- da wo du drankommst mit 400er schleifpapier anschleifen
- kuststoffprimer aus der spraydose
- lack aus der spraydose
(- klarlack aus der dose, je nadem wie sehr es glänzen soll)

so sollts gehn. und ruhig 2 tage trocknen lassen vorm zusammenbauen. sonst haust du zu schnell macken rein beim zusammenbauen. und nicht zu dick sprühen, sonst fängt der lack an zu laufen.
 

dinet

Mitglied
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
549
Jein schrieb:
kunststoff strahlen? nee.
also ich würde so vorgehen:

- komplett auseinandernehmen, so dass du nur noch die teile hast, die lackiert werden sollen.
- mit seifenwasser reinigen
- mit alkohol reinigen/entfetten
- da wo du drankommst mit 400er schleifpapier anschleifen
- kuststoffprimer aus der spraydose
- lack aus der spraydose
(- klarlack aus der dose, je nadem wie sehr es glänzen soll)

so sollts gehn. und ruhig 2 tage trocknen lassen vorm zusammenbauen. sonst haust du zu schnell macken rein beim zusammenbauen. und nicht zu dick sprühen, sonst fängt der lack an zu laufen.

würde ich auch so machen, eventuell ein feineres Schleifpapier. Und, lieber mehrere dünne Schichten als eine Dicke.

PS) Glückwunsch zum Wecker!
 

dinet

Mitglied
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
549
ach ja, als Ansprechpartner kann auch eine Kfz Werkstatt Deines geringsten Misstrauens dienen. Ein Bekannter von mir hat sich sein Telefon in Wagenfarbe lackieren lassen.
 

kingoftf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.09.2004
Beiträge
3.194
Vorsicht mit irgendwelchen Reinigungsmitteln wie Alkohol oder Aceton, das greift unter Umständen das Plastik an(quillt auf oder wird weich) ----> Mülltonne.

Lieber nur mit Spülmittel und danach mit klarem Wasser nachspülen.
Dann gut trocknen lassen und mit 1000er-Schleifpapier anrauhen, Plastik-Primer aus der Sprühdose, dann nochmal mit 2000er-Schleifpapier, danach penibel entstauben und lackieren.
 

dinet

Mitglied
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
549
kingoftf schrieb:
Vorsicht mit irgendwelchen Reinigungsmitteln wie Alkohol oder Aceton, das greift unter Umständen das Plastik an(quillt auf oder wird weich) ----> Mülltonne.

Lieber nur mit Spülmittel und danach mit klarem Wasser nachspülen.
Dann gut trocknen lassen und mit 1000er-Schleifpapier anrauhen, Plastik-Primer aus der Sprühdose, dann nochmal mit 2000er-Schleifpapier, danach penibel entstauben und lackieren.
kann mir nicht vorstellen, das Isopropanol derartige Schäden anrichtet. Im schlimmsten Fall ist die Oberfläche etwas angegriffen, aber, die wird ja ohnehin lackiert. Im Zweifelsfall an ein kleinen nicht sichtbaren Stelle vorher ausprobieren...
 

Jein

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.01.2004
Beiträge
1.681
400er reicht locker, feiner muss nu wirklich nicht sein. bei ner sprühdosenlackierung schon garnicht. mit 1000er oder gar 2000er (eek) kannst du ja schon fast polieren. :hehehe:

und alkohol greift wohl die wenigsten kuststoffe so heftig an. aber kannst ja mal auf der innenseite probieren. aber solang du kein aceton verwendest ;)
 

ozzy_munich

Mitglied
Mitglied seit
16.02.2005
Beiträge
655
zum entfetten bietet sich silicon entferner (waschbenzin) an. zur sicherheit aber an einer unauffälligen stelle trotzdem testen ,—)
 
Oben