EIZO CG2700S oder Studio Display an

D

Dirki11

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
04.12.2008
Beiträge
377
Reaktionspunkte
64
In einer befreundeten Agentur sollen mehrere 27" iMacs (2019) durch Mac Studios ersetzt werden.
Es handelt sich um Grafikarbeitsplätze.
Wir tüfteln grade am passenden Monitor, das Studio Display liegt qualitativ ja über dem 5K Display des alten iMacs mit sie sehr zufrieden waren.
Ich habe jetzt einmal nachgeschaut, ich bekomme für den gleichen Preis auch das neue Hardwarekalibrierbare 27" EIZO Color Edge Display allerdings nur mit WQHD-Auflösung (2560 x 1440), der CG2700X mit 4K Auflösung kommt ja erst etwas später und wird noch einmal deutlich teurer sein.
Als Grafikarbeitsplatz ist der EIZO natürlich top, allerdings fehlt dann natürlich wieder die Kamera und das Mikro für ZOOM u. Teams Konferenzen.

Es ist wirklich nicht einfach......
 
Ich würde immer nur EIZO CGs einsetzen. Zwar over the top, aber am Mac hängt noch ne MOTU M4, Shure SMB7 und DT1770 dran und eben auch ein CG279X. Qualitativ ist der EIZO besser, längere Garantie, kalibrierbar, Selbstkalibration, mehr Features, mehr AdobeRGB Abdeckung, Softproof am Gerät, Blendschutz usw.
 
Da hab ich keine Probleme damit. Dafür kann kein Apple Monitor kalibriert werden und die sind eher auf Video als auf Foto und DTP ausgelegt.
 
Da Apple keine gute Kamera verbaut hat, erübrigt sich doch die Frage. Die verkaufen jetzt Halterungen, damit man das iPhone dafür nutzt. ;)
 
Wenn alle an 5K Displays gewöhnt sind wird das geschrei groß wenn da plötzlich nur noch wqhd zur Verfügung steht. :)
Und wenn Hardwarekalibrierung vorher kein Thema war warum dann jetzt?

Edit: mit dem Benq sw271c bekommt ihr 4K und Hardwarekalibrierung für unter 1500€
 
Wenn alle an 5K Displays gewöhnt sind wird das geschrei groß wenn da plötzlich nur noch wqhd zur Verfügung steht. :)
Und wenn Hardwarekalibrierung vorher kein Thema war warum dann jetzt?
Guter Einwand!
Mich wundert aber, das Hardwarekalibrierung bis dato eben kein Thema war, sondern iMacs genommen wurden. Der Monitor ist zwar nicht von schlechten Eltern, aber ich empfinde die Farben immer als recht knackig. Der Farbraum ist P3 und der ist eigentlich für den Bereich Film. Oder täusche ich mich da jetzt?
 
Guter Einwand!
Mich wundert aber, das Hardwarekalibrierung bis dato eben kein Thema war, sondern iMacs genommen wurden. Der Monitor ist zwar nicht von schlechten Eltern, aber ich empfinde die Farben immer als recht knackig. Der Farbraum ist P3 und der ist eigentlich für den Bereich Film. Oder täusche ich mich da jetzt?
Doch, schon, kann man aber ja einstellen, dass nur sRGB angezeigt wird.
 
Mich wundert aber, das Hardwarekalibrierung bis dato eben kein Thema war, sondern iMacs genommen wurden.
Eigentlich nur wirklich wichtig wenn es um Druck geht und selbst da kenne ich viele die auf nicht Hardwarekalibrierbaren Geräten arbeiten.
In der oben genannten Agentur anscheinend auch nicht…
 
das neue Hardwarekalibrierbare 27" EIZO Color Edge Display allerdings nur mit WQHD-Auflösung (2560 x 1440), der CG2700X mit 4K Auflösung kommt ja erst etwas später und wird noch einmal deutlich teurer sein.
Als Grafikarbeitsplatz ist der EIZO natürlich top, allerdings fehlt dann natürlich wieder die Kamera und das Mikro für ZOOM u. Teams Konferenzen.

Es ist wirklich nicht einfach......

Als „Top“ würde ich keinen Monitor mit dieser Auflösung bezeichnen. Das hat ja sogar mein alter iMac, den kriegt
man inzwischen fast nachgeschmissen ... ok, ich komme mit der Auflösung auch klar, aber neu für teures Geld ...? :unsure:

Ich finde, es spricht bei euch alles für das Studio Display.
 
Als „Top“ würde ich keinen Monitor mit dieser Auflösung bezeichnen. Das hat ja sogar mein alter iMac, den kriegt
man inzwischen fast nachgeschmissen ... ok, ich komme mit der Auflösung auch klar, aber neu für teures Geld ...? :unsure:

Ich finde, es spricht bei euch alles für das Studio Display.

Je nach Anspruch sind alle Apple Displays schlechter. PPI ist nicht das einzige, worauf es ankommt. Was nutzen mir hohe PPI, wenn ich keinen Softproof machen kann? Oder wenn der Monitor nicht das darstellen kann, was meine Kamera einfangen kann? Das waren für mich Gründe für EIZO. Auch der Blendschutz, Garantie usw. Oder die im Team die Zeitersparnis bei der Kalibration, die selbstständig läuft. Wer das nicht braucht, braucht keinen CG, klar. Aber die sind bis auf PPI in allen Belangen besser für kreative Arbeiten.
 
Wie du hier siehst, brauchen die Kreativen für ihre kreative Arbeiten keinen Softproof und keinen Blendschutz.

Aber eine scharfe pixelfreie Darstellung eben schon.

Für dich mag der Eizo besser sein ... wunderbar ... Ich brauche die hohe Auflösung auch nicht,
ich spreche aber nicht für mich und würde nicht jemandem, der einen 5K Monitor hat, dann
so eine schwache Auflösung empfehlen.
 
Ich bin kein Grafiker, aber die Zufriedenheit hängt wohl in erster Linie damit zusammen, was man bearbeitet, Farbflächen wie bei Fotos oder sehr feine Strukturen wie kleine Schrift.
Ich habe an einem Spiele-PC einen Dell-Monitor mit 2,5K Auflösung. Als ich mein MBP mal angeschlossen hatte, sah ich die ausgefransten Schriften schon beim bloßen Lesen von Seiten im Internet. Aber ich bin ja auch schon 4K und 5K gewöhnt.
 
Wie du hier siehst, brauchen die Kreativen für ihre kreative Arbeiten keinen Softproof und keinen Blendschutz.

Aber eine scharfe pixelfreie Darstellung eben schon.

Für dich mag der Eizo besser sein ... wunderbar ... Ich brauche die hohe Auflösung auch nicht,
ich spreche aber nicht für mich und würde nicht jemandem, der einen 5K Monitor hat, dann
so eine schwache Auflösung empfehlen.

Du hast allgemein das "Top" bei EIZO abgesprochen, weil sie zu wenig PPI haben. Und hier wird alles nur in PPI gemessen, weil Apple das eben so definiert. Wem das reicht ok, aber die EIZOs sind in allen anderen Belangen besser.
Und nur weil es seither kein Thema war, heißt das ja nicht, dass man nicht aufrüsten möchte.

Ich bin kein Grafiker, aber die Zufriedenheit hängt wohl in erster Linie damit zusammen, was man bearbeitet, Farbflächen wie bei Fotos oder sehr feine Strukturen wie kleine Schrift.
Ich habe an einem Spiele-PC einen Dell-Monitor mit 2,5K Auflösung. Als ich mein MBP mal angeschlossen hatte, sah ich die ausgefransten Schriften schon beim bloßen Lesen von Seiten im Internet. Aber ich bin ja auch schon 4K und 5K gewöhnt.

Reine Gewohnheit. Ich hab noch einen Arbeitsplatz mit FullHD auf 24" und einen mit WQHD 27".
 
Du hast allgemein das "Top" bei EIZO abgesprochen, weil sie zu wenig PPI haben. Und hier wird alles nur in PPI gemessen, weil Apple das eben so definiert. Wem das reicht ok, aber die EIZOs sind in allen anderen Belangen besser.

Nicht nur, weil Apple das so definiert, sondern auch, weil das OS mittlerweile auf diese Auflösungen optimiert ist
und die betreffenden Leute diese Auflösungen gewohnt sind.

Für spezielle Zwecke ist der Eizo „top“, aber weder allgemein noch in dem Fall hier, fürchte ich. Da würde er eher durchfallen.
 
Reine Gewohnheit. Ich hab noch einen Arbeitsplatz mit FullHD auf 24" und einen mit WQHD 27".

„Reine Gewohnheit“ .. ok ... man kann auch am iMac wunderbar Bildverarbeitung und Druckvorstufe machen.
Ohne Hardware-Kalibrierung. Reine Gewohnheit. :Pfeif:
 
„Reine Gewohnheit“ .. ok ... man kann auch am iMac wunderbar Bildverarbeitung und Druckvorstufe machen.
Ohne Hardware-Kalibrierung. Reine Gewohnheit. :Pfeif:

Und welche falsche Darstellung hast du bei geringerer PPI? Du kannst auch mit einem 20 Jahre alten Monitor Bilder bearbeiten, wenn du sie nur darauf anschaust, passt alles. Aber der TE hat ja explizit nach dem EIZO gefragt und die Kalibrierung angesprochen.
 
Zurück
Oben Unten