Einige Fragen zu Grafiktabletts

Dieses Thema im Forum "Peripherie" wurde erstellt von Seidi, 18.09.2003.

  1. Seidi

    Seidi Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    06.02.2003
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    9
    Der Apple Store preist beim Graphire 2 von Wacom die Kompartibilität mit Inkwell an. Das hat mich auf folgende Idee gebracht:
    Könnte man ein Tablett zusammen mit dem Mac (bzw. iBook/PB) als Digitales Notizbuch verwenden?
    Ich habe an der Uni ziemlich viel mitzuschreiben, wäre eine echte Erleichterung wenn die Notizen direkt in Word oder sonstwo hin geschrieben werden könnten.

    Fragen zu Tabletts:
    - Gibt es ausser Wacom noch kompartible Geräte, die mit X arbeiten?
    - Reicht A6, oder wird das schnell zu klein?
    - Funktioniert die Geschichte mit der Schriftwerkennung überhaupt?

    Ich habe überhaupt keine Erfahrungen mit Tabletts - bin dankbar für eure Berichte.

    Grüße
    Chris
     
  2. Angel

    Angel MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    30.06.2003
    Beiträge:
    7.203
    Zustimmungen:
    236
    A6 ist sehr klein, A5 sollte es schon mindestens sein!
     
  3. Seidi

    Seidi Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    06.02.2003
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    9
    Danke.
    Und wie schauts mit Ink aus? Funktiert das oder nicht?

    Grüße
    Chris
     
  4. luca

    luca MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    20.08.2003
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    0
     

    Hi

    A5 ist natürlich Klasse rechtfertigt den Preis aber überhaupt nicht.
    Da sollte man dann schon mindestens zu A4 greifen.

    Habe auch das Graphire 2 und bin damit sehr zufrieden.
    Es kommt natürtlich darauf an, was du machen willst.
    INK funktioniert zwar, die Texterkennung ist aber, gelinde ausgedrückt, bescheiden.
    Da ich Normschrift gelernt habe und eh nur in Druckbuchstaben schreibe, und das schnell :D, habe ich weniger Probleme mit INK.
    Mit ner Sauklaue hast du aber keine Chance was vernünftiges zu Papier zu bringen.

    Ich arbeite mit dem Brett mit Photoshop, Expression und Freehand und bin mehr als zufrieden.
    Die Treiber sind sehr gut, mit sehr vielen Einstellungsmöglichkeiten.
    Zum scizzieren ist es auch super.

    Wenn du was günstiges suchst, zu ausprobieren, kannst du bei
    Pearl-Versand schauen.

    Die haben auch einige Bretter im Angebot, zwar nicht von Graphire, aber anscheinen auch MAC kompatibel.
    Ob OS X oder OS 9 weiss ich nicht.

    Sollte man erfragen oder beim Hersteller dieser Bretter nach Treiber suchen, ob´s welche für OS X gibt.

    Digitale Notizblöcke gibts aber auch alternativ zu GraphikBrettern.
    Diese Notizblöcke haben meist bessere texterkennungssoftware.
    Habe aber selber noch nicht damit gearbeitet.

    Gruß
    luca
     
  5. Seidi

    Seidi Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    06.02.2003
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    9
    Hi!

    Ich hab mir jetzt das Graphire3XL von Wacom (A5) bestellt.
    Nachdem ich sowieso auch mit Bilder arbeiten möchte, ist es zumindest sicher keine grobe Fehlinvestition.

    Bei den anderen Herstellern bin ich mir wegen der Kompartibilität mit X nicht sicher. Dort kosten A4 Bretter zwar teilweise die Hälfte (und weniger) der Wacom-Geräte, aber wenns dann nicht reibungslos funktioniert?

    Jetzt warte ich mal auf meine Bestellung ...

    Grüße
    Chris
     
  6. phönö

    phönö unregistriert

    MacUser seit:
    29.05.2003
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    26
    Das grosse Tablett(HyperPen 12000) von Pearl wollte ich mir auch schon antun, aber es sind nur treiber für OS9 dabei und sowas ist mit classic glaube ich sehr heikel.
    Kann man glaub ich vergessen wenn man nicht unter 9 booten kann.
    Oder hat jemand andere Erfahrungen?
    Andererseits läuft die USB-Schnittstelle meiner Aldi-Kamera problemlos mit Photoshop unter classic. Ich steig da nicht mehr durch.kopfkratz
     
  7. box

    box MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    21.02.2003
    Beiträge:
    859
    Zustimmungen:
    19
    Mit Kameras ist das was anderes, das ist consumer ware. Tabletts werden nativ im Gegensatz zu Kameras u.ä. nicht unterstützt, ohne Treiber geht da nix. Sogar die Programme müssen mit den Tabletts zusammenarbeiten, und da punktet nur Wacom, auch wenn ich bei gravis auch schon mal ein anderes Tablett gesehen habe.

    Tabletts - Wacom Tabletts - werden leider überhaupt nicht billiger, jedenfalls die grösseren. Dafür behält man ein Tablett auch einige Computergenerationen lang, jedenfalls solange es USB noch gibt...

    Die optimale Grösse hängt vom Einsatzzweck ab. A4 macht sich auf dem Tisch schon ganz schön breit (Tastatur und Tablett sind sich immer im Weg...), lohnt sich aber bei Painter und Photoshop. A5 ist recht teuer, aber der besste Kompromiss im Allgemeinen. A6 ist Spielzeug. Ich glaube, die graphires gibt es jetzt auch als A5, genau:
    http://www.wacom-shop.com/WACOMShop.Storefront/DE/product/CTE&2D630&2FB0. 200 Euro, geht ja noch...
    Unschlagbar ist natürlich ein Cintiq, aber nur, wenn man damit auch Geld verdient.

    Die Idee als digitales Notitzbuch... ich weiss nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, mit Inkwell schnell zu schreiben. Lern schnell tippen, das geht fixer. Ich habe immer Tabletts gehabt, aber ich benutze es nur zum Zeichnen.
     
  8. leselicht

    leselicht MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    08.10.2002
    Beiträge:
    1.043
    Zustimmungen:
    8
    ... oder Du nutzt Via voice von ibm. Da kannst Du einfach ins Micro sprechen und alles landet sogar in Word (oder Besseres). Stört vielleicht auch nicht mehr als das Klappern der Tasten.
    Luxuslösung:
    Wenn der Prof mitmacht, häng ihm ein Drahtlosmicro um und protokolier alles mit ViaVoice und sende die Datei per Mail an die Mitmenschen und den Prof.

    Vielleicht gibt´s ja auch moderne Profs, die auch der Meinung sind, daß man besser zuhört und begreift als daß man nur sklavisch mitschreibt und die Hälfte unterwegs vergisst. Studiengang ist ja z.B. Ingenieur, nicht Sekretärin...
     
  9. pixo

    pixo MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    09.02.2003
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    2
    Da du nur Notizen machen willst reicht A6 vollkommen!
    Du brauchst die Radiergummifunktion am Stift nicht unbedingt (gibt bestimmt eine Möglichkeit eine Taste dafür zu belegen).
    Deshalb würde ich Dir den Wacom Volito empfehlen, kostet so um die ca. 60 EUR und ist halt ein Stück gute Qualität von Wacom.
    Ich besitze das Wacom Intuos A4 Oversize. Ich habe mich deswegen dafür entschieden, weil A5 (eigentlich ausreichend) für den Preis einfach zu teuer war und der Schritt von A4 zu A4 Oversize auch nicht so groß war, also habe ich mich für das Oversize entschieden. Ich muss sagen man braucht schon einen großen Tisch :) wenn man keinen TFT Monitor hat. Mittlerweile habe ich auch die Projektion vom Oversize (da sie eine quadratische Zeichenfläche hat) auf Proportional umgestellt und nutze im Stiftmodus 1/4 des Tabletts nicht, aber im Mausmodus habe ich die volle Fläche ;)
     
  10. phönö

    phönö unregistriert

    MacUser seit:
    29.05.2003
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    26
    Sind denn beim Volito Treiber für OS X erhältlich?
    Ich hatte das schon 2 mal in der Hand und Packungsseitig immer nur Windoof-Treiber versprochen bekommen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Einige Fragen Grafiktabletts
  1. MacBeat92
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    527
  2. mac7043
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    606
  3. PRM1981
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    875
  4. kienerii
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    331
  5. cuco
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.886

Diese Seite empfehlen