eBook mit calibre erstellen?

lori

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.07.2003
Beiträge
531
Huhu,

ich bin aktuell auf der Suche nach einer Möglichkeit, ein eBook zu erstellen.

Die Sache ist folgende:

Ich habe kürzlich ein Buch veröffentlicht, das bereits als Paperback produziert wurde. Das Buch ist also in Papierform bereits erhältlich.
Da nun vor wenigen Tagen der deutsche Amazon Kindle Store seine Tore geöffnet hat, möchte ich dort das Buch als eBook ebenfalls anbieten.

Nun habe ich von der Taschenbuchproduktion vorliegen:
– Druck-PDF des Innenteils
– Druck-PDF des Covers

Eigentlich alle Daten, die man so braucht.
Ich habe das Buch übrigens in Quark 8 gelayoutet, da ich mit Word ohnehin auf Kriegsfuß stehe.

Durch ein wenig Recherche bin ich auf das Programm "calibre" gestoßen, dass den Convert in ePub und zig andere Formate ermöglicht.

Die Benutzeroberfläche ist selbsterklärend, das ist nicht das Problem.
Allerdings kommt mein Buch völlig zerstört als eBook nach dem convert heraus :rolleyes:

Die Seitenumbrüche sind nicht da, wo sie sein sollen, was zum Einen mit den Seitenzahlen kollidiert (die sind dann mitten in der Seite) und zum Anderen ein ganz anderes Problem verursachen:
Das Buch hat am unteren Ende der Seiten Fußnoten.
Diese sind mit hochgestellten Zahlen in einer kleineren Punktgröße gesetzt, was der convert völlig ignoriert.
Die Fußnoten sind gleich groß wie der restliche Text und zudem auf völlig falschen Seiten, weil die Umbrüche vorher schon nicht übereinstimmen mit dem PDF.

Jetzt habe ich schon ein bisschen herumgespielt, finde allerdings keine Lösung für das Problem :confused:

Wenn ich in .MOBI konvertiere, dann wirft calibre nur die ersten 2 Seiten aus – auch völlig verrissen.

Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen, dass es ohnehin schwierig ist, ein PDF in ein eBook zu konvertieren ... Habe allerdings das Problem, dass es bis jetzt keine Word Datei gibt :D

Soweit ich bei amazon gesehen habe, kann man dort verschiedene Formate hochladen, unter anderem eben auch ein PDF, allerdings würde ich vorher gerne testen, ob das alles passt.
Sonst ist das Zeug bei amazon hochgeladen und durch deren convert genauso zerfetzt, wie bei mir jetzt.
Das möchte ich natürlich vermeiden.

Hat jemand schon Erfahrungen gesammelt, wenn es darum geht, aus einem Druck PDF ein eBook zu konvertieren?

Ich bin ohnehin unsicher, wie das ganze bei amazon nachher funktioniert, denn es gibt doch nicht nur Kindle User? Sicher kaufen auch iPad und iPhone User im online Store ein...Können die das Format dann dort überhaupt lesen?

Sorry, bin auf dem Gebiet noch ein totaler Noob und bin für jede Erklärung/Hilfe dankbar :)
 

Zero2Cool

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2007
Beiträge
696
Man kann in Calibre ja auch PDF's einlesen und diese dann in die Format epub, mobi (für Kindle) usw. umwandeln.
Da ich dein PDF nicht kenne, kann ich auch nicht sagen wie gut das funktioniert. Da es ja aber wahrscheinlich nur Text und ganze wenige oder keine Bilder sind, sollte das bestimmt schon ausreichend gut funktionieren. Eventuell musst hier und da noch bissle danach anpassen, aber ich denke der Aufwand sollte sich in Grenzen halten.
 

lori

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.07.2003
Beiträge
531
Huhu,

danke für die Antwort :)

Ich habe das PDF schonmal über calibre in ePub konvertiert, habe da allerdings das Problem, dass calibre keine Ausnahmen macht, sprich:

Es knallt alles nacheinanderweg in die ePub Datei.
Die Seitenzahlen bleiben erhalten (was ja beim Flowing Kram der eBooks sowieso keinen Sinn hat) und vor allem hat das Buch Fußnoten für Quellenangaben und Erläuterungen, die dann ebenfalls wild in der Gegend herumbrausen.

Ich habe mir die Testversion von Quark 9 heruntergeladen, da man damit auch ePub's exportieren kann.

Allerdings gibt's da Kompatibilitätsprobleme mit der Datei. Das Buch wurde in Quark 8 erstellt und wenn ich diese Datei mit Quark 9 bearbeiten will, kommt es andauernd zu Abstürzen :rolleyes:
 

SirLockholmes

Mitglied
Mitglied seit
22.07.2009
Beiträge
777
super ... genau das ist mir auch passiert ... was ich als einzige richtige Lösung gefunden habe zu dem Thema ist alles in Sigil (http://code.google.com/p/sigil/) komplett neu zu machen, dann kommt auch alles so wie man es "gesetzt" hat ... alles umwandeln war bisher ne Katastrophe ...
 

Olivetti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
11.697
Das steht im calibre-manual:

»What are the best source formats to convert?
In order of decreasing preference: LIT, MOBI, EPUB, FB2, HTML, PRC, RTF, PDB, TXT, PDF«

PDF scheint eher ein schlechtes Ausgangsformat zu sein.

Pages kann angeblich auch nach ePub konvertieren.

Vielleicht solltest Du versuchen das PDF nach HTML konvertieren.
Sigil z.B. kann auch vorerst nur txt, html und epub importieren.

Schaust
 
Zuletzt bearbeitet:

lori

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.07.2003
Beiträge
531
Also ich hab schon einiges ausprobiert:

PDF -> HTM -> Calibre
PDF -> Word -> Calibre
PDF -> RTF -> Calibre

Waren alles geschlagene Katastrophen. Vermutlich sind die Fussnoten der Gau. Kann sie aber leider nicht weglassen :rolleyes:

Leider habe ich auch keine Word Datei des Buches, weil's eben in Quark gemacht ist. Gibt also nur die Quark XPress 8 Originaldatei und das PDF.

Könnte natürlich versuchen, das PDF mit Calibre umzuwandeln in ePub und mit einem ePub Editor dann nochmal alles manuell bearbeiten...
 

lori

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.07.2003
Beiträge
531
Es ist zum Mäuse melken <.<

Ich hab das komplette Dokument in Quark 9 neu gebaut.
Ich konnte die ganzen Reflow-Taggings ohne Schwierigkeiten setzen. Wunderfein.

Wenn ich nun sage "als ePub exportieren", hängt sich Quark einfach auf.
 

Andy.321

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.02.2007
Beiträge
1.636
Die Seitenumbrüche sind nicht da, wo sie sein sollen, was zum Einen mit den Seitenzahlen kollidiert
ePub ist, wie HTML oder LaTeX, eine Seitenbeschreibungssprache. Das Ergebnis sieht so aus, wie der Reader es für richtig hält. Seitenumbrüche gibt es nicht, da Du im Reader jederzeit die Schriftgröße ändern kannst und damit der Text neu umgebrochen wird. Fußnoten erscheinen am Ende des Textes. Pages macht das ganz gut.

Wenn Du genau 453 Pixel von oben und 120 Pixel von Links ein "i" haben möchtest, benötigst Du PDF.

Schau Dir mal in iBooks oder Calibre ein richtiges eBook an (Winni-the-Pooh ist kostenlos)
 

lori

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.07.2003
Beiträge
531
Seitenumbrüche und Reflow-Tagging habe ich mittlerweile verstanden, auch wie man den eBook Reader dazu bringt, die Kapitel vernünftig anzuordnen :D

Allerdings funktionieren die Hyperlinks nicht.

In Quark ist z.B. ein Hyperlink auf eine externe Webseite eingerichtet, aller Verknüpfungen passen. Wenn ich auf die Reflow-Vorschau gehe, sehe ich den Hyperlink ebenfalls. Exportiere ich dann aus Quark das .epub, ist in der Enddatei kein Hyperlink :confused:

Das Gleiche Problem besteht mit Hyperlinks, die per Hyperlink <-> Anker innerhalb vom Dokument linken sollen.
So wollte ich (in der Theorie) das Fußnotenproblem lösen.
Von der hochgestellten Zahl im Text einen Hyperlink auf die hochgestellte Zahl in der Fußnote und wieder zurück.

Wird allerdings auch einfach ignoriert beim Export. :eek:

Quark bietet mir bei dem Dokument den Export in HTML nicht an. Ist ausgegraut.
 

lori

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
09.07.2003
Beiträge
531
Okay,

zum Quark Export Problem konnte ich keine Lösung finden :mad:

Die Hyperlinks bleiben nach dem Export in .ePub verschwunden, egal ob in meiner Buchdatei oder einer neu erstellten Test Datei mit nur ein paar Zeilen Text und einem Link.
Es gehen weder interne Verlinkungen im Dokument, noch URLs.

Ende vom Lied:

Ich habe gestern das komplette Buch nochmal in InDesign aus der CS3 neu gebaut :D
Immerhin bin ich jetzt schon so weit, dass ich alle Buchteile in InDesign habe (jedes Kapitel muss ein eigenes Dokument haben) und Gott sei Dank funktionieren nach dem .ePub Export auch die Hyperlinks.

Sogar das Inhaltsverzeichnis erstellen hat geklappt ;)

Jetzt fehlt noch die Formatierung ... Überschriften, Schriftart, das Standard-Inhaltsverzeichnis von Adobe Digital Editions ist optisch ein Massaker...
Und die Fußnoten hängen mitten im Text, anstatt am Ende der Kapitel :rolleyes:

Ganz ausgestanden ist es also noch nicht, aber ich bin ganz froh, dass ich erst einmal die Free-Trial Version von Quark ausprobiert habe, anstatt direkt das Upgrade zu machen. Dafür sind Testversionen ja da :D
 

MisterMacintosh

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2010
Beiträge
131
Moin Moin!

Ich habe ein ähnlich gelagertes Problem, auf das ich ebenfalls keine Antwort weiß:

Ich möchte gerne ein Buch, welches ich mir als ePub bei Itunes gekauft hab in ein PDF-Dokument umwandeln.
Hierzu habe ich Calibre benutzt. Allerdings hab ich genau wie Lori das Problem, dass die Seiten wegen fehlerhafter Umbrüche komplett auseinandergerissen sind.

Hab schon etliche Einstellungen ausprobiert, aber bislang ohne Erfolg.
Es ist ja so, dass das ePub-Dokument keine Seitenumbrüche oder ähnliches kennt, aber deswegen müsste es doch mit Vornahme der entsprechenden Einstellungen eigentlich möglich sein, ein PDF mit den gewünschten Umbrüchen erstellen zu können oder was meint ihr? :(

Für jedwede Hilfe sage ich schon mal vielen Dank im Voraus!!;)
 
Oben