DVD verkleinern

Željko

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
215
Hallo,

ich würde gern eine Film DVD "Packen". Ich meine wirklich sowas wie winzip winrar oder ähnliches. Die anderen Methoden finde ich bis jetzt unbefriedigend da sie die Qualität der DVD verschlächtern oder das Format ändern. Also die Daten sollten unangetastet bleiben.

Also kennt ihr einen guten Packer der auch was bei Video bringt ich glaube ich habe es mal vor langer Zeit mit WinZip versucht aber das hatte bei 6GB nur 200MB gespart also war nicht so effizient.

Richtig genial währe es wen man das "Archiv" sozusagen mounten könnte wie *.dmg Files.

Kennt jemand was?

Gruß Željko
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
27.429
Schreib mich mal an. Per PN, iChat, ICQ oder E-Mail. So etwas wird hier nicht gerne gesehen.
 

Željko

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
215
Ich versuche mich nochmall genauer auszudrücken.

Welches Dateikompriemierungs (nicht Video) Verfahren ist bei MPG (also DVD) ab effektivsten?

ZIP, RAR, DMG, GZIP, BZIP2, und was es sonst so gibt.
Die Daten sollen so bleiben wie sie sind keine Umwandlung in MPG, DIVX, XVID usw…
Kein Schrink oder RAT DVD
 

performa

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.10.2005
Beiträge
16.729
Mick Dundee schrieb:
So etwas wird hier nicht gerne gesehen.
Mal langsam.
Da hier nicht von Kopierschutz knacken die Rede ist und das auch nicht impliziert wird, ist das doch nicht das geringste Problem - solange niemand die Handbremse zieht. ;)
 

GloWi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.05.2005
Beiträge
2.076
Das Problem ist das Video Dateien meist schon hoch komprimiert sind. Packprogramme können da kaum noch mehr rausholen.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
27.429
performa schrieb:
Mal langsam.
Da hier nicht von Kopierschutz knacken die Rede ist und das auch nicht impliziert wird, ist das doch nicht das geringste Problem - solange niemand die Handbremse zieht. ;)
Ich habe es falsch verstanden, tut mir leid.
 

performa

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.10.2005
Beiträge
16.729
Aber zum Thema:

Ich vermute, dass man kein deutlich besseres Kompressionsformat als ZIP finden wird.
Der Grund: MPG komprimiert selbst schon stark
Und einmal komprimierte Daten sind kaum noch mal effizient zu komprimieren - das liegt in der Natur der Sache des Kompressionsalgorithmus.

Ganz extrem vereinfachtes Beispiel:
11114555667888888333333333222
Könnte man komprimieren:
4114352617689332 (4x1, 1x4, 3x5...)
Und wie weiter?

Genauso erreicht man auch bei MP3s keine nennenswerte Kompressionswirkung mehr, wenn man sie zippt, oder ähnliches..
 

k_munic

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.07.2006
Beiträge
8.994
Željko schrieb:
...Welches Dateikompriemierungs (nicht Video) Verfahren ist bei MPG (also DVD) ab effektivsten?...

ich meine mich erinnern zu können, dass mpegs um maximal 5% mit den üblichen tools "verkleinert" werden können...- sprich: datt bringt nix.

wenn dann eben doch umkodieren (zB ein h264 mit kleinerer Auflösung/"Kantenlänge")... das sind aber alles "Verlust behaftete" Prozesse, sprich nicht nur Qualitätsverlust bei der Wiedergabe, sondern für-immer-und-ewich...
 

Željko

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
215
Also ich wollte es wissen. Was würde es bringen :)

DVD original Grösse 7,14 GB 100%
Code:
MAC
Gepackt mit FreeDMG als zlib    6,94GB 97,20% macht 2,80% Einsparung 0,20GB
Gepackt mit FreeDMG als bzip2   6,89GB 96,50% macht 3,50% Einsparung 0,25GB
Gepackt mit EZ 7z Level9        6,65GB 93,14% macht 6,86% Einsparung 0,49GB

Windows
Gepackt mit (win)WinRAR         6,72GB 94,12% macht 5,88% Einsparung 0,42GB
Kennt jemand bessere Packer für Mac?


WinZIP kann nicht grössere Archive als 2GB erstellen,
soweit ich mich errinere, deswegen habe ich es gar nicht erst getestet.


Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Jools

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.11.2005
Beiträge
3.036
Ich hab mal ein Mpeg2 mit 7z gepackt. Ergebnis 4,2 % Einsparung
RAR, Zip, SitX haben alle weniger erreicht waren dafür aber deutlich schneller.
 

k_munic

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.07.2006
Beiträge
8.994
Željko schrieb:
... Kennt jemand bessere Packer für Mac?...
performa hat's ja schon gesagt: es gibt "physikalische" Grenzen beim packen.. du verstehst das Prinzip der Packer?
 

Željko

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
215
@k_munic ja das ist schon klar. Ich wollte trotz der geringen Aussicht ausprobieren was es tatsächlich bringt. Also was bedeutet "nicht viel" in Zahlen. :)
 

k_munic

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.07.2006
Beiträge
8.994
Željko schrieb:
...Also was bedeutet "nicht viel" in Zahlen.

naja, dein schöner Test (Danke für die Mühe..!) hat ja meine alterssenile Erinnerung fast bestätigt - so um die 5% ... ok, 6 ...-

nur mal ein Bsp aus einem Bereich, in dem ich mich etwas besser auskenne:
ein dv-stream von 13GB/h wird via mp2 enkodierung auf grad mal 2GB geschrumpelt.. bei annährend gleicher (jaaa, nich schimpfen, ich hab 7 Dioptrien!) BildQuali .... das is schon ne mächtig effektive Komprimierung...- so, und das dann noch mal durch n packer jagen...? ob das was bringt...?
 

Željko

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
215
ne ich glaub nicht mehr viel :) (aber mir gehts auch um Datenkompression nicht Videokompression sonst reden wir an einander vorbei)

Nur so ein Gedankengang von mir,
3,5% sind nicht viel 6,88% schon besser mal anegommen man schafft es die 10% Marke zu durchbrechen UND das als DMG File zu erstellen.
(DMG hat den vorteil mounten und fertig braucht man nich zu etpacken)
Finde ich das schon nicht schlecht die ganzen iDVD erstellten Urlaubs / Geburtstag / Heirat / Taufe / Beerdigungs / Schlafzimmer :p DVD's mal angenommen man hätte so ca. 15 da könnte sich das schon lohnen.

Ich meine vom packen erwarte ich normalerweise auch so min 30% damit sich der Aufwand wirklich lohnt. Also mit ver und entpacken. Aber bei DMG müsste man es nur Packen und dafür finde ich es nicht schlecht.

Allerdings habe ich noch ein DMG Tool gefunden bei dem man scheinbar auch die Stärke der Kompression einstellen kann CreaDMG mal sehen ob's mehr bringt.

Kann DMG auch andere Kompressionen z.B. das 7z? Kennt sich jemand mit dem DMG Thema aus bis jetzt habe ich mich erfolglos gegoogelt / gewikipt.
 

performa

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.10.2005
Beiträge
16.729
Željko schrieb:
aber mir gehts auch um Datenkompression nicht Videokompression sonst reden wir an einander vorbei
Das ist schon klar - aber das ist ja der Punkt vieler Leute hier: Datenkompression mit DVD-Material ist ziemlich sinnlos.
Željko schrieb:
mal anegommen man schafft es die 10% Marke zu durchbrechen
Das ist ein ambitioniertes Ziel.
Željko schrieb:
(DMG hat den vorteil mounten und fertig braucht man nich zu etpacken)
...und den Nachteil, dass es die Dateien vermutlich wieder vergrößert.
Željko schrieb:
DVD's mal angenommen man hätte so ca. 15 da könnte sich das schon lohnen.
Statt 15 DVD passen dann eben 16 auf deine Platte.
Und wo ist der Big Deal?
Dafür googlest du stundenlang rum, liest stundenlang bei Macuser, bist lange und häufig mit komprimieren beschäftigt, mußt die DMG-Images immer mounten, etc...

Ich meine: rein theoretisch gesehen finde ich den Thread hier sehr interessant, weil's mich auch interessiert, wieviel man DVD noch verlustfrei komprimieren könnte. ;) Aber praktisch wird dieser Faktor begrenzt sein, irgendwo zwischen 0,9 (gut, vielleicht 0,85) und 1 liegen. Und der Nutzeffekt scheint mir gering zu sein
 

Željko

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.11.2006
Beiträge
215
performa schrieb:
...und den Nachteil, dass es die Dateien vermutlich wieder vergrößert.
Die Aussage verstehe ich nicht so ganz. Ein Kompriemiertes DMG nimmt weniger Platz als ein unkomprimiertes was wird jetzt vergrössert.:confused:

PS:
Kann DMG auch andere Kompressionen z.B. das 7z? Kennt sich jemand mit dem DMG Thema aus bis jetzt habe ich mich erfolglos gegoogelt / gewikipt.
 

performa

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.10.2005
Beiträge
16.729
Željko schrieb:
Die Aussage verstehe ich nicht so ganz. Ein Kompriemiertes DMG nimmt weniger Platz als ein unkomprimiertes
Vermutlich.
War auch nicht der Punkt.

Ein DMG-Image ist eine Image-Datei.
Die dürfte größer sein, als ihr Inhalt. (Selbes Kompressionsverfahren vorausgesetzt).
Wenn du eine Datei hast, die 123456789 Bytes groß ist, dann ist es nur plausibel, dass ein Image, was diese Datei enthält, größer als 123456789 Bytes ist.
Schließlich erzeugt ein DMG-Image ja beim "Doppelklicken" nicht nur die Datei, sondern ein komplettes gemountetes Filesystem.

Nun kann natürlich das Image-Verpacken einen Kompressionsalgorithmus anwenden..
Aber der Kompressionsalgorithmus für ein DMG-Image wir NIE besser sein als andere Methoden, die du auf dem Markt findest.
Im Gegenteil - plausibel eigentlich nur, dass andere Kompressionsalgorithmen besser sind (im Sinne von "kleinere Files verlustfrei erzeugen").

Das ist der Punkt:
Bei gegebenem Kompressionsalgorithmus wird das verpackte DMG-Image immer größer sein, als wenn die Dateien ohne DMG-Image vorliegen (und garantiert nicht kleiner).

Und dazu kommt, dass DMG mit allergrößter Wahrscheinlichkeit nicht den besten realiter verfügbaren Kompressionsalgorithmus verwenden wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

ralan

Mitglied
Mitglied seit
18.08.2005
Beiträge
220
DVD komprimieren

Hallo,
bitte beachtet einen Unterschied bei den Kompressionsverfahren:
Komprimierung mit und ohne Datenverlust.
Packt man eine DV-Stream ins MPEG2-Format, so handelt es sich dabei um verlustbehaftete Komprimierung. Hier werden Daten weggelassen. Das kann man machen, da das menschliche Auge gewisse Dinge nicht wahrnimmt.
Zum anderen kann man die Daten noch weiter mindern, was dann aber auch sichtbar wird (z.B. MPEG2->VCD).
Bei den Komprimieren wie z.B. ZIP wird eine Komprimierung ohne Datenreduktion vorgenommen. Daten wie Texte Programme und ähnliches dürfen kein Bit verlieren, im Gegensatz zu Audio und Video. Solche Kompressoren auf Audio/Video anzusetzen macht keinen Sinn.

Hat man nun Video/Audio-Daten und möchte diese weiter 'packen', geht das nur mit weiterem Qualitätsverlust.

Gruesse
ralan
 

performa

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.10.2005
Beiträge
16.729
ralan schrieb:
bitte beachtet einen Unterschied bei den Kompressionsverfahren:
Komprimierung mit und ohne Datenverlust.
Ich dachte, das sei auf der Vorseite schon klar geworden..?

ralan schrieb:
Hat man nun Video/Audio-Daten und möchte diese weiter 'packen', geht das nur mit weiterem Qualitätsverlust.
Wie du an den Ergebnissen siehst, geht es auch ohne weiteren Qualitätsverlust.
Die erzielbaren Kompressionsraten sind aber nur sehr gering (einstelliger Prozentbereich)