DSL/Netzwerk per Funk 2 Straße weiter???

S

sevY

Hi zusammen,

eine etwas kuriose Frage....

ich hab zuhause t-dsl über einen linux-router an 4 weitere user via kabel weitergereicht. 2 davon wohnen bei uns im haus, einen wohnt ca. 200m schräg gegenüber und ein anderer 2 häuser weiter rechts. wir sind alles studenten und wollten uns somit auch ein kleines 100mbit-lan aufbauen, um teilweise zusammen zu arbeiten, zu spielen, dateien zu tauschen etc. . mein bester kumpel zieht nun ca. 1000m luftlinie (4 häuser sind dazwischen, 2 straßen weiter) um die ecke. gibt es irgendeine möglichkeit ihn mit an den start zu bringen. falls ja, könnte er dann das signal weiterfunken=?
wie weit reichen airport xtreme & co?
es geht nicht nur um das websharing sondern hauptsächlich um das 100mbit-lan.

danke und freundliche grüße

409
 

SeboManiAC

Mitglied
Mitglied seit
15.05.2003
Beiträge
217
Hi

Habt ihr die 200m auch per kabel überbrückt ? Das aber schon teuer...oder ???

Aber 1000m........Für solche Entfernungen kenne ich nur Laserübertragung oder Richtfunk.......Dürfte beides recht kostspielig sein.....irgendwo bei Apple steht dass Airport allerhöchstens 100m schafft... Ich weiss nich obs so gute Accespoints gibt, die das schaffen...

Schon mal gegoogelt ??

bin aber mal gespannt was dabei rauskommt....
 

db1nto

Mitglied
Mitglied seit
31.08.2002
Beiträge
688
Hi 409coffeemaker,

ich habe mit STANDARD WLAN Komponenten eine Strecke von 1,5 Km überbrückt!!!
Keine Richtantennen, keine Verstärker etc.
Nur eine normale Accesspoint und eine normale WLAN Karte.

ALLERDINGS MUSS SICHTKONTAKT BESTEHEN! ES DARF ABSOLUT NICHTS (WIRKLICH NICHTS) dazwischen sein!
Wir haben in unserer Firma auch WLAN und es ist nach 10 Metern mit einer Bedampften Glasscheibe AUS!

Dein Freund könnte natürlich "weiterfunken"
Aber ich bezweifle, das es 2 Strassen weiter klappen wird...

Wenn Sichtkontakt besteht, ist dies bei 1000 Metern möglich (zur Not mit besseren Antennen die nicht teuer sind)

Laser geht natürlich wesentlich weiter, aber dafür ist

1. auch Sichtkontakt erforderlich
2. wesentlich teurer

aber dafür glaube ich mehr Bandbreite!
Gruß Taner
 

carsten801

unregistriert
Mitglied seit
24.11.2002
Beiträge
533
ihr braucht auf jeden fall Access-Points die als Bridge fungieren können.

Dann könnt ihr mit einer Zwischenstelle und selbstgebauten Antennen ( http://www.netscum.com/~clapp/wireless.html ) wahrscheinlich diese Distanz überbrücken.



gruss
Carsten
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Descartes

unregistriert
Mitglied seit
14.12.2002
Beiträge
190
Pro-Linux: WLAN-Strecke selbstgemacht
http://www.pro-linux.de/news/2003/5538.html
Daß die Reichweite von WLAN im Freien gar nicht mal so schlecht ist, wenn man geeignete Antennen benutzt, zeigt unser heutiger Artikel. Manuel Möller auch Chemnitz erreicht jedenfalls eine Reichweite von 700 Metern bei maximaler Geschwindigkeit. Sein aufschlußreicher Artikel zeigt auf, welche Gedanken er und seine Mitstreiter sich über Kabel, Stecker und Antennen gemacht haben:
http://www.pl-berichte.de/t_netzwerk/wlan-selbstgemacht/wlan-selbstgemacht.html
 
S

sevY

ok, ich werde die möglichkeiten checken und dann posten was ich gemacht habe bzw. alle arbeitsschritte dann hier posten. ich habe das gefühl das dieses projekt hier auf interesse stößt ;-)

-wir haben die möglichkeit hier auf dem dach antennen zu installieren, das ist eventuell schon mal positiv.

-da sehr viele studenten hier wohnen werde ich mal ein rundschreiben machen und fragen wer interesse hat. ein befreundeter jurist arbeitet dann sogar benutzungsregeln für das LAN aus :)

-wir überlegen ob wir uns eine 10mbit standleitung zulegen sollen, falls genug leute am projekt interessiert sind. eventuell dann ein connection-routing und/oder einen server zum hosten von webpages etc...


das alles hört sich ein wenig unglaublich an, aber ich bin von 2 grundsätzen überzeugt:

1.alles was man will schafft man auch
2.nichts ist stärker als die gemeinschaft


und eine herausforderung ist es allemal!

es reizt mich auch sehr das feeling dieses projektes... community, teamwork,etc.

;-)

[die Terrorkom (alias evil-T) wird dann wohlmöglich ihre fingerbrecher schicken wenn die von unserem sozialistischen vorhaben hören *fg*]
 

jwessling

Mitglied
Mitglied seit
21.02.2006
Beiträge
239
hast du selber sowas vor? Dann schau mal hier rein:

http://ronja.twibright.com/

kostenpunkt: angeblich so 35-40€ Pro Seite, plus etwa 2*70 Arbeitsstunden, dafür stabile 10MBit auf 1.4 km Entfernung;)
 

Spike

Mitglied
Mitglied seit
16.09.2003
Beiträge
15.683
2003 ist schon 5 Jahre her, da war das sicher noch etwas experimentell... :eek:
 

tobman

Mitglied
Mitglied seit
07.01.2003
Beiträge
299
wow, klingt super - wo sind die haken?
vermutlich wegen der sendeleistung nicht zugelassen bei uns, hah?

hat das teil denn den n-standard? dazu finde ich keine info!
gruß
 

censorcaesar

MacUser Mitglied
Mitglied seit
26.02.2008
Beiträge
121
Nein, kein N-Standard.
Könntest den WRT150N mit 802.11n nehmen und selber die Firmware flashen.

Infos zu den Firmwares findest du in wikipedia unter wrt54gl

Ist immer noch der Hacker Lieblingsrouter.

32mW Sendeleistung sind normal, 251mW machbar & 100mW maximal in DE erlaubt.