Druck Quali im S+W Betrieb

Dieses Thema im Forum "Drucktechnik" wurde erstellt von hagbard86, 30.10.2006.

  1. hagbard86

    hagbard86 Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    30.03.2005
    Beiträge:
    3.944
    Zustimmungen:
    42
    Welcher Druck sieht den qualitativ besser aus im S+W Betrieb, der Schöndruck oder der Widerdruck?


    Entweder druckt der Widerdruck scheiße weger den angerauten zylindern

    oder es wird mehr Farbe vom Schöndruck auf den gegendruckzylinder (des Widerdruckwerkes) übertragen.
     
  2. Beaulieu

    Beaulieu MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    31.01.2006
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    39
    Das hängt sehr wahrscheinlich vom Druckverfahren und Bedruckstoff ab.
     
  3. hagbard86

    hagbard86 Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    30.03.2005
    Beiträge:
    3.944
    Zustimmungen:
    42
    offset

    BD 80gr (obwohl das papier meiner meinung nach egal ist)
     
  4. Beaulieu

    Beaulieu MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    31.01.2006
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    39
    Rolle oder Bogen
     
  5. hagbard86

    hagbard86 Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    30.03.2005
    Beiträge:
    3.944
    Zustimmungen:
    42
    Bogen

    ist das entscheidend?
     
  6. Beaulieu

    Beaulieu MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    31.01.2006
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    39
    Ja, das ist entscheidend. Ausführliche Antwort kommt gleich.
     
  7. Beaulieu

    Beaulieu MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    31.01.2006
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    39
    Grundsätzlich: SD äußere Form; WD innere Form.
    Man kann im Bogenoffset SD/WD drucken als auch WD/SD, aber du meinst
    sehr wahrscheinlich SD vor der Wendung; WD nach der Wendung.
    Der SD der vor der Wendung läuft, bekommt nach der Wendung noch einmal den Druck der hinteren Werke ab. Dadurch ist die Punktzunahme
    höher als beim WD. Er läuft auch über die Übergabezylinder die mit
    Textilnetzen (Superblue) bespannt sind und in dem nassen Zustand, in
    dem er noch ist, über die strukturierten Gegendruckbleche der Werke
    nach der Wendung, dadurch kommt es noch einmal zu Verschlechterung
    des Druckbildes.
    Was noch einen Rolle spielt ist, dass das Papier in deinem Fall 80 gr in
    den Werken nach der Wendung dimensionsstabiler ist, da es in den Werken vor der Wendung schon gestreckt wurde. Der Passer in den letzten Werken ist auf jeden Fall besser, dh es gibt weniger Blitzer und Farbverschiebungen durch Nichtpasser.
     
  8. hagbard86

    hagbard86 Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    30.03.2005
    Beiträge:
    3.944
    Zustimmungen:
    42
    ok, vielen dank für die außführliche erklärung. :)

    aber SD ist der erste Druck und WD der 2 Druck auf einen Bogen uns sonst nix. Nichts mit innere Form oder äußere, das ist vorstufen müll aber dazu möcht ich mich nicht weiter äußern. ;)
     
  9. Beaulieu

    Beaulieu MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    31.01.2006
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    39
    Nichts gegen diesen "Vorstufenmüll" aber diese Bezeichnungen spielen im Druck und in der Weiterverarbeitung eine Rolle. Die Druckreihenfolge wird
    meist durch die Weiterverarbeitung vorgegeben, da es passieren kann wenn
    sie nicht einhalten wird, dass die fertig gedruckten Paletten alle umgedreht
    werden müssen was besonders bei einem Großauftrag ein nicht unerheblicher Zeit- und Kostenfaktor ist.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen