Downgrade MacBook Pro -> MacBook

Diskutiere das Thema Downgrade MacBook Pro -> MacBook im Forum MacBook.

  1. Nonnenforscher

    Nonnenforscher Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    17
    Mitglied seit:
    14.03.2008
    Hallo,

    ich hatte kurzzeitig ein aktuelles 15,4" MacBook Pro 2.5 GHz, 4GB RAM, 250er HD (also das neueste Modell mit Penryn und MultiTouch Trackpad und 'mattem' LED-Display). Für seine 4GB kam es mir übrigens teilweise recht träge vor. OK, hier war die Harddisk wohl der Flaschenhals. Das DVD-Laufwerk war auch nicht gerade das Allerschnellste. Egal, ich habe es nach zwei Wochen mit ordentlich Verlust verkauft (Kamelle! - Glückwunsch an den Käufer :D) Wozu lange mit dem Teil 'rumärgern, wenn ich mit meinem ein Jahr alten Notebook mit DualCore 2.0 GHz und 2GB RAM unter Linux/KDE genauso flüssig arbeiten kann (und nicht gleich überall mitmachen soll (iTunes Store, IDisk, .Mac..)? OK, etwas überspitzt ausgedrückt - Bitte keine Diskussion darüber ;)

    Nun aber zur eigentlichen Frage: Angenommen, ich würde nun ein aktuelles MacBook 2.4 GHz mit 4 GB RAM zulegen. Viel langsamer könnte das wohl auch nicht sein, wenn man nicht auf 3D-Anwendungen Wert legt?

    Die Bildschrimgröße jetzt mal außen vor - was würdet ihr bei einem solchen Downgrade am meisten gegenüber dem MacBook Pro vermissen?

    Das Multi-Touch-Trackpad? (Kann man beim MacBook auch *nur* mit dem Trackpad ohne weitere Unterstützung der Trackpad- oder einer anderen Taste eine Seite scrollen? Ist der rechte Rand des Trackpads dafür ausgelegt?

    Das angenehm matte Display gegenüber dem glänzenden?

    Ehrlich gesagt finde ich das weiße MacBook schicker als das MB Pro in Alu... Geschmackssache, aber immerhin passt das Netzteil und die Adapter wenigestens dazu :D
     
  2. Phanet

    Phanet Mitglied

    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    21.08.2007
    Ou, verdammt hast du Mut... Den hätt ich auch gerne

    Würde auch gerne auf ein kleines süßes schwarzes MacBook umsteigen (auch von MBP, allerdings die vorherige Generation) aber ich trau mich nicht wirklich. Einer der Hauptgründe ist dass meine Eltern einen großen Teil dazugezahlt haben und naja, wenn ich jetzt wechsle dann kommen wieder so sachen wie undankbar und so auf mich zu und das will ich ehrlich nicht aufs Spiel setzen...
    Ein Grund dafür ist der, dass ich hauptsächlich am Schoß mit dem MBP arbeite, aber da kommen manchmal Temperaturen zustande, da kochst du Spiegeleier und deine Oberschenkel durch die Decke durch... :nono:
    Ich denke dass solche Temperaturen beim MacBook nicht soo schnell zustande kommen (bei mir dauert das nicht einmal zwanzig Minuten)

    Also ich würds ehrlich gesagt an deiner Stelle machen...
     
  3. St.Garg

    St.Garg Mitglied

    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    91
    Mitglied seit:
    16.12.2004
    Also 2,4 Ghz und 4 GB reichen dicke!!
    Kauf dir auf alle Fälle eine 7200 rpm Platte. Den Unterschied zur 5200 Platte ist schon deftig!
     
  4. mpinky

    mpinky Mitglied

    Beiträge:
    6.848
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    1.099
    Mitglied seit:
    07.11.2005
    Auch wenn ich mein Mbp nicht mehr missen möchte, ich kann dich verstehen!
    Das MacBook ist irgendwie "knuffiger" ...:)

    Viel Einbusse bei der reinen Rechenleistung musst du nicht befürchten.
    3D lässt du ja außen vor, insofern ist der "Verlust" zu verschmerzen.
    Du kannst die HDD schneller und bequemer tauschen und mit einem externen Monitor wirst du dich schnell anfreunden an deinem Arbeitsplatz.
    Unterwegs macht sich dann der 13" Formfaktor bemerkbar, obwohl so groß ist der Unterschied zum Mbp nun auch wieder nicht ...

    Viel Spaß mit deinem neuen MacBook.

    mfg.
     
  5. appletom

    appletom Mitglied

    Beiträge:
    4.728
    Zustimmungen:
    768
    Mitglied seit:
    27.03.2008
    Also ich finde ein 13" auch schöner, allerdings gerade wenn ich auf dem Schoß damit arbeiten würde (habe es ausgiebig bei nem arbeitskollegen getestet) finde ich das meine noch recht jungen augen doch recht stark zu schaffen haben bei nem 13" display und der maximalen auflösung.. und auflösung runterzuschrauben damit man besser lesen kann ist auch nicht das ware... also gibts für mich nur MBP.
    Das mit den Kochenden Eiern kann ich übrigens nicht bestätigen.. meines ist beim normalen nutzen nicht sehr heiß..
     
  6. shamez23

    shamez23 Mitglied

    Beiträge:
    2.205
    Zustimmungen:
    205
    Mitglied seit:
    19.10.2006
    @Phanet
    Das Macbook wird auch gut warm, täusch dich da mal nicht.

    @Nonnenforscher
    Mit dem Macbook Trackpad kann man auch scrollen. Mit zwei Fingern, wie am Pro, nur die Sache mit Zoom und Bilder drehen geht nicht.

    Glossydisplay ist Geschmackssache, schau es dir im Laden an.

    Ich glaube aber nicht, daß du mit dem Macbook zufriedener bist, als mit dem Pro.

    Ich nehme mal an, du bist Windowsnutzer. Was dir beim Macbook teilweise etwas zäh vorkam waren wohl die Starts von Programmen. Die werden auch mit einer schnelleren Festplatte nicht merklich besser. Auch der schnellere Prozessor und mehr Arbeitsspeicher im Vergleich zu deinem alten Notebok reißen da nicht viel. Den Unterschied merkt man erst bei Dingen, die einen Nutzen aus der Mehrleistung, sei es die Rechenpower, oder die Festplattengeschwindigkeit ziehen können. Also zum Beispiel beim Filmrendern usw..

    Ein Programmstart dauert eben. Sicher merkt man einen Unterschied zwischen einem 5Jahre alten Rechner und einem ganz aktuellen, aber so groß ist der Sprung zwischen deinem Alten und einem Macbook nicht.

    Aber vielleicht hättest du dich mit OSX mal besser etwas länger auseinandergesetzt, anstatt Hals über Kopf Geld zu verbraten.
    Bei einem Mac startet man die Programe einmal, danach läßt man sie laufen, minimiert im Dock, wenn man sie gerade nicht braucht. Ruft man sie dann wieder auf, sind sie sofort da.
    Man fährt einen Mac auch nur ganz selten mal runter, normalerweise schickt man ihn nur in den Standby, dann ist er nach ein paar Sekunden wieder wach und voll arbeitsbereit.

    Wenn du schon zu Apple wechselst, dann mußt du vom Windowsdenken abkommen. Dazu muß man sich eine Weile mit dem Ganzen auseinandersetzen und kann nicht einfach so weiter machen, wie man es seither gewohnt war. Ist nunmal so, wer das nicht will bleibt besser bei Windows, denn sonst wird man mit dem Wechsel nicht glücklich.
     
  7. ruppi!

    ruppi! Mitglied

    Beiträge:
    6.985
    Zustimmungen:
    660
    Mitglied seit:
    15.01.2005
    Ich kann mich irgendwie auch nicht von meinem MacBook trennen. Für die Couch ideal - klein, handlich und gute Akkulaufzeit. Zum "Arbeiten" nutze ich dann das Pro.

    Beide Geräte haben Ihre Vorteile.

    Wie du schon sagst:
    - Zubehör weiss -- MacBook weiss -- stimmig
    - gute Grösse für Mobiliät
    - Leistung des MacBook Pro mehr als ausreichend für ein Laptop
    - MacBook Pro wirkt hochwertiger.

    Fazit: Werde beide behalten. Sämtliche Einsatzzwecke abgedeckt. Nur die Platte des MacBook Pro wird irgendwann getauscht. Schneller und grösser sind nie verkehrt.
     
  8. Nonnenforscher

    Nonnenforscher Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    17
    Mitglied seit:
    14.03.2008
    Na ja, nicht so ganz. Ich bin seit 1999 Linux-Nutzer mit den unterschiedlichsten Benutzeroberflächen (Enlightenment, Gnome, KDE, XFCe)
    Windows kenne ich nur noch von der Arbeit. Kann man auch mit klarkommen ;)

    Was für'n Denken? :D
    Ich muss eher bei Windows immer umdenken...

    Nö, irgendwie fand ich das ganze MacBook Pro 15,4" insgesamt nicht so pralle. Und ich bin da ziemlich befreit und stoße so etwas dann ab.

    MacOS selbst habe ich gar nicht bewertet, aber auch da gibt es flexibler zu bedienende Systeme, gerade in Bezug auf die Dateiverwaltung. OK, mit Path Finder von cocoatech scheint man sich die Sache gegen ein Entgelt ein bisschen 'ausführlicher' gestalten zu können.
     
  9. Araber02

    Araber02 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    02.02.2005
    was mir fehlen würde:
    - mattes display (finde ich sehr wichtig)
    - tastaturbeleuchtung (nutze ich häufig)
    - display größe
    - alu statt kunststoff
    - grafikkarte (ab und zu spiel ich eben doch mal was)

    gruß chris
     
  10. Nonnenforscher

    Nonnenforscher Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    17
    Mitglied seit:
    14.03.2008
    Fand ich auch sehr angenehm zwischen der ganzen "Spiegelwelt", wenn man momentan die Notebook-Regale abschreitet.

    Die hingegen fand ich vollkommen überflüssig. Meistens beleuchtet der Bildschirm sowieso die Tastatur und wenn nicht, sitze ich auch nicht davor. Ausserdem tippe ich blind ;)

    Danke für die Nennung deiner persönlichen Contras!
     
  11. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    16.060
    Zustimmungen:
    2.919
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Mir würde fehlen:
    - mattes Display
    - das Alugehäuse
    - Firewire 800
    - Tastaturbeleuchtung
    - die Grafikkarte
     
  12. mäckes

    mäckes Mitglied

    Beiträge:
    596
    Zustimmungen:
    33
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    Sehe ich genauso. Vor allem die Tastaturbeleuchtung würde mir fehlen.
     
  13. grossmann

    grossmann Mitglied

    Beiträge:
    782
    Zustimmungen:
    45
    Mitglied seit:
    04.05.2007
    Hallo,
    ich denke nicht das ein MacBook schneller sein wird als ein MacBookPro ;)
    Ich hätte manchmal schon gerne ein Pro. Das Spiegeldisplay kann manchmal stören, muss man dann eben entsprechend die Helligkeit hochstellen.
    Von der Größe finde ich das es nicht so einen riesigen Unterschied macht (hab mir beide im MM und Gravis angeschaut).
    Was mir bei dem normalen MB fehlt?
    schnellere größere HDD (hab die 160er)
    GraKa, diese fehlt teilweise wirklich! Da das MB schon bei recht einfachen Grafikaufgaben (WCIII) schon die Lüfter auf nahezu Vollgas stellt.
    Die anderen Dinge sind schöne Sachen die für mich nicht wichtig sind, für manche schon. Wie ist es bei dir?
    Insgesamt bin ich aber bei den Sachen die ich mit meinem MB mache, mit der Performance für das kleine, leise Teil sehr zufrieden. (Viele Notebooks sind größer, und oft lauter, Tower sind teilweise im Leerlauf lauter als das MB bei 6000U/min)
     
  14. John-Lennon

    John-Lennon Mitglied

    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    28.10.2006
    Das Display vom Pro ist wirklich super. Und die Tastaturbeleuchtung ist auch sehr praktisch..
     
  15. shamez23

    shamez23 Mitglied

    Beiträge:
    2.205
    Zustimmungen:
    205
    Mitglied seit:
    19.10.2006
    Ich will nicht Linux mit Windows vergleichen, aber für Linux gilt in dem Fall das gleiche wie für Windows. OSX ist anders. Wenn du dich von Linux auf Windows umgewöhnen mußt, dann mußt du das auch von Linux auf OSX.

    Damit bezieh ich mich rein auf deine Aussage: "Für seine 4GB kam es mir übrigens teilweise recht träge vor."
    Das Macbook, egal welches, ist bei gleichen Softwarebedingungen sicher nicht langsamer, oder träger als dein altes Notebook. Nur ist es auch nicht unbedingt viel schneller. Zumindest wird es nicht den Sprung machen, den du vielleicht erwartet hast. So viel schneller ist die Hardware nicht.
    Mit ein paar Änderungen im Verhalten kann man aber einiges rausholen. Siehe oben.

    Aber ich will da nicht drauf rumreiten, sondern dich nur drauf aufmerksam machen.

    Ich bin kein Downgrader, aber ich kann aus der Sicht eines Nicht-Upgraders meine Gründe darlegen, warum ich bei meinem Macbook bleibe.

    *Multitouch ist nett, wär mir den Mehrpreis aber nicht wert.
    *Ich find Glossy Displays toll. Hab kein Problem mit den Matten, muß aber auch nicht unbedingt eins haben.
    *Bleuchtete Tastatur wär auch nett, aber nichts das ich wirklich brauchen würde.
    *13.3" ist genau richtig. Daheim steht ein externer Monitor und für Unterwegs ist 13.3" die obere Grenze.
    *Alu wär nicht schlecht, aber ich komm auch mit Kunststoff aus.
    *Ich brauch die Leistung einer dedizierten Grafik nicht.

    Was mich am Macbook stört (unabhängig vom Pro):
    *Kein Cardreader
    *Nur zwei USB, die auch noch dumm dicht nebeneinanderliegen
    *Die scharfen Kanten ringsum, die besonders vorne stören, weil sie einem schmerzhaft in die Hand drücken
    *Das Display läßt sich nicht sonderlich weit nach hinten kippen
    *Das Gerät könnte insgesamt etwas kleiner sein. Ist ja in den Ausmassen nicht wirklich viel kleiner als das 15.4" Pro. Ärgerlich.

    Das wars dann aber auch schon. Alles in allem müßte ich für das Pro soviel mehr zahlen, für Dinge, die ich nicht wirklich brauche, daß ich lieber beim kleinen Bruder bleibe.
     
  16. ElFloerno

    ElFloerno Mitglied

    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    25
    Mitglied seit:
    18.03.2007
    Moin!

    Ich hatte nach 8 Monaten Macbook (erster Mac) auch das tiefe Verlangen, ein MBP zu besitzen :D Nach zwei Monaten, in denen ich dann mit beiden parallel/abwechselnd gearbeitet habe, hab ich das MBP dann wieder verkauft.
    (Tipp: Festpreis bei ebay. Gibt genug dumme :cool: )

    Gründe dafür, das vermeintlich bessere Notebook zu verkaufen und das "Consumerbook" zu behalten waren:

    - so blöd es klingen mag, aber ich hatte das weiße, unschuldige Macbook irgendwie in mein Herz geschlossen... Das Pro war mir hm... zu "pro"...:confused: k.A....
    - die Größe: Auch wenn es nur ein paar cm sind, sind gerade diese cm der Unterschied zwischen sehr mobil und naja schon etwas groß zum "immer mit rumschleppen"
    - letztendlich der Preisunterschied: die Grafikkarte hab ich nicht wirkliche genutzt (zum Spielen ist ein PC dann doch besser als ein Laptop) und zu Hause hatte ich eh einen 20' TFT dran, weswegen für unterwegs der 13'' LCD des MB völlig ausreichte.
    Ich hatte also 700€ ausgegeben für viele Dinge, die ich nicht nutzte, wie z.B. ein angeblich besseres Gehäuse (wechselt mal die HDD, dann merkt man, dass es nicht besser verarbeitet ist als das MB...) oder FW800 (auch nicht soooo viel schneller als 400).

    Aber um auf deine eigentliche frage zurückzukommen: :D
    Vom Speed nehmen sich die beiden nichts. Wie auch!? Prozessor und RAM sind nahezu identisch. 100MHz mehr oder weniger merkt man nicht. Die Festplatte ist meistens die größte Bremse.
    Nur bei der Grafikkarte hat das Pro einen Vorteil.

    Gruß ElFloerno
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...