"digitales" bild besser als analoges?

Splash

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.03.2003
Beiträge
304
kann mir jemand sagen, ob man eigentlich einen unterschied bemerkt, wenn man den monitor analog oder digital ansteuert ohne dabei mit einem technischen gerät nachzumessen?
ich meine, sind die unterschiede von blossem auge sichtbar? deutlich sichtbar?
verwendungszweck des monitors: alltägliche arbeiten wie office, surfen, layout (quarkxpress) und eventuell dvd's schauen. bildbearbeitung ist auch vorgesehen, aber nicht im grossen stil und nicht professionell.

danke für die antworten und gruss
 

apoc7

Mitglied
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
271
Einen Monitor hab ich noch nie digital angesteuert...

aber was ich bereits bemerkt habe:
TV: digitales Bild ohne Frage um Klassen besser

TFT: hier sollte digitales Bild stabiler und klarer sein, außerdem spart sich die GraKa zeit, die Ausgabe von Digital in Analog umzuwandeln. Das TFT-Display spart sich dann auch noch den Stress von Analog in Digital...

CRT: Anschluß über VGA-Stecker ist bekannt. Über 6 getrennte BNC-Stecker ist das Bild auch klarer und stabiler.

Bei Monitoren macht IMHO die Bildröhre wohl mehr aus als die Anschlußart. EIne gute analoge Bildröhre bringt mehr....
 

Splash

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.03.2003
Beiträge
304
es geht schon um ein tft, eine bildröhre kommt aus platzgründen nicht in frage.
 
A

abgemeldeter Benutzer

Ja, es gibt einen sichtbaren Unterschied zwischen digitaler und ananloger Ansteuerung von TFTs.
Bei analoger Ansteuerung muss das Display mit der Grafikkarte synchronisiert werden, damit die analogen Pixel-Signale, die die Grafikkarte verschickt auch den Pixeln auf dem Display entsprechen. Das Signal wird allgemein unschärfer, da das eigentlich digitale Signal aus dem Computer erst in ein analoges, moduliertes VGA-Signal umgewandelt wird, das dann, mit den für analoge Signale üblichen Verlusten, an das Display übertragen wird und dann im Display wieder für die Ansteuerung der Transistoren der einzelnen Bildpunkte digitalisiert wird. Bei der digitalen Übertragung fällt das alles raus. Außerdem wird das analoge Signal für eine bestimmte Bildfrequenz übertragen, welche bei TFTs auf 60Hz festgelegt wurde (flackert), digital werden die Pixel einzeln bei Bedarf an- und ausgeschaltet, ohne das das TFT mit einer bestimmten Frequenz angesprochen wird (kein Flackern).

Ein TFT-Display analog anzusteuern ist eine Krücke.
(Typisch x86-PC, was interessiert schon die Qualität, Hauptsache billig).
 

Splash

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
24.03.2003
Beiträge
304
o.k., alles klar, digital ist besser.

mein problem bei der ganzen sache ist folgendes: ich möchte den formac gallery 1740 an meinem ibook 800 anschliessen, der zur zeit als desktop-ersatz dient. allerdings nicht bis in alle ewigkeiten. dank monitor-patch hab ich bereits einen 15" tft als zweit-monitor dran, aber den hab ich nur noch kurze zeit.
den formac gibts bekanntlich entweder mit digitalem oder mit analogem anschluss. mit analogem anschluss besteht somit kein anschluss-problem, da das book ja über mini-vga verfügt. aber wenn ich mal ne anständige kiste (powermac) mein eigen nennen darf, will ich den monitor auch digital ansteuern, wenn das auch wirklich besser ist.
ein vga-dvi-adapter wäre also als überbrückung bis zum powermac die ideale lösung. nur gibt es so viel ich weiss nichts dergleichen. oder täusche ich mich? würde sogar 100? dafür hinblättern.
ich weiss, es gibt displays mit beiden anschlüssen, aber ich finde den formac halt einfach umwerfend. der muss auf meinen schreibtisch. gibt es eine lösung für mein "problem"?

hab soeben das hier gefunden: "DVI female to VGA male adapter. Connects a VGA graphics port to a DVI monitor"

http://www.vpi.us/adapters.html

taugt das etwas? kann ich das an mein (mini)vga-vga adapter anschliessen?
 
Zuletzt bearbeitet:

schumacher2000

Mitglied
Mitglied seit
30.05.2003
Beiträge
374
Original geschrieben von ._ut
Ja, es gibt einen sichtbaren Unterschied zwischen digitaler und ananloger Ansteuerung von TFTs.
Bei analoger Ansteuerung muss das Display mit der Grafikkarte synchronisiert werden, damit die analogen Pixel-Signale, die die Grafikkarte verschickt auch den Pixeln auf dem Display entsprechen. Das Signal wird allgemein unschärfer, da das eigentlich digitale Signal aus dem Computer erst in ein analoges, moduliertes VGA-Signal umgewandelt wird, das dann, mit den für analoge Signale üblichen Verlusten, an das Display übertragen wird und dann im Display wieder für die Ansteuerung der Transistoren der einzelnen Bildpunkte digitalisiert wird. Bei der digitalen Übertragung fällt das alles raus. Außerdem wird das analoge Signal für eine bestimmte Bildfrequenz übertragen, welche bei TFTs auf 60Hz festgelegt wurde (flackert), digital werden die Pixel einzeln bei Bedarf an- und ausgeschaltet, ohne das das TFT mit einer bestimmten Frequenz angesprochen wird (kein Flackern).

Ein TFT-Display analog anzusteuern ist eine Krücke.
(Typisch x86-PC, was interessiert schon die Qualität, Hauptsache billig).
 

Ich behaupte mal hier dien Wissen um TFT´s ist auch eine KRÜCKE ansonsten würdest Du nicht behaupten ein analog angesteuertes TFT würde flackern. Ganz abgesehen das der Monitor schon entsprechend gut sein muß damit man den Unterschied Digital & Analog erkennt und wie wir wissen verbaut ja Apple nicht die besten TFT´s (zumindestens in NB´s), ganz abgesehen davon das man DVI schlecht einsetzen kann wenn man mehr als 5m Kabellänge braucht.