Digitale Fernsehaufnahmen mit IDVD in Szene setzen ?

Flooo

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.11.2003
Beiträge
3.417
Hi,

Ich habe einige digitale Fernsehaufnahmen am Powerbook, insgesamt 7 Filme a etwa 350 MB ( + - ).

Das wären rein rechnerisch keine 4 GB, müsste also auf eine DVD passen.

Jetzt habe ich in IDVD ein schönes Menü angelegt und die Filme alle dort hineingezogen.

Gerade wollte ich das ganze auf eine DVD brennen, allerdings heist es jetzt "Ihr Projekt enthält mehr Inhalt, als für die maximale Dauer zulässig ist. Sie können Ihre DVD nicht brennen.".

Das selbe passiert wenn ich alles mit Toast als Video DVD brennen möchte ( bei der Option ist es auch bei Toast möglich ein ganz einfaches Menü zu bekommen was mir wichtig wäre).
Toast behauptet dann schon bei einem FIlm ( 350 MB) das er zu groß für eine DVD wäre !!!

Das ich alles als Daten DVD brennen kann ist mir klar, allerdings habe ich ja da kein Menü.

Weis jemand von euch wie ich das hinbekommen kann ?

Grüße,

Flo
 
V

vava

naja nur eine vermutung aber 7 Filme in z.B Quicktime und 7 Filme in mpeg2 haben im allgemeinen einen anderen Speicherbedarf
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Flooo

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.11.2003
Beiträge
3.417
Hi,

also ".avi" ( Quicktime) sind die Filme ja schon alle, und lassen sich auch wunderbar mit Qicktime abspielen.

( und vielen anderen Playern)

Grüße,

Flo
 
Zuletzt bearbeitet:
V

vava

Flooo schrieb:
Hi,

also ".aci" ( Quicktime) sind die Filme ja schon alle, und lassen sich auch wunderbar mit Qicktime abspielen.

( und vielen anderen Playern)

Grüße,

Flo
Das Avi braucht weniger Platz als das mpeg2 Format.

Die Filme auf der DVD müssen aber als mpeg2 erstellt werden da eine DVD so definiert ist.

dass heisst iDVD und toast kodieren deine Filme neu und machen daraus mpeg2 und dann kann es sein dass eine (4,7 GB DVD) nicht ausreicht.

in Toast 7 kann man die kodierungsrate und damit den Platzbedarf einstellen. (bei iDVD weiss ich das jetzt nicht) Allerdings leidet dann die Qualität

wenn du ein DualLayer Laufwerk hast kannst du es mit DualLayer Rohlingen versuchen da dort ca. 9 GB draufpassen

Wieviele Stunden Filmaterial hast du eigentlich?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Flooo

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.11.2003
Beiträge
3.417
Ist eine TV-Serie, d.h. etwa 7 mal 45 Minuten ( gut 5 Stunden ( !!))

Kann ich nicht z.b. die Filme als Daten auf eine DVD packen und dennoch ein ordentliches ( am besten Animiertes ) Menü a la IDVD machen ?

Der DVD Player könnte ja sogar Daten DVDs abspielen glaub ich ( kann ja jpeg usw. auch abspielen).

Grüße,

Flo
 
V

vava

naja ich hab 6 mal Sex & the City oder

3 Stunden Das Boot DirectorsCut

oder 100 min Die Wonder Boys auf eine 4,7 GB DVD gebrannt.

das mit dem DiVx Menü ( Was du vermutlich mit Daten DVD meinst )wird glaube ich nichts werden.

Einfacher ist es wenn du 2 DVD's machst oder bei Toast Titanium 7 die Enkodierung auf automatisch stellst( was bei 5 h Film auf 4,7 GB DVD nicht sehr gut aussehen wird)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Flooo

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.11.2003
Beiträge
3.417
Hi,

Es ist ja sogar so das mir iDVD schon beim hinzufügen der 2. (!!!) FIlmdatei motzt !

D.h. anscheinend geht nur eine 350 MB .avi Filmdatei mit einer Länge von etwa 45 Minuten auf eine 4,3 GB DVD !!!

Ich hätte mir gedacht das muss irgendwi anders gehen.

Wie hast du denn z.b. 6 Sex and the City Folgen auf eine DVD gebracht ?
( mit Menü ?

Grüße,

Flo
 
V

vava

Flooo schrieb:
Wie hast du denn z.b. 6 Sex and the City Folgen auf eine DVD gebracht ?
( mit Menü ?


Flo
Ich habe die Aufnahmen schon als mpeg2 aufgenommen und die waren eben nicht grösser
 

quack

Mitglied
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
6.402
iDVD kann zunächst nur 60Minuten. Du kannst aber in den Einstellungn von iDVD zwischen "Beste Leistung" und "Beste Qualität" wechseln, dann geht auch etwas mehr.

Genrell werden aber sowohl Toast als auch iDVD deine Filme eu kodieren und dann ist es völlig unerheblich, wie große die Dateien vorher waren, sondern es ist nur wichtig, wie lang in Minuten das Ganze ist. Bei Toast ist es auch wichtig auf die jeweils neueste Version also 6.1.1 bzw. 7.0.1 upzudaten, da im Bereich DVD-Video viele Fehler beseitigt wurden.
Mit der aktuellen Toast-Version ist es auch mögliche fertige MPEG2(!)-Dateien in eine DVD einufügen ohne dass Toast sie neu kodiert. Du könntest also versuchen mit einem zusätzlichen Programm (z.B. ffmpegX) MPEG2-Dateien zu erzeugen, die möglichst klein sind, und diese dann in Toast einbinden.


Ein Menü kannst du nur auf einer Standardkomformen DVD hinzufügen. Einige DVD-Player können zwar auch andere Dateien abspielen, dies ist dann aber auch nur auf das abspielen der Dateien aus dem DatenTeil der DVD beschränkt. Eine vernküpfung aus echten DVDMenüs und Daten ist nicht möglich.

Übrigens ist avi doch gar kein Quicktime, oder?
 

Flooo

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.11.2003
Beiträge
3.417
Hi,

Schade, aber bevor ich die FIlme jetzt so lange konvertiere und dann am ende die Qualität immer schlechter wird muss ich wohl auf das Menü verzichten.

Grüße,

Flo
 

Flooo

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
10.11.2003
Beiträge
3.417
Hi,

Also ich hab jetzt einmal alles auf eine Daten DVD gebrannt ( Toast) und der DVD Player kann natürlich gar nichts lesen.

Wäre wohl auch zu schön gewesen.

( einmal als DVD-Rom gebrannt und einmal als Daten DVD ( Mac und PC), beides geht nicht am DVD Player)

Wie kann ich denn überhaupt die Filmaufnahmen ( 7 mal 45 Minuten) auf eine DVD bekommen, so dass diese der DVD-Player abspielen kann ????

Grüße,

Flo
 

quack

Mitglied
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
6.402
Entweder du nimmt MPEG2 oder du kaufst einen DVD-Player, der deine avi abspielen kann. Letzteres dürfte ziemlich aussichtslos sein, wenn es nicht zufällig ein vernünftiges DivX ist.

Ein DVD-Player kann eben nicht jede beliebige Videodatei abspielen. Es ist eben kein Computer.

Du musst also zunächst einmal in Erfahrung bringen, ob dein DVD-Player überhaupt DatenDVDs lesen kann und wenn ja, welche Formate er unterstützt. Anschließend musst du die Filme in dieses FOmrat konvertieren und entsprechend den Vorgaben deines DVDPlayers brennen (Dateinamen, Ordner etc. können ja nach dVDPlayer vorgegeben sein.)

Oder du versuchst die FIlme als MPEG2 z.B.mit ffmpegX zu komprimieren und wählst eben eine entsprechend geringe Datenrate damit die 5,5h Film auf eine DVD passen. Diese MPEG2-Dateien kannst du dann mit Toast als DVD brennen (müsste sogar als echte DVD gehen, aktuelles Toast 6.1.1 oder 7 vorausgesetzt). Auch mit ffmpegX kannst du u.U. ein passendes Image erzeugen.
 
Oben