Die Taktfrequenz

Dominique

Mitglied
Thread Starter
Registriert
28.12.2003
Beiträge
271
Hallo!

Ich muß da nochmal nachfragen. Und zwar, warum war doch gleich die Taktfrequenz der Apple Prozessoren niedriger als die der PC-Systeme?
Hat das damit zutun, daß die übrigen Taktfrequenzen der anderen Systemkomponenten beim PC einfach niedriger und beim Mac größer sind oder wie hängt das zusammen?
 

c003

Mitglied
Registriert
10.06.2005
Beiträge
593
Seit Intel ist doch die Taktfrequenz nicht mehr niedriger??
 

Pinacolada

Mitglied
Registriert
26.04.2005
Beiträge
442
die Taktfrequenz sagt praktisch nichts über die Geschwindigkeit aus.

Vergleiche mal AMD mit Intel, AMD hat schon ewig eine niedrigere MHZ - Zahl, ist aber trotzdem gleich schnell.
 

Dominique

Mitglied
Thread Starter
Registriert
28.12.2003
Beiträge
271
Pinacolada schrieb:
die Taktfrequenz sagt praktisch nichts über die Geschwindigkeit aus.

Vergleiche mal AMD mit Intel, AMD hat schon ewig eine niedrigere MHZ - Zahl, ist aber trotzdem gleich schnell.

Na ja,

aber die Prozessoren von Apple sind ja im Vergleich zu AMD/Intel deutlich niedriger getaktet und sind im Endeffekt deutlich schneller.

Ich erinnere mich noch daran, als mein Cousin zu mir sagte, daß sein Performa mit seinem Nicht-Ein-GHz schneller ist als ein 1-GHz-PC-Prozessor.
 

joachim14

Aktives Mitglied
Registriert
08.02.2005
Beiträge
7.295
Beachte bitte, dass es zB von Intel verschiedene Prozessorfamilien gibt. Die Core Duo in den neuen Macs mit zB 2 GHz gibt es in gleicher Art auch in PC Notebooks. Trotzdem findest Du Rechnerangebote mit zB Intel Pentium 3 GHz, die aber als ältere Prozessorfamilie nicht die Geschwindigkeit der neueren Core Duos erreichen.
Eine ganz andere Baustelle sind oder waren die PPC Prozessoren G 3, G 4, G 5 in den Macs vor dem Intel-Umstieg.
 

s_herzog

Aktives Mitglied
Registriert
11.04.2006
Beiträge
3.339
Dominique schrieb:
Ich erinnere mich noch daran, als mein Cousin zu mir sagte, daß sein Performa mit seinem Nicht-Ein-GHz schneller ist als ein 1-GHz-PC-Prozessor.

Schlag mich nicht, aber ein "Performa", das war ein 68K-Mac...das glaube ich nicht, Jim!
 

mmxc

Mitglied
Registriert
21.09.2003
Beiträge
96
Der Prozessor der in den neuen Macs verbaut ist basiiert auf der Pentium m Architektur, das heisst du kannst einen 2 Ghz Pentium m etwa mit einem 3 Ghz Pentium 4 vergleichen. Ausserdem ist die Verlustleistung wesentlich geringer, bei ca. 25 - 30 Watt. Also merke, core duo kann man ungefähr mit den athlon 64 X2, Taktratenmässig vergleichen.

gruss
 

Shetty

Aktives Mitglied
Registriert
13.06.2004
Beiträge
4.819
Der G4 war früher so schnell wie ein fast doppelt so hoch getakteter Pentium 4 - spätestens mit dem Erscheinen von Pentium M und Core Duo war dieser Vorteil aber Geschichte.
 

Magicq99

Aktives Mitglied
Registriert
18.05.2003
Beiträge
7.034
Die Taktfrequenz einer CPU kann man sich im Grunde wie die Drehzahl eines Motors vorstellen. Der gleiche Motor hat bei einer höheren Drehzahl in der Regel mehr Leistung (ein 2 GHz G5 ist daher schneller als ein 1,8 GHz G5, oder ein 3 GHz Pentium ist schneller als ein 2,5 GHz Pentium).

Ein Motor eines anderen Typs kann mit einer niedrigeren Drehzahl aber dennoch mehr Leistung haben. Ein Vierzylinder Verbrennungsmotor benötigt in der Regel eine größere Drehzahl um die Leistung eines V8 zu erreichen. Der V8 leistet während einer Umdrehung eben mehr als ein Vierzylinder, daher benötigt er auch weniger Drehzahl. Bei CPUs ist das ähnlich. Die neuen Intel Core Duo sind auch langsamer getaktet als der Pentium 4, sind aber dennoch schneller.

Daher vergleicht man Motoren auch über die Leistung in kW, nicht über die Drehzahl. CPUs leisten aber keine physikalische Leistung, daher kann man das nicht quantitativ messen. Bei CPUs gibt es leider keine direkte Vergleichsgröße dieser Art.
 

Bergsun

Aktives Mitglied
Registriert
01.03.2006
Beiträge
1.432
Shetty schrieb:
Der G4 war früher so schnell wie ein fast doppelt so hoch getakteter Pentium 4


Echt?

Klingt irgendwie unglaubwürdig. Gibts dazu eine Tabelle oder irgendwas was um es zu beweisen?
 

s_herzog

Aktives Mitglied
Registriert
11.04.2006
Beiträge
3.339
Harrobbed schrieb:
Echt?

Klingt irgendwie unglaubwürdig. Gibts dazu eine Tabelle oder irgendwas was um es zu beweisen?

Also der G4 war zu keinem Zeitpunkt so schnell wie ein fast doppelt so hoch getakteter Pentium IV, das fällt in den Raum der Mythen und Legenden.

Selbst der G5 war zu keinem Zeitpunkt so schnell wie ein doppelt so hoch getakteter Pentium IV.

G4 waren früher angeblich einen kleinen Tick schneller als Pentium IIIs mit gleichem Takt.

Und Pentium III gegen Pentium IV war ungefähr 30% schneller als gleichgetakteter Pentium IV mit GLEICHEM RAM, mit DDR-RAM zog auch der Pentium IV wieder weiter davon, während der Pentium III nicht profitieren konnte wegen eingeschränktem FSB.

Ein 1GHz G4 hat etwa einen 1,3-1,4GHz Pentium IV "gestochen", aber mehr nicht.
 

StevesBaby

Mitglied
Registriert
24.04.2006
Beiträge
143
Dominique schrieb:
Na ja,

aber die Prozessoren von Apple sind ja im Vergleich zu AMD/Intel deutlich niedriger getaktet und sind im Endeffekt deutlich schneller.
intel prozessoren sind schlecht konstruiert . besonders der pentium 4 . braucht viel mehr mhz als andere für die gleiche geschwindigkeit.
ist jetzt (pentium m und core) nicht mehr so schlimm .

amd prozessoren waren auch niedriger getaktet als intel für gleiche geschwindigkeit. ist jetzt etwa gleich
 

performa

Aktives Mitglied
Registriert
11.10.2005
Beiträge
16.729
Dominique schrieb:
warum war doch gleich die Taktfrequenz der Apple Prozessoren niedriger als die der PC-Systeme?
Ganz einfach:
Weil Motorola/Freescale/IBM keine höheren Taktfrequenzen (zu vernünftigen) Preisen liefern konnten. ;)

Und nein, ich denke nicht, dass ein G4 so schnell ist/war, wie ein doppelt so schnell getakteter Pentium. Bei gleicher Taktfrequenz ist wohl ein Vorteil um die 30-50% schon realistischer.

Aber so pauschal kann man das nicht sagen. Nutze die Altivec-Engine des G4 mit der richtigen Software, und es sind - je nach Anwendungszweck - auch 100% und mehr Vorteil bei gleicher Taktfrequenz drin. Auch umgekehrt kann ein gleich getakteter Pentium auch mal gegenüber dem G4 im Vorteil sein.
Es kommt immer drauf an, welches Anwendungsgebiet, welches Software, welches Betriebssystem man betrachtet.
Natürlich kann man auch "synthetische Tests" machen - aber die liefern eher theoretisch relevante Werte. (Apple hat sowas bei Vorstellung der Intel-Macs gemacht - dadurch konnten sie die auch mit dem Sprüchlein "up to 4 times faster" anbieten)
 

Dominique

Mitglied
Thread Starter
Registriert
28.12.2003
Beiträge
271
Magicq99 schrieb:
Die Taktfrequenz einer CPU kann man sich im Grunde wie die Drehzahl eines Motors vorstellen. Der gleiche Motor hat bei einer höheren Drehzahl in der Regel mehr Leistung (ein 2 GHz G5 ist daher schneller als ein 1,8 GHz G5, oder ein 3 GHz Pentium ist schneller als ein 2,5 GHz Pentium).

Ein Motor eines anderen Typs kann mit einer niedrigeren Drehzahl aber dennoch mehr Leistung haben. Ein Vierzylinder Verbrennungsmotor benötigt in der Regel eine größere Drehzahl um die Leistung eines V8 zu erreichen. Der V8 leistet während einer Umdrehung eben mehr als ein Vierzylinder, daher benötigt er auch weniger Drehzahl. Bei CPUs ist das ähnlich. Die neuen Intel Core Duo sind auch langsamer getaktet als der Pentium 4, sind aber dennoch schneller.

Daher vergleicht man Motoren auch über die Leistung in kW, nicht über die Drehzahl. CPUs leisten aber keine physikalische Leistung, daher kann man das nicht quantitativ messen. Bei CPUs gibt es leider keine direkte Vergleichsgröße dieser Art.

also muß man sich das so vorstellen, daß Mercedes (Apple) Motoren besser sind als Lamborghini (Intel) Motoren.
 

performa

Aktives Mitglied
Registriert
11.10.2005
Beiträge
16.729
Dominique schrieb:
also muß man sich das so vorstellen, daß Mercedes (Apple) Motoren besser sind als Lamborghini (Intel) Motoren.
Nein.
Meines Erachtens ziehst du einen falschen Schluss ;)

Erstens geht es ja um die "Motoren", also um den Prozessor.
Intel stellt durchaus Prozessoren her, Apple hat allerdings nie Prozessoren für Macs hergestellt. Insofern heißt es nicht "Apple vs. Intel", sondern "Motorola/Freescale/IBM vs. Intel(+AMD)".

Zweitens gilt gesagtes (eingeschränkt) ja nur bei gleicher Taktfrequenz. Ein G4, der bis vor kurzem schnellster erhältlicher Notebook-Prozessor bei Apple war, war auch tendenziell nicht besser ein Pentium M. Man sollte dabei nicht vergessen, dass der Pentium M in höheren Taktraten verfügbar war, und auch andere Faktoren als die CPU-Taktung eine erheblich (!) Rolle spielen - beispielsweise die Speicherbandbreite und der Cache.

Drittens ist eine pauschale Aussage a la "Prozessoren von XY sind besser als die von Z" ziemlich unsinnig, bei den schnellen Entwicklungszyklen in der PC-Industrie. Man muß schon konkrete Modelle bei konkreten Taktraten vergleichen - mit konkretem Einsatzgebiet.
 

orgonaut

Aktives Mitglied
Registriert
09.08.2004
Beiträge
10.256
Dominique schrieb:
also muß man sich das so vorstellen, daß Mercedes (Apple) Motoren besser sind als Lamborghini (Intel) Motoren.
Hast Du Dir das von mir verlinkte Video angesehen und verstanden?

Das erklärt nämlich ganz gut, was hier noch kein Einziger erwähnt hat!; Den Unterschied zwischen RISC (PPC) und CISC (x86). Warum ist aber dann die neuen Generation der x86er-Mobilprozessoren doch wieder schneller als die PPCs?

1. Sie verwenden intern mehr RISC-Technologie als je zuvor.
2. Es sind Doppelkern Prozessoren.
 
Zuletzt bearbeitet:

s_herzog

Aktives Mitglied
Registriert
11.04.2006
Beiträge
3.339
orgonaut schrieb:
Das erklärt nämlich ganz gut, was hier noch kein Einziger erwähnt hat!; Den Unterschied zwischen RISC (PPC) und CISC (x86). Warum ist aber dann die neuen Generation der x86er-Mobilprozessoren doch wieder schneller als die PPCs?

1. Sie verwenden intern mehr RISC-Technologie als je zuvor.

Quatschfurz. Das sind immer noch 686er! Die verwenden nicht "mehr" und nicht "weniger" "RISC-Technologie" als ihr erhabener Vorfahre Pentium Pro.

RISC/CISC ist für die Performanz größtenteils vollkommen unerheblich. Ein Prozessor, der auch "nach außen hin" einen RISC- Instruction Set fährt, ist sogar im Nachteil gegen die Hybrid-CPUs von Intel/AMD.

RISC hat große Nachteile, zwar können sie mehr Befehle pro Takt, aber die Befehle sind weniger mächtig, außerdem erzeugen sie sehr hohe Speicherlast durch sehr viele eigentlich unnötige Load/Store Befehle.

CISC hat Nachteile, weil ihre Befehle grundsätzlich mächtiger sind, dass sie eben pro Befehl im Schnitt paar Takte mehr brauchen.

Gibt sich nichts. Wer tatsächlich glaubt, RISC-CPUs seien tatsächlich effektiver/schneller/besser als CPUs mit einem CISC-Befehlssatz, der ist erfolgreich fast ein Jahrzehnt von Apple braingewashed worden.

Also: Vergesst dieses "Reduced Instruction Set CPU" <-> "Complex Instruction Set CPU" Gebashe!
 
Oben