Devolo PowerLAN

Kheldour

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.05.2003
Beiträge
1.171
Hat von Euch schon einer die Devolo MicroLink dLAN Adapter mit Mac ?:confused:
 

Kheldour

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.05.2003
Beiträge
1.171
Ist total einfach und genial!

man braucht zwar einen Windows-PC zur Konfiguration (müßte auch mit VPC gehen), aber danach ist das sehr simpel.

- 1.Adapter per Netzwerkkabel an den PC anschliessen, danach dann in die Steckdose.

- Software 'Konfigurations-Assistent' starten; diese erkennt den angeschlossenen Adapter.

- Vom 2. Adapter den Security-Code abschreiben(!), dann diesen ebenfalls über ein Patchkabel ans Netzwerk anschliessen (egal wo) und dann auch in die Steckdose damit.

- Im 'Konfigurations-Assistent' auf 'Hinzufügen' drücken und dort den Security-Code des 2. Adapters eintragen, sowie ein beliebiges Passwort vergeben.

FERTIG

Ping-Rate liegt bei 2-5ms (!) und der Durchsatz bei ca. 5MBit/sec.

Nach der Konfiguration braucht man den PC übrigens nicht mehr. D.h. im Zweifel kann man auch die Adapter bei einem Freund konfigurieren und dann wieder mit nach Hause nehmen.
PCs können doch zu was nutze sein :D
 

mattmiksys

Aktives Mitglied
Registriert
04.06.2003
Beiträge
1.962
Hi Kheldour,

geliebäugelt habe ich mit dem System auch schon: nicht mehr Ethernetkabel und noch nicht Funk!

Aber den Preis finde ich doch ziemlich heftig, dafür bohre ich doch ein Loch, und habe meine 100MBit-Strippe liegen, bei dem Preis auch locker 200m!

Die nächste Frage, die sich mir stellt: Geht das auch bei Drehstrom, sprich: einer Übertragung über verschiedene Phasen? Das Thema gab es doch schon bei den Babyphones: Tolle Reichweite, solange man auf derselben Phase klemmt, ansonsten werden Phasenkoppler in der Nähe des Hausanschlusses fällig...

... aber zugegeben: aus dem Kopf ist es noch nicht...

Gruß,
Matthias
 

Grady

Aktives Mitglied
Registriert
25.04.2003
Beiträge
2.347
Über Drehstrom scheint es noch keine Lösung zu geben in dem Bereich, weil die Übertragung nur auf einer Phase läuft.
Außerdem ist am Stromzähler eh Schluss, so dass Abhörversuche von außen relativ schwer fallen dürften. (Kenne aber noch keine Abstrahlcharakteristiken dieser Technik - Elektrokabel sind ja nicht abgeschirmt. ;) )

Funknetwerk gefällt mir da doch wesentlich besser. Man hat akzeptable Übertragungsraten und ist flexibler. Für das schnelle Vernetzen über die häusliche Steckdose müssen die Geräte aber noch billiger werden.
 

Kheldour

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.05.2003
Beiträge
1.171
Original geschrieben von mattmiksys
Aber den Preis finde ich doch ziemlich heftig, dafür bohre ich doch ein Loch, und habe meine 100MBit-Strippe liegen, bei dem Preis auch locker 200m!

Hallo Matthias,

ich gebe Dir absolut Recht, ein billiges Vergnügen ist es nicht! Aber wenn Du in einem Mietshaus im 3.Stock Deine Wohnung hast und Dein 'Server' soll in den Keller...... :D
 

mattmiksys

Aktives Mitglied
Registriert
04.06.2003
Beiträge
1.962
Moin Kheldour!
In dieser Anforderung klingt die Devolo-Lösung schon plausibel. Hast du es schon so zum Laufen bekommen? Das fänd' ich schon beachtlich!
Gruß, Matthias
 

swissmac

Mitglied
Registriert
13.09.2003
Beiträge
734
Hallo zusammen,

Eigentlich wollte ich mir auch schon sowas zulegen. Da ich aber nirgends lesen konnte dass Apple unterstützt wird hab ich's noch gelassen.

Jetzt hätte ich aber da noch ein paar Fragen (da ich ja bis jetzt von Netzwerk keine Ahnung habe):

Die Situation:

Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus mit sechs Wohnungen. Im dritten Stock wohne ich mit meinem iMac und meinem USB ADSL-Modem. Möglicherweise kommt später noch ein PowerBook dazu, für welches ich dann WLAN verwenden möchte. Mein Vater wohnt im ersten Stock mit seinem Windows PC.

Das Ziel:

Mein Vater soll mit seinem PC Zugriff auf das Netzwerk haben und auch auf das ADSL Modem zugreifen können. Ich selber möchte natürlich auch jederzeit über mein ADSL Modem verfügen können. Später möchte ich dann auch via WLAN mein Powerbook im Wohnzimmer sowie auf der Terrasse verwenden können.

(Ok, manche sagen wohl jetzt dass ich am Besten meinen iMac zu meinem Vater stelle und selber nur auf dem Powerbook arbeite. Wäre für mich ja sicher auch nicht die falsche Lösung, da aber mein Vater an seinem über acht Jahre altem PC hängt und eine Neuanschaffung eines (meinem) iMac zu teuer findet, bleibt die Variante PC bestehen.)

Die Fragen:

- Wie schliesse ich das alles am besten zusammen?
- Muss jeder der angeschlossenen Rechner eingeschaltet sein (oder im Standby Modus), um das Netzwerk zu gewährleisten?
- Funktioniert das Ganze auch, da mein Vater in einer anderen Wohnung wohnt und auch jede Wohnung ihren eigenen Stromzähler hat?
- Wie schwierig und umständlich ist die Konfiguration mit Virtual PC?

So, ich hoffe ich habe nichts vergessen...

Ich bin für jeden Tip und jede Hilfe sehr dankbar.

Merci und Gruäss

swissmac - Markus
 

mattmiksys

Aktives Mitglied
Registriert
04.06.2003
Beiträge
1.962
Hi swissmac,
gar nicht so einfach, "die" Lösung für dich zu beschreiben! Zuerst: Ich ziehe den Devolo PowerLAN nach wie vor nicht in Betrach. Wie du schon schreibst, ist es fraglich, ob er über die Zähler hinweg arbeitet (da gibt es ein paar Induktivitäten, die das Signal behindern), dazu kommt, dass die Netzphase übereinstimmen müsste (oder du hättest Phasenkoppler einzuplanen), so dass ich die Funklösung für die bessere halte. Mit der Einschränkung allerdings, dass zwei Wohnungsdecken zu überbrücken sind (liegen sie wenigstens übereinander? Wie sind sie beschaffen?). Meine ersten Gehversuche mit dem WLAN haben mich noch nicht ganz überzeugt: Ich bin dabei, mein Grundstück mit Internet zu versorgen und den Zugang an Mieter unterzuvermieten und stoße doch auf unerwartete Probleme. Zwar gelingt es, die 40m zum Nebenhaus zu überbrücken, aber die Außenwände stellen doch ein erhebliches Hindernis dar. Logischerweise spielt auch der Winkel, in dem du die Wände "durchquerst" eine große Rolle: 45 Grad bedeuten nun einmal einen Faktor 1,41 für die Wandstärke...
In deiner Frage zum Virtual PC kann ich dich sehr beruhigen: er läuft wirklich sehr ordentlich, auch im Netzwerk mit "echten" WinPCs.
Ah, ja: du fragst nach den Betriebsbedingungen, wenn dein Vater dauernd Zugriff haben soll: Ich würde wohl einen Funk-Router einsetzen, dann hast du ein paar Anschlussmöglichkeiten per Kabel (ggfs. auch in Richtung Devolo), deine Antenne für die Verteilung, und solange der Router eingeschaltet ist, haben alle zugelassenen Nutzer Zugang, ohne dass ein anderer Rechner eingeschaltet sein muss. Willst du über deinen iMac gehen, so müsste der schon laufen, wenn er die "Brücke" zum Rest des Netzes bilden soll...
Grüße,
Matthias
 
K

kool

Ich hab hier genau diese Devolo dLAN Ethernet-Adapter seit längerem im Einsatz.

Läuft wunderprächtig *freu*,und ist plattformunabhängig,da keinerlei Treiber benötigt werden.

Im Indoorbereich,wo Funklösungen nicht in Frage kommen,wäre dass schon eine Alternative.

MfG
 

mattmiksys

Aktives Mitglied
Registriert
04.06.2003
Beiträge
1.962
Hi kool,
erzähl doch mal mehr über deine Erfahrungen damit: hast du Reichweitentests gemacht, Probleme mit "Phasensprüngen" gehabt, mal über Zähler hinweg versucht?
Dieser Thread ist ja schon älter und durch swissmac wiederbelebt, da finden sich bestimmt mehr Interessenten (mich eingeschlossen!) am Erfahrungsbericht!
Gruß,
Matthias
 

swissmac

Mitglied
Registriert
13.09.2003
Beiträge
734
@ mattmiksys:

Danke für die Infos, werde mir mal das ganze durch den Kopf gehen lassen. Heute ist es mir aber definitiv zu spät dazu. :) Gehe lieber mal schlafen.

Gruss

Markus - swissmac
 

Scuidgy

Mitglied
Registriert
18.12.2002
Beiträge
902
Original geschrieben von kool
Ich hab hier genau diese Devolo dLAN Ethernet-Adapter seit längerem im Einsatz.

Läuft wunderprächtig *freu*,und ist plattformunabhängig,da keinerlei Treiber benötigt werden.

Im Indoorbereich,wo Funklösungen nicht in Frage kommen,wäre dass schon eine Alternative.

MfG
 

Werde ich mir wohl auch zulegen, praktischer gehts wohl auch nicht. Hast den dLan Adapter an einem Router oder direkt am DSL-Modem?
Mich würden jetzt noch Erfahrungen mit dem WLan-dLan-Modul interessieren.
Habe ja noch etwas Zeit bis zum Frühjahr, aber dann will ich draußen surfen, fernsehen und Internetradio für die Garten Party abspielen carro
 
K

kool

Dass Teil hängt bei mir am ISDN-Router,DSL kriege ich hier nicht.
Zum WLAN-Modul kann ich dir nichts sagen.

Vor dem Kauf ist auf jeden Fall ein Besuch der devolo-Webseite zu emfehlen.

MfG
 

swissmac

Mitglied
Registriert
13.09.2003
Beiträge
734
Original geschrieben von Scuidgy
 
Habe ja noch etwas Zeit bis zum Frühjahr, aber dann will ich draußen surfen, fernsehen und Internetradio für die Garten Party abspielen carro
 

A propos Garten Party, da würde sich doch der Song "Garden Party" von Mezzoforte sehr gut dafür eignen. ;)

Möglicherweise kann ich mir günstig ein 15" Powerbook kaufen, dann wäre der WLAN Adapter ideal um damit im Sommer auf meinem Balkon im Netz zu surfen. :D

Werde mir das Ganze mal etwas genauer ansehen.

Gruss

swissmac
 

kauppmic

Registriert
Registriert
18.12.2003
Beiträge
2
Devolo D-Lan

Original geschrieben von kool
Ich hab hier genau diese Devolo dLAN Ethernet-Adapter seit längerem im Einsatz.

Läuft wunderprächtig *freu*,und ist plattformunabhängig,da keinerlei Treiber benötigt werden.

Im Indoorbereich,wo Funklösungen nicht in Frage kommen,wäre dass schon eine Alternative.

MfG
 

Hallo, kool,

Ich hab die Adapter jetzt auch, krieg aber keine Netzwerkverbindung zustande (2 Macs), irgendwas mach ich wohl falsch. Muß ich das Zeug doch vorher amPC konfigurieren, oder geht das über Webbrowser (welche IP-Adresse?).
Ich dachte eigentlich,man steckt die Dinger nur in die Steckdose und los geht's. Hast Du vielleicht einen guten Tip?
 

wfl

Registriert
Registriert
03.03.2004
Beiträge
1
Original geschrieben von Grady
Über Drehstrom scheint es noch keine Lösung zu geben in dem Bereich, weil die Übertragung nur auf einer Phase läuft.
Außerdem ist am Stromzähler eh Schluss, so dass Abhörversuche von außen relativ schwer fallen dürften. (Kenne aber noch keine Abstrahlcharakteristiken dieser Technik - Elektrokabel sind ja nicht abgeschirmt. ;) )

Funknetwerk gefällt mir da doch wesentlich besser. Man hat akzeptable Übertragungsraten und ist flexibler. Für das schnelle Vernetzen über die häusliche Steckdose müssen die Geräte aber noch billiger werden.
 
 

snop

Mitglied
Registriert
01.04.2004
Beiträge
468
salut. wir haben uns jetzt auch 4 dlan geräte gekauft.
wir wollen 2 pcs und ein powerbookg4 verbinden um dsl zu nutzen.
dazu haben wir einen router. devolo micro link lan router.
leider können wir nur mit dem mac per dlan ins netz. die anderen müssen direkt am router hängen.
es geht nicht.
1. muss das ethernet kabel zw router und dlan gerät ein patch oder crossover kabel sein.
muss es in port 1 oder soll es in den uplink port gesteckt sein???
2.bei der konfiguration wurden aber nicht immer alle dlan geräte gefunden. immer unterschiedlich. das stromnetz ist aber in ordnung. daran kann es nicht liegen.

3.ich hab das gefühl das die geräte paare sind. bei einem paar kann ich mit dem mac ins netz aber beim anderen nicht. auch nicht bei anderen kombinationen.


folge---->ratlos
warum?
danke
 

snop

Mitglied
Registriert
01.04.2004
Beiträge
468
Netzteil eines Powerbook und dlan Adapter

Na da ist ja im letzten Monat nicht viel gelaufen.

Das da oben hat sich erledigt. Geht doch.
Aber ein Problem war, das bein Powerbook manchmal die Verbindung abbricht.
Irgendwann ist mir aufgefallen, dass es am Netzteil liegen muss.
Und es ist so. Wenns nicht mehr geht, ziehe ich das Netzteil aus der Steckdose und dass geht inet wieder.
Stören sich das Netzteil und der dLan Adapter irgendwie??
Sie sind aber 1,5 Meter voneinander entfernt.

Kennt jemand dieses aussergewöhnliche Phänomen?(richtig?? :confused: ja!)
 

mattmiksys

Aktives Mitglied
Registriert
04.06.2003
Beiträge
1.962
Re: Netzteil eines Powerbook und dlan Adapter

Original geschrieben von staeudinger
Wenns nicht mehr geht, ziehe ich das Netzteil aus der Steckdose und dass geht inet wieder.
Stören sich das Netzteil und der dLan Adapter irgendwie??
Sie sind aber 1,5 Meter voneinander entfernt.
 

Versuch's doch mal, nachdem du den Stecker für das Netzteil umgedreht hast. Ich würde mich wundern, wenn das keinen Einfluss hat!
Grüße,
Matthias
 

Haljam

Mitglied
Registriert
29.04.2004
Beiträge
292
Wenn Du von Steckdose sprichst meinst Du dann die in der Wand oder die in einer Steckerleiste?

Ich hab vor Wochen einen Test gelesen wo man darauf einging das das ein Problem werden kann, wenn man diese Adapter in Mehrfachsteckdosen betreibt bzw. in Mehrfachsteckdosen die ihrerseits bereits an einer anderen Mehrfachsteckdose stecken.

Gruss aus Hagen
Dirk
 
Oben