Datenbank für Personalien - max. 250 Datensätze

Diskutiere das Thema Datenbank für Personalien - max. 250 Datensätze. Guten Abend zusammmen, für einen mittelgroßen Verein suche ich eine Personendatenbank; mehr als...

maxillo

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.05.2003
Beiträge
80
Guten Abend zusammmen,

für einen mittelgroßen Verein suche ich eine Personendatenbank; mehr als 250 Datensätze werden es auf keinen Fall.

Die Felder (Name etc.) sollen frei editierbar sein, Sortierfunktion nach Alphabet, Coworking über Cloud (passwortgeschützt) wäre fein; Freeware nicht erforderlich.

Hat jemand eine Idee? Ich wäre um jeden Hinweis dankbar!

Vielleicht bringt das kommende Pfingstwochenende ja eine Erleuchtung...

Danke und Grüße, maxillo
 

noodyn

Mitglied
Mitglied seit
16.08.2008
Beiträge
12.188
"Personendatenbank" bedeutet bei dir was? Einfach nur Namen und Adressen verwalten? Wir wäre es mit einer Tabelle?
 

maxillo

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.05.2003
Beiträge
80
"Personendatenbank" bedeutet bei dir was? Einfach nur Namen und Adressen verwalten? Wir wäre es mit einer Tabelle?
Danke der Nachfrage. Ja, eine Art Tabelle, was ja im Prinzip Datenbanken auch sind. Wenn ich mir aber z.B. ein Excel-Sheet anschaue, dann wäre mir das vielleicht doch zu unflexibel.
 

Nicolas1965

Mitglied
Mitglied seit
07.02.2007
Beiträge
2.533
Was kann flexibler als eine Excel-Tabelle sein?

Vielleicht ist das Tool einfach zu unspektakulär?

Ansonsten wird Ninox mit seinen Templates gerne empfohlen.
 

maxillo

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.05.2003
Beiträge
80
-snip-

Vielleicht ist das Tool einfach zu unspektakulär?

-snip.-
Auch dir Danke! "Spektakulär" steht eigentlich nicht im Pflichtenheft.

Doch weil mein Beitrag etwas "pfingstenlastig" ist, zur Auflockerung ein "Gstanzl" von Heinz Erhardt (1909-1979):

Wer ahnte, dass zum Weihnachtsfest
Cornelia mich sitzen lässt?

Das war noch nichts: zu Ostern jetzt
hat sie mich abermals versetzt!

Nun freu’ ich mich auf Pfingsten –
nicht im geringsten!
 

WollMac

Mitglied
Mitglied seit
18.06.2012
Beiträge
7.381
Guten Abend zusammmen,

für einen mittelgroßen Verein suche ich eine Personendatenbank; mehr als 250 Datensätze werden es auf keinen Fall.

Die Felder (Name etc.) sollen frei editierbar sein, Sortierfunktion nach Alphabet, Coworking über Cloud (passwortgeschützt) wäre fein; Freeware nicht erforderlich.
Ich verwalte die Mitglieder meiner Abteilung mit einer einfachen Tabelle in LibreOffice.
 

Nicolas1965

Mitglied
Mitglied seit
07.02.2007
Beiträge
2.533
Auch dir Danke! "Spektakulär" steht eigentlich nicht im Pflichtenheft.

Doch weil mein Beitrag etwas "pfingstenlastig" ist, zur Auflockerung ein "Gstanzl" von Heinz Erhardt (1909-1979):

Wer ahnte, dass zum Weihnachtsfest
Cornelia mich sitzen lässt?

Das war noch nichts: zu Ostern jetzt
hat sie mich abermals versetzt!

Nun freu’ ich mich auf Pfingsten –
nicht im geringsten!

Netter Fers.

Mit Sekundärbotschaften von Menschen, die ich nicht kenne, kann ich nix anfangen.

Die schlanke Lösung gefällt Dir nicht, Du wirst das passende finden.
 

maxillo

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.05.2003
Beiträge
80
Ninox passt perfekt!

Vielen Dank für alle Unterstützung - und ein schönes (Pfingst-:cool:) Wochenende.
 

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.688
Mit Sekundärbotschaften von Menschen, die ich nicht kenne, kann ich nix anfangen.
Das muß schlimm gewesen sein in der Schule.
All diese Sekundärbotschaften von dir Unbekannten wie Goethe, Mann, Kopernikus, Newton…

Zum Thema hat du allerdings recht: ich kann mir auch keine Aufgaben bei einer Vereinsmitgliederverwaltung mit weniger als 250 Leuten vorstellen, die sich per Tabelle nicht überschaubar lösen lassen (hab ich vor vielen Jahren auch gemacht auf dem Atari Falcon, und die DB-Variante hat sich nur gelohnt, weil es Spaß gemacht hat, damit rumzuprobieren und was für "richtige" Aufgaben zu lernen).
Und bei komplexen Abfragen muß man auch bei Datenbankprogrammen ein wenig Lernzeit investieren.

Kann natürlich sein, daß da mehr drin dtecken soll als eine klassische Mitgliederverwaltung - vielleicht Arbeitseinsätze und Spesenabrechnungen u.ä. - dann scheint mir eine Datenbank vielleicht ganz sinnvoll - etwa wenn man mehrere größere Textfelder hat oder Bilder einfügen will (in Tabellenkalkulationen machbar, aber nicht so hübsch).
 
Oben