Dateimanagement unter OS X

  1. Add21K

    Add21K Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.05.2004
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr,

    ich besitze seit wenigen Monaten ein iBook mit schöner großer Platte (60 GB) und möchte meinen alten PC nun endgültig einmotten. Ich stehe nun aber vor dem "Problem", dass zehn Jahre DOSen ihre Spuren hinterlassen haben.

    Seit ewigen Zeiten manage ich meine Dateien also unter Laufwerksbuchstaben, die mir einen relativ spontanen Zugang zu ihnen von jedem Dateidialog aus ermöglichen. Meine Daten sind seit jeher unter Laufwerk D:, die System auf C: und so weiter, wie man es halt kennt. Unter "D:" habe ich dann eine Reihe von Unterordnern, die die verschiedenen Arbeiten und Aufgaben, die ich mit dem PC mache, widerspiegeln.

    Mit OS X kommt natürlich ein komplett anderes Dateisystem zum Tragen, und ich bin ein wenig hilflos. Ich habe schon etliche Ordner auf dem Schreibtisch, von denen ich nicht weiß wo ich sie hinstecken soll. Soll ich mir direkt im Dateiroot ("Macintosh HD") einen Ordner anlegen, den ich "Daten" nenne? Oder das ganze unter "Dokumente" in meinem Benutzerkonto? Die Dateidialoge geben immer bestimmte Speicherorte vor, z. B. "Dokumente" oder "Bilder". Was muss ich begreifen lernen, damit ich meine Dateiablage genauso aus dem Eff-Eff machen kann wie unter Windows?

    Wie macht ihr das? Ich bin für jeden hilfreichen Tipp dankbar! :)

    Gruß
    Add
     
    Add21K, 27.07.2004
  2. klausl

    klauslMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.04.2004
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ich mache es so:
    ALLE meine Dateien kommen in meinen Ordner Dokumente in meinem Benutzerordner.
    Blider und Musik kommt seperat in die vorgesehenen Ordner im Benutzerordner.
    Dokumente musst du dir vorstellen wie Eigene Dateien. Musik ist dar Ordner Eigene Musik und der Ordner Bilder sind Eigene Bilder.
     
    klausl, 27.07.2004
  3. HeckMeck

    HeckMeckMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.11.2002
    Beiträge:
    2.447
    Zustimmungen:
    12
    Hi,
    ich würde an deiner Stelle alle meine Daten in deinem Benutzerordner ablegen, in dem du dort die verschiedenen Unterordner erstellst (Dokumente/Filme/BackUp/...).
    Alle Programme kommen in den Programmeordner. Der Vorteil ist, dass du bei einer Neuinstallation die Option Archivieren und Installieren (oder so ähnlich) auswählen kannst, damit wird das komplette OS neu installiert, aber dein Benutzerordner und der Programmordner bleiben bestehen. Dies ist natürlich nicht der Fall, wenn du deine Daten direkt auf die HD legst. Behandel einfach deinen Userordner so wie eine Festplatte und erstelle in ihm die Dateistruktur, mit der du klar kommst.
     
    HeckMeck, 27.07.2004
  4. Go610

    Go610MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.05.2004
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    13
    So schwierig kann es doch wohl nicht sein, sich auf den Benutzerordner einzulassen...
    Der Unix-Kern trennt sowieso System und User, sprich:
    -System & Programme: Harddisk/
    -Userdaten: Harddisk/User/

    Auf die erste Ebene der Festplatte (wo Systemordner, systemlibrary, userverzeichnis liegen) legt man in der Regel nichts zusätzliches drauf, dass kommt ins Userverzeichnis, Daten kommen i.d.R. in die Dokumente.

    Übrigens versucht Microsoft mit Windows Longhorn ebenfalls, die Dateiverzeichnisse und Festplattenbuchstaben unwichtiger zu machen, indem, wie bei Mac OS Ordnerkategorien in den Vordergrund treten werden.
    Um den Ceh-Doppelpunkt-Becksläsch-User noch mehr zu ärgern werden Smartfolders diesen Weg noch weitergehen.
     
    Go610, 27.07.2004
  5. sisyphus

    sisyphusMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    partitionen??

    ich hake hier auch gleich ein und frage die erfahrenen appler: kann man die hd im mac auch partitionieren? ich meine nicht unbedingt mit laufwerkbuchstaben, aber trotzdem irgendwie im stil von pc. (tja, ihr seht, bin auch grad erst geswitcht...)
     
    sisyphus, 27.07.2004
  6. nidhoegg

    nidhoeggMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    18.07.2004
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    1
    Hab zwar noch keinen MAc, aber ich wüßte nicht, warum nicht. ;)
    Schließlich ist der Darwinunterbau von Mac OS ein BSD-Unix. Normalerweise sind damit sowieso Deine Userdateien (/home unter Unix) auf einem separaten Dateisystem. Du kannst jede Festplatte partitionieren.

    Gruß

    nidhoegg
     
    nidhoegg, 27.07.2004
  7. dylan

    dylanMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    18.12.2002
    Beiträge:
    6.172
    Zustimmungen:
    1
    Kann man, braucht man aber absolut nicht. Dazu verwendest du aber besser die Forensuche, das ist schon so oft diskutiert worden...
     
    dylan, 27.07.2004
  8. lundehundt

    lundehundtMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    17.769
    Zustimmungen:
    881
    OS X ist ein Mehrbenutzer System das den Benutzer und seine Nutzdaten klar vom System und den Anwendungen trennt. Das wird ja auch an den Zugrifssrechten deutlich und macht den Mac ein Stueck sicherer als einen Win PC. Du solltest das Unterstuetzen indem du deine Daten auch in deinem User Verzeichnis belaesst. Die Linke Spalte des Finders erlaubt ja eine deinen Wuenschen angepasste Struktur die nicht der Dateistruktur entsprechen muss. Du kannst jedes Ordner Symbol deiner Wahl in die Seitenleiste ziehen und es wird automatisch ein Alias generiert. Wenn du das Alias-Icon auf den Desktop ziehst, verpufft es wieder. Per drag&drop lassen sich so schnell Dateien von A nach B bewegen.

    Cheers,
    Lunde

    Partitionierung ist Geschmachssache und geht natuerlich mit den DiskUtility.
     
    lundehundt, 27.07.2004