compiler fehlen

  1. christo_mac

    christo_mac Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.08.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin Neu auf Mac und stelle erstaunt fest, dass gar keine Compiler installiert sind, sondern dass man die sich mühevoll von CD nachinstallieren muss.

    Ich entwickle ein systemunabhangiges Programm, dass sich automatisch auf beliebigen Maschinen selbstständig installiert egal ob Intel Mac oder RISC Mac.

    Kann man von einem Nutzer erwarten, dass er weiss was ein C++ compiler ist?
    Eigentlich nicht, also sollte so ein wichtiges tool einfach vorhanden sein.
    Bei wissenschaftlichen Programmen ist es schliesslich üblich Programme vom Quellcode zu installieren.

    Kann man das als request for feature irgendwo vorschlagen, dass das in künftigen Mac Versionen gleich drauf ist
    insbesondere, da Mac jetzt mit 3 verschiedenen Prozessoren läuft?

    Gibt es da einen Ansprechpartner der solch Vorschläge aus der Nutzergemeinschaft sammelt ?
     
    christo_mac, 17.08.2006
  2. falkgottschalk

    falkgottschalkMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.08.2005
    Beiträge:
    24.005
    Zustimmungen:
    1.599
    Du dürftest damit nicht gerade offene Türen einrennen.
    Ich behaupte mal, dass Mac-User zu 99% den Mac so nehmen wie er ist und einfach die darauf laufende Software einsetzen. Die wollen nicht einmal wissen, was ein C++ Compiler ist.
    Ich persönlich habe den zwar auf dem Mac auch drauf, bin aber da wohl eher die Ausnahme.
    Das, was Du vorschlagen willst, entspricht ungefähr dem selben Vorschlag, dass ja jeder gerne am Auto rumschraubt und Audi/BWM/VW oder wer auch imme doch bitte einen kompletten Werkstattwagen mit ausliefern soll.
    => Mir persönlich ist es auch völlig gleichültig, warum es vorne im Auto immer "brummmmm" macht, wenn ich an dem Schlüssel drehe.
     
    falkgottschalk, 17.08.2006
  3. christo_mac

    christo_mac Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.08.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Da kann ich nur zustimmen.
    Eben weil einem normalen Mac Nutzer egal ist, was ein C++ compiler ist,
    sollte er einfach vorhanden sein,
    damit Programme darauf zurückgreifen können. Diese technischen Details sollten sich im Hintergrund automatisch regeln.
     
    christo_mac, 17.08.2006
  4. grabmeru

    grabmeruMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.05.2003
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    3
    Die Developer-Tools fressen ca. 1,5 Gig Plattenspeicher. Angesichts dessen, dass sich mehr Leute drüber beschweren, dass die Festplatte nicht so groß ist, wie sie beworben wird, als dass ihnen der Compiler fehlt, finde ich das unproblematisch.
     
    grabmeru, 17.08.2006
  5. christo_mac

    christo_mac Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.08.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Compiler mit Bibliotheken usw. sind heutzutage etwa 50MB. Das ist wirklich nicht viel. Die Kommandos cc, c++ und manchmal f77 sind für fast alle OS (Irix, SUN, DEC, VAX, LINUX) standard ausser für MS-Windows und Mac.

    Die kompletten developer tools hingegen sollten nur die wenigen Leute installieren, die wirklich Programme schreiben. Das trifft für 99% der Nutzer nicht zu.
     
    christo_mac, 17.08.2006
  6. christo_mac

    christo_mac Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.08.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Wer könnte mir bitte was kompilieren?

    Ich werde kompilierte Binaries für mein Softwareprojekt für Mac erstellen.
    Das ist die bequemste Variante für den Endnutzer.

    Falls jemand Fortran auf seinem Mac-OSX hat und einigermassen schnell in's Internet kommt
    könnte er mir etwas kompilieren.

    Es ist wahrscheinlich das Kommando "f77".

    Leider hat der Systemadministrator im Computerpool der Uni die Installation von Fortran noch nicht hingekriegt. C und C++ hat er mir erfolgreich installiert.

    Vielen Dank
     
    christo_mac, 18.08.2006
  7. wegus

    wegusMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.09.2004
    Beiträge:
    14.982
    Zustimmungen:
    1.545
    Hier liegt offenbar eine Verwechselung vor, wir sind nicht die Firma Apple! Dort sind Deine Ansprechpartner für solche Wünsche!

    Es ist die einzig praktikable wenn wir wirklich von Endnutzern sprechen!

    Ist Euere UNIX-Forschung in einem Jahr nicht weitergekommen:

    http://www.macuser.de/forum/showthread.php?t=274798

    die gleiche Anfrage nach einem Jahr wieder und diesmal auf englisch :kopfkratz:
    das finde ich Erklärungsbedürftig!
     
    wegus, 22.06.2007
  8. below

    belowMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    15.03.2004
    Beiträge:
    13.289
    Zustimmungen:
    1.086
    Es kommt darauf an, welche Benutzergruppe Du ansprechen willst. Profi User sind es gewohnt, auch mal dinge mit ./configure, make, sudo make install zu installieren und haben die Developer Tools. Normale User eher nicht.

    Wie wir in dem anderen Thread gesagt haben, sollten gnu cc und gnu fortran beide den Parameter -arch i386 verstehen.

    Dies hier könnte hilfreich sein:

    http://developer.apple.com/opensource/buildingopensourceuniversal.html

    Alex
     
    below, 22.06.2007
  9. Tensai

    TensaiMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.11.2004
    Beiträge:
    10.941
    Zustimmungen:
    582
    Die braucht man auch nicht, da alle Mac-Programme bereits vorkompiliert sind. ;)

    Deshalb gibt es ja die Fat-Binaries/Universal-Apps bei Apple, damit die Programme auf beiden Mac-Plattformen nativ laufen.

    Am Mac eher nicht. Wenn man Unix-Apps verwendet, muss man eben die Compiler nachinstallieren, das sind aber imho keine normalen Nutzer mehr.

    Imho ist es die einzig praktikable Variante am Mac.

    Viel Erfolg!
     
    Tensai, 22.06.2007
  10. Jools

    JoolsMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.11.2005
    Beiträge:
    3.016
    Zustimmungen:
    46
    Das aber Windows und Mac OS zusammen ca. 95% der Betriebssysteme weltweit stellen wird mal eben verschwiegen ;)

    Und grade auf dem Mac wird Wert auf einfache und durchdachte Bedienung gelegt. Das heißt der typische Macuser will fertige Binaries haben und nicht erst selbst kompilieren was unter Linux üblich ist aber eben auch die meisten abschreckt.
     
    Jools, 22.06.2007
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - compiler fehlen
  1. haekel
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    789
    schildkroeter
    16.02.2006
  2. Porteus
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    845
    Porteus
    15.03.2005
  3. carlcarlos
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    587