bzip2 kompilieren

dend0r

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
22.05.2006
Beiträge
333
Punkte Reaktionen
7
Nachdem in bzip2 eine Sicherheitslücke gefunden wurde und ich dieses Tool recht gerne verwende, sowie das Betriebssystem auch, habe ich mich dazu entschlossen das Programm in Version 1.0.6 aus dem Quellcode zu übersetzen.
xCode und damit einen Compiler samt make habe ich installiert, scheint soweit auch zu funktionieren.

Das ganze läuft auch einwandfrei durch, ./configure und make funktionieren, es fällt auch eine ausführbare Datei raus, nämlich bzip2.
nur wenn ich die dann mit ./bzip2 ausführe gibt die mir zurück, dass es sich um die auf dem system schon vorhande Version 1.0.5 handelt. Im Quellcode ist der Versionstring jedoch richtig mit 1.0.6...

hat jemand erfahrung damit und kann mir sagen, was ich falsch mache? irgendwie tappe ich hier im dunkeln und wär für Hilfe sehr dankbar :)

dend0r
 

below

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.03.2004
Beiträge
13.564
Punkte Reaktionen
1.092
Du führst wirklich ./bzip2 aus dem Verzeichnis aus, in dem Du gebaut hast?

Oder vielleicht nur bzip2? Das würde dann nämlich die Systemdatei ausführen

Mach doch mal ls -l bzip2 um das Datum herauszubekommen

Alex
 

dend0r

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
22.05.2006
Beiträge
333
Punkte Reaktionen
7
Du führst wirklich ./bzip2 aus dem Verzeichnis aus, in dem Du gebaut hast?

Ja, das mache ich.

Mach doch mal ls -l bzip2 um das Datum herauszubekommen

Alex

Wenn ich das mache, dann kommt natürlich genau das Datum des compilierens in den Eigenschaften...


Ich habe das ganze jetzt noch einmal mit der aktuellen Version von OpenSSL versucht. Auch da läuft alles prächtig durch, keine Fehlermedlungen.
Aber die Ausführbare Datei ist wieder die alte, die schon auf dem System existiert.

Könntest du mir mal bitte den gefallen machen und versuchen bzip2 bzw. OpenSSL zu übersetzen und mir deine Ergebnisse mitteilen?

bzip2 übersetzt man einfach mit make
URL: http://www.bzip.org/1.0.6/bzip2-1.0.6.tar.gz

OpenSSL mit ./Configure darwin-i386-cc oder darwin-ppc-cc oder darwin64-ppc-cc oder darwin64-x86_64-cc (je nach eingesetztem Mac), gefolgt von make und make test für eine überprüfung des übersetzten.
http://www.openssl.org/source/openssl-0.9.8o.tar.gz

:)
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.012
Punkte Reaktionen
13.141
hast du es dynamisch kompiliert, so dass es die libbz2 aus dem system nimmt?
mal die libbz2.1.0.6.dylib nach /usr/local/lib kopiert?
 

dend0r

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
22.05.2006
Beiträge
333
Punkte Reaktionen
7
ich weis nicht, ob es dynamisch kompiliert wurde, sieht ja aber fast so aus ;)

eine libbz2.*.dylib gibts mir auf dem system nicht, beim kompilieren ist auch keine rausgefallen :-/
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
64.012
Punkte Reaktionen
13.141
ja, gerade mal probiert, der linkt es dynamisch.
macports patcht auch die makefiles, damit da eine dylib raus kommt.
nur das bzip2 binary nutzt dir eh nichts, weil viele sachen auch libbz2 nutzen.
nimm halt macports zum compilieren.

noch ein kleiner tipp, es gibt übrigens auch pbzip2. ein paralleler bzip2, der nutzt dann alle kerne.
 
Oben Unten