Backup-Strategie: Windows vs. Mac

Diskutiere das Thema Backup-Strategie: Windows vs. Mac im Forum Umsteiger und Einsteiger.

  1. marcowenk

    marcowenk Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.04.2008
    Hallo zusammen,

    ich bin Mac-Neuling und habe bis dato viel Wert auf meine Datensicherung gelegt.

    Unter Windows habe ich folgende Strategie verfolgt:

    Aufteilung der Festplatte in 2 Partitionen (1 für das Betriebssystem und 1 für die Daten).

    Die Systempartition habe ich regelmäßig mit einem Image-Programm auf die Datenpartition gesichert.

    Den Inhalt der kompletten Datenpartition habe ich 1:1 auf eine externe Festplatte gesichert (also nicht in als Image-Datei, sondern mit einem Backup-Tool, das die Daten wirklich 1:1 gesichert hat).


    FRAGEN an die Profis: Wie kann ich meine bisherige Strategie auf dem Mac anwenden? Konkret stellen sich folgende Fragen:

    1.) Gibt es unter Mac OS X bzw. dem Dateisystem auch eine vergleichbare Trennung zwischen Daten und System? Wie groß sollte dann die Partition für das Betriebssystem sein (Leo)?

    2.) Ist TimeMachine ein geeignetes Image-Tool um das Betriebsystem auf die Datenpartition zu sichern? Gibt es (günstige und gute) Alternativen?

    3.) Welches Backup-Tool empfehlt ihr für 1:1-Kopien? Mir ist dabei wichtig, dass die Daten nicht komprimiert oder in eine Imagedatei geschrieben, sondern wirklich 1:1 gesichert werden.

    BESTEN DANK für euren Input!!!
     
  2. St.Garg

    St.Garg Mitglied

    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    91
    Mitglied seit:
    16.12.2004
    Unter OSX zahlt sich einen Partitionierung nur bedingt aus.
    Wenn dann System (OS + Apps) und Daten.
    Timemashine funktioniert gut und zuverlässig. Allerdings nur auf eine Externe oder zweite interne Platte.
    was auch vernünftig ist, im Falle eines Festplatten-Crashs.
    Allerdings werden die Daten komprimiert (soweit mir bekannt)
     
  3. 1:1 Sicherungen, die Bootfähig sind, kannst du mit SuperDuper oder mit Carbon Copy Cloner erstellen. Ansonsten: Benutz Time Machine. Du wirst gewisse herangehensweisen aus der Windowswelt ablegen lernen müssen. Unter Windwows mag deine Strategie durchaus Sinn gemacht haben, aber Mac OS X ist was völlig anderes. Gib dem Leoparden eine Chance (Time Machine eben). Datensicherungen in Form von Partitionen auf eine Festplatte sind keine echte Datensicherung ;)
     
  4. k_munic

    k_munic Mitglied

    Beiträge:
    9.003
    Zustimmungen:
    1.103
    Mitglied seit:
    23.07.2006
    zu 1) noch eine Anm. :

    Unix Systeme wie MacOs nutzen weidlich sog. temp-files.. unter MacOs sind die unsichtbar, das kümmert sich auch um deren Verwaltung, Löschung etc.pp

    Diese können gewaltig groß werden, bzw. eine zu kleine (=volle) HDD kann dazu führen, dass sowohl OS als auch die Applikation selbst fürchterlich ausgebremst werden.

    In meiner kleinen Domäne Hobbyfilmchen kann man zB beobachten, das iDVD locker die 3- 5fache Zeit benötigt, falls eben nicht 'genug' Platz vorhanden ist.

    Regel: 10-15%, mind. 10-15GBs sollten also immer frei sein - bei einer Partitionierung muss man das für die OS/apps Partition miteinrechnen, sonst kann es ganz schnell zu einem 'freeze' kommen = nixxegehtemehr.. :D

    Seitdem mir das mal selbst passiert ist, partitionier ich nicht mehr, weil sich mir die Sinnhaftigkeit nicht erschließt.. (falls HDD kaputt, ist eh beides hinüber).. backup ja, seit TimeMachine ja auch äußerst einfach&komfortable..
     
  5. marcowenk

    marcowenk Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.04.2008
    VIELEN DANK für die schnellen Antworten.

    TimeMachine sichert doch in eine (Image-)Datei, oder klont es die Festplatte? Mein Horror ist der, dass ich alle meine Daten in nur EINE Datei sicher und die dann mal defekt ist.
     
  6. DrunkenFreak

    DrunkenFreak Mitglied

    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    52
    Mitglied seit:
    26.06.2005
    TimeMachine macht inkrementelle Backups. Das heißt, es sichert nur die geänderten Daten und behält die älteren bei

    so long
     
  7. MacPopey

    MacPopey Mitglied

    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    69
    Mitglied seit:
    04.02.2005
    Time Maschine sichert fortlaufend und im Hintergrund welches ohne Dein zutun abläuft, und ist meiner Meinung nach das Beste was ich bisher im bereich Backup gesehen habe! Kaufe Dir einfach eine externe Festplatte möglichst groß und der Rest hat sich erledigt!
    Ich persönlich würde Firewire oder eine Netzwerkplatte bevorzugen!
     
  8. poiu

    poiu Mitglied

    Beiträge:
    1.990
    Zustimmungen:
    178
    Mitglied seit:
    22.03.2008
    SuperDuper, Carbon Copy Cloner und das Festplatten-Dienstprogramm können deine Festplatte auf eine externe Festplatte 1:1 kopieren. Ausserdem kann zumindest SuperDuper nur veränderte Dateien neu sichern, was den Backupprozess stark beschleunigt. Wenn du sehr grossen Wert auf Sicherheit legst, solltest du zusätzlich ein zweite Datensicherung haben, welche an einem anderen Ort gelagert wird.
     
  9. marcowenk

    marcowenk Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.04.2008
    @ alle: DANKE

    @ poiu: habe zwei externe Platten - eine steht auf dem Schreibtisch und eine an einem komplett anderen Ort. SD + CCC hört sich nach genau dem an, was ich suche - ich werd's mal testen.

    Gemäß meiner bisherigen Strategie sollte es ja dann möglich sein, meine Festplatte im MacBook so aufzuteilen, dass ich auf Partition A nur OS+Apps habe. Diese sicher ich via TimeMachine auf Partition B der gleichen Festplatte. Den kompletten Inhalt von Partition B (also meine Daten + das TM-Backup) sicher ich dann via SD oder CCC auf meine externe Platte(n)....?
     
  10. orgonaut

    orgonaut Mitglied

    Beiträge:
    10.256
    Zustimmungen:
    770
    Mitglied seit:
    09.08.2004
    Nö, vergiss Deine bisherige Strategie, denn sie bringt unter Mac OS X mehr Ärger als Nutzen!

    Externe Festplatte anschließen und fertig.
     
  11. Loxter

    Loxter Mitglied

    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    29.10.2007
    Partitionen machen bei Mac OS keinen Sinn.

    Würde es so machen:
    Interne HD in einem Stück lassen und automatisch per Timemaschine backuppen lassen.

    Alle paar Wochen nen Komplettbackup mit SD oder CCC machen und das an nen anderen, sicheren Ort legen.

    Wieso willst du die Platte denn überhaupt partitionieren? Gibt imho keinen Grund dafür...
     
  12. DrunkenFreak

    DrunkenFreak Mitglied

    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    52
    Mitglied seit:
    26.06.2005
    Viel zu umständlich. Du kannst gleich alles via TimeMachine oder SuperDuper oder CCC auf die externe Platte sichern

    so long
     
  13. Loxter

    Loxter Mitglied

    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    29.10.2007
    Er hat doch zwei Platten deswegen war meine Idee, die MAcintosh HD in einem Stück zu lassen, eine Externe als Timemaschine HD zu nehmen und auf die zweite externe CCC/SD Backups zu machen und diese dann an nen sicheren Ort legen.
     
  14. Orion7

    Orion7 Mitglied

    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    26.01.2004
    Vor Leopard habe ich mit dem Festplatten Dienstprogramm (Wiederherstellen) jeden Monat einen Clone auf eine externe FireWire Platte gemacht. Mit rsyncX den Benutzer Ordner in kürzeren Intervallen auf die gleiche Platte kopiert.
    Der Vorteil war, dass ich bei einem Defekt meines Powerbooks einfach von dieser FireWire Platte an einem anderen Mac gestartet habe und so direkt ohne Zeitverzögerung weiterarbeiten konnte.
    Dies geht so einfach leider nicht mit Time Machine.
     
  15. marcowenk

    marcowenk Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.04.2008
    Ich glaube, ich schaffe es so langsam, mich gedanklich aus der Windows-Welt zu lösen: Kann ich beim Mac meine Macintosh HD 1:1 via SD oder CCC klonen?

    Genau dies geht bei Windows ja nicht, denn das OS lässt sich nun mit einem Image-Tool sichern. Daher habe ich dort (zwangsläufig) immer die Unterscheidung zwischen dem komprimierten Image des OS und den unkomprimierten 1:1 Daten gehabt.

    In TimeMachine vertraue ich nicht so ganz, da es meines Wissens nach nur komprimiert sichert....
     
  16. eiq

    eiq Mitglied

    Beiträge:
    4.797
    Zustimmungen:
    369
    Mitglied seit:
    28.01.2005
    Ja, kannst du. Machen viele tausend Menschen täglich, u.a. ich.

    Und nein, Time Machine komprimiert nichts - wozu auch?

    Gruß, eiq
     
  17. Orion7

    Orion7 Mitglied

    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    26.01.2004
    Mit dem Festplatten Dienstprogramm geht es auf jeden Fall. (Wiederherstellen). Unter bestimmten Voraussetzungen kann man dann eben auch von diesem Clone booten.
     
  18. marcowenk

    marcowenk Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    04.04.2008
    @eiq: Hier sieht man mal, wie kompliziert ein Windows-Nutzer denkt bzw. denken musste, wenn es doch so einfach geht! DANKE
     
  19. DrunkenFreak

    DrunkenFreak Mitglied

    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    52
    Mitglied seit:
    26.06.2005
    So ähnlich mache ich es auch. Nutze halt nur eine NAS und direkt rsync

    so long
     
  20. eiq

    eiq Mitglied

    Beiträge:
    4.797
    Zustimmungen:
    369
    Mitglied seit:
    28.01.2005
    Glaub mir, das ändert sich sehr schnell. :)

    Ich mache mehrfach täglich Backups mit Time Machine und einmal täglich eine Sicherung auf eine zweite externe Platte mit SuperDuper (für Notfälle, da sofort bootfähig). Bisher brauchte ich zum Glück keine der beiden Sicherungen.

    Gruß, eiq
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...