Automator statt Hazel

msg

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
31.07.2005
Beiträge
1.893
Punkte Reaktionen
28
Hallo Leute,

mit wurde mehrmals schon von der app "Hazel" abgeraten und dazu animiert, meine Abläufe per Automator selbst zu programmieren...
Jetzt sitzt ich an der Automator-app und habe begonnen zu verstehen, wie ich diese Ordneraktionen programmieren könnte...
Da bräuchte ich bitte ein paar Stupser von euch ..

Ich würde gerne 2 Beispiele für meine automatisiert ablaufenden Aktionen erwähnen:
1. Ich bekomme regelmäßig von einem Entwickler ZIP-Dateien, die eine Text- und eine BIN-Datei enthalten. Die Abläufe wären dann:
a. (in einen Unterordner) entzippen
b. die Textdatei, die sich durch den Namen "Revision(...).txt" identifiziert, in einen Ordner kopieren, und die bin-Datei in einen anderen Ordner.

oder
2. Videodateien (avi, mp4, m4v...)
a. identifizieren und in einen bestimmten Ordner auf dem NAS kopieren.

Ich würde mich total freuen, wenn ihr mir Hinweise dafür geben könnt, wie ich das ganze angehen könnte!
Danke im Vorhinein!
Liebe Grüße, Sandro
 

Hans-Ulrich

Mitglied
Dabei seit
07.09.2005
Beiträge
553
Punkte Reaktionen
53
Hallo,
mit welcher Begründung wurde von Hazel abgeraten ? würde mich interessieren. Ich benutze Hazel und bin ganz sehr zufrieden !
 

McTailor

Mitglied
Dabei seit
24.10.2013
Beiträge
351
Punkte Reaktionen
143
Von Hazel abgeraten? Mehrfach? Erstaunlich.
Wegen zu teuer? Man spart schon viel Zeit gegenüber Automator.

Abgesehen davon würde ich genau jetzt nichts mit Automator programmieren, solange nicht klar ist wie es damit in den nächsten Versionen von macOS weitergeht (bzw. ob überhaupt). Apple wird jedenfalls zukünftig auch beim Mac auf die App "Kurzbefehle" setzen. Wie weit Automator dort integriert wird (der Plan besteht wohl immerhin) bleibt abzuwarten.

Abgesehen davon könnte es auch sein, dass Kurzbefehle die einfachere oder zumindest zukunftssichere Lösung für diese Aufgabe darstellt. Ich würde zumindest warten, bis macOS Monterey verfügbar ist und mir anschauen, wie es ab dann gelöst wird.
 

agrajag

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.08.2004
Beiträge
4.529
Punkte Reaktionen
1.768
Automator und Hazel machen nicht unbedingt das selbe. Hazel dreht vielmehr um Dateisystem-Events, um DANN Aktionen z.B. mit Automator oder Shell-Scripten oder den eingebauten Funktionen zu starten.

Zur Zeit hab ich gar nicht so viele Aktionen in Hazel. Ich benutze es hauptsächlich, um den Papierkorb zu handlen und es erkennt wenn ich eine App lösche und bietet mir dann an, die dazugehörigen Ressourcen in den Papierkorb zu werfen. Das ist sehr praktisch, wenn man öfter mal Apps ausprobiert. Oder man kann es dazu nutzen, schnell mal alle Prefs loszuwerden, indem man die App trasht, dann von Hazel die Settings wegwerfen lässt und dann die App wieder zurück legt. Dann ist die App wie frisch installiert. Hazel fragt dann übrigens nochmal nach, ob man die Ressourcen wieder an ihren Platz gelegt haben möchte, was ich dann aber ablehne.
 

Bozol

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.07.2003
Beiträge
3.054
Punkte Reaktionen
1.521
Ich nutze Hazel, neben den üblichen Aufräum-Rules, um damit meine analogen Objektive zu identifzieren und die dementsprechenden Exif-Tags in den Bildern zu setzen. Zu meinem Glück fehlt noch eine Rule die Hazel erkennen lässt dass die Aufnahmen der SD per Move-Option auf dem Mac übertragen wurden, also die SD sozusagen leer ist und diese dann auswirft, aber das klappt noch nicht.
 
Oben