Apple Mail inkl. lokalem Archiv sichern und wiederherstellen: TM oder CCC?!

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
26.04.2005
Beiträge
1.807
Hallo zusammen,

ich möchte aktuell mein Backup-Konzept für meine MBP und meinen Mini überarbeiten. Einen Großteil meiner Dateien habe ich bereits in die Cloud verschoben (i.d.R. MS OneDrive), damit ich zum einen von auf allen Geräten darauf zurückgreifen kann, und damit sie z.B. bei einem HW-Wechsel nicht erst wieder mühsam auf den lokalen Rechner zurückkopiert werden müssen. Programme und alles was sonst noch dazu gehört sichere ich zusätzlich noch mit TM-Backups. Was mir aber (aus vergangenen Tagen) immer noch Kopfschmerzen bereitet ist Apple-Mail, genauer gesagt die lokalen Archive.

Wenn der Rechner mal komplett neu aufgesetzt werden muss, kann ich ihn aus dem TM-Backup wieder herstellen. So weit, so gut. Was mache ich aber z.B. bei einem Hardware-Wechsel inkl. OS-Upgrade? Ich möchte mir z.B. das hoffentlich demnächst erscheinende MBP zulegen, das dann sicher gleich mit Monterey ausgeliefert werden wird. Aktuell arbeite ich auf meinem betagten MBP aber noch mit High Sierra. Ein vollständiges TM-Backup auf dem neuen Gerät einzuspielen erscheint mir da kaum sinnvoll, da mindestens die Programme einige Versionssprünge gemacht haben und nicht 1:1 übernommen werden können. Also wird es wohl auf einen Clean Install hinauslaufen, für den ich eh gerne jederzeit gerüstet sein möchte.

Gibt es denn eine einfache Möglichkeit, ausschließlich Mail, inkl. aller lokalen Archive aus TM wiederherzustellen? Und arbeitet das auch OS-übergreifend, also kann ich z.B. mit Big Sur (oder später Monterey) auch über TM alte Mail-Archive einspielen, die noch unter High Sierra angelegt wurden? Oder wäre hierfür CCC besser geeignet? (Ich meine, da irgendwas gesehen zu haben, dass man auch Mail-Accounts sichern kann, habe mich da aber noch nicht reingearbeitet.)

Bei meinem letzten Clean Install (ist schon eine ganze Weile her) musste ich erst die lokalen Archive inkl. aller Ordner exportieren und diese dann wieder importieren. Leider hat Mail dabei für jeden Unterordner eine nervige Zwischenebene eingeführt, die ich dann alle erstmals händisch wieder löschen durfte. Bei über 100 Unterordnern eine sehr nervige Angelegenheit. Außerdem fertige ich bislang noch keine täglichen Mail-Exporte an, um für diesen Worst-Case gewappnet zu sein.

Bin für jede Hilfestellung dankbar!
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
4.632
Wenn du einen neuen Rechner aufsetzt und dann aus TimeMachine wiederherstellst, erkennt das System alte Programme (z.B. 32bit) und würde die dann nicht übernehmen, selbst wenn er sie übernimmt, kannst du sie ja im Nachhinein löschen. Auch alte Mail-Datenbanken sollten eigentlich übernommen werden, wenn der Sprung der Systeme nicht allzu groß ist.

Den neuen Rechner meiner Mutter habe ich auch von High Sierra (Intel) auf Big Sur (M1) mit TimeMachine ohne Probleme gebracht. TimeMachine geht nicht nur bei Restore auf dem gleichen Rechner sondern natürlich immer schon auch beim Upgrade auf einen neuen Rechner.

Wenn du natürlich zu den "Freunden des cleanen Installs" gehörst, machst du dir halt genau die Arbeit selbst, die dir TimeMachine und der Mig-Assi im wesentlichen abnimmt.
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
26.04.2005
Beiträge
1.807
Gibt es denn die Möglichkeit sozusagen das Beste aus beiden Welten zu bekommen?! Also Clean Install für Programme, etc. und TM ausschließlich für Mail, inkl. Archive?!
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
4.632
Nee.

Ein cleaner Install ist in meinen Augen eh schön Blödsinn, bei Big Sur aufgrund der read-only-Systempartition, die 100% identisch ist vor und nach einem Clean Install noch viel mehr unsinnig, und ganz und gar absurd unnötig wird es bei einem neuen Rechner. Cleaner als ein neuer Rechner kann es gar nicht werden. Ein "Clean Install" würde dann nur das ohnehin cleane System löschen und 100% identisch neu aufspielen. TimeMachine macht eh seit Big Sur kein Restore des Systems.

Und was soll sonst ein Clean Install bringen, außer viel Arbeit und unzählige Fehlerquellen?

Übrigens: es gibt diesen angeblichen "Müll" nciht. Den hat man sich selbst installiert, und wird ihn nach einem "Clean" eh wieder erneut installieren. Zudem werden Konfig-Dateien von nicht vorhandenen Programmen nicht gelesen und benötigen so Null CPU, so dass durch diesen "Müll" der Rechner auch nicht langsamer werden kann. Und der Platzbedarf von derartigen Files bewegt sich regelmäßig in Bereichen weniger KB.

Also zu deiner Frage nach dem "besten" aus beiden Welten gibt es IMO eine eindeutige Antwort: Mach keinen Clean Install. Besser geht's nicht. Und nimm TimeMachine.

Edit:
Wenn du natürlich viel Zeit verbraten willst, mit allen möglichen Fehlerquellen und Problemen, ja dann, dann ist ein Clean Install hilfreich.
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
26.04.2005
Beiträge
1.807
Ah ok, diese Neuerungen hinsichtlich TM, besonders seit Big Sur, waren mir nicht geläufig. Wieder was dazu gelernt. :thumbsup:
Das bedeutet, vor dem Wechsel einfach vom alten System alles runterschmeißen, was ich nicht sowieso auch auf dem neuen Rechner haben möchte, dann den Rest komplett aus dem TM-backup übertragen und glücklich sein!?

Bei den zu übertragenden Informationen gibt es ja vier Auswahlmöglichkeiten:
  • Programme
  • Benutzer-Informationen
  • Andere Dateien & Ordner
  • System & Netzwerk
Wäre es dann vielleicht ratsam, speziell bei der Migration von High Sierra nach Monterey, nur die letzten drei Punkte auszuwählen, also alles mit Ausnahme der Programme und nur diese dann nachzuinstallieren? :kopfkratz:
 
Oben Unten