Apple kauft P.A Semi - Aber zu welchem Zweck?

Diskutiere das Thema Apple kauft P.A Semi - Aber zu welchem Zweck? im Forum MacUser TechBar.

  1. Nik13

    Nik13 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.039
    Zustimmungen:
    163
    Mitglied seit:
    21.07.2006
    Zunächst einmal heute aufgetauchte Fakten:


    - Apple hat den Hersteller von sehr effizienten und -vor allem- stromsparenden PowerPC Prozessoren für 278 Millionen $ gekauft.

    - Apple hat schon früher Semi als Alternative zu Intel angesehen. Der Umstieg auf die Semi Prozessoren schlug jedoch unter anderem aufgrund von Lieferschwierigkeiten fehl und weil Semi die Prozessoren nicht rechtzeitig zur Marktreife treiben konnte.

    - Die Prozessoren basieren -wie bereits geschrieben- auf der PowerPC Architektur und bieten eine sehr gute "Performance per Watt".

    Somit stellt dieser Prozessor eine ernsthafte Konkurrenz zur Atom-Architektur von Intel dar; und nicht nur zu dieser!




    Wir wissen nicht, wie lange bereits hinter verschlossenen Türen neue Produkte entwickelt wurden bzw. werden.
    Fakt ist jedoch, dass Apple nicht ohne Grund eine Firma für immerhin eine viertel Milliarde $ aufkauft, nur um mit dem erworbenen Wissen/Technologien nichts anzufangen.

    Ein mögliches Einsatzgebiet wäre hier zum Beispiel das iPhone, somal einer der Mitarbeiter von Semi ein bekannter Entwickler von höchst effizienten ARM-Prozessoren ist, welche momentan auch im iPhone Verwendung finden.

    Des Weiteren werden den Semi Prozessoren bereits eine gewisse Konkurrenzfähigkeit zu Intels CPUs eingeräumt.
    Der Prozessor des MacBook Air benötigt zum Beispiel rund 25 Watt bei 1,6 GHz, während der P.A. Semi bei 1,5 GHz nur 13,7 Watt benötigt.

    Die Plattform von Semi kann des weiteren -momentan- auf bis zu 8 Kerne hoch skaliert werden und unterstützt u.a. 10Gbit Ethernet.


    Welche Produkte könnten von dem Zukauf profitieren?
    Was hat Apple vor? Baut Apple in Zukunft wieder eigene Chips?




    PS: Dieser Thread wird sicherlich einiges an -teils wilden- Spekulationen beinhalten. Ich bitte hierbei die Moderatoren um Nachsicht.
     
  2. MarkusNied

    MarkusNied Mitglied

    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    27.12.2003
    zurück zum powerpc :) mein powerbook wird wieder modern ;-)
     
  3. MarkusNied

    MarkusNied Mitglied

    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    27.12.2003
    würd mich nicht wundern wenn sie selber ihre prozessoren bauen würden. unabhängig von intel und höhere margen.
     
  4. Gulla Gulla No

    Gulla Gulla No MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.176
    Zustimmungen:
    121
    Mitglied seit:
    24.02.2008
    schön wäre es,...aber ich glaube es kaum...apple wird es für besondere zwecke, wie ipod prozessor, iphone prozessor und möglicherweise andere spätere projekte nutzen
     
  5. DowJones

    DowJones Mitglied

    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    01.03.2008
    Jetzt wieder von Intel auf eine andere Firma switchen würde nichts bringen. Für Smart Applications macht das durchaus Sinn.
     
  6. Bolle

    Bolle Mitglied

    Beiträge:
    3.016
    Zustimmungen:
    300
    Mitglied seit:
    09.06.2007
    eigene prozessoren machen wirklich nur im iPhone oder iPod sinn...

    stell sich mal einer die herstellungsengpässe vor die IBM damals beim G5 hatte... und das war einer der größten chiphersteller der welt.

    wenn apple jetzt selber CPUs baut für den Mac... no way ;)
     
  7. nicknolte

    nicknolte Mitglied

    Beiträge:
    3.872
    Zustimmungen:
    201
    Mitglied seit:
    24.02.2008
    Ich denke es bezieht sich auf das iPhone, iPod und ggf. vielleicht auch ein kleiner Tablett PC. Der Schritt zu Intel in der PC und Notebookwelt war iO, da man dadurch Vista, XP und Linux ggf. nativ laufen lassen kann. Aber ich kann mich ja auch irren und Apple geht in Sachen CPU ganz neue innovative Wege. Mal sehn was die Zeit bringt.
     
  8. diokhan

    diokhan Mitglied

    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    04.07.2006
    Wenn die jetzt ihre CPUs selber entwickeln können sie diese besser auf ihre mobilen Geräte optimieren. Vorteil dadurch ist, dass man hier noch stromsparender und schnell zugleich werden kann. Außerdem werden die Herstellungskosten wahrscheinlich für nen Ipod nen bischen sinken, da man sich jetzt einen Zulieferer spart. Auch wenns nur ein paar Cent sind so macht das bei den riesen Margen die Apple hat doch einiges aus.
    Demgegenüber denk ich nicht, dass Apple bei anderen Produkten wieder von Intel auf ihre Cpus wechselt. Hier hat Intel durch sein Kapital und Know-How doch ziemlich die Nase vorne. Beide Unternehmen passen auch ziemlich gut zueinander.
    Das eine Unternehmen ziehlt halt mehr auf Optimierung für Kleinstgeräte (in sachen Verbrauch) und das andere auf Optimierung für Desktops (eher in sachen Leistung)
     
  9. RBG

    RBG Mitglied

    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    19.06.2005
    Ich denke das P.A. Semi irgendein neues Prozessordesign entwickelt hat, das Apple gerne einsetzen würde.

    Das aktuelle Produkt von P.A. Semi ist zwar ganz gut, passt aber nicht so recht in Apples Produktreihe. Im Moment hat P.A. Semi den PA6T-1682M Doppelkernprozessor. Der ist im höchsten Maße hochintegriert, da er schon fast einen halben Mainboardchipsatz, unter anderem die Ansteuerung für PCI Express Lanes, Speichercontroller etc, mit integriert hat.
    Er hat eine sehr geringen Stromverbrauch von durchschnittlich 5-13 Watt und im Worst Case Szenario maximal 25 Watt. Von seiner Leistung kommt er grob auf 1000 SPECint und 1500 SPECfp. Zum Vergleich der Core 2 Duo kommt dort auf jeweils runde 2000 Punkte. Von der Leistung her wäre also ein PA6T-1682M eher ein Rückschritt, deshalb glaube ich nicht das Apple sie in ihre Macs einbauen wird.
    Mit 200 Millionen Transistoren in 65 nm Fertigung ist der PA6T-1682M wesentlich größer als ein intel Atom oder ein ARM Prozessor, kommt also nicht für kleine Geräte wie ein iPhone oder iPod in Betracht. Auch wenn die Leistungsaufnahme des PA6T-1682M sehr gut ist, so ist sie doch weit entfernt von den 0,5 Watt die aktuellen ARM Prozessoren in den iPhones aufnehmen. Selbst bei dem Intel Atom, der auf 2-3 Watt (mit Chipsatz) kommt, ist ja laut Apple viel zu stromhungrig und würde die Laufzeit der Geräte drastisch verringern.

    Den aktuellen PA6T-1682M könnte man vielleicht ganz gut mit dem Core 2 Duo U-Prozessoren vergleichen. U steht für die ULV Version des Core 2, also für sehr geringe Leistungsaufnahme von 5-10 Watt (mit Chipsatz dann ungefähr wie der PA6T-1682M) . Auch von der Leistung müßte das passen, da die Core 2 Duo U Prozessoren eine wesenlich geringere Taktfrequenz haben und so ungefähr im Leistungsbereich des PA6T-1682M kommen.

    Die Sache ist nur, das Apple derzeitig solche Prozessoren gar nicht einsetzt. In den Mac Pros sind die Xeons (Server), in den Notebooks und Desktops die Core 2 Duo T-Prozessoren (Mobil) und nur im MacBook Air ein Core 2 Duo L-Prozessor (LV Version ca. 18 Watt).

    Sicherlich könnte Apple ein neues Gerät bringen, dass so einen ULV Prozessor benötigt, aber warum sollten sie dann nicht das Pendant von Intel dort einbauen? Könnte natürlich am Preis liegen, aber da glaube ich nicht so recht dran.

    Deshalb glaube ich eher das P.A. Semi ein neues Prozessordesign entwickelt hat, das ähnlich dem Intel Atom ist, aber in den Stromverbrauchsbereich eines ARM Prozessors von 0,5 Watt kommt.
    Überall dort, wo Apple dann nicht die Prozessorbezeichnung mit angeben muss, könnten sie den dann einsetzen. Also AppleTV, Router, Airport und in iPods und iPhones.

    Wenn P.A. Semi aber ein Prozessordesign entwickelt haben sollte, das von der Leistung her mit den aktuellen Core 2 Duos mithalten kann und dabei wesentlich weniger Strom verbraucht und irgendwie noch eine Kompatibilität zu der x86 Architektur hinbekommt, dann könnte ich mir vorstellen das sie vielleicht erneut einen Wechsel der Prozessorarchitektur in den Macs vornehmen. Die x86 Kompatibilität halte ich für sehr wichtig, da sie sicherlich ganz wesentlich zu dem derzeitigen Erfolg der Mac Sparte mit beiträgt (Gibt Switchern ein sicheres Gefühl notfalls wieder auf Windows zurückgreifen zu können).
    Denn dann hätte Apple noch mehr Kontrolle über ihre Produkte, wenn sie dann auch noch die Prozessordesigns selber entwickeln. Aber für wahrscheinlich halte ich das nicht.
     
  10. diokhan

    diokhan Mitglied

    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    04.07.2006
    Oder sie entwickeln einen Chip der die Intel CPUs um einige nette Features erweitert, also eigene Befehlssätze usw.
     
  11. retrospektive

    retrospektive Mitglied

    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    11.04.2008
    mhm ... das war auch für mich ein wichtiger grund nen mac zu kaufen das ich ja notfalls win verwenden kann (ganz ehrlich was machst wenns eine app nicht geht die wirklich du wiklich brauchst)

    warum sollten sie von x86 64bit wegswitchen es hat zumindest für die macbooks und deren grafiklimitiertes anwendungsgebiet leistung ohne ende

    bei mehr propriäteren anwendunsgebiten mahchts durchaus sinn und würd auch akzeptiert werden aber in laptops gibts wohl kein zurück mehr
     
  12. louca

    louca Mitglied

    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    6
    Mitglied seit:
    16.11.2006
    iich kenne mich ja leider so gar nicht aus, aber ist es rein theoretisch möglich, einen prozessor mit x86 architektur zu bauen, auf dem windows § co laufen können und osx, das osx aber so zu entwickeln, dass es NUR auf diesen (ggf. semi) prozessoren laufen kann?
     
  13. ralfinger

    ralfinger Mitglied

    Beiträge:
    3.903
    Zustimmungen:
    466
    Mitglied seit:
    16.07.2004
    Ach wer weiss, am Ende haben sie den Laden nur zum steuerlichen Abschreiben gekauft. :D
    Lassen wir uns überraschen.
     
  14. RBG

    RBG Mitglied

    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    19.06.2005
    Falls deine Frage ist, ob es möglich ist einen Prozessor zu entwickeln, der sowohl x86 Code für Windows und PPC Code für MacOS X ausführen kann, ist das theoretisch möglich. Dann könnte so ein Prozessor Windows ausführen und MacOS X, aber normales x86 Prozessoren wären nicht in der Lage das MacOS X auszuführen. Natürlich vorausgesetzt, dass Apple dann auch MacOS X mit x86 vom Markt nimmt und nur noch für PPC entwickelt.

    Das können Prozessoren mit VLIW-Design (Very Long Instruction Word). Solche Prozessoren können Instruktionen per Software "hochladen" und so den jeweiligen Code emulieren.
    Intel wollte zB vor einiger Zeit weg von der x86 Architektur und hat den Itanium entwickelt der die sogenannte IA64 Architektur hat. Mit ihm wollte Intel in die 64bit Zukunft gehen. Um aber die Kompatibilität zu x86 zu halten, konnte der Itanium 32bittigen x86 Code per Software emulieren, was aber schrecklich langsam war.
    AMD nutzte diese Gelegenheit und erweiterte den vorhandenen x86 Code um 64 Bit Register und nannte das ganze dann AMD64 und brachte dann seine Athlon64 Prozessoren heraus. Intel setzte dies ganz erheblich unter Druck, so dass sie den Itanium und IA64 fallen liessen und die AMD64 Architektur unter anderer Bezeichnung (zuerst EM64T, später Intel 64 oder x86-64) übernahm.
    Aber wie gesagt, der Itanium konnte zwei verschiedene Codes ausführen.

    Ein anderes Beispiel für eine VLIW CPU ist Transmetas Efficeon. Transmeta liess diesen Prozessor zwar nur x86 Code ausführen, aber es gab lange Zeit Gerüchte, ob Transmeta den Efficeon auch PPC Code ausführen läßt um ihn Apple anzubieten.
    Mittlerweile ist Transmeta aber pleite und der Efficeon Geschichte.

    Mit VLIW könnte man so einen Prozessor designen, der einen Code ausführt auf dem nur ein Betriebssystem ausgeführt werden kann, er aber gleichzeitig noch kompatibel zu anderem Code ist. Allerdings ist die Frage ob so ein VLIW basierter Prozessor auch leistungsfähig genug ist. Zumindest waren das ganz wesentlich Probleme des Itaniums und des Efficeon.
     
  15. Wildwater

    Wildwater Super Moderatorin Super Moderator

    Beiträge:
    11.185
    Zustimmungen:
    332
    Mitglied seit:
    31.03.2003
    Kein Gerücht => Bar.

    ww
     
  16. nicknolte

    nicknolte Mitglied

    Beiträge:
    3.872
    Zustimmungen:
    201
    Mitglied seit:
    24.02.2008
    @RBG: machst du das beruflich, oder ist das Thema Prozessorarchitekturen ein Hobby von dir?
     
  17. junicks

    junicks Mitglied

    Beiträge:
    2.271
    Zustimmungen:
    20
    Mitglied seit:
    18.09.2004
    war doch nie aus der mode - PPC 4 LIFE!
     
  18. Angel

    Angel Mitglied

    Beiträge:
    7.504
    Zustimmungen:
    237
    Mitglied seit:
    30.06.2003
    Apple soll eigene Prozessoren entwickeln, die auch noch leistungsfähiger und effizienter sind als die von Intel? Schon AMD hat ja Mühe, mit Intel mitzuhalten – und die sind seit Jahrzehnten dabei und dürften deutlich mehr Knowhow haben. Außerdem kann man nicht so einfach einen Intel-Prozessor nachbauen, alleine schon aus Lizenzgründen.

    Ich denke auch, dass P.A. Semi entweder ein neues Prozessordesign entwickelt hat oder die Prozessoren vielleicht preiswerter für das AppleTV sind. Ob das den Kauf einer ganzen Firma aber ausgleicht?

    Das kann man auch auf PPC-Macs.
     
  19. RBG

    RBG Mitglied

    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    19.06.2005
    Definitiv Hobby! Wenn du mich nach tiefergehenden Details fragst muß ich kapitulieren. :D

    Mein, zugegebenermaßen, erworbenes Halbwissen kommt von einem mittlerweile 15jährigen c't Abonnement. Die schreiben oder schrieben zumindest früher, sehr viel über CPU Architektur und seine Möglichkeiten.
     
  20. aretiss

    aretiss Mitglied

    Beiträge:
    5.853
    Zustimmungen:
    674
    Mitglied seit:
    10.03.2006
    gewinnsteigerung.
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...