APFS?: "Hinzufügen oder partitionieren"?

3

32MBRAM

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.02.2009
Beiträge
151
Punkte Reaktionen
26
MacPro 2012 (brauche ich wegen Erweiterungsmöglichkeit)
Mac OS 10.14.6 (geht nicht anders)
Interne SSD mit zwei Partitionen (und drei weiteren SSDs und HDDs mit nur Daten)

Leider ist es komplex. Ich brauche das OS auf einer separaten Partition (150 GB) und die Daten in eigener "Ordnung" (3850 GB). Nun habe ich eine neue SSD und stehe vor Problemen:

1) TRIM: Habe ich auf einer vorhandenen internen SSD schon lange per Terminal aktiviert. Die völlig neue, leere und lediglich initialisierte/partitionierte Samsung 860 PRO hat Trim (gemäß Systembericht > SATA) sofort von selbst aktiviert. Hat das Samsung gemacht? Oder bedeutet "Trim-Aktivierung", daß der Mac selbst Trim "kennt" und auf jede weitere SSD anwendet?

2) Ich kenne die langen Diskussionen über jHFS+ vs. APFS und verstehe es dennoch nicht. Was IST denn nun so schlimm daran, HFS+ auf einer SSD weiter zu benutzen? APFS hat doch auch Nachteile (die ich teils nicht verstehe). Ich brauche keine APFS-Verschlüsselung, weil ich Verycrypt für manches benutze. Timemachine nehme ich auch nicht, sondern ChronoSync, falls das wichtig ist im Zusammenhang mit APFS.

- Was bedeutet das, daß mit APFS "seltener Dateien beschädigt sind", aber "Probleme bei Reparaturen" vorkommen können? Hebt sich das auf? Wie ernsthaft ist das überhaupt?

- Das "Kopieren eines Ordners geht schneller mit APFS". Und wenn ich das nicht brauche oder nicht merke? Ich dachte ohnehin, beim Kopieren wird immer schon nur das Inhaltsverzeichnis aktualisiert, und der Ordner wird beim Verschieben gar nicht kopiert.

- Wird der Mac bei großen Photoshop-Arbeiten langsamer mit HFS+ als mit APFS (und Mac OS 10.14.6)?

- Gibt es irgendwelche ernsthaften Bedenken gehen HFS+, die die Nachteile von APFS relativieren?

3) Mehr am Rande: Beim testweisen Partitionieren der SSD kam der rätselhafte Hinweis: "Hinzufügen geht schneller als das Bearbeiten einer Partitionstabelle." Über Menü>Bearbeiten könne man sofort den Befehl "Hinzufügen" verwenden. Viel wichtiger wäre mir: Ist das im Ergebnis ein Unterschied? Daß bei APFS ein Container bearbeitet wird, habe ich gesehen. Aber was heißt, "APFS-Volumes belegen nur eine Partition"? vermutlich nachdem ich zwei Partitionen hergestellt habe?

(Ergibt sich DADURCH im späteren Betrieb vielleicht irgendein Nachteil von APFS gemäß meiner Fragen zu 2?)

Vielen Dank!
 
M

MacKaz

Aktives Mitglied
Dabei seit
12.01.2020
Beiträge
3.350
Punkte Reaktionen
2.190
Welche „langen Diskussionen“ und welche Nachteile von APFS meinst Du?
 
oneOeight

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
67.695
Punkte Reaktionen
16.113
Habe ich auf einer vorhandenen internen SSD schon lange per Terminal aktiviert.
Das Terminal Kommando ist System-weit.

Aber was heißt, "APFS-Volumes belegen nur eine Partition"? vermutlich nachdem ich zwei Partitionen hergestellt habe?
Da kann man nicht mehr von Partitionen sprechen, das sind Volumes im Container.
Der Container selber liegt in einer Partition.
 
3

32MBRAM

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.02.2009
Beiträge
151
Punkte Reaktionen
26
Das Terminal Kommando ist System-weit.
Ach, vielen Dank. An solchen Details scheitere ich immer lange.
Da kann man nicht mehr von Partitionen sprechen, das sind Volumes im Container.
Der Container selber liegt in einer Partition.
Na gut, aber hast du ein paar kurze Hinweise zu meinen Fragen? Wenn man sich erstmal durch die erhebliche Fülle der (auch englischen) Forumsbeiträge durchgelesen hat, ist man eigentlich nicht schlauer. Die Liste der Nachteile von APFS ist oft irritierend. Was heißt: "Läßt wenig individuelle Einstellungen zu"?

Ich brauche keine dynamischen Volumes. Speicherplatz kostet nichts, ich habe gern drei Partitionen (System, System, Daten) und kann zwischen Systemen wechseln. Reicht dann nicht HFS+?

Werden Programm zugriffe mit APFS schneller?

Und was würde aus einem APFS-"Volume" mit einem OS drauf, wenn ich es auf eine externe Platte mit HFS+-Platte klone? Ist das der externen Platte egal?

Also bitte, wenn's möglich ist: Ist bei meinen Ansprüchen (siehe auch Startbeitrag) HFS+ der bessere oder Weg neben APFS? Ich brauch nicht alles, nur weil es neu ist und manchmal auch noch neue Nachteile bringt.
 
oneOeight

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
67.695
Punkte Reaktionen
16.113
Die Liste der Nachteile von APFS ist oft irritierend. Was heißt: "Läßt wenig individuelle Einstellungen zu"?
Welche Liste wäre das?
Du bist doch kein Poweruser, der meint es müsste die Blockgröße o.ä. ändern.

ich habe gern drei Partitionen (System, System, Daten) und kann zwischen Systemen wechseln. Reicht dann nicht HFS+?
Da reicht zwar HFS+, aber du verzichtest dann moderne Features, die du ja nicht kennst.
Mit Catalina wird dein Konzept eh hinfällig.

Was das Kopieren angeht, HFS+ kopiert immer, APFS legt eine Referenz an, daher geht das schneller.
APFS hat auch Snapshots, beim Löschen landen die Dateien erst dort.

Reparieren ist bislang so eine Sache, da Apple selber keine guten Tools liefert.
Bei bist aufgrund des alters von HFS+ besser bedient.
 
tocotronaut

tocotronaut

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.01.2006
Beiträge
31.320
Punkte Reaktionen
10.761
Backups gehen mit APFS Einfacher.
Snapshots sind eine klasse funktionalität.

Ich habe alles auf APFS umgestellt. Funktioniert soweit ganz gut.
Für das System solltest du das nehmen was macOS dir vorschlägt. Ab Mojave nimmt Apple da automatisch APFS die bekommst du nicht so einfach auf HFS+ zum laufen.

Für die Daten würde ich APFS auch bevorzugen, aber HFS+ ist genau so möglich.
Mach es wie du dich besser fühlst...Man kann wenn man geschickt partitioniert durchaus beides auf einer SSD Haben.

Aktuell nur Rudimentär vorhandene Reparaturmöglichkeiten des neuen Dateisystems kann man durch ein weiteres Backup ausgleichen.



p.s.: Trim wird - einmal aktiviert - verwendet wenn möglich. Kümmer dich da nicht drum.
 
agrajag

agrajag

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.08.2004
Beiträge
5.186
Punkte Reaktionen
2.231
Ich würde es einfachheitshabler mal auf folgende Formel bringen wollen:
  • SSD: APFS, weil es nicht schlechter ist als HFS+, aber modernere Features bietet
  • HDD: HFS+, weil es auf HDDs schneller ist. Das liegt daran, daß HFS+ noch auf die speziellen (mechanischen) Eigenschaften Rücksicht nimmt und APFS nicht.
Das ist aber nur eine Faustformel, die für die allermeisten Situationen passt. Es wird aber sicherlich auch Spezialfälle geben, wo man das anders sehen kann.
 
3

32MBRAM

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.02.2009
Beiträge
151
Punkte Reaktionen
26
Welche Liste wäre das?
Du bist doch kein Poweruser, der meint es müsste die Blockgröße o.ä. ändern.
Kein PowerUser, aber ich arbeite seit 1999 an Bilderdatenbanken und mit PhotoShop.

"Liste" ist sinnbildlich gemeint: Was nach drei Stunden Suche (wegen einer mich doch länger bindenden Entscheidung) beim Umstieg auf 2 SSDs je 4TB und 2 HDDs je 4 TB im MacPro übrig bleibt. Und daß ich vieles nicht auf Glaubwürdigkeit prüfen kann.
Da reicht zwar HFS+, aber du verzichtest dann moderne Features, die du ja nicht kennst.
...oder nicht verstehe, aber die ich brauchen könnte oder wegen erkaufter Nachteile auf keinen Fall haben darf.
Mit Catalina wird dein Konzept eh hinfällig.
Das müßte 10.15 sein. Ich muß bei 10.14 bleiben, weil ich mehrere unersetzbare Programme in 32 Bit benutzen muß.
Was das Kopieren angeht, HFS+ kopiert immer, APFS legt eine Referenz an, daher geht das schneller.
Spielt das im Betrieb irgendeine bemerkenswerte Rolle, solange PhotoShop nicht langsamer wird?
Reparieren ist bislang so eine Sache, da Apple selber keine guten Tools liefert.
Den Nachteil kenne ich schon: Ich habe stündlich sowieso neben dem Original drei Klone von System und Daten mit ChronoSync.
Bei bist aufgrund des alters von HFS+ besser bedient
Meinst du im Hinblick auf alle Abwägungen oder nur im Zusammenhang mit "Reparieren"?
 
3

32MBRAM

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.02.2009
Beiträge
151
Punkte Reaktionen
26
Backups gehen mit APFS Einfacher.
Ich verstehe das nicht: Ich mache stündlich drei Backups mit ChronoSync, um vier Originale zu haben. Das macht den MacPro für 2 Minuten etwas langsamer. WAS geht einfacher?
Für das System solltest du das nehmen was macOS dir vorschlägt.
Ich kann frei wählen wie früher auch.
Ab Mojave nimmt Apple da automatisch APFS die bekommst du nicht so einfach auf HFS+ zum laufen.
Was bedeutet das genau? "Mojave" ist 10.14, das ich nehmen MUSS, 10.15 geht nicht. WAS bekommt man da nicht auf HFS+ zum laufen?
Für die Daten würde ich APFS auch bevorzugen, aber HFS+ ist genau so möglich.
Mach es wie du dich besser fühlst...Man kann wenn man geschickt partitioniert durchaus beides auf einer SSD Haben.
Das "Fühlen" wollte verhindern ... Was ist "geschickt": Die Struktur von APFS mit "Container" mit Partitionen erschließt sich mir nicht so leicht: Der erste "Container" mit dem OS (150 GB) heißt disk2, der zweite mit 3,9 TB heißt disk1...

Mit HFS+ hätte ich zwei abgegrenze Partitionen und eine gewisse "Ordnung" und Übersichtlichkeit. Kann man denn eine APFS-"Partition" genauso auf eine HFS+-Partition intern/extern sichern?Aktuell nur Rudimentär vorhandene Reparaturmöglichkeiten des neuen Dateisystems kann man durch ein weiteres Backup ausgleichen.
p.s.: Trim wird - einmal aktiviert - verwendet wenn möglich. Kümmer dich da nicht drum.
Beruhigend. Danke!
 
3

32MBRAM

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
16.02.2009
Beiträge
151
Punkte Reaktionen
26
Ich würde es einfachheitshabler mal auf folgende Formel bringen wollen:
  • SSD: APFS, weil es nicht schlechter ist als HFS+, aber modernere Features bietet
  • HDD: HFS+, weil es auf HDDs schneller ist. Das liegt daran, daß HFS+ noch auf die speziellen (mechanischen) Eigenschaften Rücksicht nimmt und APFS nicht.
Das ist aber nur eine Faustformel, die für die allermeisten Situationen passt. Es wird aber sicherlich auch Spezialfälle geben, wo man das anders sehen kann.
Das kann ich gut einordnen ... außer die "modernen Features", deren Notwendigkeit und Sinn mir noch nicht so ganz klar sind.

DANKE FÜR DIE VIELE HILFE!
 
oneOeight

oneOeight

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.11.2004
Beiträge
67.695
Punkte Reaktionen
16.113
Die Struktur von APFS mit "Container" mit Partitionen erschließt sich mir nicht so leicht: Der erste "Container" mit dem OS (150 GB) heißt disk2, der zweite mit 3,9 TB heißt disk1...
Also das ist fundamental anders.
Der Container liegt auf der Partition, das ganze wird aber über eine synthesized Disk ins System eingehängt.
Nenn APFS Volumes am besten nicht mehr Partitionen, um es auch gedanklich besser zu trennen.
 
tocotronaut

tocotronaut

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.01.2006
Beiträge
31.320
Punkte Reaktionen
10.761
Ich verstehe das nicht: Ich mache stündlich drei Backups mit ChronoSync, um vier Originale zu haben. Das macht den MacPro für 2 Minuten etwas langsamer. WAS geht einfacher?
Eigentlich meinte ich: Backups sind für das System einfacher, weil snapshots verwendet werden können.


Ja, 10.14 Mojave wandelt das Systemlaufwerk während der Installation automatisch in APFS um.
Bei Mojave gibt es aber die möglichkeit, das System mit Tricks wieder auf HFS+ zu klonen/kopieren.

Ab 10.15 Catalina gibt es keine möglichkeit mehr um APFS als Dateisystem auf dem Systemlaufwerk herumzukommen.
 

Ähnliche Themen

3
Antworten
31
Aufrufe
1.204
OmarDLittle
O
M
Antworten
12
Aufrufe
321
Maxwell Smart
M
C
Antworten
42
Aufrufe
1.695
aretiss
A
hallygally
Antworten
4
Aufrufe
221
hallygally
hallygally
Oben