Anfängerfrage: Was bedeutet HFS, FAT32 und NTFS

Anne2007

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.05.2007
Beiträge
263
Hallo an alle Forenmitglieder.
Ist mir wirklich unangenehm, diese Frage zu stellen, weil ich die Reaktionen bereits erahnen kann.
Trotz längerer Suche finde ich keine Antwort auf die Frage, was die folgenden Abkürzungen bedeuten:
HFS (plus)
FAT32
NTFS
Ich habe gerade meine erste externe HD ersteigert und nun tauchen Fragen auf.
Vielen Dank, Anne
 

mRVob

Mitglied
Mitglied seit
09.12.2007
Beiträge
78
Alle drei sind Dateisysteme.

Ok fangen wir mal in der Mitte an:
FAT32: Älteres Dateisystem von Microsoft. Vorteil: So ziemlich jedes Betriebssystem kann damit umgehen. Nachteil Dateien dürfen nicht größer als 2GB sein.

NTFS: Neueres Dateisystem von Microsoft. Vorteil Dateien können ziemlich groß sein und es stört nicht. Nachteil MacOS kann nur lesen und nicht schreiben (jedenfalls ohne Hilfsmittel)

HFS(+): Dateisystem von Apple. Vorteil: Siehe NTFS. Nachteil Windows und linux haben ohne extra Treiber Probleme, Festplatten mit diesem Dateisystem anzusprechen.

So. Im Groben war es das.
 

FrankReiser

Neues Mitglied
Mitglied seit
15.11.2008
Beiträge
5
Hallo Anne,

also wenn hier jemand dumm reagiert, dann taugt das Forum nichts. Wir haben alle doch mal angefangen. Ich selber nutze den MAC erst seit einigen Wochen. Vorher habe ich ca. 20 Jahre mit Windows gearbeitet. Aber zu deiner Frage:

HFS ist das Dateiverwaltungsformat von Apple. Es kann in der Regel von Windows Rechnern nicht bearbeitet werden. D.h. Festplatten in diesem Format können nur von Apple Rechnern verwaltet und entsprechende Dateien auf dieser Festplatte auch nur von Apple Rechnern bearbeitet werden (es gibt Möglichkeiten auch mit Windows Rechnern darauf zuzugreifen, aber das ist schon etwas aufwendiger).

FAT32 ist ein altes DOS/WINDOWS Dateiverwaltungsformat und kann in der Regel von allen Betriebssystemen bearbeitet werden (Apple, Linux, Windows). Wenn man Daten einer externen Festplatte anderen Systemen zugänglich machen will, ist es in der Regel das beste Format. Ich meine aber gelesen zu haben, dass TimeMachine (die Backuplösunng von Apple) nur externe HFS Platten nutzen kann. Da bin ich mir aber nicht sicher.

NTFS ist die Weiterentwicklung des DOS/Windows Dateiverwaltungssystem und kann ohne Zusatzprogramme nur von WINDOWS XP oder höher, gelesen und verwaltet werden.

Wenn du nur mit dem Apple arbeitest, dann solltest du die externe HD im HFS Format formatieren und einrichten.

Gruß

Frank

Ich lasse mich gerne informieren
und lerne gerne dazu.
Fehler machen ist menschlich
und erweitert unseren Horizont.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
26.065
kurz gesagt, das sind verschiedene arten, wie das betriebssystem dateien auf der festplatte abspeichert.
für deine externe festplatte solltest du die frage beantworten, was du damit machen möchtest.

- soll sie nur an deinem mac laufen? (z.b. für backups) -> HFS

- Willst du sie auch an windows rechner anschliessen können und hast keine großen dateien? (urlaubsfotos, kleinere filme austauschen) -> Fat32

- Nutzt du die Platte nur unter windows -> NTFS
 
Zuletzt bearbeitet:

mRVob

Mitglied
Mitglied seit
09.12.2007
Beiträge
78
HFS ist von Apple und von allen dreien das beste dateisystem ;)
allerdings wird es nur von MacOS verstanden.
Och naja, wenn ich die Wahl hätte würd ich so ziemlich überall ext3 wählen.:D
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
26.065
deswegen schrub ich ja auch "von allen dreien"...

mittlerweile ist es eh schon wieder editiert. ;)
 

mrwho

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.07.2003
Beiträge
2.558
FAT32: Älteres Dateisystem von Microsoft. Vorteil: So ziemlich jedes Betriebssystem kann damit umgehen. Nachteil Dateien dürfen nicht größer als 2GB sein.
Edit: 4 Gigabyte
 

Ulfrinn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.01.2005
Beiträge
6.716
Och naja, wenn ich die Wahl hätte würd ich so ziemlich überall ext3 wählen.:D
Und Frank oben ReiserFS … ;)

… also wenn hier jemand dumm reagiert, dann taugt das Forum nichts.
Einen Hauch von Eigeninitiative sollte man allerdings erwarten können – und sämtliche Dateisysteme haben einen Eintrag bei Wikipedia.
 

Anne2007

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.05.2007
Beiträge
263
Vielen Dank!
Ich nutze die Platte NUR zur Sicherung meiner Daten am Mac.
Formatieren heisst in dem Fall doch LÖSCHEN und als Volume-Format MAC OS EXTENDED (JOURNALED) wählen, oder?
 

FrankReiser

Neues Mitglied
Mitglied seit
15.11.2008
Beiträge
5
Und Frank oben ReiserFS … ;)


Einen Hauch von Eigeninitiative sollte man allerdings erwarten können – und sämtliche Dateisysteme haben einen Eintrag bei Wikipedia.
Warum sollte es dann ein Forum geben? Wer nicht antworten mag oder wem die Fragen "zu dumm" sind, kann es ja lassen!

Gruß
Frank
 

Dilirias Cortez

unregistriert
Mitglied seit
17.06.2007
Beiträge
4.947
Vielen Dank!
Ich nutze die Platte NUR zur Sicherung meiner Daten am Mac.
Formatieren heisst in dem Fall doch LÖSCHEN und als Volume-Format MAC OS EXTENDED (JOURNALED) wählen, oder?
Wenn man es ganz genau nimmt heißt es das nicht. Stell dir ein Buch vor. Die Seiten mit der Geschichte sind deine Daten. Das Inhaltsverzeichnis mit den Kapiteln das Dateisystem. Beispielsweise Fat oder NTFS. Das Formatieren killt nur das Inhaltsverzeichnis und legt ein leeres neues an. Der Text ist noch da, aber du weißt nicht wo er ist. Daher wird dann einfach Seite für Seite vom Buch neugeschrieben ;)

Wenn du die Platte und deine Daten zu 100 % löschen willst muss die Platte mit Nullen überschrieben werden.
 

Ulfrinn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.01.2005
Beiträge
6.716
Warum sollte es dann ein Forum geben? Wer nicht antworten mag oder wem die Fragen "zu dumm" sind, kann es ja lassen!
Gegen Fragen an sich ist rein gar nichts einzuwenden. Aber genauso wie man Erwartungen an die Antwortenden stellt (wie beispielsweise Du, der Du erwartest, daß keine »dummen« Antworten gegeben werden), darf man sie doch auch an die Fragenden stellen können. Gegen eine Frage wie »Ich habe gelesen, daß FAT32 [usw.] Dateisysteme sind – jetzt würde ich aber gerne wissen, welches Ihr für eine externe Platte empfehlen könnt?« sage ich gar nichts, auch nicht gegen Fragen, die schon »irgendwo beantwortet« sind, deren Antwort man aber nur finden kann, wenn man Suchbegriffe aus der Antwort kennt. Aber wenn die Antwort durch Eingabe der Suchbegriffe in einem Nachschlagewerk zu finden sind, sollte man es zunächst dort versuchen.
 

salome.p

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.09.2005
Beiträge
2.000
dann werf ich jetzt noch XFS ein
danach hat aber niemand gefragt und Anfängerinnen werden durch solche Einwürfe nur verwirrt.
sali
 
Oben