Airport Extreme -extrem schwach

aralka

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.01.2002
Beiträge
2.286
Hallo!
Fast , ja fast hätte ich sie bestellt - die Airport extreme Basisstation. Da bekomme ich die c't 6-03 in die Hände und was lese ich ?? Bei einem (!!!) Meter Abstand schafft die Station im 802.11g-Betrieb (54 MBit/sec, 2,4 GHz Band) noch ganze 1,44 MByte/sec, bei 40 m im Büro noch 758 Kbyte/sec (soll gut sein). Echt Apple, das ist zu wenig. Natürlich ist das für meine heutige 1,5 MBit DSL-Leitung (~ 190 MByte/sec) lange ausreichend. Doch für das heimische Netzwerk mit Druckerbetrieb über WLan ist das einfach nicht genug.
Zusammengefaßt: Für die DSL-Verbindung heute und in naher Zukunft ok,
für das heimische Netzwerk zu schwach.
Bedauerlich

aralka
 

apoc7

Mitglied
Mitglied seit
21.02.2003
Beiträge
271
Ich kann mich nicht beklagen. ich habe, wenn ich eine Datei über Airport kopiere noch in 10 Meter Abstand + 2 Mauern die volle Geschwindigkeit - ich war überrascht.
Allerdings kann ich nur bis 11 MBit mitreden, da mein Titanium keine 54er Karten frisst :-( Die Basisstation ist allerdings eine Extreme (für die Zukunft ;-)
 

Christen

Mitglied
Mitglied seit
07.01.2003
Beiträge
889
Aber vorsicht

Wenn man schon etwas zitiert dann schon alles.

"..Reichweitenmässig steht Apple dagegen besser da: Selbst über 40m in den Redaktionsräumen gelangen noch 758 KByte/s." ct 6/03

Im Heimbereich arbeitet man sowiso unter 10m besser mit günstigen Kabeln.
 

aralka

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.01.2002
Beiträge
2.286
@ Christin
In einem Punkt gebe ich Dir recht : Schon wieder einer, der alles mies macht, das ist entbehrlich. Liegt in meiner Enttäuschung begründet. Ich hatte bei dem 54 MBit/sec-Gerät mit real 3-4 MByte/sec im Nahbereich gerechnet. Wenn schon der Netgear FM 114 P / 11 MBit/sec-Klasse ~ 3,4 MByte/sec bringt (ich meine in PC Welt gelesen) und c't auf vergleichbare Geräte mit einer eff. Leistung von 2,3 MByte/sec verweist, so ist mein Bedauern verständlich.

Zum Zitat:
Da hättest Du recht, so ich es nicht aufgeführt hätte, doch ich habe den Wert und die positive Bewertung zitiert. Wäre auch sonst nicht fair.

c't Artikel:
Neben der Übertragungsleistung und der leichten Einrichtung ist die Sicherheit wesentlich. Darauf geht der Autor aber leider nicht ausreichend ein (SSid- broadcast <aktive Senderkennung>, MAC-Adressen<Rechnerkennungen>, IPSec usw.), wäre schon wichtig für mich.
Gruß
aralka

P.S.: Die differenzierte Sicht auf die Dinge werden mich aber nicht davon abhalten mir einen Mac zu kaufen, davon kann mich nur Apple abhalten.
 

aralka

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.01.2002
Beiträge
2.286
Pardon, natürlich Christen

...
 

Maafagga

Mitglied
Mitglied seit
15.03.2003
Beiträge
88
sin WLAN basestations geiler in sachen leistung? wat schaffen denn die?
 

aralka

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.01.2002
Beiträge
2.286
..
also die Airprot extreme ist eine solche WLan Basisstation, sie schafft real den og. Wert. Es werden drei Sendeprotokolle unterschieden. Auf dem 2,4 GHz-Band die älteren mit 11MBit/sec nominal, neuere mit 54 Bit/sec, auf dem 5 GHz-Band neuere mit 54 MBit/sec. ( 8 Bit = 1 Byte). Tatsächlich ist mit rd. 50% unter guten Bedingungen zu rechnen. Es ist lt. verschiedenen Berichten so mit Werten zw. 1,5 und 3,5 MByte/sec gemesen worden. DSL-Verbindungen schaffen bis ~ 90, ~180 und ~ 270 MByte/sec.
In der og. c't steht ebenso wie in verschiedenen anderen Zeitschriften vieles dazu.
Gruß
aralka
 

metac0m

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2003
Beiträge
105
Sorry, wenn das jetzt wie Erbsenzählen ist, aber du (aralka) schreibst konsequent WErte für DSL hier rein, die technisch nicht machbar sind (MByte statt Kbyte). ;)

Dass Funknetze sehr abhängig sind vom Standort, dürfte klar sein. Wenn mein Nachbar seine nicht zugelassene Mikrowelle aus Malaysia anwirft, juckt das meinen Monitor und das WLAN kriegt Anfälle. Dann wünsche ich mir manchmal wirklich Stahlbeton-Wände. :D
 

aralka

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.01.2002
Beiträge
2.286
oh ja heftig!
Das kommt davon, wenn mann nebenbei am Backen ist.
Ich habe hier und unter www.dslrouter-hilfe.de so viel Hilfe bekommen, die wollte ich nur weitergeben.
aralka
 

Maafagga

Mitglied
Mitglied seit
15.03.2003
Beiträge
88
Original geschrieben von metac0m
Dass Funknetze sehr abhängig sind vom Standort, dürfte klar sein. Wenn mein Nachbar seine nicht zugelassene Mikrowelle aus Malaysia anwirft, juckt das meinen Monitor und das WLAN kriegt Anfälle. Dann wünsche ich mir manchmal wirklich Stahlbeton-Wände. :D
&nbsp;

muhaha :p

also du empfehlst WLAN/AirPort chips nicht?
kann es sein, dass ein telefon (solche sachen) schon störend wirken können?
 

metac0m

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2003
Beiträge
105
Das soll nicht heissen, dass ich WLAN/Airport nicht empfehlen kann, es sollte nur darauf geachtet werden, in welcher Umgebung man sowas betreibt. ;)

Ein Telefon kann nur störend wirken, wenn es homemade oder DECT mit 2,4Ghz ist. Aber selbst bei den schnurlosen Telefonen sollte eine gewisse Bandtrennung noch möglich sein für den WLAN-Chip (der ja einen Multiphasen-Betrieb unterstützt).
Ärgerlich könnte es bei sehr vielen von diesen Quasselapparaten werden, aber wer hat schon soviele zuhause?
 

Lars Beck

Mitglied
Mitglied seit
14.03.2003
Beiträge
80
Ich bin mit AirPort Extreme höchst zufrieden. Selbst auf dem Balkon - zehn Meter von der Basisstation entfernt und durch Stalhbeton getrennt - habe ich noch die volle Signalstärke. Wohlgemerkt verwende ich in meinem iBook die 3.0-Karte, aber ich denke, dass das Extreme-Pendant auch nicht schlechter ist.
 

metac0m

Mitglied
Mitglied seit
15.02.2003
Beiträge
105
Das kann aber auch an Reflektionen liegen. Du hast beispielsweise Türen, die gut liegen und dadurch ein zu starker Abfall der Feldstärke nicht eintritt. (oder AP steht am Fenster)

Stahlbeton ist außerdem nicht gleich Stahlbeton, da gibt es viele Ausführungen von "stabil" bis "Bunker":)D) .
 

Lars Beck

Mitglied
Mitglied seit
14.03.2003
Beiträge
80
Dann sieht es wohl so aus, als wenn meine Wohnung AirPort-kompatibel ist, denn Die AEBS steht nicht am Fenster. :)

Thema Stahlbeton: Es handelt sich um das Modell "Bunker", um hier Dübel in die Wand zu bekommen, musste ich extra einen neuen Borhammer kaufen, da man sonst keinen Milimeter weit kam.
 

Christen

Mitglied
Mitglied seit
07.01.2003
Beiträge
889
AirPort Extreme, extrem inovativ

Apple ist mit AirtPort Extreme ausgezeichnet, führend und günstig.

Herzliche Gratulation!!

clap
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Christen

Mitglied
Mitglied seit
07.01.2003
Beiträge
889
Eins, liebe Leute, vergessen wir nicht!

Die neue Netzwerk-Technologie Rendezvous.

Es gibt bereits viele Produkte die diese Technik unterstützen.
 
Zuletzt bearbeitet:

MacTuX

Mitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
348
Ehm..sry, aber das ist Quatsch...

Rendeszvous funzt Prima über ALLE Netzwerkverbidungen. Sowohl nen WLAN, (nicht nen normales Airport Netz) als auch FireWire oder Ethernet.
Rendezvous ist eine Technologie zum erkennen von Rechner im Netz ohne zentralen (Name)Server und hat rein Garnichts mit der physikalischen Verbidung zu tun.

MacTuX

PS: Bei mir tuts Rendezvous prima über Aiport mit einem NetGear WLAN-Router!
 

Christen

Mitglied
Mitglied seit
07.01.2003
Beiträge
889
AirPort Extreme ist der schnellste Router!

AirPort Extreme ist der schnellste Router! Zudem ist die Basisstation im WLAN-Bereich allen anderen Geräten in Punkto Sicherheit überlegen. Einzig der WAN-Bereich und der nicht übermässig grossse LAN-Port-Anschluss muss beachtet werden.

Einen ausführlichen Test in der aktuellen Ausgabe 06/03 der Macup .
Getestete Geräte:
Apple Airport Extreme, DrayTek, LMP, Netgear, Sercomm, Xsense.

Rendezvous. Wird doch auch zunehmend von Druckerhesteller unterstützt.
Und ausserdem kommt diese Technologie natürlich von Apple! ;)

Fazit
Wer einen schnellen Router sucht, kommt an AirPort Extreme nicht vorbei!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: