Adobe stellt die Creative Suite ein

Diskutiere das Thema Adobe stellt die Creative Suite ein im Forum Grafik

Schlagworte:
  1. -mb-

    -mb- Mitglied

    Beiträge:
    986
    Zustimmungen:
    527
    Mitglied seit:
    20.03.2007
    Ab nächsten Monat startet ja nun erstmals seit 5 Jahren die Preiserhöhung. Zwar erst nur in US / Mexiko & Canada, doch es spielt sich genau das ab, was viele hier von Anfang an vermutet haben.
    Wenn die CC so sehr boomt hätte man sie auch etwas günstiger machen können, um noch mehr Kunden zu gewinnen. Tja - Denkfehler, das wäre dann nicht Adobe...
    Klingt vielleicht nicht nach sehr viel, jedoch sind 10$ Erhöhung pro Monat für das Gesamtpaket schon stolz. Aber es war abzusehen, hat man die breite Masse in den Booten kann mich sich das leicht erlauben.
    Ich bin wahrlich froh, dass ich nicht mehr auf diese Firma angewiesen bin, jedoch verfolge ich noch gerne dieses Thema, mit einem ganz befreiten Lächeln! :)

    'In addition to the Individual All App plan increasing in price to $53/month (previously $50), Creative Cloud for Individual Single App plans will now cost $21/month (previously $20), and Creative Cloud for Teams All App plans will now cost $80/month (up from $70).'
    >>Quelle: dpreview
     
  2. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    15.347
    Zustimmungen:
    2.663
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    In einem Apple Forum über 10-30€ im Jahr beschweren... Das andere gilt fürs Team, das muss man nicht nehmen. Die benötigst du, wenn du mal eben neue Lizenzen brauchst oder nicht mehr benötigst. Da hast du früher je nach Bedarf mal eben 3.800€ für ne Master Collection ausgegeben.
    Wer hätte euch garantiert, dass die Box nicht teurer geworden wäre? Und die Photo CC ist gegenüber dem Einzelkauf damals (1.800 €) mit 11.89€/Monat nach wie vor billig.
     
  3. rudluc

    rudluc Mitglied

    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    139
    Mitglied seit:
    16.01.2016
    Adobe hat euch an den Hammelbeinen.
     
  4. -mb-

    -mb- Mitglied

    Beiträge:
    986
    Zustimmungen:
    527
    Mitglied seit:
    20.03.2007
    genau - und die werden immer länger gezogen, sehr langsam und schonend ; )
     
  5. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    15.347
    Zustimmungen:
    2.663
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Ich muss eher über euch schmunzeln. In den USA sind es 3$, die lachen aber über euch, was ihr für deren Produkte ausgebt, ne Levi’s für 150€ und in den Emiraten lachen sie über den Diesel und was ihr für Sprit zahlt. Für Apples RAM und SSDs zahlt ihr sicherlich faire Preise. Wer mit der Software Geld verdient und 30€ im Jahr mehr nicht stemmen kann, der macht was falsch.
     
  6. maba_de

    maba_de Mitglied

    Beiträge:
    10.695
    Zustimmungen:
    3.469
    Mitglied seit:
    15.12.2003
    Ich kann, sofern es im Fotografen Abo bei 11,89€ bleibt, die Software über 8 Jahre nutzen, bevor ich den ehemaligen Einzelplatzpreis der beiden Programme bezahlte habe.
    Ja, ich fühle mich ausgenutzt :D..... .
    Sollte das Abo mal das Doppelte kosten sind es immer noch vier Jahre.
    Und wird es einmal unwirtschaftlich, dann, ja dann suche ich mir halt eine Alternative.
     
  7. rudluc

    rudluc Mitglied

    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    139
    Mitglied seit:
    16.01.2016
    Zum Glück gibt es auch andere Jeansmarken. ;-)
     
  8. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    15.347
    Zustimmungen:
    2.663
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Und dein Sprit?
    Sony PSN - Preise erhöht
    Amazon Prime - Preise erhöht
    Unitymedia - Preise erhöht
    VVS erhöht jährlich
    Und der Döner hat mal 2,50DM gekostet und keine 6€.

    Apple? Preise erhöht, teils um 100%, Canon ebenso, Nikon sicher auch.

    Überall werden Preise erhöht und wenn Adobe 3$ in den USA! erhöht, schreit ihr „Adobe hat euch an den Eiern“. Nur gibt es auch teils keine Alternativen, schon gar nicht günstigere. Schaut mal bei Autodesk, Canto, Extensis, Avid und Co. vorbei.
     
  9. rudluc

    rudluc Mitglied

    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    139
    Mitglied seit:
    16.01.2016
    In deinem vorletzten Satz hast du doch genau das Problem beschrieben. Du hast keine Alternative oder verwendest zumindest keine. Deswegen können die Preise auch noch weiter erhöht werden. Und das wird Adobe auch machen. Warte ab, das war jetzt nur ein Testballon. ;-)
    Außerdem sind die 3$ in USA 6€ bei uns.
     
  10. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    15.347
    Zustimmungen:
    2.663
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Hast du einen Link für die 6€?

    PSN hat die Preise um 25% erhöht, Amazon Prime hat mal 30€ gekostet, mein Mac Mini ist im Preis um 100% gestiegen, eine 2TB SSD kostet bei Apple 2.000€, im Laden 1.100€, 128GB RAM kosten über 3.000€, was sind da 3€ im Monat dagegen?
    In den USA ist das nach 5 Jahren die erste Erhöhung, 30€ im Jahr, die Photo CC bleibt unverändert und die ist verdammt günstig.
    Bei Canon ist das 35er um 600€ gestiegen, das 16-35er um 1.300€, das 24-70 um ~600€, die Bodys auch.
    Aber wenn Adobe mal erhöht, ist das unverschämt? Ihr müsst es ja nicht nutzen und die einzige Preisänderung in Deutschland ging nach unten.

    Du solltest genauer lesen, es gibt vor allem keine günstigeren Alternativen!

    Premiere? Media Composer, DaVinci Resolve (1.200€, 300€)
    Acrobat in der Vorstufe? pdfToolbox (500€)
    Audition? Pro Tools, Cubase (ab 560€, ab 310€)
    InDesign? QXP (829€)
    Lightroom? Capture One (332€)
    Illustrator? Affinity Designer? (55€)
    Photoshop? Affinity? (55€)
    After Effects? Nuke, Fusion (ab 3.750 - 8.260€, 315€)
    Cloudspeicher, Typekit etc. fehlen dann immer noch. Und jetzt bitte mal alles zusammenrechnen, inklusive Upgrades über 10 Jahre.
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...