Abstürze durch NFS

  1. MacErik

    MacErik Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.09.2002
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    12
    Guten Abend zusammen,
    um meine Neugierde zu stillen wüsste ich gerne, ob andere User ähnliche Probleme wie dieses haben:
    Mein iMac G5 (mit OS 10.4.8) und meine D-Box (Neutrino) verstehen sich eigentlich recht gut. Nur beim Mounten von NFS Freigaben des Macs kommt es häufiger vor, dass der Mac völlig unvermittelt einfriert und die Lüfter die Geräuschkulisse von startenden Flugzeugen generieren. Solche Abstürze habe ich unter OS X sonst noch nie gesehen. Daher meine Fragen: Haben Andere mit ähnlicher Konfiguration ähnliche Probleme? Ist die NFS-Implementierung von OS X oder die der D-Box als fehlerhaft bekannt? Falls ja, gibt es Lösungen?

    Danke für eure Beiträge
    Erik
     
    MacErik, 29.10.2006
  2. 4farbstift

    4farbstiftMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.11.2004
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    3
    Kann ich bestätigen, allerdings nicht häufig. Ich weiss aber nicht, ob OS X daran Schuld ist oder Neutrino (Yadi 2.1.0.11).


    bye
    4F
     
    4farbstift, 29.10.2006
  3. Flupp

    FluppMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.07.2004
    Beiträge:
    1.708
    Zustimmungen:
    15
  4. MacErik

    MacErik Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.09.2002
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    12
    Wenn ich es richtig verstehe, dann sind die einfrierenden Macs in deinem Fall NFS-Clients, oder? Dann wäre es ein auch nicht schönes aber etwas anderes Problem.
    Gibt es alternative NFS Software für OS X (Client/Server), die mit der systemeignen Implementierung nichts zu tun hat?

    Erik
     
    MacErik, 30.10.2006
  5. da.frank

    da.frankMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.09.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe ein ähnliches Problem (MacBook 1,84, 10.4.8): hier läuft eine NSLU2 über WLAN als NFS-Server. Auf meinem alten iBook und dem MacBook habe ich jeweils mit zwei Shares der NSLU2 verbunden, die automatisch nach /private/Network/nslu2/share/hdd/data/media/ verknüpft werden.

    Wenn ich nun das Haus verlasse, kann ich folgendes beobachten:
    iBook (10.3.9): "media nicht verfügbar" => Trennen. => Ruhe.
    MacBook (10.4.8): "media nicht verfügbar" => Trennen. => Finder auf 100%, Lüfter startet, Rechner wird unbenutzbar. Finder gewaltsam neustarten nutzt nichts. Einzige Abhilfe: Power Button gedrückt halten, bis die Kiste ausgeht. :-(((

    Erfolg: ich muss jedes Mal, wenn ich das MacBook außer Haus nutzen will, die NFS-Einträge im NFS-Manager oder NetInfo löschen und dann wieder neu eintragen, wenn ich nach Hause komme.
    Was hat Apple denn da verschlimmbessert? Das ist doch ein Laptop! Da kann einem doch schon mal die Verbindung abhanden kommen.

    Gibt es hierzu vielleicht auch Ideen? Gleiches Problem?

    Viele Grüße
    Frank
     
    da.frank, 30.10.2006
  6. MacErik

    MacErik Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.09.2002
    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    12
    Wenn ich mal zusammenfasse:
    NFS kann unter OS X aktuell sowohl als Server als auch als Client zu heftigen Abtürzen führen und es ist keine Lösung bekannt.
    Wir hoffen also einfach, dass mit Leopard alles besser wird.

    Erik
     
    MacErik, 08.11.2006
  7. da.frank

    da.frankMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.09.2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Hallo MacErik,

    das ist eine ziemlich resignierende Einstellung.

    Ich will doch schwer hoffen, dass Apple dieses Desaster an meinem neuen MacBook möglichst bald löst!
    Es kann nicht sein, dass ich mit einem neuen Gerät und neuem OS Probleme habe, die an meinem alten iBook niemals aufgetreten sind! Ein Betriebssystem, dass durch einen Fehler unbrauchbar wird (einzige Abhilfe gegen den dröhnenden Lüfter: Rechner Ausschalten, weil Herunterfahren nicht mehr möglich ist!!!) ist nicht mehr zeitgemäß und unter Apples Würde.

    Viele Grüße
    Frank
     
    da.frank, 09.11.2006
  8. worf

    worfMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.01.2005
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    13
    Hallo zusammen,

    ich kann ja verstehen das Ihr mit dieser Art von Problemen nicht so ganz einverstanden seid.Aber ich wage es zu bezweifeln das ausgerechnet Apple
    daran schnell etwas ändern kann.

    NFS ist über alle mir bekannten Plattformen hinweg dafür bekannt das
    bei Netzwerkabbrüchen der Client oder Server sich ins Nirvana verabschieden.

    Da dann oftmals nur noch PowerOff & PowerOn helfen ist NFS unter Sysadmins nicht gern gesehen.

    Wer will schon den Ganzen Server neu starten nur weil ein Netzwerkshare
    hängt.


    Ich denke das da vielleicht NFS nicht ganz zeitgemäß ist.

    Sorry ist nur meine Meinung zu dem Thema.

    LG Worf
     
    worf, 09.11.2006
  9. maceis

    maceisMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Beiträge:
    16.696
    Zustimmungen:
    602
    Ich habe früher mal relativ viel NFS genutzt und hatte iegentlich nie Probleme damit.
    Das Einfrieren der Clients hat möglicherweise uch nicht direkt was mit NFS zu tun sondern damit, dass plötzlich die Homeverzeichnisse nicht mehr gefunden wurden. Sollte aber natürlich dennoch nicht passieren.
    Die Ansicht von worf kann ich nicht ganz teilen. NFS wird z.B. u.a. in Universitäten sehr viel benutzt - ohne nennenswerte Probleme.
     
    maceis, 29.01.2007
Die Seite wird geladen...