50 GB fehlen auf interner SSD

DerDree

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.06.2011
Beiträge
110
Punkte Reaktionen
3
Hallo,

ich bin gerade etwas verwirrt über den Zustand meiner internen SSD. Ich habe in meinem Macbook eine 250GB SSD. Das Festplattenprogramm sagt mir folgendes:
Kapazität: 250,15 GB
Verfügbar: 97,62 GB
Belegt 152,52 GB

Wenn ich aber in DiskWave mit mal die Übersicht zu Macintosh HD ansehe dann sehe ich dort folgendes:
76,55 GB Users
18 GB Applications
5,77 GB System
5,5 GB Library
...noch ca. 1 GB verteilt auf Kleinkram

Das macht insgesamt bei mir aber nur etwa 106 GB belegt. Was sind dann die anderen 50 GB? Gibt es irgendeine Möglichkeit das rauszufinden oder spinnt die Anzeige von DiskWave? Vom Gefühl her müsste ich eigentlich auch mehr verfügbar haben.
 

trixi1979

Aktives Mitglied
Dabei seit
22.05.2005
Beiträge
10.160
Punkte Reaktionen
856
Hast du hier im forum denn schon mal die x Threads zu genau diesem Thema gelesen?
 

DerDree

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.06.2011
Beiträge
110
Punkte Reaktionen
3
Hast du hier im forum denn schon mal die x Threads zu genau diesem Thema gelesen?

Ich habe gesucht aber leider nur Themen gefunden bei denen eben Programme wie DiskWaver und OmniDiskSweeper empfohlen wurden. Beide habe ich probiert. Wenn ich die passenden Themen übersehen habe tut mir das leid und ich wäre dankbar für einen Link.
 

diver68

Mitglied
Dabei seit
24.07.2011
Beiträge
478
Punkte Reaktionen
91
Hattest Du schon mal einen anderen User angelegt? Oftmals ist das die Ursache, da Dir Programme wie OmniDiskSweeper nur die Festplattenbelegung des aktuellen Users anzeigt. Installier mal ODS und gebe folgenden Befehl im Terminal ein:
Code:
sudo /Applications/OmniDiskSweeper.app/Contents/MacOS/OmniDiskSweeper
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
13.468
Punkte Reaktionen
5.508
Was sind dann die anderen 50 GB?
Da nehmen wir einfach mal an, daß dieses Programm sich an dem orientiert, was der Finder selbst anzeigt, und daß das dann wohl die mobilen Backups sind. Die das Festplattendienstprogramm erkennt, der Finder aber ignoriert, weil sie bei Platzbedarf sowieso freigegeben werden.
 

DerDree

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.06.2011
Beiträge
110
Punkte Reaktionen
3
Nachdem ich die letzten Tage wenig Zeit hierfür hatte habe ich nun nochmal weiter nachgeforscht und wie hier auch empfohlen OmniDiskSweeper verwendet und mit sudo gestartet. Hier wurde mir auch schon etwas mehr als in DiskWave angezeigt (z.b. der /private Order) aber es stimmt immer noch bei weitem nicht. ODS zeigt mir 118 GB belegt in der Datei-Ansicht an, in der Ansicht zur Festplatte aber 155 benutzte GB. Habe dazu auch ein Bild angehängt. Woher stammt immernoch dieser große Unterschied?

Ich habe die lokalen Time Machine Backups deaktiviert und bei mir exisitiert mittlerweile kein /Volumes/MobileBackups mehr. Also sollte ich doch alles sehen können. Ich habe noch einen zweiten Nutzer auf dem Macbook, aber der wurde noch nie genutzt und hat laut ODS auch nicht wirklich Dateien.

Gestern abend hatte ich vor dem Herunterfahren etwas gelöscht und danach 113 GB frei. Heute früh beim Hochfahren habe ich nur noch 93 GB frei. Wie können denn eben mal so über Nacht 20 GB verschwinden? Das Macbook war ja sogar komplett ausgeschalten. Ich mache jetzt nicht unbedingt Panik weil ich "nur noch" 90 GB habe, aber mich würde einfach sehr interessieren warum es so ist wie es ist.

Bildschirmfoto 2014-10-22 um 09.11.28.jpg
 

DerDree

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.06.2011
Beiträge
110
Punkte Reaktionen
3
Sehr komisch, ich habe eben auf Yosemite geupgraded und siehe da: 150GB frei. Jetzt bin ich noch neugieriger wo denn diese 50 GB vorher waren. Hat wirklich keiner eine Idee?
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.01.2006
Beiträge
29.842
Punkte Reaktionen
9.459
Datenblöcke brauchen auch mal Urlaub. :cool:

Warum sollten wir uns jetzt noch die mühe machen, dir den ganzen kram was du wann gemacht hast mühsam aus der nase zu ziehen nur um später eventuell das es doch ein blöder Rechenfehler war.

Du bist vielleicht neugieriger geworden, das ganze Thema ist durch die zwischenzeitliche Lösung aber noch viel belangloser geworden als vorher.

Freu dich einfach, dass es sich von alleine erledigt hat... :banana::carro::pepp:
 

DerDree

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
11.06.2011
Beiträge
110
Punkte Reaktionen
3
Datenblöcke brauchen auch mal Urlaub. :cool:

Warum sollten wir uns jetzt noch die mühe machen, dir den ganzen kram was du wann gemacht hast mühsam aus der nase zu ziehen nur um später eventuell das es doch ein blöder Rechenfehler war.

Du bist vielleicht neugieriger geworden, das ganze Thema ist durch die zwischenzeitliche Lösung aber noch viel belangloser geworden als vorher.

Freu dich einfach, dass es sich von alleine erledigt hat... :banana::carro::pepp:

Naja das es kein simpler Rechenfehler war zeigt ja mein Bild z.B.. Klar ist es jetzt erstmal gelöst aber falls es nochmal auftritt würde mich schon interessieren was da los war. Eben läuft wieder Time Machine und zeigt an, dass es xxx MB von 46 GB bearbeitet. Können das vllt meine "verschwundenen" GB sein? Da ich aber die lokalen Backups per Terminal deaktiviert habe dachte ich das eben ausgeschlossen zu haben.
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.06.2012
Beiträge
13.468
Punkte Reaktionen
5.508
Habe dazu auch ein Bild angehängt.
Sehr irritierend. /var mit 4 kB… in /var liegt u.a. neben den Swapfiles (die aber nicht zwingend jederzeit vorhanden sein müssen) auf MacBooks das Sleepimage in der Größe des eingebauten RAMs. Und irgendwie glaube ich nicht, daß der Rechner nur 4 kB RAM hat. Das müssten exotische Speicherbausteine sein.
 
Oben Unten